Pfeil rechts

Hallo zusammen!
Mein kleines Problem was den Schwindel angeht ist inzwischen sehr groß geworden... So groß, dass ich nicht mehr richtig arbeiten kann. Vorher war es nur beim einkaufen oder oder kurzzeitig auch bei der Arbeit. Jetzt ist es bei der Arbeit zum Dauerzustand geworden, was eine Riesen Qual ist und einfach nur kaputt macht. Ich habe ständig das Gefühl, dass ich gleich umkippe und kann mich nur sehr schwer konzentrieren.
Ich kann den Situationen nicht mehr aus dem Weg gehen.
Menschenmengen oder Große Räume zb im Hauptbahnhof sind die Hölle. Alles dreht und bewegt sich.
Zuhause bin ich sicher, hier geht's mir gut.
Wenn ich abends nachhause komme, bin ich oft sehr erschöpft und ausgelaugt. Tränen sind nicht selten, weil es so belastend ist und eine riesige Angst auslöst...

Wer von euch kennt das und hat etwas dagegen unternommen?

09.06.2013 20:53 • 26.08.2013 #1


27 Antworten ↓


Hallo, das könnte eine Stresssituation sein, wenn Du sagst, dass es Dir zu Hause gut geht.
Kannst Du lokalisieren, wann und wo genau er ausbrach, kann dass sein dass Du überarbeitet bist?

LG
Sonnenschein54

09.06.2013 21:04 • #2



Schwindel - unkontrollierbar geworden - verzweifelt

x 3


Ich arbeite im Einzelhandel. Meistens ist es an der Kasse, gerade wenn Kunden da sind und die Angst umzukippen am größten ist. Ein leichter Schwindel ist jedoch immer da, also bei der Arbeit.Überarbeitet bin ich eigentlich nicht, da gerade nicht so viel los ist und ich letzte Woche sowieso krankgeschrieben war...

09.06.2013 21:10 • #3


Schwindel kann unterschiedliche Ursachen haben. kannst Du schon etwas ausschließen?
Es Gibt Schwindel von der HWS,
Schwindel vom Herz Kreislaufs.
Schwindel in Zusammenhang mit Migräne
Schwindel von Augen ...Sehschwäche

09.06.2013 21:22 • #4


Ja, aber da der Schwindel immer in diesen Situationen Auftritt, in denen viele Menschen sind, wird das wohl eine Angststörung oder sowas sein. Ich hatte schon immer Probleme mit dem Einkaufen oder mit Menschenmengen, aber der Schwindel ist jetzt halt extremer geworden...

09.06.2013 21:33 • #5


Ich kenne das, weil ich Angst vor zu großen Menschenansammlungen habe. Auch beim einkaufen. Ich bin dann oft überfordert mit dem ganzen drum herum, und dann wird mir schwindlig.
Ich mache gerade eine Verhaltenstherapie, da lerne ich, mich auf Dinge zu fixieren, damit ich keine Panik bekomme.
Vielleicht solltest Du Dir einen Therapeuten suchen...

LG

09.06.2013 21:39 • #6


Und wie ist es bisher?
Wollte morgen (falls ich mich überwinden kann) erstmal zum normalen Arzt und vielleicht darüber sprechen...

09.06.2013 21:41 • #7


Es funktioniert schon. Ich muß nur gleich mit dieser Einstellung auch unter die Menschen gehen, bzw. Einkaufen gehen. Manchmal denke ich nicht dran, dann kommt ein leichter Anflug von Schwindel.
Versuche es doch morgen mal. Wenn Du im Supermarkt bist, dann konzentriere Dich nur auf den Gegenstand, denn Du einkaufen möchtest, nicht auf die Menschen drumherum.
Ärzteschaft ist schon mal der erste Schritt.

LG

09.06.2013 21:48 • #8


Ich werd's mal versuchen, danke

09.06.2013 22:03 • #9


Hallo, ich kann die drehstuhlübung empfehlen, hat mir viel angst vorm Schwindel genommen und als Konsequenz geht dann auch der Schwindel zurück
LG

10.06.2013 07:49 • #10


UnfinishedStory
Also ich hatte auch extremen Schwindel. War dann beim Orthopäden und der hat Blockierungen in der WS und der HWS festgestellt und mich eingerenkt. Seitdem ist der Schwindel wesentlich besser. Und auch meine Angst kommt nicht mehr sooo häufig, weil ich immer vermehrt Angst bekommen habe wenn ich Schwindel hatte. Die Angst ist aber rotzdem nicht weg. Kannst es ja trotzdem mal checken lassen.

10.06.2013 11:51 • #11


Zitat von luisante:
Hallo, ich kann die drehstuhlübung empfehlen, hat mir viel angst vorm Schwindel genommen und als Konsequenz geht dann auch der Schwindel zurück
LG


Hallo, wie genau soll die Drehstuhlübung funktionieren ? Viele Grüße

10.06.2013 16:39 • #12


Hi..

Sorry für die verspätete Antwort, war in der Klinik die letzten Wochen.

Bei der Drehstuhlübung setzt man sich auf nen Drehstuhl und dreht sich mindestens fünfzehn bis zwanzig Sekunden lang im Kreis bis einem richtig schwindlig is. Wenn man dann stehenbleibt versucht man bewusst den Schwindel auszuhalten und sagt sich immer wieder vor, dass dieser Schwindel ganz normal ist und gleich vorübergeht, was er ja auch tut. Diese Übung nimmt dem Schwindel mit der Zeit seinen Schrecken erstens weil man sich an das Phänomen gewöhnt hat und es nicht mehr so bedrohlich ist und zweitens durch die Konditionierung ganz normal und geht gleich vorüber...

LG, luisante

25.07.2013 08:02 • #13


Guten Abend tonymontana1111 !

Als ich eben deinen Beitrag gelesen habe habe ich nur gedacht das könntest du geschrieben haben
Mir geht es genauso wie dir. Bei mir ist der Schwindel jetzt schon seit sechs Jahren da und der einzige Ort, an dem er nachlässt und auch mal weggeht ist zuhause.
Ich habe eine Angststörung und bin deshalb auch in Therapie. Ich würde dir raten einen Therapeuten aufzusuchen, denn du wirst lernen, mit dem Schwindel und den Situationen richtig umzugehen.
Wenn ich nach draußen gehe und mir schwindelig wird bleibe ich meistens kurz stehen und atme tief durch. Wenn man konzentriert und gezielt atmet kann das die Situation etwas erleichtern. Mir hilft es auch wenn ich mir selbst sage Der Schwindel ist nur ein Symptom deiner Angst, dir wird nichts passieren. Diesen Satz hat mir meine Therapeutin empfohlen und es hilft tatsächlich.
Nur davon alleine wird der Schwindel wahrscheinlich nicht weggehen. Man muss den Ursprung für den Schwindel finden und aktiv an ihm arbeiten. Das kann leider, wie bei mir, einige Jahre dauern.
Ich hoffe ich konnte dir wenigstens etwas helfen

Ich arbeite mit der Klopf Methode, hast du davon schonmal gehört?

lg Lilli

29.07.2013 19:58 • #14


Ich.leide leider auch an schwindel....
Wir fühlt sich der schwindel bei euch an....merkt ihr den schwindel auch im kopf...

30.07.2013 11:51 • #15


Zitat von coco88:
Ich.leide leider auch an schwindel....
Wir fühlt sich der schwindel bei euch an....merkt ihr den schwindel auch im kopf...


Ja, es ist kein Drehschwindel wie vom Karussel und bei euch?
Seit meiner Angststörung gab es bei mir keinen Tag ohne den Schwindel, er kommt nicht attackenweise sondern ist immer präsent (leider). Hinzu verspüre ich im Laufe des tages druck in Augennähe, es ist dann oft richtig anstrengend zu gucken. wenn ich einen anstrengenden Tag hatte ist der Schwindel besonders intensiv, habe dann hinzu noch ein komisches Helmgefühl, Kribbeln am Kopf.

30.07.2013 22:09 • #16


Hallo,

ja den lieben Schwindel, seit 1/2 Jahr ist fast täglich wieder da. Ich habe so eine Wattegefühl im Kopf, oder auch weiche Beine, dann wird das Gehen unsicher, immer an der Wand lang. Habe auch das Gefühl dann nicht so gut zu sehen. Mache auch gerade mal wieder Therapie.

Gestern dann war ich mit dem Auto unterwegs und da schlug der Schwindel zu. Daheim kam ich dann auf die Idee Blutdruck zu messen 117/88. Ich fand den unteren Wert zu hoch. Und was ist passiert. Ich steigerte mich voll rein. Der unter der obere Wert stiegen an. auf 140/91 Mein unterer Wert ist eigentlich nie auf 90. Eine schlaflose Nacht folgte. Mußte mich zwingen ins Büro zu fahren. Aber es ging. Sogar der Schwindel hielt sich in grenzen.

Wenn ich nur wüßte was dagegen helfen könnte. Mein Mann meint das ist normal, ich würrde das nur überbewerten und darauf achten und damit mache es ich es schlimm.

Toni

31.07.2013 14:59 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich kenne das mit dem messen. Wenn ich alleine messe ist er auch immer zu hoch beim arzt noch nie.

Ich sass gerade auf der couch auf einmal wieder so ein ekliger schwindel wie eine welle durch meinem kopf...ich denke auch ich schwanke oder falle zu einer seite...weiche knie. ..und ich denke körperstellen sind taub wenn ich drübergehe sind sie.aber nicht taub. .es wird stündlich schlimmer. ..besonders dieser schwindel der wie.eine welle durch.den.kopf geht.ist. Schlimm...hilfe

31.07.2013 16:14 • #18


Hey coco88,
ich weiß wie du dich fühlst, heute geht es mir leider auch nicht besonders gut, da ich den Schwindel stärker wahrnehme.
Wie sind vor ein paar Tagen aus dem Urlaub wieder gekommen, da hatte ich sehr viel Ablenkung und kaum Angst, aber seit wir wieder zuhause sind, habe ich einen kleinen Rückfall, leider:(
Habe das Gefühl, der Schwindel ist intensiver, dann habe ich ein komisches Gefühl im Kopf, Kribbeln wie Gänsehaut und der Hirnhaut, welches wellenartig kommt. Zudem noch Druck im Nasen, Ohrenbereich....
Versuche es dann immer mit progressiver Muskelsentspannung oder Autogenem Training wieder runterzukommen. Oder ich mache die Achtsamkeitsübungen meiner Therapeutin.
Nimmst du Medis? Ich bin im März erkrankt und wollte erstmal nichts nehmen, aber ich habe mich dann doch vor kurzem dazu entschieden ein leichtes Medi zur Unterstützung zu nehmen.

31.07.2013 18:02 • #19


Zitat von Toni:
Hallo,

ja den lieben Schwindel, seit 1/2 Jahr ist fast täglich wieder da. Ich habe so eine Wattegefühl im Kopf, oder auch weiche Beine, dann wird das Gehen unsicher, immer an der Wand lang. Habe auch das Gefühl dann nicht so gut zu sehen. Mache auch gerade mal wieder Therapie.

Gestern dann war ich mit dem Auto unterwegs und da schlug der Schwindel zu. Daheim kam ich dann auf die Idee Blutdruck zu messen 117/88. Ich fand den unteren Wert zu hoch. Und was ist passiert. Ich steigerte mich voll rein. Der unter der obere Wert stiegen an. auf 140/91 Mein unterer Wert ist eigentlich nie auf 90. Eine schlaflose Nacht folgte. Mußte mich zwingen ins Büro zu fahren. Aber es ging. Sogar der Schwindel hielt sich in grenzen.

Wenn ich nur wüßte was dagegen helfen könnte. Mein Mann meint das ist normal, ich würrde das nur überbewerten und darauf achten und damit mache es ich es schlimm.

Toni


Ich habe auch striktes Verbot meiner Therapeutin bekommen, irgendwas zu messen, Blutdruck und Puls, so wenig wie möglich Aufmerksamkeit schenken. Denn man kann durch Konzentration auf diese oder durch das Hineinhorchen Beschwerden auslösen.
Ja heute auf der Straße war der Schwindel so schlimm, und je mehr ich mich auf diesen konzentrierte und diesen beobachtete, umso schlimmer wurde er. Eigentlich müsste uns die Logik sagen, hey es ist also nichts organisches sondern psychisches.

31.07.2013 18:11 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler