Pfeil rechts

Liebe Leser

Ich wünsche mir so sehr ein Baby; leide aber seit vielen Jahren an Panikattacken. Habe meine Medikamente (Antidepr.) seit 9 Monaten abgesetzt. In absoluten Notfällen nehme ich Xanax.

Was habt ihr während der Schwangerschaft mit den Ängsten gemacht? Kann ja dann weder Antidepr. noch Beruhigungsmittel nehmen? Und ich denke ich werde sterben, wenn ich diese Sicherheit nicht habe :/

Wer hat eine Schwangerschaft durchgemacht mitsamt Panikattacken?

Wäre froh um einige Berichte eurerseits.

Daalia

18.08.2011 11:51 • 17.10.2011 #1


14 Antworten ↓


hallo daalia
bei meinem sohn 2007 hatte ich das glück das sie auf wundersame weise verschwunden waren.aber bei meiner tochter 2009 war das überhaupt nicht der fall.es war sehr schwer für mich hatte panikattacken und herzstolpern besonders zum ende hin.selbst unter der geburt kam eine attacke.aber ich kann dir sagen:es ist alles auszuhalten denn du bist in froher erwartung aug das schönste im leben einer frau übrigens ging es mir nach der geburt sehr gut ich war fast über ein jahr attacken frei.
aber ich denke das dass bei jedem anders sein wird.hoffe das dir noch mehr antworten werden.

18.08.2011 12:00 • #2



Schwanger werden

x 3


Hallo Daalia,

hast Du den Thread etwas weiter unten gelesen- in dem es ums schwanger werden trotz Angts/Panikerkrankung geht?
Ich bin 2007 ungeplant schwanger geworden und wußte noch nicht, was für eine Krankheit ich habe. Es war eine schlimme Zeit. Die Schwangerschaft und Stillzeit habe ich relativ gut bewältigt- aber darum geht es doch gar nicht. Sondern darum, ob man die Kraft hat 18 Jahre lang für einen anderen Menschen zu sorgen und reif genug ist, die Verantwortung zu übernehmen- etwas, das Angstkranke ja oft nicht einmal für sich selbst tun können.

Bei mir ist die Krankheit nach dem abstillen erst richtig und mit voller Schwere ausgebrochen. Ohne Hilfe meiner Schwiegermutter, die ihren Job dafür aufgegeben hat, würde mein Sohn keine normale und vielleicht auch keine glückliche Kindheit haben.

18.08.2011 13:15 • #3


Hallo Daalia. Die Frage ist ,ob du mit einem schreienden Baby wirklich so gut bedient bist. Du musst dir vor Augen halten,dass so ein kleiner Wurm immer an erster Stelle steht.Was ist,wenn du eine PA bekommst,wenn das Kleine gestillt werden muss oder krank ist? Wie bewältigst du den Stress,wenn der Kurze die ganze Nacht durchbrüllt ( muss nicht sein aber die Möglichkeit besteht) Auch ich möchte dir den von miaflorentine erwähnten Threat ans Herz legen.
LG Lynn

18.08.2011 14:03 • #4


Hallo Daalia ,

ich bin in meiner schlimmsten Depri und Angstphase ungeplant schwanger geworden. Nun habe ich noch zwei Tage bis zum errechneten Termin , ich sitze also gerade hier mit einer dicken Kugel Und was soll ich sagen , es war für mich das Beste , absolut Beste , was mir passieren konnte !! Nicht unbedingt von Anfang an , denn zuerst hatte ich sehr große Zweifel . Aber ich habe mir ein Netzwerk von Menschen aufgebaut , die mich unterstüzten und mir Ratgebend zur Seite standen bzw. stehen. Mein Therapeut gab mir diesen Rat . Ich suchte mir als erstes einen guten Neurologen , ich nahm Opipramol welches ich aber absetzten musste. Ich sprach mit meinem Gynäkologen über meine Ängste und Sorgen , ich habe meinen Therapeuten und natürlich Familie und Freunde an meiner Seite.
Ich geniesse diese Schwangerschaft in vollen Zügen und ich habe mich noch nie so gesund und stark gefühlt wie in den letzten Wochen und Monaten.
Wie jede andere schwangere Frau habe ich Angst vor der Geburt aber diese Angst hält sich im normalen Bereich.
Als ich das Opipramol absetzen musste , dachte ich zu erst auch , das schafffe ich nicht . Aber , was mir sehr geholfen hat , war der Gedanke daran , dass es im absoluten Notfall immer ein Medikament gegeben hätte , was auch eine Schwangere nehmen darf . Nur für den Notfall natürlich ! Aber die Medikamentengeschichte war ganz schnell überhaubt kein Thema mehr , ich komme wunderbar ohne aus.

Ich finde es schade , dass das Thema Kinderkriegen hier so runtergemacht wird. Es gibt für nichts eine Garantie .... dann dürfte niemand ein Kind in die Welt setzen !

Liebe Grüße ,
Hummel

18.08.2011 14:33 • #5


Hallo Hummel,
das Thema Schwangerschaft wird hier auf keinen Fall heruntergemacht. Auch ich habe eine Tochter,die jetzt 16 Jahre alt ist. Ich kann auch sagen,dass ich in der Schwangerschaft keine Probleme mit PA hatte. Man muss allerdings auch bedenken,dass in der Schwangerschaft Hormone freigesetzt werden,die Pa's unterdrücken können. Ich finde es auch wunderbar,dass du dir ein soziales Netzwerk geschaffen hast,dass dich unterstützt und dir hilft, damit deine Ängste deinem Baby nicht schaden können.Sehr vernünftig und gut durchdacht. Allerdings war meine Schwangerschaft damals auch nicht geplant und deine auch nicht.Und du wirst mir doch dahingehend zustimmen,dass es sinnvoll ist, ein für und wieder zu erfragen.Und das hat Daalia hier gemacht.Das es dazu unterschiedliche Meinungen gibt ist sonnenklar.Auch sollte man nicht allzu blauäugig ans Thema Baby herangehen. Es ist schließlich ein kleines Lebewesen,dass nicht darauf warten kann,bis Mama seelisch wieder bereit ist,sich zu kümmern. Der Unterschied zwischen Daalia und dir und mir ist aber doch,dass sie sich bewusst entscheiden kann. Dieses Kind wäre nicht ungeplant. Und da darf man doch gern hinterfragen ,ob sie sich auch klar darüber ist, inwieweit sie ihre Ängste uund Bedürfnisse zurückstellen kann und muss.
LG Lynn

18.08.2011 15:01 • #6


Hallo Lynn ,

natürlich ist es verantwortungsvoll sich damit im Vorfeld zu beschäftigen und sich Gedanken darüber zu machen , ist ein Kind sinnvoll und bin ich dem gewachsen , kann ich dafür die Verantwortung übernehmen.
Jedoch finde ich schon , dass es hier einen negativen Beigeschmack hat , wenn Frau sich zu einem Kinderwunsch trotz Panikerkrankung äussert , bzw. ihren Wunsch über ein eigenes Kind äussert.
Man kann sein Leben nicht ständig planen , wie ich schon eben schrieb , eine Garantie hat man nie , für nichts ! Ich kann auch als völlig gesunde Frau ein Kind bekommen , dann geht die Ehe in die Brüche und mein Kind bekommt daher einen psyschichen Knacks. Ich kann Krebs bekommen , vom Auto überfahren werden ...... und mein Kind steht ohne Mutter da.

LG Hummel

18.08.2011 15:33 • #7


Ja sicher hast du recht. Aber es geht hier um die bewusste Entscheidung.Wenn ich z.B.weiß das ich Krebs habe,würde ich auch von einer Schwangerschaft absehen. Du nicht auch ? Dann würde ich die Behandlung und den Erfolg der Behandlung abwarten.Gegen nicht zu beeinflussende Gegebenheiten kann man natürlich nichts ausrichten. Z.B.Autounfall. Aber dies ist ja auch keine selbst getroffene Entscheidung.Passieren kann natürlich alles. Aber wenn ich von vorn herein so meine Bedenken habe ,mache ich es entweder so wie du und sichere mich ab (was ich im Übrigen wirklich gut finde ) Oder ich entscheide mich für unbestimmte Zeit von meinem Wunsch abzusehen.Und das wäre dann auch meine und bestimmt auch deine Frage an Daalia. Hat sie Rückhalt? Ein soziales Netzwerk? Unterstützung?
Denn auch du liebe Hummel hast dir deine Gedanken um dein Baby gemacht und dich in weiser Vorraussicht gekümmert. Wenn Daalia es genauso angeht,spricht aber wirklich nichts gegen ihren Babywunsch.Im übrigen wünsche ich dir alles Liebe für die bevorstehende Geburt und viel Freude an und mit deinem Baby
LG Lynn

18.08.2011 16:15 • #8


Vielen Dank für all Eure Nachrichten.
Es scheint wirklich 2 Meinungen zu geben..

Es ist genau der Gedanke dieser riesigen (lebenslangen) Verantwortung, welche angesprochen wurde. Dann der Gedanke, was mach ich wenn mich mein Baby braucht und ich grad die volle Attacke hab? Andererseits ging noch immer fast Alles in meinem Leben trotz Panik. Und es scheint wieder mal die Angst vor der Angst in Zukunft zu sein..
Ich bin wohl durch die Attacken sehr einfühlsam geworden und kann mich sehr gut um andere kümmern und helfen etc. Da wäre mein Baby also in guten Händen


Ich stehe dazwischen und werde mir noch einige Gedanken machen.

Hummel, alles Gute für Deine Geburt, was für ein Wunder! Ich wünsche Dir ganz viele Freude mit Deinem Baby.

Daalia

18.08.2011 18:09 • #9


Danke für die guten Wünsche !
Übrigens ist es mein zweites Kind , ich habe bereits einen 15 jährigen Sohn
Kinder sind etwas so wunderbares ....

Einen schönen Abend und liebe Grüße ,
Hummel

18.08.2011 21:20 • #10


Hallo Leute,
ich habe jetzt so viel gelesen, es gitb wirklich so viele verschiedene Meinungen.
ich akzeptiere auch jede Meinung.

Aber manchmal denke ich, dass es etwas übertrieben ist. Wegen Depris- PA keine Kinder zu bekommen.
[color=#FF00FF]Ich bin 24 und werde dieses jahr 25Jahre und wenn ich mir vorstelle, nur weil ich Depri-PA zwar nicht mehr so krass, eigentlich fast gar nicht mehr so, aber wenn ich mir vorstelle, nur wegen das, dass ich niemals ein Kind bekommen sollte. Das geht gar nicht.

Ich stelle es mir natürlich auch erst mal hart vor, aber es sind nur 6 Wochen, wo man alle 4 Stunden aufstehen muss, wenn man das Kind nicht verwöhnt....
Klar die 6 Wochen ziehen sich auf jeden fall.
Aber 2 Freundinnen haben jetzt auch Kinder bekommen und haben Depris und die eine hat gar keine Depris mehr, weil die so froh ist, dass sie das Kind behalten hat. Und meine andere Freundin, hat nur noch ein bisschen Depri, aber sie bekommt es auch hin und ist froh, dass sie den kleinen bekommen hat.

Welche Medis habt ihr denn genommen in der Schwangerschaft?? Weil wenn ich es mal bin, möchte ich ja nicht so krasse nehmen, also eigentlich will ich mich darauf einstellen, keine mehr zu nehmen. [/color
]

19.08.2011 12:46 • #11


Hallo Alichya,

wegen der Medikamente , sollte man schon versuchen ganz ohne auszukommen !
Ich habe Opipramol genommen aber sofort nach dem positiven SS-Test abgesetzt und dann auch nichts mehr eingenommen ! Brauchte ich auch nicht , weil es mir zusehends besser ging !

LG Hummel

19.08.2011 13:14 • #12


Und wie hast du dich gefühlt, als du wusstest das du ein baby bekommst? Und nach der Schwangerschaft?

19.08.2011 13:24 • #13


Naja , zuerst war es ein Schock und ich konnte mich absolut nicht freuen ! Ich hatte soviel Angst .Aus verschiedenen Gründen . Einmal , weil ich ja wirklich gerade mitten in meiner schlimmsten Angst und Depriphase war und ich mit dem Gedanken schwanger zu sein erstmal überfordert war. Zweitens , habe ich mir zwar immer ein zweites Kind gewünscht , aber mein Sohn ist bereits 15 Jahre alt und ich vor neun Monaten noch 39 , mitlerweile 40 Jahre alt . Ein weiteres Kind bedeutet(e) also nochmal ganz von Vorne zu beginnen. Der Sohn ist schon so selbstständig , aus dem Gröbsten raus , nächstes Jahr mit der Schule fertig .... Man fängt mit einem Baby nochmal ganz neu an !
Drittens , war meine erste Ss alles andere als schön . Ich hatte viele Komplikationen und zum Schluß hin wurde es sehr dramatisch mit Notkaiserschnitt ... Das hatte ich natürlich noch im Kopf und meine größte Angst war es , wieder so eine schreckliche SS zu erleben.
Aber , wie schon im Vorfeld geschrieben , lief die Ss absolut normal , ich habe mich noch nie so gesund gefühlt wie in den letzten Wochen und Monaten ! Auch jetzt , einen Tag vor dem Entbindungstermin , geht es mir prächtig ! Hätte ich nicht den runden Bauch und würde mein Kind spüren , ich würde nicht merken , schwanger zu sein .
Irgendwie glaube ich bei mir , dass es Schicksal war All die Jahre wurde ich nicht wieder schwanger , dann kündige ich meinen langjährigen Job , der auch auslöser meiner Ängste war und schwups ... bin ich auf einmal schwanger ! Ich stand da und wollte/musste mich beruflich verändern ... und dann eben der positive Ss-Test . so als würde das Schicksal mir meinen Weg weisen ....
Irgendwann , so nach ca. zwei Wochen wurde aus der anfänglichen Angst immer mehr Freude . Die Zweifel verschwanden und meine Angst verging immer mehr ! Mitlwerweile ist es pure Freude über das neue Leben in mir , welches in wenigen Tagen das Licht der Welt erblicken wird .
LG Hummel

19.08.2011 14:07 • #14


Hi,

ich hatte voriges Jahr in der Zeit meiner Schwangerschaft nicht eine Panikattacke. Mir ging es wundervoll! Man sollte mal rausfinden welche Hormone die Panikattacken blockieren und da ein Medikament draus machen!!

LG LIntu

17.10.2011 18:59 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky