Pfeil rechts
1

Ich leide seit ca. 3 Jahren an Panikattacken und ständigem Grübeln. Vor ein paar Wochen habe ich eine Kurs Probestunde Qi Gong gemacht. Danach ging es mir richtig schlecht. Total schwindlig, erschöpft und benebelt. Seit ein paar Tagen mach ich zu Hause Progressive Muskelentspannung bzw. Meditation. Danach wirke ich bisschen benommen und mir ist bisschen schwindelig. Der Schwindel macht sich teilweise noch vereinzelt am Tag darauf bemerkbar dass man sich einfach wacklig fühlt? Ist das normal. Legt sich das wieder? Oder ist es einfach ein Zeichen dass ich total körperlich und mental angespannt bin und der Körper total zur Ruhe kommt. Fühle mich während der Muskelentspannung total entspannt.

28.03.2018 19:56 • 03.04.2018 x 1 #1


3 Antworten ↓


laribum
vielleicht muss man sich erst an den veränderten Zustand gewöhnen.

28.03.2018 21:11 • #2



Schwindel bei Entspannungstechniken

x 3


keine Ahnung fühlt sich auf jedenfalls sehr komisch an wie wenn man total betrunken ist. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

29.03.2018 10:41 • #3


Sallyblue
Hallo pz1987

Als ich meine ersten erfahrungen mit Meditation gemacht habe ging es mir damit oft auch nicht gut. Mir wurde dabei oft übel und schwindelig. Aber mit der Zeit hat sich das gelegt. Geholfen hat mir das ich auf meinen Körper gehört und ausprobiert habe was mir gut tut. Mir hat es zum beispiel geholfen dabei zu stehen oder angelehnt an einer Wand zu Sitzen. Liegen ging bei mir anfangs gar nicht.
Vielleicht hilft es dir auch beim beenden einer Übung den Fokus länger auf das zurückkommen zu legen. Bei Progressiver Muskelentspannung z.b länger und bewusst sich strecken, nach und nach mehr Bewegung mit reinzunehmen. Bei Qigong länger abklopfen am Schuss. Das abklopfen is da wirklich wichtig. Ich merk das auch wenn ich das vergessen hab

03.04.2018 13:18 • #4




Dr. Christina Wiesemann