Pfeil rechts

Wie Ihr aus dem Beitragsüberschrift schon entnehmen könnt, bin ich eine absolute Anfängerin, was meine Erfahrung bzgl. Foren angeht.
Nun, was hat mich hierher geführt?

Ich habe seit längerer Zeit soziale Ängste und generalisierte Ängste.
Kenne bisher keine "Gleichgesinnten" mit denen ich mich über Erfahrungen und Infos zu Ängsten austauschen kann.

Kommende Woche starte ich eine Verhaltenstherapie und wollte Euch fragen, was Ihr für Erfahrungen und Erfolge mit der VT und Angststörungen (egal welcher Art) gemacht habt. Welche Entspannungstechniken habt Ihr kennen gelernt? Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Selbsthilfegruppen?

Grüße aus München,
Bumblebee

06.11.2011 12:32 • 06.11.2011 #1


3 Antworten ↓


@bumblebee

Hallo erstmal und Herzlich Willkommen

Wie Du sehen kannst ,gibt es die Möglichkeit auf der Hauptseite des Forums nach unten zu scrollen,bis Du zu den Beitragsforen kommst die deine speziellen Ängste beschreiben. Da kannste Dich dann einfach einklinken und austauschen .

Falls de Dich schon gefragt hast wozu der Button pn ist, der ist um jemanden eine private Nachricht zu senden die kein anderer lesen kann, sondern nur die Person für die es gedacht ist. Ich habe z.B. 10 Jahre lang an Panikattacken und Ängsten gelitten und hatte 2 Jahre davon zusätzlich auch noch ne Herzneurose. Nach etlichen Medikamenten habe ich dann 2 bekommen die mir wirklich geholfen haben. Dan ging es in 3 Langzeitherapien zu je 6 Monaten in verschiedene Kliniken . Alle Verhaltenstherapeutisch.

Warum 3 mal ? Weil ich zwischendrinn immer wieder Todesfälle in der Familie hatte . Mutter (Herzinfarkt )(Eigenes Kind 4 Wochen alt gestorben ) (Lebensgefährin an Brustkrebs gestorben ) (Eine gute Freundin an Selbstmord ....hat sich vor die Strassenbahm geworfen ) eine schlechte Kindheit (Eltern waren Alkis) Bin geschlagen worden. War im Heim und habe 2 Jahre auf der Strasse gelegen. uvm. Das alles und noch einige mehr führte zu den letlich 3 Langzeitherapien.

Dort wird versucht herauszufinden woher die Ängste kommen. Was die Auslöser für die Attacken sind in Gruppen und Einzelgesprächen mit Therapeut und Co Therapeuten . Dann wird an Deiner Selbsteinschätzung gearbeitet und an Deinen Wünschen ,was realistisch ist und was eben nicht und es werden Dir in sogennanten feldübungen Strategien beigebracht wie Du hinterher mit vermeintlichen angstbesetzen Situationen umgehen kannst ohne das die Panik Dich aufrißt

Dazu kommt noch Arbeitstherapie Ergotherapie MusiktherapieAutogenes Training, die schon beschriebenen Gesprächsgruppentherapien (2-4 Stunden am Tag ) Sport und Freizeitveranstaltungen usw.

Du bist also ausgebucht tagsüber
Hier mal ein beispiel wie so eine Klinik ausieht um Dir die Angst vorm Krankenhausflair zu nehmen.

http://www.kliniken-wied.de
Klick mal auf die Galerie im orange farbenen Balken und guck Dir auch die Bilder an

Sind alo keine Krankenhäuser sondern gemütliche Kliniken mit Ärzten in separaten Häusern auf dem Gelände für Notfälle
Hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen . bei Fragen nur zu

GGLG Ozonik

06.11.2011 15:18 • #2



Entspannungstechniken & Selbsthilfegruppen - Erfahrungen?

x 3


Hallo Ozonik7,

danke für all deine Infos, Tipps und offenen Worte zu deiner Geschichte.

Alk. der Eltern, körperliche und psychische Gewalt in der Kindheit kenne ich auch...

Meine Therapieerfahrung ist bisher tiefenpsychologisch orientiert gewesen...
(Aufarbeitung des bisherigen Lebenswegs...)

Um mit meinen Ängsten besser umgehen zu können, solls jetzt verhaltenstherapeutisch sein...

Deshalb die Frage nach Erfahrungen bei Ängsten mit Verhaltenstherapie.

Werd mich, wie Du schon empfohlen hast mal in den spezifischen Foren nach Infos umschauen.

Herzliche Grüße,
Bumblebee

06.11.2011 16:18 • #3




Kein Problem. Gern geschehen

Immer wieder gerne

http://www.depash-nordhessen.de/html/ve ... rapie.html

Hier noch etwas hilfreiches zur Verhaltenstherapie

Ich persönlich fand die kognitive Verhaltenstherapie und die Systematische Desensibilisierung als sehr förderlich.

Die Konfrontation war imer so eine Sache klappte aber immer besser mit der Zeit. Merkwürdigerweise ohne Therapeuten oder Mitpatienten besser als wenn mir einer im Rücken stand

Nu bin ich seit 20 jahren Angst und Panikfrei

Wenn was is immer fragen . Bin auch über pn erreichbar

06.11.2011 16:50 • #4