Pfeil rechts
5

Hallo leute

ich habe ein problem
ich war schon wirklich lange nicht mehr im forum die meisten werden sich bestimmt garnicht erinnern da ich nur eine handvoll beiträge geschrieben habe
es ist so da ich einen starken rückfall erleben musste vor ein paar wochen und ich weiss nicht wie ich damit umgehen soll
seid dem morgen geht es auf und ab
mal hab ich einen guten tag so wie gestern wo ich dachte ok wird wohl bald alles wieder gut und sein und heute morgen wo ich aufstehen musste merkte ich schon ohjeeee heute wird es schlecht
ich weiss einfach nicht mehr was ich tun soll
meine beziehung leidet mein mann hilft mir zwar sehr aber ich fühle mich auch so unverstanden
manchmal denke ich er hat mich satt weil wir soviel verpassen
dabei ging es mir vor ein paar wochen so gut und das bestimmt über 1 jahr lang
ok es waren auch mal paar nicht so tolle tage dabei aber es ging dann auch schnell wieder besser
und jetzt denke ich das es noch viel schlimmer ist wie damals
selbst die symptome haben sich noch leicht verändert
teilweise laufe ich den halben tag mt einen matschkopf rum wie als wäre ich benommen oder so

ich hoffe das dieser horror auch mal ein ende findet

13.10.2015 15:51 • 28.11.2015 #1


112 Antworten ↓


PsychoZwerg92
Hey May1985 , Ich kann deine Situation sehr gut nachvollziehen.. bin auch in einer Beziehung und habe das Gefühl das alles schlimmer wird..

Was meinst du könnte der Auslöser deiner jetzigen Situation sein? Matschkopf was kann man darunter verstehen? ..

Jeder hat gewisse Phasen im Leben mal gute sowie schlechte ich glaube wir haben aufjedenfall etwas gemeinsam. Du bist nicht allein:-)

13.10.2015 15:57 • x 1 #2



Starker Rückfall - leicht veränderte Symptome

x 3


danke das tut so gut das man nicht alleine ist
also ich fange mal an
was der auslöser ist kann ich nicht sagen den hab ich leider noch nicht gefunden
ich hatte eine schöne kindheit und eine tolle familie meine eltern haben alles gemacht und getan und waren immer für uns da
ich war immer sehr selbstbewusst und bin auf fremde immer offen zugegangen hatte viele freunde usw und alles war schön
die ausbildungszeit war schwer für mich ich musste mein elternhaus verlassen weil meine ausbildsstätte weiter weg war also zog ich in eine wg
ich habe mich auch schnell eingewöhnt trotz schrecklichen heimweh
dann lernte ich meinen mann kennen mit 19
für führten eine wochenends beziehung das war wirklich hart
wenn ich montags früh um 4.30 uhr bei ihm losgefahren bin um pünklich um 6.30 auf der arbeit zu sein hab ich nur geheult
klingt bekloppt ich weiss aber wir waren so verliebt
das ganze ging ein paar wochen so
einmal nachts konnte ich nicht schlafen und ich bemerkte eine seltsame art von schwindelgefühl
konnte ich nichts mit anfangen da ich immer ne sportskanone war
nach ein paar tagen bin ich dann doch mal zum arzt da war alles ok dieser schickte mich zum ohrenarzt der hat mich auf den kopf gestellt diagnose gleichgewichtsausfall
dann ab ins kernspintdingsbums alles ok mhhhhhhhhhhh komisch
sollte übungen machen und wurde dann mit dem rat entlassen entweder es geht weg oder sie müssen damit leben tollllllllllllllllllllll
ich glaube 3 wochen nach dem schwindel ging das los mit dem panikattacken
ich fuhr wieder früh morgens mit dem auto über die autobahn zur arbeit ich weiss noch als wäre es gestern gewesen
mir wurde ganz seltsam ich fuhr auf der mittelspur
plötzlich eine art tunnelblick ich zitterte am ganzen körper alles verkrampfte sich selbst mein kopf zitterte mit und ich dachte nur oh mein gott bei jetzt blos keinen unfall
ich schaffte es mich soweit zusammen zu reissen das es nach ein paar min wieder weg ging
dieses erlebnis hat mich negativ geprägt ich hatte echt schiss
freitags morgens dachte ich mist hoffentlich bekommst du bei der rückfahrt nicht wieder sowas komisches und zack da war sie die angst vor der angst
naja gott sei dank bin ich ein steh auf männchen und kämpfte dann wurde es besser und besser
dann wieder was schlechter ein ewig hin und her was schrecklich an die nerven geht
mein mann ist lieb hilft mir usw aber ich denke er versteht es nicht wirklich wie man sich bei einer panikattacke und schlimmer unruhe fühlt
er kennt sowas nicht
wenn wir einkaufen gehen mal gehts ganz gut mal ist es so schlimm das ich heulen könnte usw
er sagt dann immer komm jetzt du hast ach immer was neues bla bla
ich fühle mich einfach schlecht ich wünschte er würde mit mehr über das thema sprechen
manchmal denke ich ihn juckt das garnicht
ok es geht ja so leider schon ein paar jahren so und ich denke er kanns nicht mehr hören dabei hab ich solchen gesprächsbedarf
so das ist doch ziemlich lange geworden und ihr kennt fast mein halben leben aber ich musste mich einfach mal mitteilen sorry

ps mit matschkopf meinte ich immer ein leicht schummriges gefühl im kopf wie nicht richtig da sein oder so ich kanns schlecht beschreiben
aber auch so ein druckgefühl auf dem kopf ich weiss klingt komisch

13.10.2015 17:03 • #3


PsychoZwerg92
Ich kenne das auch mit dem druckgefühl mach dich nicht fertig. Ich denke er ist mit der Situation komplett überfordert und weiß auch nicht wie er dir helfen kann weil er selbst nicht in dieser Situation drinsteckt.. :/ Ich kenne das alles hast du es denn mal mit einer Therapie versucht? Ich weiß sowas hört man nicht gern aber eine Therapie kann wahre wunder bewirken.

13.10.2015 17:09 • #4


Ich bin relativ neu auf diesem Gebiet, aber ich kann dir nur sagen du bist nicht allein! Das wichtige ist dich nicht gehen zu lassen. Versuch oder wenns sein muss zwing dich Sachen zu tun. Geh raus finde was dir spass macht. Und nicht viel nachdenken. Wenn du merkst du kommst wieder in so einen Gedankenkarusell: steh auf und mach Hampelmänner, koch etwas oder erzähl jemandem was dir mal lustiges passiert ist oder etwas anderes.
Solche Tipps bekomme ich von meiner Umgebung und die helfen echt.
Egal was los ist keine ist allein und jeder hat eine Downphase.
Ich hoffe ich konnte dir eine Hilfe sein.

13.10.2015 17:13 • #5


danke ihr lieben

ich habe nur angst das meine beziehung durch diesen mist kaputt geht
er ist denk ich wirklich überfordert mit der sache kann ich verstehen
wenn ich überlege was wir früher alles unternommen haben und jetzt?
wir waren vor 2 wochen im kino ich hab am schalter 2 karten gekauft und volle panik das kino war voll bis unter dem dach
und ich steh da zitternd in der reihe
die frau am schalter hat mich nur angesehen und dachte sich man wat is denn mit der los
naja hab es ja geschafft gut die ersten 30 min im saal selber war ich echt am kämpfen das ich nicht rausgehe aber ich habs ausgehalten und dann doch noch ne stunde den film geschaut
ihr wisst ja selber wie ansträngend das ist sich die ganze zeit zusammen zureissen
ich hasse es so sehr
und j ich denke um eine therapie komme ich jetzt nicht mehr rum ich will endlich wieder normal leben
ich habe schon zuviel verpasst

13.10.2015 17:21 • x 1 #6


PsychoZwerg92
Das hat sich bei mir genau so lang gezogen bis ich mich zu einer Therapie überwunden habe wichtig ist aber das du eine verhaltenstherapie machst es wird auch die Chance geben mit dem Therapeuten an einen ort gehst wo du am meisten angst hast.. wichtig ist auch das du an dem punkt bleibst auch wenn du angst hast du musst solange an dem ort bleiben wo du panisch wirst, und warten bis die angst überwunden ist. Das ist echt heftig aber das packst du locker

13.10.2015 17:32 • #7


danke

ich hab es öfters versucht zu zweit ist das meistens kein problem aber alleine ist der horror aber das kennst du bestimmt
meinst du ich soll mal die tage versuchen alleine was kaufen zugehen? und wenn es nur ne tüte gummibärchen sind?
oh man ich hasse dieses gefühl an der kasse zustehen und man kann nicht raus usw schrecklich

13.10.2015 18:12 • #8


PsychoZwerg92
Ja versuch es. Alles wird gut schau dir die Leute genau an und vertiefe dich nicht in deine angst so hab ich auch angefangen schritt für schritt

13.10.2015 18:30 • #9


Einkaufen oder Kino , schon der Gedanke daran verursachte Übelkeit und Panik. Man kann wirklich nur versuchen sich abzulenken , klappt nur nicht immer. Passiert ist mir bisher nichts , aber trotzdem bin ich immer angespannt und dieser Zustand ist kaum auszuhalten.

13.10.2015 18:54 • x 1 #10


PsychoZwerg92
Ablenken ist aber auch nicht vorteil wichtiger ist dass man sich immer mehr steigert...
Einmal einen kurzen Rundgang durch die Stadt dann mal bewuss einkaufen gehen oder nur kurz in den Kiosk... und öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Kann nur sagen das hilft auch wenn es unangenehm ist. Seitdem ich die Therapie beendet habe, habe ich weniger unter Panik gelitten.

13.10.2015 18:58 • #11


Ich mache zur Zeit Therapie und es hat sich schon vieles gebessert , aber ich kenne auch schlimme Zeiten. Ich vermeide keine Situation , aber wie schon geschrieben , bin ich immer angespannt und kann überhaupt nicht genießen.

13.10.2015 19:07 • #12


das kenne ich man zwingt sich ins geschäft und es ist kaum auszuhalten
am schlimmen tagen kralle ich mich am einkaufswagen fest damit ich vor schwindel gerade laufen kann
ich hab dann immer das gefühl ich wäre fremdgesteuert
mein mann fragt mich was ich höre dann nur halb zu und sag ja ja mach das
am samstag waren wir beim chinesen essen buffet
und ich wckelte dann zum buffet rüber eine riesenschlange furchbar aber es ging alles gut
als belohnung hab ich mir ein glas wein bestellt
aber ist es bei euch auch so das die schlimmsten symptome morgens am heftigsten sind?

13.10.2015 20:50 • #13


FragileWings
Oh man...das kann ich allen nur zu gut nachvollziehen. Kassen oder lange stehen ist für mich auch sehr schlimm. Wenn ich auf Konzerten lange stehen muss wird mir immer schwarz vor Augen. Wenn ich dann alleine unterwegs bin, habe ich Angst, dass das dann auch passiert. Wenn es sehr voll ist oder ich in Situationen bin wo ich nicht einfach weg kann, ist es am schlimmsten. Schwindel, Hitzewallungen, Herzrasen, ein beengendes Gefühl und Übelkeit. Meist weiß ich schon, wenn ich morgens mit Schwindel und Übelkeit oder durch Herzstolpern aufwache, wird es kein guter Tag...Wie viele Situationen ich mittlerweile meide, das geht eigentlich gar nicht...Ich gehe mit meinem Freund auf keine Konzerte mehr, weil ich eine solche Angst habe und auch bei anderen Sachen, beispielsweise wenn ich alleine sein muss, erfinde ich oft Ausreden um nicht alleine sein zu müssen...und das mit 22...wo soll das mal hinführen? ...jeden Tag das selbe...wir lassen uns von unserer Angst beherrschen :\ Ich wünsche dir ganz viel Kraft, dass du zu deiner alten Stärke zurückfindest. Du schaffst das. Du bist nicht allein.

Liebe Grüße,
Fragile

13.10.2015 21:07 • #14


danke

ich fahre nächsten monat auf ein konzert ich freue mich sehr da es meine lieblingssängerin ist aber habe solche panik das ich da durchdrehe und es nicht klappt diesen moment zu geniessen
mein mann bestellte die karten als ich in einer sehr guten verfassung war und jetzt?
es sind mittelraum stehkarten ohjeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee
das war ja wieder klar das der schei. jetzt wieder kommt
bin heute morgen schon mit wackligen knien aufgestanden
seid ihr auch teilweise so schlapp morgens?

14.10.2015 10:22 • #15


PsychoZwerg92
Momentan ja aber das wird wieder Stress dich nicht so versuche dich abzulenken und wenn du nur irgendwo rumputzt oder so. Es wird nichts passieren wenn du auf das Konzert gehst seh es als Chance.. forder dich herraus sag dir das da nichts passieren wird.. Fang am besten an mit kleinen schritten an dir zu arbeiten.. kurzer einkauf. Spazieren gehen. Nicht weglaufen vor der angst. Das wird schon du schaffst das

14.10.2015 10:26 • #16


PsychoZwerg92
Wenn Ich total nervös bin und gehe zum Beispiel feiern, dann zappel Ich einfach los und dann geht es auch besser

14.10.2015 10:27 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

ja ich werde es versuchen
ich geh jetzt gleich erstmal mit dem hund das hilft mir meistens

14.10.2015 10:38 • #18


PsychoZwerg92
Das ist wunderbar das du einen Hund hast grade das verleiht viel kraft ist es bei dir auch am schneien?

14.10.2015 10:40 • #19


FragileWings
Huhu

Also bei uns schneit es auch schon den ganzen Tag. Heute ist bei mir auch ein komischer Tag. Bin aufgestanden und hatte auch sofort wieder Herzrasen. Ich gehe Freitag auf ein Konzert und habe auch total Angst davor :/ Habe die Karten in einem sehr guten Moment bestellt. Aber die Idee war gut : Ich werde versuchen es als Herausforderung zu sehen. Ich hoffe das klappt.

Liebe Grüße und einen starken Tag,
Fragile

14.10.2015 11:44 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler