Pfeil rechts

Dragonlady_s
Hallo ihr,

mein morgendliches Ritual ist es mich mit einer großen Tasse Cappucchino (Senseo) und einer Zig. erstmal meine Mails am Rechner lesen.
Doch neuerdings ist mir danach richtig übel, dazu habe ich das Gefühl wieder schlecht Luft zu bekommen und ich hab Herzrasen. Da steiger ich mich dann so doll rein, bis ich eine schlimme PA.
Dann habe ich anstatt dem Cappu morgens eine kleine Tasse milden Kaffee getrunken mit dem selben Erlebnis.
Gehört das auch zu meinen PA´s oder vertrag ich jetzt keinen Cappu oder dergleichen mehr? Bei starkem Kaffe würde ich das verstehen, aber in Cappu ist ja so gut wie kein Koffein drin.
Hat das noch jemand?

LG

18.10.2011 09:37 • 22.10.2011 #1


15 Antworten ↓


Hi Dragonlady_s,

ich muss am Morgen auch immer einen Kaffee trinken. Viele Jahre lang hab ich auch immer eine PA bekommen, nachdem ich Kaffee getrunken hatte. Dabei war es auch egal, wie stark der Kaffee war. Mir ging es danach auch den ganzen Tag über schlecht. Das hat vielleicht was mit dem Koffein zu tun, auch wenn es wenig ist. Ich kann zB auch keinen Energie-Drink trinken.

Momentan ist es so, dass ich wieder Kaffee trinken kann. Das kam bei mir dann irgendwie von selbst. Ich hab´s einfach nach ein paar Jahren wieder probiert und es ist nichts geschehen.

Also ja, ich kenn das auch. Aber nachdem ich sooo gerne Kaffee trinke, kann ich einfach nicht davon lassen. Ich schränke mich halt ein und trinke momentan 3-4 leichte oder koffeinfreie Kaffee am Tag.

18.10.2011 10:42 • #2



Übel durch Kaffee trinken / wegen Koffein?

x 3


Dragonlady_s
Soviel trinke ich ja gar nicht, mir wird ja meist vom ersten schon furchtbar übel.

18.10.2011 11:17 • #3


Hallo,

mir geht es genauso immerwenn ich morgens meinen Kaffee trinke und meine Zig. rauche. Bin mittlerweile auf entkoffe. Kaffee umgestiegen selbst bei dem wird es mir übel und die PA's kommen. Morgens ist es bei mir eh immer am schlimmsten mit den PA. Verstehe das auch nicht! Hab mal gehört das die Bitterstoffe im Kaffee auch solche Probs auslösen können. Vielleicht ist auch eine Unverträglichkeit die Ursache??


Gruss
Ben

18.10.2011 11:28 • #4


Dragonlady_s
Hallo Ben,

von jetzt auf heute eine Unverträglichkeit?
Trinkst du trotzdem weiter deinen Kaffee? Entkoffeeniert wollte ich mir auch mal zulegen um zu schauen, wie ich das vertrage,

18.10.2011 12:04 • #5


Schattenbinder
Von Zeit zu Zeit vertrage ich auch gar keinen Kaffee bzw. Milchkaffee oder Cappuccino, denn etwas anderes trinke ich kaum. Wenn ich etwas getrunken habe davon, werde ich extrem unruhig, bekomme Herzrasen und manchmal auch richtige PAs. Dann trinke ich eine Zeitlang nichts mit Kaffee oder Koffein und dann geht es wieder.

Ich tippe da (zumindest bei mir) auf eine gedankliche Ursache.
Meine Gedankenkette: Koffein - beschleunigter Herzschlag - höherer Blutdruck - Herzinfarkt

18.10.2011 12:55 • #6


Dragonlady_s
Schnief, dann werde ich wohl mein Heißgetränk morgend weglassen müssen.
Oder ich probiere wirklich mal einen koffeinfreien, mal sehen wie es damit klappt.
ABER, vielleicht ist es gar nicht der Koffein, sondern der Zucker den mein Magen nicht mehr mag?

18.10.2011 13:46 • #7


den entkoff. Kaffee vertrage ich etwas besser aber mit dem Rauchen morgens kommen die PA trotz alledem. Habe früher sehr gern Milchkaffee oder Latte M. getrunken, kann ich alles vergessen dann geht es sofort mit dieser Unruhe, Herzrasen los. Dann kannich meist den ganzen Tag vergessen.

Gruss
Ben

18.10.2011 15:27 • #8


ich weiß auch von vielen, dass kaffee ne panikattacke hervorruft. bei mir nicht.
ich brauch morgends 2 tassen starken kaffee und rauche auch.
ABER ich weiß dann, wovon ich herzrasen habe und warum mir flau im bauch ist und daher werd ich nicht panisch.
rede dir das doch auch ein, dass alle symptome vom kaffe und kippe auf nüchternen magen sind. und das real nix anderes sein kann.
also ich kann mir sachen einreden und dann passt das auch. ich verzichte nicht auf meine 2 laster

oder versuche es mal mit entkofiniertem.
aber ich schätz fast, dass du morgens wegen deinen gedanken die attacke bekommst. dann ist auch egal, was du trinkst.
du hattest in der situation ne pa und denkst jetzt jeden morgen daran, ob wieder eine kommt und wartest darauf und schwups, ist sie da

18.10.2011 17:30 • #9


Dragonlady_s
Hallo Mixi,

meinst du das ist wegend er Gedanken, welche ich auch immer haben mag?
Ich habe vor 3 Tagen mal getestet und mir einen heißen Kakao gemacht, den man mit Wasser aufgießt. Da war alles in Ordnung. Kein flaues Gefühl oder dergleichen.
Und ich hab mir grad erst den lecker Schoko Kaffee geholt.
Ich probier das morgen nochmal aus, mit dem Schokokaffee. Und wenn mir dann wieder ekelig ist, dann geb ich´s auf und trink nen Tee

18.10.2011 19:50 • #10


Rockzee
ich hab das im moment mit energy drinks. früher hab ich die literweise trinken können. hab zb auf partys lieber ein red bull getrunken als alk. oder getränke mit bull. hatte nie auch nur das geringste problem,.....

im moment kann ich keinen energydrink mehr trinken. bekomme so doll herzstolpern und so ein flaues gefühl in der brust... schrecklich.
und naja heute hab ichs wieder getan, und könnte mich selber dafür ohrfeigen.....

kaffee macht mir keine probleme. darauf könnte ich aber auch nicht verzichten. und rauchen kann ich seit meinem unfall nicht mehr

20.10.2011 17:38 • #11


Meine Erklärung wäre:

Kaffee und Niktotin führen (ganz normal wie bei jedem) zu einem Anstieg von Herzschlag und Blutdruck. An diesem einen Morgen hast du diesen - warum auch immer (ist unerheblich) - als sehr unangenehm empfunden und bist in eine sich hochschaukelnde Angstspirale geraten. Wahrscheinlich war deine Panik zu ca. 10 % vom Kaffee und Niktotin und zu 90 % durch das Hineinsteigern. Nun assozierst du aber natürlich im Hinterkopf den Kaffeegenuss am Morgen mit diesem Erlebnis, so dass dein Puls erneut in die Höhe schießt. Dass es bei Tee nicht der Fall ist, kann entweder am fehlenden Kaffee liegen oder daran, dass du vorher ja schon weißt aha, Tee, da ist kein Koffein drin, da schlägt das Herz nicht schneller.

Es hört sich für mich jedenfalls eher nach einer reinen Angstkiste an als nach einer physiologischen Ursache durch das Koffein. Zumal ich mich da auch Wort für Wort wiedererkenne, obwohl es bei mir nur um die erste Zig. ging. Ich hab dann für mich festgestellt, dass es fast nur an meiner Angst lag, denn an einem Morgen las ich beim Rauchen einen extrem interessanten Zeitungsartikel, der mich ganz vergessen ließ, dass ich Rauchen bei mir ja immer Panik auslöst. Danach war der Fall für mich klar und ich bin in dieser Situation so verfahren wie in anderen Angstsituationen auch (sprich: nicht vermieden, Herzklopfen zugelassen, dran gewöhnt).

21.10.2011 20:38 • #12


Hallo!
Ich bin froh das gelesen zu haben.
Ich kann scheinbar auch keinen Kaffee mehr trinken. Ich fühle mich
dann den ganzen Tag so komisch
und habe immer das Bedürfnis tief durchzuatmen
Das Rauchen habe ich aus diesem Grund schon lange aufgehört...
Ich bekomme zum Glück keine PA`s mehr,bin aber immer noch übelst
angespannt und weiß manchmal nicht wie ich das aushalten soll

22.10.2011 16:15 • #13


Ich trinke auch seit 2 Wochen keinen Kaffee mehr, dabei hab ich eh nur morgens eine kleine Tasse getrunken...eventl. nachmittags nochmal eine, aber höchst selten. Tja, jetzt ist Tee mein bester Freund...örgs. Und Multivitaminsaft, weil Sprudel krieg ich auch nicht mehr runter.

22.10.2011 16:52 • #14


Hallo,

ich habe meistens nur zum Nachmittag Kaffee und Kuchen gehabt und auf der Arbeit dann gerne mal einen Becher mehr getrunken...
Seit ich mein Panikattacken hab, geht es einfach nicht mehr....Der Kaffee putsch zu sehr auf ich werde davon normal eher fit. Nur jetzt reagiere ich sehr heftig drauf, werde sehr unruhig und bekomme heftiges Herzrasen
Bin dann auf Tee umgestiegen...Jeden Tag ein anderen Geschmack und ich fühle mich trotzdem immer genau so fit

22.10.2011 17:22 • #15


Dragonlady_s
Ich muss nochmal dazu sagen, es geht hier nicht unbedingt um den Herzschlag, sondern um die Übelkeit, die ich nicht dem Kaffee habe...

22.10.2011 19:17 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky