» »

201707.12




4
2
Hallo ins Forum,

ich bin neu hier, bzw. lese ich ab und zu Beiträge hier. Mir geht es zur Zeit extrem schlecht, deshalb wende ich mich an euch.

Bin weiblich, 32 Jahre alt und verheiratet. Wir haben ein Kind.
Ich hatte 2003 eine ganz schlimme Phase mit Panikattacken, vernichtenden Kopfschmerzen und Schwindel.
Es fing alles mit dieser seltsamen Benommenheit an, es drehte sich nicht alles, aber ein Gefühl wie Watte im Kopf, das mich auch völlig von der Außenwelt trennt... Ich kann das bis heute nicht genau beschreiben jedenfalls ist es das Schlimmste, was ich jemals erlebt habe.
Dieser "Zustand" steigerte sich dann, bis ich nicht mehr raus gehen konnte. Sobald dieses Gefühl auftrat, kam gleich die Angst und Panik dazu.
Ich wurde natürlich durchgecheckt - ohne Ergebnis.

Eines nachts wurde ich dann wach und konnte nicht mehr sprechen, hatte Schwindel und Kopfschmerzen, Erbrechen und immense Schmerzen, das war ein traumatisches Erlebnis für mich.
Jedenfalls kam dann der Krankenwagen, ich wurde untersucht, unter anderem wurde eine Lumbalpunktion gemacht (Nervenwaser aus dem Rückenmark entnommen). Dabei kam dann heraus, daß ich eine chronische Entzündung des ZNS habe, was dazu führte, daß weitere Untersuchungen gemacht wurden, insbesondere Tests, ob ich nicht MS habe. War wieder alles negativ. Keiner weiß, woher diese Entzündung kam /kommt.
Das war 2003.

Warum ich so weit aushole?
Weil ich jetzt genau diese Symptome wieder habe, seit etwa einem Jahr wird es stetig schlimmer.
Diese extremen Ausfälle und den kompletten Kontrollverlust wie in der Nacht 2003 hatte ich nicht mehr, aber es ist wieder genauso, wie es damals anfing.
Ich habe solche Angst schwer krank zu sein und es merkt nur kein Arzt...
Jeden Tag ist mir schwindelig und ich denke, dass ich ins Krankenhaus muss, was mir starke Panik bereitet, denn ich habe eine totale Krankenhausphobie.
Puhh, es tut mir leid, dass ich soviel schreibe, aber es hat sich soviel aufgestaut.
Ich kann kaum mit jmd darüber sprechen. Unser Kind ist klein und braucht mich. Meine Horrorvorstellung ist, dass ich durchdrehe oder sterbe und lasse mein Kind zurück. Das ist so schrecklich.
Als die Attacken vor einem Jahr wiederkamen fing es so an, dass mir plötzlich zb alleine beim Einkaufen kurz schwindelig bzw so seltsam wurde... Daraufhin dann die Angst und immer mehr Vermeidungshandlungen.
Mittlerweile kann ich kaum mehr unser Kind zur Schule bringen.
Mein Mann ist beruflich voll eingespannt und wir haben hier niemanden, der mich entlasten könnte. Es ist eine kaum zu ertragende Situation.

So, erst einmal genug geschrieben, wobei ich noch seitenlang weitermachen könnte.
Kann das vielleicht irgendjemand da draußen verstehen? Meint ihr ich habe Panikattacken oder bin ich evtl körperlich krank?

Gruß
Lorelei

Auf das Thema antworten


153
2
103
  07.12.2017 05:06  
Hallo Lorelei,

die Frage kann Dir natürlich niemand beantworten. Bei solch starken körperlichen Symthomen, würde ich erstmal auch auf eine körperliche Ursache tippen - aber wie gesagt, das können nur weitere Untersuchungen ergeben, denke ich.
Versuche es doch mal im Ausland. Je nach Wohnort entweder in den umliegenden nordischen Ländern, oder im Süden eben eher in der Schweiz etc. Als Eu Mitglied kannst Du Dich überall behandeln lassen. Vielleicht kommt man dem woanders besser nach! Oder Du suchst Dir in Deutschland eine Klinik, die einfach top ist. Das müsste übers Internet zu machen sein.
Die ärztliche Versorgung ist in Deutschland bei weitem nicht so gut, wie einem das immer vorgegaukelt wird. Für mich steht seit langem fest, dass ich mich mit ernsten Problemen nur im Ausland behandeln lassen werde.

LG



206
29
32
  07.12.2017 06:03  
Hallo.

Deine symptome sind wirklich viel und stark aber auch das kann von der Psyche kommen.

Selber habe ich damit zu kämpfen , gerade schwindel und dieses Benomme Gefühl
Selber habe ich mich nie eingeschränkt und ich kann dir nur den Tipp geben so schwer es auch fällt lass dich nicht davon bestimmen. Umso schlimmer wird es .

Mach alles was du sonst machst, wenn es mir z.B. Beim einkaufen passiert ich flüchte nicht ich stehe es durch, halte mich am Wagen fester oder rede mir innerlich ein, es ist nur Angst gleich wird es besser.
Wenn du immer wieder dir selbst zeigen kannst das du stärker bist wird es besser.

Zusätzlich suche dir was, yoga ( das kannst du gut anwenden gerade bei Panikattacken), geh zu Massage und suche evtl mal einen !guten! HEILPRAKTIKER. Alles Dinge die mir sehr gut tun.

Eine Therapie ist auch ein Einsatz und immer wieder natürlich auch beim Arzt checken lassen.
Schilddrüse wurde schon gemacht?





4
2
  07.12.2017 09:08  
Vielen Dank für die Antworten!
Die Schilddrüse wurde nicht überprüft, zumindest nicht in den letzten Jahren.
Ich bin schon auf der Warteliste für einen Therapieplatz, aber das soll wohl mindestens bis zum Sommer 2018 dauern.

Heute morgen geht es mir wieder ziemlich bescheiden, die Angst und der Schwindel sind so stark, dass es mir nicht möglich ist Auto zu fahren. Nachts schlafe ich momentan nur fünf Stunden. Wenn wenigstens mal klar wäre, woher das alles kommt...

Gruß
Lorelei



3
1
  07.12.2017 19:23  
Hallo Lorelei,

ich bin auch noch in der Phase, in der ich nicht glauben kann, dass all die Symptome wirklich durch die Psyche verursacht werden.
Ich habe zwar keine Kopfschmerzen aber der Schwindel begleitet mich auch täglich 24h. Ich habe keinen richtigen Schwindel sondern eher eine Gangunsicherheit, habe das Gefühl, dass meine Beine mich nicht tragen. Und das soll alles eingebildet sein...





4
2
  08.12.2017 00:34  
Hallo Kat85,
also eingebildet ist es auf keinen Fall, dazu spüren wir es ja viel zu deutlich und auf erschreckende Weise.
Die Angst "kann" schon Einiges und ganz bestimmt diese Symptome auslösen
Wie machst Du das denn mit dem Dauerschwindel (ich spreche jetzt mal der Einfachkeit halber von Schwindel, damit meine ich diese Benommenheit und das Gefühl, gar nicht richtig da zu sein, eigentlich so wie man sich Dro.tripps vorstellen könnte - habe nie welche probiert, aber so könnte ich mir einen Horrortrip schon vorstellen)?

Woher kommt es, dass dieses Gefühl so stark auftritt wenn man zb alleine ist oder an der Kasse oder beim Arzt wartet... Warum denkt man dann, man fällt gleich um?
Ich beschäftige mich schon so lange mit dieser Panik, aber wirkliche Klarheit gibt es wohl nie



206
29
32
  08.12.2017 08:15  
Lorelei82 hat geschrieben:
Vielen Dank für die Antworten!
Die Schilddrüse wurde nicht überprüft, zumindest nicht in den letzten Jahren.
Ich bin schon auf der Warteliste für einen Therapieplatz, aber das soll wohl mindestens bis zum Sommer 2018 dauern.

Heute morgen geht es mir wieder ziemlich bescheiden, die Angst und der Schwindel sind so stark, dass es mir nicht möglich ist Auto zu fahren. Nachts schlafe ich momentan nur fünf Stunden. Wenn wenigstens mal klar wäre, woher das alles kommt...

Gruß
Lorelei



Dann mal ab zum Hausarzt und ein großes Blutbild machen lassen! Mir ging es immer ganz genau so und die Symptome passen auch sehr zu schilddrüse gerade nach der Schwangerschaft kann das kommen.
Lg

« Angst wegen Herzphobie Plötzlich wieder Attacken » 

Auf das Thema antworten  7 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken



 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Schwindel und Benommenheit

» Angst vor Krankheiten

22

8822

20.02.2011

Schwindel und Benommenheit

» Angst vor Krankheiten

5

1758

15.10.2010

Benommenheit und Schwindel

» Angst vor Krankheiten

4

1166

10.07.2013

Schwindel und benommenheit.

» Angst vor Krankheiten

2

935

04.02.2010

Benommenheit, Müdigkeit & Schwindel

» Agoraphobie & Panikattacken

13

6216

20.10.2013





Angst & Panikattacken Forum