Pfeil rechts
1

Die Frage steht ja schon Oben. War es bei euch schon so schlimm, dass ihr wirklich umgefallen seid? Oder dass ihr nicht mehr auf eigene Faust nach Hause gekommen seid? Mir ist das total peinlich. Wenn ich einen Termin habe, mache ich mich schon im Vorfeld verrückt. Weil ich Angst habe, dass es mir dann wieder nicht gut geht und ich dorthin muss und dann unterwegs was passiert. Ich denke dann: So nun fährst du dahin und dann wird dir schwindelig und du kippst um. Das KInd sitzt allein im Auto. Ich fahre gegen nen Baum. Oder ich bin im Supermarkt und dann geht es mir so schlecht, das sich nicht mehr nach Hause kann alleine. Oder ich falle zu Hause einfach um und meine Kinder sind sich selbst überlassen. Oder ich habe eine schlimme Krankheit, es findet nur keiner und dann ist es zu spät, wenn ich dann umgefallen bin.

So geht es eigentlich jeden Tag. Symptom, Angst etc. Immer wieder.

Oder ich gehe irgendwohin und dann denke ich, ich laufe schief oder meine Beine sind ganz wackelig und dann noch Schwindel und dann dreh ich total durch vor Angst.

Und dann denke ich zwar: ist doch besser, wenn du außerhalb umfällst als alleine daheim. Aber dann kommen direkt Gedanken wie: Was sollen die Leute denken? Die denken doch, ich nehme Medikamente oder Dro..

Falls jemand von euch auch an Ohnmachtsängsten leidet, würde ich mich sehr über Antworten freuen!

29.08.2012 15:04 • 08.09.2012 #1


34 Antworten ↓


Ja, bei der ersten Panikattacke. Da hab ich Hyperventiliert und mir wurde schwarz vor Augen und ich hab nichts mehr gehört und gesehen. War voll weg! Mein Freund war da und irgendwann habe ich seine Stimme wieder gehört, gaaaaaanz weit weg. Der Notarzt hat dann gesagt, ich hätte hyperventiliert und es hätte daran gelegen. Also achte ich jetzt auf die Atmung, wenn so ein Adrenalienschub kommt.

29.08.2012 15:38 • #2



Seid ihr schon mal durch PA ohnmächtig geworden?

x 3


ich hab zwar immer große panik davor, aber es is mir noch niemals passiert. zum glück. hab auch mal gelesen dass das eher selten passiert.

29.08.2012 16:05 • #3


Bei einer PA kann man eher nicht ohnmächtig werden. Ohnmächtig kann man nur werden, wenn der Kreislauf absackt, d.h., der Blutdruck ist im Keller, Puls mitunter auch, muss aber nicht. Bei einer PA sind aber i.d.R. Blutdruck und Puls hoch, daher kann man nicht umfallen.

Manche meinen ja auch, wenn sie mal hohen Blutdruck haben, sie fallen um, weil sie sich auch so fühlen. Das ist aber definitiv nicht möglich und es ist nichts weiter als ein Gefühl, was sicher beängstigt, aber NIE zur Ohnmacht führt.

Jeder Arzt wird euch das genau so bestätigen.

29.08.2012 16:23 • #4


Paar mal sogar schon. Aber mit hyperventilieren. Mit PA alleine nein

29.08.2012 16:48 • #5


Christina
Da diejenigen, die schon mal ohnmächtig wurden, offensichtlich noch leben (mich selbst eingeschlossen) - und das ohne intensivmedizinische Maßnahmen: Was wäre so schlimm daran, ohnmächtig zu werden?

Liebe Grüße
Christina

29.08.2012 20:02 • #6


Hallo!
Ich habe genau die gleichen Ängste. Ich bin aber noch nie umgekippt. Ich hatte zwar oft das Gefühl als wenn ich kurz davor war, aber passiert ist es eben noch nicht. Ich weiß deshalb auch nicht, ob ich WIRKLICH kurz davor war oder ob es sich eben nur so angefühlt hat.

Merkt man eigentlich vorher, wenn man umgekippt, sodaß man noch Möglichkeiten hätte z. B. mit dem Auto rechts ran zu fahren - oder dass man sich noch schnell hinsetzen könnte oder so?

Liebe Grüße
Taddy

29.08.2012 21:06 • #7


Schattenbinder
Hallo ihr Lieben,

bin schon öfter umgekippt, allerdings völlig ohne PA. Daran war immer mein Kreislauf Schuld und es ging ruckzuck. Angenehm ist das nicht, aber auch nicht so schlimm. Es waren immer Leute da, die mir geholfen haben. Auch Wildfremde. Und während der Ohnmacht habe ich mich eigentlich sogar ganz wohl gefühlt. Klingt blöd, aber es war dunkel und warm und es gab keine Sorgen.

Viel schlimmer ist während einer PA das Gefühl, umfallen zu müssen und dann passiert es einfach nicht! Das macht mich irre.

Mein Therapeut hat übrigens mal etwas gesagt, das mir sehr geholfen hat. Er meinte, es wird immer Menschen geben, die helfen. Vor allem, wenn man gepflegt aussieht. Kein Mensch denkt da sofort an Dro., Medis oder Alk. sondern nur daran, dass es dem anderen schlecht geht und man helfen muss.

LG
Schabi

30.08.2012 22:43 • #8


Ja super. Das hilft einem aber auch nicht, wenn man allein daheim mit zwei kleinen hilflosen Kindern ist! Die sich dann selbst überlassen sind. Oder ganz alleine daheim und es kommt stundenlang niemand nach Hause.

31.08.2012 15:38 • #9


Wie soll man denn helfen? Und immer allein sind hier viele.

31.08.2012 15:42 • #10


Zitat von derhimmelmusswarten:
Ja super. Das hilft einem aber auch nicht, wenn man allein daheim mit zwei kleinen hilflosen Kindern ist! Die sich dann selbst überlassen sind. Oder ganz alleine daheim und es kommt stundenlang niemand nach Hause.


Du merkst es bevor es passiert. Aber es passiert durch eine reine PA nicht.
OK, du kippst um.. Bei den ersten Anzeichen zum Telefon und Notruf. Sicherheitshalber hast dein Handy in der Hosentasche

31.08.2012 16:52 • #11


Christina
Zitat von derhimmelmusswarten:
Oder ganz alleine daheim und es kommt stundenlang niemand nach Hause.
Ja und? 'Ne Ohnmacht dauert höchstens ein paar Minuten. Dann kommt man von selbst wieder zu sich. Falls die lieben Kleinen gerade spielen, kriegen die es nicht mal mit.

Liebe Grüße
Christina

31.08.2012 20:17 • #12


*LittleAngel*
Einmal, auch durch hyperventlilation, da wollte man mir gerade noch eine tüte vors gesicht halten, aber es war schon zu spät. Ich sackte in die Arme meiner liebsten.

Aber ich kam sofort wieder zu mir, sobald ich lag. Ansonsten habe ich nur Kreislaufprobleme morgens durch zu niedrigen Blutdruck, aber da reicht es wenn ich mich setze sobald ein pfeifen auf den ohren auftaucht oder mir schwarz vor augen wird. Notfalls beine hoch. Es gibt Kreislauftropfen, aber die sind nicht dafür geeignet sie ständig zu nehmen. die haben mir aber über die schwülen Tage geholfen.

Ansonsten noch einmal durch schmerztabletten, ibu 600, mein freund nimmt die wegen seine starken Rückenprobleme... ich nahm die wegen kopfschmerzen und lag dann beim toilettengang um ^^ war nicht schön, aber auch hier war der kreislauf sofort wieder da, sobald ich lag.

Also die ersten Anzeichen bei mir sind ein kalter schauer über den nacken, schwindel, kribbeln in armen oder beinen oder beides ^^ pfeifen auf den ohren und schwarz vor augen, hin und wieder plötzliche übelkeit. aber man kann eig sofort reagieren, indem man sich hinsetzt, hinlegt, beine hoch macht. eine kleinigkeit essen, und wenn es nur ein traubenzucker ist. viiieel triinken, immer !

Da es aber bei PAs durch hyperventilation passiert, muss man auf die ersten anzeichen achten. Bei mir kribbeln dann sehr heftig hände, beine und lippen. beim gehen tritt unsicherheit auf, und man hat dann so ein unwirklichkeitsgefühl. man muss dann etwas gegen die hyperventilation tun, in einen behälter atmen, atemübungen.

Aber zu deiner Beruhigung: Es kündigt sich definitiv an, ich bin zwar ohnmächtig geworden, aber erst lange nachdem es zu kribbeln und zu schwindeln angefangen hat. und du kannst maßnahmen ergreifen, und wenn du rechts ran fährst oder dich von selbst erstmal hinlegst und vor allem deine Atmung beruhigst.

Ich kann verstehen dass wenn es in der öffentlichkeit passiert als peinlich empfunden wird, ich habe auch immer angst davor. Aber auch da gelten die gleichen Regeln: Atmung beruhigen! Wenn nötig in irgendwas reinatmen, man kann ja nottfalls versuchen es zu verstecken, wenn es einem vor anderen peinlch ist. Und sehr viele Alltagstests haben ergeben, dass die Deutschen sehr hilfsbereit sind und als aller erstes helfen, bevor sie lachen oder ähnliches

Und am besten nicht dauernd drüber nachdenken... aber naja, wem sag ich das

31.08.2012 23:28 • #13


baumfrau
Ich wurde mal kurz ohnmächtig, als ich in einer Klinik war und wegen einem Nervenzusammenbruch hyperventilierte. Ein anderes Mal gab mir eine Ärztin eine Tüte zum atmen und machte mit mir Atemübungen.

Ansonsten hatte ich längere Zeit das Gefühl ohnmächtig zu werden, vorher halt die Symptome, wie bei Euch beschrieben.

Jetzt, da es mir schon etwas besser geht, habe ich das nicht mehr. Und ich fühle mich draußen absolut sicher.

Lg. Gea

01.09.2012 08:11 • #14


Ja. Aber die ganzen Symptome, die, diejenigen von euch, die schon mal umgefallen sind, beschrieben haben, HABEN wir (die Angst vor Ohnmacht haben) ja den ganzen Tag! Als Mensch, der Angst vor Ohnmacht hat, hat man dauernd Kribbeln, Schwindel, Sehstörungen, Gangunsicherheit. Jedenfalls ist das bei mir so. Und ich kann ja nicht jede Stunden einen Notruf absetzen. Meine Horrorgedanken sind, dass mein Kind die Treppe runter fällt (1 Jahr alt), wenn ich umfalle. Oder ich falle so unglücklich, dass ich schwer verletzt oder tot bin. Ja. Lacht nicht. Ich denke das wirklich! Und meine andere Tochter ist 3. Die kann auch noch nicht telefonieren. Und Nachbarn haben wir keine und mein Mann und meine Mutter, die nebenan wohnt, sind den ganzen Tag arbeiten.

01.09.2012 09:52 • x 1 #15


derhimmelmusswarten

Ja, aber was soll man denn jetzt dazu sagen?

Ich war vor 2 Stunden einkaufen, bücke mich, komme wieder hoch und plötzlich ist mir extrem schwindelig. Und das geht jetzt 2 Stunden ununterbrochen, plus totale Kopfschmerzen und Unruhe, Blitze in den Augen, total duselig, alles dreht sich. Schreiben hier geht gerade noch so.

Trotzdem trinke ich jetzt erstmal einen Kaffee, dann lege ich mich auf die Couch, nehme das iPad und werde lesen oder spielen. Und ich denke, nachher ist alles wieder ok.

Ja, es ist schwer, aber man muss das einfach gelassener sehen. Und manche Leute sind immer allein, da ist nicht nur der Mann oder die Mutter nebenan arbeiten, nein, da kommt überhaupt keiner, nie. Wie bei mir. Und ich lebe auch nach 4 Jahren mit den ganzen Beschwerden noch und obwohl ich eigentlich schon (gefühlte) 300 Herzinfarkte hatte.

01.09.2012 13:48 • #16


Peppermint
Gehts dir inzwischen besser Crazy ?

01.09.2012 18:59 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Peppermint:
[color=#8040FF]Gehts dir inzwischen besser Crazy ? Hat aber Stunden gedauert. So hab ich das bestimmt Jahre nicht gehabt. Aber wie man sieht, im Endeffekt ist dann eben doch nichts weiter. Es wird aber schlimmer, wenn man sich da reinsteigert und man sollte das möglichst nicht machen.

01.09.2012 19:43 • #18


Aber schiebst du das auf eine PA? Das ist doch dann eher kreislaufbedingt oder?

01.09.2012 20:05 • #19


PA nicht, aber psychisch. Die häufigste Ursache für Schwindel ist Psyche. Mit dem Kreislauf kann ich eher nichts haben, weil dazu bin ich zu trainiert. Blutdruck ist auch normal. Schwindel und Kreislauf passt nur, wenn der Blutdruck eher niedrig ist.

01.09.2012 20:10 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler