Pfeil rechts

Hallo,

seit Jahren nehme ich früh 15 mg Remergil und abends 30 mg Remergil. Leider sind nach einer Extremsituation (Tod meines Mannes) mein Beschwerden ganz schlimm geworden. Ich gehe nicht mehr aus der Wohnung, habe Angst das Haus zu verlassen, gehe nicht einkaufen, habe Angst in den Keller zu gehen,kann nicht mal meine Kleine in den Kiga schaffen bzw. abholen.

Heute meinte meine Neurologin, hier hilft nur eine Kur und bis dahin Medikamenten-Änderungen.

Abends 30mg Remergíl und früh 75mg Trevilor.

Kennt jemand die Nebenwirkungen von Trevilor, verträgt es sich mit Remergil und hat jemand vielleicht die gleiche Kombination.

Ich habe solche Angst, muss morgen früh damit anfangen.

Kerstin

14.02.2008 18:57 • 14.02.2008 #1


4 Antworten ↓


Hallo Kerstin,

meines Wissens verträgt sich Remergil mit Trevilor. Ich finde es aber heftig, gleich mit 75 mg Trevilor einzusteigen. Ich nehme Trevilor seit fast drei Wochen, und meine Ärztin hat besonders betont, dass man es langsam ein- und später wieder ausschleichen muss. Ich habe also mit 37,5 mg angefangen, wovon mir innerhalb einer halben Stunde ganz schön übel wurde. Ich habe dann zusätzlich Domperidon gegen die Übelkeit genommen. Nach drei, vier Tagen war die Magenempfindlichkeit dann auch vorbei, und ich habe nach acht Tagen aufdosiert auf 75 mg. Das dann völlig problemlos und ziemlich nebenwirkungsfrei - ach ja, ein bisschen Schwindel und große Pupillen hatte ich. Angstlösend hat Trevilor praktisch von Anfang an bei mir gewirkt. Das muss aber nicht so sein. In niedriger Dosis wirkt es wie ein SSRI, und die können am Anfang die Angst sogar verstärken - besonders, wenn man auf körperliche Veränderungen schnell mit Panik reagiert. Du könntest anfangs ein Benzodiazepin dazu nehmen, das verträgt sich auch. Wäre vielleicht v.a. dann ratsam, wenn Du gleich mit 75 mg einsteigen sollst, um möglichst schnell eine therapeutische Wirkung zu haben.

Liebe Grüße
Christina

14.02.2008 19:20 • #2



Remergil und Trevilor

x 3


Christina
Ich war das. Dachte eigentlich, dass ich eingeloggt war...

14.02.2008 19:22 • #3


Hi Christina,

hattest du vor Travelor ein anderes Medikament? Viele Grüße Kerstin

14.02.2008 19:30 • #4


Christina
Ich hatte mal Citalopram und Cipralex (ist fast dasselbe) - hat aber nicht gewirkt. Außerdem habe ich mich eine Zeit lang mit Opipramol (Insidon) über Wasser gehalten. Das hat ein bisschen beruhigt, aber auch sehr müde gemacht und außerdem meinen Blutdruck zu sehr gesenkt. Jetzt nehme ich Trevilor, weil ich die Dauerangst dämpfen möchte und die Depressionen, die ich seit einiger Zeit habe. Und ich habe ein Benzodiazepin (Bromazepam) als Notfallmedikament - zum seltenen Gebrauch.

Liebe Grüße
Christina

14.02.2008 19:39 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky