Pfeil rechts

Hallo ihr da draußen. Hatte die letzte Zeit keine gravierenden Panikattacken.
Wegen Nieren-/Harnwegsinfekt und Stirnhöhle wurde mir am Freitag das Antibiotika Cotrimoxazol verordnet (habe mich zum AB durchgerungen wegen starkem Krankheitsgefühl und weil ich mich nicht krankscheiben lassen will).
Samstag habe ich im Bett verbracht und heute fühlte ich mich um einiges besser.
War mit Bekannten verabredet, um ein Fest zu besuchen.
Dort angekommen (es war sehr voll und laut) verspürte ich plötzlich für einen Bruchteil von Sekunden im Hinterkopf so ein Rucken mit Schwindelgefühl. Ich war irritiert, weitergelaufen, nach ein paar Metern schon wieder.
Ich weiß, wie sich meine Panikattacken anfühlen. Aber dieser Schwindel war so ganz anders - neu eben. Habe dann dort eine halbe Tavor genommen und wurde nach Hause gefahren, schlief erst mal eine Stunde und als ich aufwachte, war ich total desorientiert.
Was ist eure Meinung: könnte der Schwindel vom Antibiotika kommen, vom Infekt, von den 30 Grad, die wir heute hatten? Oder war das eine PA? Hatte mich doch so auf einen vergnügten Nachmittag gefreut. Und jetzt denke ich an Schlaganfall etc. Bin sehr unsicher, ob ich morgen zum Arzt soll oder einfach arbeiten gehen.

09.09.2012 19:20 • 27.11.2015 #1


7 Antworten ↓


Ich denke, dass es keine PA war, sondern eine Nebenwirkung des Antibiotikum und wahrscheinlich auch der Wetterwechsel. Du darfst nicht vergessen, dass dein Körper in dieser Phase jetzt eigentlich Ruhe braucht, um gesund zu werden, sich zu regenerieren. Ich würde auf jeden Fall noch einige Tage mit dem Hintern zu Hause bleiben. Antibiotika sind keine Wundermittel, alles braucht seine Zeit, also mach ein bisschen ruhiger.

09.09.2012 19:42 • #2



Schwindel durch Antibiotika?

x 3


Hallo Entje, vielleicht hab ich ja mit meinen Aktivitäten heute wirklich übertrieben. Wenn ich nur nicht immer so ungeduldig wäre ... Vielleicht zeigt mir ja mein Körper, dass ich mich schonen soll. Jetzt grade gehts mir wieder sehr gut. Als ob nichts gewesen wäre. Wenn ich mich krankschreiben lasse (selten), plagen mich immer Schuldgefühle. Ich werde das morgen früh entscheiden, was ich mach. Vielen Dank nochmal für deine Antwort.

09.09.2012 19:53 • #3


Das mit den Schuldgefühlen kenne ich ganz genau, aber es bringt nichts. Der Körper holt sich was er braucht. Ich musste da auch erst umdenken.
LG Entje

10.09.2012 06:37 • #4


Ich kann aus eigener Erfahrung sagen: ANtibiotika können Teufelszeug sein! Ich habe im vergangenen Jahr ungefähr 7 verschiedene AB´s genommen und seitdem sind meine Panikattacken, die ich zehn Jahre los war, wieder voll da! Außerdem haben die AB´s meinen Darm total kaputt gemacht und ich bin wahrscheinlich dadurch nun auch körperlich krank. Ein Arzt hat bei mir eine ganz schlimme Pilzbesiedlung des Darms festgestellt. Das soll nun nicht heißen, dass es bei dir auch so sein muss. Aber ich nehme kein AB mehr. Es sei denn, es geht um Leben und Tod. Ich habe im April sogar einen total entzündeten Zahn ohne AB auskuriert. Gegen den Rat der Ärzte. Überleg dir, was du tust. Von zu viel AB würde ich in jedem Fall absehen. Ich bekomme von AB auf jeden Fall psychische Probleme.

10.09.2012 14:32 • #5


Hallo, meine Hausärztin meinte heute abend, es sei keine Panikattacke gewesen sondern wohl ein extremer Blutdruckabfall, nachdem ich ihr alles genau schilderte.
Antibiotika hat sie sofort abgesetzt, mich 2 Tage krank geschrieben.
Jetzt werde ich viel trinken, mich schonen und versuchen mich nicht wieder durch neue Symptome verrückt zu machen.
Aber es beweist doch: nicht hinter jedem Schwindel steckt die Psyche.

10.09.2012 18:07 • #6


Schwindel ist eben nur Schwindel
Erhol dich die 2 Tage gut und mach ruhig.
LG
Entje

11.09.2012 13:04 • #7


Hallo Welt. Bin neu hier und sehr glücklich diesen Beitrag gelesen zu haben!
Ich habe auch seit Tagen kurz nach Einnahme des AB schlimmen Schwindel, ein Schwächegefühl und dadurch bedingt leider vermehrt mittelschwere Panik. Mir graust es vor den letzten drei Tagen der Einnahme. Ich hoffe danach ist alles wieder so wie immer. Mega unangenehm. Hatte zum Teil das Gefuhl dass ich umkippe oder verrückt werde...kann das gar nicht beschreiben. Nach einigen Stunden gehts dann. Bis zur nächsten Einnahme. Ich kannte sonst nur Magenprobleme durch AB. Jetzt weiß ich zumindest, dass ich nicht allein bin.

27.11.2015 22:03 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler