Pfeil rechts

Hallo. Bin neu hier und ganz begeistert, dass es eine Seite gibt bei der so viel über genau die Probleme schreiben die mir am Herzen liegen. Ich leider auch Angst. Z.B. die Kontrolle über mich zu verlieren und in Ohnmacht zu fallen und auch zu Sterben, was für mich besonders beim Autofahren oder bei größeren Veranstaltungen schwierig ist. Ich bekomme Herzrasen, keine Luft, zu zittern oder, was ich am unangenehmsten finde, ich spüre mich nicht mehr richtig. Im Moment helfe ich mir mit Rescue Tropfen, Baldrian und mache auch eine Therapie. Durch die Therapie lerne ich zwar mit den Situationen besser umzugehen, aber das Gefühl Angst zu überwinden ist mir bis jezt noch nicht gelungen und scheint mir eine riesen Hürde. Nun zu dem Problem was ich hier noch nicht gefunden habe. Mein Freund und ich wünschen uns eigentlich ein Kind. Ich habe aber durch diese doofe Angst so eine Blockade, dass ich mich nich dazu durchringen kann schwanger zu werden. Ich habe Angst der Schwangerschaft nicht gewachsen zu sein, weil ich mich auf meinen Körper aufgrund der Angstprobleme nicht verlassen kann. Hat jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht? Liebe Grüße!

20.06.2007 23:16 • 12.07.2007 #1


5 Antworten ↓


Hallo Lilli.

Ich habe zwar selbst noch keine Kinder, ich bin aber angehende Hebamme. Also was ich dir dazu sagen kann, werde nicht schwanger wenn du dich noch nicht bereit dazu fühlst. Es ist echt super, dass du eine Therapie machst und keine Hammer-Medikamente nimmst. Warte die Zeit ab, bis du deine Angst soweit unter Kontrolle hast, dass du deinem Körper wieder vertrauen kannst. Eine Schwangerschaft bedeutet eine komplette Umstellung und solange du kein Vertrauen hast, dass du das durchstehen kannst ist eine Schwangerschaft wirklich nicht passend. Setze dich nicht unter Druck, du musst dir erst einmal Zeit geben mit dir und deinen Problemen klar zu kommen. Solange das noch nicht passiert ist, wird dir die Schwangerschaft nur eine Last sein und das soll es nicht. Wichtig ist, dass du die Schwangerschaft "genießen" kannst und eine Bindung zu deinem Kind aufbaust. Du wirst merken wann du bereit dazu bist, glaub es mir.

Lg, Roxy

21.06.2007 08:57 • #2



Schwanger werden ?

x 3


Danke Roxy für die Antwort. Ich habe halt nur das Gefühle dass das so lange dauert bis man seinen Körper wieder "im Griff" hat. Habe das mit der Panik ja schon etwas länger. Und meine Bekannten sagen (und die Psychologin) dass das dann auch viel besser werden kann durch die Glückshormone und so. Die Betonung aber liegt auf kann... Und ich glaube Du hast Recht, ich bin nur ungeduldig!! Liebe Grüße!

21.06.2007 18:54 • #3


Hallo,

ich war auch gerade wieder in therapeutischer Behandlung wegen Panikattacken als ich schwanger wurde. In der Schwangerschaft waren meine Panikattacken wesentlich besser. Wenn ich schwindelig war konnte ich es jedem sagen, klar, ich war ja schwanger. Wenn ich nicht aus dem Haus gehen wollte hat das auch jeder verstanden. Und da ich mir nun nicht mehr blöd vorzukommen brauchte, wenn ich gesagt hab, ich will heim oder mir ist schlecht oder ich pack das nicht, war der ganze Druck weg und ich bekam gar keine Panikattacken mehr .

Ich hatte auch Angst, dass ich die Geburt nicht schaffe wegen der Panik, aber diese Angst war völlig unbegründet. Ich hatte wahrlich besseres zu tun als Panik zu haben;-). Die ersten 6 Wochen nach der Geburt waren dann zwar schwierig aber ich glaube das sind sie für jede Erstmama. Die Panikattacken sind zwar inzwischen wieder da und ich bin auch wieder auf der Suche nach einem Therapeuten, aber ich würde meine Tochter um nichts auf der Welt missen wollen! Sie ist wirklich der beste Grund wieder gegen die Attacken anzugehen. Ich würde es jederzeit wieder machen.

Ich muss aber gestehen, dass ich mich aus Angst gegen ein zweites Kind entschieden habe. Es ist nicht nur die Angst vor der größeren Verantwortung und vor Panikattacken sondern auch die Angst irgendwann alleine dazustehen. Mein Mann hatte vor 2 Jahren Krebs. Der ist jetzt zwar weg aber sicher kann man sich da nie sein.

Schöne Grüße und nur Mut. Wenn du wirklich ein Kind willst opackst du das auf jeden Fall!

29.06.2007 22:52 • #4


Hallo,
auch ich stand vor 3 Jahren vor dem Problem, musste sogar während der Schwangerschaft Medis gegen die Angst nehmen. Die Schwangerschaft war aber nicht schön, weil immer die Angst war, die Medis könnten dem Kind schaden, obwohl die Ärzte mich beruhigen wollten. Meine Tochter ist inzwischen 2,5 Jahre alt, altersgerecht entwickelt und kerngesund.

Allderdings wurde bei meinem Mann voriges Jahr Lungenkrebs festgestellt und ihm geht es total schlecht, dementsprechend habe ich auch ganz schlimm mit Angst und Panik zu kämpfen. Vor allem seit er vor 1 Woche Krämpfe hatte und nicht mehr so wird wie früher(normal)- wahrscheinlich Hirn-Metastasen.

Ich bin froh, dass meine 2 großen Töchter mir ab und zu die Kleine nehmen, ich wüsste sonst nicht, wie ich das schaffen soll.

Verzweifelte und traurige Grüße

Kerstin

30.06.2007 13:48 • #5


Hallo Lillie,

ich selber leide seit 14 Jahren unter ANGST zur Zeit wieder doller,soviel zur Vorgeschichte.Habe selst einen bald 6 jährigen Sohn und hatte auch in der Schwangerschaft leichte Angstattacken aber du lernst ja damit umzugehen, es hat meinem Kind nicht geschadet oder Sonstiges.Wir wünschen uns auch noch ein Kind.Das einzige Problem was dein Körper machen kann das er keine Schwangerschaft zuläßt aufgrund der körperlichen Anspannung.Versucht es einfach.
LG Tina

12.07.2007 09:04 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky