Pfeil rechts
1

hey leute!

hab mich gerade erst hier im forum angemeldet, bin bald 20 jahre alt und möchte euch mal mein problem schildern:


ich war mitte mai mit freunden in amsterdam und habe dort 2 spacecakes (Canna. kuchen) gegessen und hatte danach den totalen horrortrip! ich hatte totale panik und angst, dass diese schrecklichen gefühle nicht mehr weggehen und mein herz raste wahnsinnig!
am nächsten tag war aber alles wieder vorbei und normal, bis auf das, das ich danach noch ein paar tage etwas benommen war (wie eben bei einem vollrausch)!

jedenfalls war nach 3-4 tagen die welt wieder sowas von in ordnung!
ich habe dann auch anfang juni mit meinem ferialjob begonnen, der mir echt spass machte! und des weiteren richtete ich an den wochenenden mit meinem freund unsere gemeinsame wohnung ein! natürlich war das alles mit stress und kraftanspruch verbunden, da ich ja unter der woche den ganzen tag arbeitete und dann ab freitag nachmittag das ganze wochenende an unserer wohnung gearbeitet habe!
natürlich sind wir abends auch weggegangen und haben gefeiert und auch Alk. getrunken!

und dann, heute vor 3 wochen hat alles begonnen:
wir sind von unserer wohnung in unseren heimatort gefahren, weil wir bei den eltern meines freundes zum essen eingeladen waren!
als ich mein menü bekam, wurde es mir auf einmal so heiß von innen heraus, übel und schwindlig, und mir ist vorgekommen, dass mein gehör auch sensibler wurde, da ich die geräusche in meiner umgebung viel intensiver wargenommen habe! jedenfalls hat mich das so sehr an amsterdam erinnert, weil dort mein horrortrip genau mit den selben gefühlen begonnen hat!
jedenfalls hatte ich dann den ganzen tag panik und mir war sowas von übel! am abend dann wollte ich schlafen gehn, konnte aber nur 1h schlafen weil mein herz extrem schnell geklopft hat!
ich hab mich dann an meine eltern gewandt, die den notarzt angerufen haben und dieser hat mich dann ins krankenhaus gebracht!
dort wurde ich ans ekg angeschlossen,wo auch eine leichte sinus-tachykardie festgestellt wurde!
ich musste dann 2 tage im KH bleiben, wo dann auch noch eine magenspiegelung durchgeführt und gastritis festgestellt wurde!

danach konnte ich wieder nach hause und ich hoffe, dass ich diese angstattacke nie mehr bekommen würde!
falsch gedacht!
sobald ich wieder daheim war, überkam mich wieder eine panikattacke!
ich habe mich dann meinen eltern anvertraut, wegen der geschichte in amsterdam, und bin dann auch zu einer sozialarbeiterin gegangen, mit der ich über meine ängste gesprochen habe! irgendwie wirklich geholfen hat es mir aber nicht!

ich bin dann auch zum neurologen, mit dem ich über diese ganze geschichte geredet habe! dieser meinte, dass ich mir da keine sorgen machen müsste, dass ich mir durch dieses einmaliges Dro. keine bleibenden schäden zugezogen hätte! er hat mir dann GLADEM verschrieben, dass ich jetzt ca. 2 wochen nehme!

jedenfalls hatte ich dennoch weiter attacken und bin dann auch zu einer homöopathien, die mir globoli verschrieben hat!

momentan gehts mir eigentlich ganz gut, schlimme panikattacken hatte ich jetz schon länger nicht mehr!
dennoch mache ich mir ständig gedanken, dass irgenderwas nicht passt!

meine größte angst ist, dass ich diese momentanen angstgefühle nicht mehr wegbringe und dass ich mir, durch dieses einmalige ereignis in amsterdam, mein leben verdorben habe !

hat von euch jemand ähnliche erfahrungen bzw tipps, wie man am besten damit umgehen soll?

ich überlege mir auch, eine psychotherapie zu machen, weil ich mir nicht im klaren bin, ob ich an panikattacken bzw an einer angststörung leide oder eher an PTBS ?

ich würde mich echt freuen, wenn mir wer von euch helfen könnte, da ich ziemlich verzweifelt bin und wieder mein "altes" leben leben möchte!

mit lieben grüßen !

17.08.2008 17:16 • 19.08.2008 x 1 #1


31 Antworten ↓


hallo,herzlich will kommen hier im forum.wie heisst du.gruss yvonne.

17.08.2008 19:07 • #2



Posttraumatisches erlebnis - panik - angst ? HILFE !

x 3


Naja, ich glaube, dass dein Panik nichts mit Amsterdam zu tun hat!

Ich hatte auch nie viel mit Dro. am Hut, aber meine Freunde. Hab dann einmal was mitgeraucht und bin danach durch die Stadt gerannt und wurde von Vampiren verfolgt. Ich hatte einen Horrortrip! Aber genau das ist es auch: ein Horrortrip! Das ist zwar eine Panikattack, aber der Auslöser sind nicht die Dro.; die Dro. erleichtert es der Panik nur hervorzutreten. Ansonsten hättest Du sie so nicht gespürt.

Natürlich habe ich nie wieder Dro. genommen und sobald in meiner Nähe auch nur Gras geraucht wird, bekomme ich Panik. War auch letztens wieder in Holland und konnte noch nichtmal in einen Coffeeshop reingehen!

Das Erlebte wird dich auch davon abhalten jemals wieder Dro. zu nehmen.

Aber ich würde an Deiner Stelle versuchen herauszufinden, was Dir wirklich Angst macht! Denn das war schon in Dir bevor Du die Kekse gegessen hast! Meine alten Ängste wurden nämlich nur verstärkt und haben mich dann überrollt - und ich konnte sie nicht kontrollieren, da ich so "weggetreten" war.

Auch wenn Du im MOment sonst mit Deinem Leben zufrieden bist und jetzt natürlich Angst hast, dass Angst dein Leben bestimmt, muß es eine "Urangst" in Dir geben ... wenn Du selbst nicht drauf kommst, solltest Du es mit einer Therapie versuchen. Denn dann weißt Du, wogegen du überhaupt angehen mußt ...

17.08.2008 19:21 • #3


Zitat von flummi:
hallo,herzlich will kommen hier im forum.wie heisst du.gruss yvonne.


hallo yvonne,

ich heiße julia


bist du schon länger hier im forum?

liebe grüße

17.08.2008 19:53 • #4


Zitat von Hoffnung40:
Naja, ich glaube, dass dein Panik nichts mit Amsterdam zu tun hat!

Ich hatte auch nie viel mit Dro. am Hut, aber meine Freunde. Hab dann einmal was mitgeraucht und bin danach durch die Stadt gerannt und wurde von Vampiren verfolgt. Ich hatte einen Horrortrip! Aber genau das ist es auch: ein Horrortrip! Das ist zwar eine Panikattack, aber der Auslöser sind nicht die Dro.; die Dro. erleichtert es der Panik nur hervorzutreten. Ansonsten hättest Du sie so nicht gespürt.

Natürlich habe ich nie wieder Dro. genommen und sobald in meiner Nähe auch nur Gras geraucht wird, bekomme ich Panik. War auch letztens wieder in Holland und konnte noch nichtmal in einen Coffeeshop reingehen!

Das Erlebte wird dich auch davon abhalten jemals wieder Dro. zu nehmen.

Aber ich würde an Deiner Stelle versuchen herauszufinden, was Dir wirklich Angst macht! Denn das war schon in Dir bevor Du die Kekse gegessen hast! Meine alten Ängste wurden nämlich nur verstärkt und haben mich dann überrollt - und ich konnte sie nicht kontrollieren, da ich so "weggetreten" war.

Auch wenn Du im MOment sonst mit Deinem Leben zufrieden bist und jetzt natürlich Angst hast, dass Angst dein Leben bestimmt, muß es eine "Urangst" in Dir geben ... wenn Du selbst nicht drauf kommst, solltest Du es mit einer Therapie versuchen. Denn dann weißt Du, wogegen du überhaupt angehen mußt ...



sehr interessanter gedanke !
von dieser seite hab ich das noch gar nicht gesehn!

ja und da hast du auch recht, ich werde nie wieder Dro. nehmen!
das ist das einzig positive an dieser sache gewesen!


hmm ich muss wirklich sagen, deine erklärung erscheint mir sehr plausibel!
ich hab bis heute eben immer gedacht, dass mir das erlebnis in amsterdam so zugesetzt hat, dass ich es nicht richtig verarbeitet sonder immer nur verdrängt habe und dass es nun eben mal zum ausbruch gekommen ist, weil auch noch andere faktoren zu diesem zeitpunkt sicherlich mitgespielt haben:
stress in der arbeit und beim wohnungeinrichten, dann bin ich bei einer aufnahmeprüfung abgeblitzt und weiß jetzt nicht was ich im oktober studieren bzw. angehen soll! das sind sicherlich dinge, die da alle mitgespielt haben!

nun frage ich mich aber, was meine, so wie du es sagst, "urangst" sein könnte!?
war es dir von anfang an klar, was deine "urangst" war oder hast du auch professionelle hilfe gebraucht, dass du drauf gekommen bist?

ich weiß nicht, was bei mir zutreffen könnte!
existenzangst, lebensangst ... kA ... wäre alles möglich
nur weiß ich nicht, wie ich dagegen angehen soll !


weißt du, mein momentaner gefühlszustand beeinträchtigt wirklich mein leben! ich war immer ein lebensfroher und lustiger aufgeweckter mensch, aber jetzt hat die angst mich in besitz! und irgendwie is es schwer, ihr zu entkommen!
ich mein, ganz entkommen will ich ihr eh nicht, weil angst einfach zum leben gehört (als warnung usw.), aber momentan ist sie eifach immer da!

17.08.2008 20:08 • #5


Hallo,

ich habe auchmal so ein Erlebnis gehabt.. eher unfreiwillig.. Mir hat in der Disco jemand Dro. ins Glas gekippt, der Trip danach war die Hölle.. Ich lag auf einem Operationstisch (mein Bett ^^) es war ganz erleuchtet ( h.e.l.l. ist zensiert hier? hää?) und um mich rum standen ganz viele Leute die haben gebrannt, und ausgelacht haben sie mich..

Danach habe ich nie wieder irgendwo was getrunken, weder im Cafe noch Disco, ich trink so grade eben bei meinem Dad oder so noch was aber ansonsten lehne ich dankend ab..

Eine Frage noch: Globulis ist nur die Darreichform, vergleichbar mit "Tabletten" oder "Tropfen"
Diese Globulis sind kleine Kügelchen die in einer Tinktur "gebadet" ewrden. Welchen Wirkstoff genau bekommst Du?

Bestimmte Ereignisse, lösen in deinem vegetativen Nervensystem bestimmte Dinge aus..

So passiert in Deinem Nervensystem dasselbe bei einer Panikattacke wie bei einem Orga..
Nur dein Verstand der bewertet dies unterschiedlich und deshalb nimmst Du das als angenehm oder unangenehm wahr..

17.08.2008 20:08 • #6


ich bib eine woche jetzt hier im forum.gruss yvonne.

17.08.2008 20:13 • #7


Zitat von sherlock:
Hallo,

ich habe auchmal so ein Erlebnis gehabt.. eher unfreiwillig.. Mir hat in der Disco jemand Dro. ins Glas gekippt, der Trip danach war die Hölle.. Ich lag auf einem Operationstisch (mein Bett ^^) es war ganz erleuchtet ( h.e.l.l. ist zensiert hier? hää?) und um mich rum standen ganz viele Leute die haben gebrannt, und ausgelacht haben sie mich..

Danach habe ich nie wieder irgendwo was getrunken, weder im Cafe noch Disco, ich trink so grade eben bei meinem Dad oder so noch was aber ansonsten lehne ich dankend ab..

Eine Frage noch: Globulis ist nur die Darreichform, vergleichbar mit "Tabletten" oder "Tropfen"
Diese Globulis sind kleine Kügelchen die in einer Tinktur "gebadet" ewrden. Welchen Wirkstoff genau bekommst Du?

Bestimmte Ereignisse, lösen in deinem vegetativen Nervensystem bestimmte Dinge aus..

So passiert in Deinem Nervensystem dasselbe bei einer Panikattacke wie bei einem Orga..
Nur dein Verstand der bewertet dies unterschiedlich und deshalb nimmst Du das als angenehm oder unangenehm wahr..



unfreiwillig is sicher noch schlimmer ! vor allem Dro. !
hast du jetzt noch irgendwelche nachwirkungen davon oder bist jetzt einfach nur vorsichtig, was und wo du was trinkst?
und hast du aufgrund dieses ereignisses panikattacken bekommen?

ähm ich bin mir nicht sicher, ob das der wirkstoff ist:
P.C. 200
kann das sein? steht halt oben.
ich kenn mich da zuwenig aus!

17.08.2008 20:18 • #8


@ supersonic:

Ich kenne meine Urangst auch noch nicht! Aber ich vermute, es muß was aus meiner Kindheit sein. Meine Oma hat mir mal erzählt, dass ich als Kleinkind mal fast an einem Stück Apfel erstickt bin ... bei Verwandten muß ich mal einen schlimmen Unfall gehabt haben ... keine Ahnung, ob ich da schon irgendein Trauma mitgenommen habe ... ich kann mich jedenfalls an NICHTS erinnern. Aber meine Attacken haben immer was mit Atemnot zu tun.
Ich hoffe, dass ich das in einer Therapie noch rausbekomme ...

Habe als Kind auch mal mitbekommen, wie mein Vater zu meiner Mutter im Streit sagte, dass er die ganze Kacke nicht am Hals hätte, wenn sie nicht mit mir schwanger geworden wäre und er mich ja eh nie wollte ... von da an war das Verhältnis zu meinem Vater irgendwie gestört und mein weiterer Lebensweg war festgelegt: Ich wurde zur Rebellin! Egal was ich machte, ich war nie gut genug für ihn und wurde immer mit meiner Vorzeigeschwester verglichen. Ich denke, da sitzt auch was sehr, sehr tief. Versagensangst z.B. - wieder mal nicht gut genug zu sein oder auch immer an allem Schuld zu sein. Diese Gefühle kenne ich auch heute noch nur zu gut ... wenn was schief läuft, suche ich die Schuld immer bei mir.
Die Therapie wird es hoffentlich ans Licht bringen, ansonsten will ich mal zur Hypnose! Ich glaube nämlich fest daran, dass es mir besser gehen wird, sobald ich weiß, was der Grund ist! Bin richtig neugierig darauf!

17.08.2008 20:57 • #9


das ist die ANzahl der Globulis *g*

kannst ja mal weiterstöbern wenn Du Lust hast Da muss ja irgendwo auch die Inhaltsstoffe oder Wirkstoff draufstehen. Oder ist das von ihr selber gemischt?

Nein, ich habe Panikattacken seitdem ich 3 Jahre alt bin, ohne irgendeinen erkennbaren Grund.. Man gewöhnt sich dran, ehrlich..

Weitere Auswirkungen hat das nicht gehabt, ausser dass meine ohnehin schon schlechte Meinung über Dro. etc sich noch verstärkt hat

Mittlerweile esse ich sogar wenn mir vor Angst wieder kotzübel ist..
Ich bin so abgestumpft das einzige was mir schwierigkeiten macht sind diese unerträglichen Schmerzen vom Reizdarm/Magen..
Folglich lieg ich viiiiiiiel im Bettchen.. Und naja okay, ich bin selber dran Schuld, ich konsumiere viel süßes, trinke zuwenig und esse zu unregelmässig.. so egal is mir das schon..

17.08.2008 22:03 • #10


wodran gewöhnt man sich? An die PA´s oder an die Symptome? Denn an die Symptome habe ich mich auch schon gewöhnt, auch wenn sie nach wie vor lästig sind!

17.08.2008 22:12 • #11


Ach ich gewöhne mich eigentlich an alles..
War grade zB baden, es war blöderweise (mal wieder ^^) zu heiß.. Durch die Hitze steigt natürlich der Puls und dann nahm die Kettenreaktion wieder ihren Lauf.. Übelkeit.. Schwarz vor Augen Schwindel.. Mein ganzer Körper bebt immernoch wie Sau.. Aber ich bin einfach ganz cool wieder ins bad, hab mich eingecremt und dann angezogen etc.. und jez is es auch direkt wieder vorbei, ich weiß ja schließlich was es is....

Es ist lästig ja, aber mittlerweile nimmt bei mir zumindest diese Angst vor dieser Panikattacke ab.. Da bin ich ganz ruhig...

17.08.2008 22:34 • #12


wie bist Du als Kind damit umgegangen?

17.08.2008 22:38 • #13


Zitat von flummi:
ich bib eine woche jetzt hier im forum.gruss yvonne.



und hilfts dir?

17.08.2008 23:03 • #14


Zitat von Hoffnung40:
@ supersonic:

Ich kenne meine Urangst auch noch nicht! Aber ich vermute, es muß was aus meiner Kindheit sein. Meine Oma hat mir mal erzählt, dass ich als Kleinkind mal fast an einem Stück Apfel erstickt bin ... bei Verwandten muß ich mal einen schlimmen Unfall gehabt haben ... keine Ahnung, ob ich da schon irgendein Trauma mitgenommen habe ... ich kann mich jedenfalls an NICHTS erinnern. Aber meine Attacken haben immer was mit Atemnot zu tun.
Ich hoffe, dass ich das in einer Therapie noch rausbekomme ...

Habe als Kind auch mal mitbekommen, wie mein Vater zu meiner Mutter im Streit sagte, dass er die ganze Kacke nicht am Hals hätte, wenn sie nicht mit mir schwanger geworden wäre und er mich ja eh nie wollte ... von da an war das Verhältnis zu meinem Vater irgendwie gestört und mein weiterer Lebensweg war festgelegt: Ich wurde zur Rebellin! Egal was ich machte, ich war nie gut genug für ihn und wurde immer mit meiner Vorzeigeschwester verglichen. Ich denke, da sitzt auch was sehr, sehr tief. Versagensangst z.B. - wieder mal nicht gut genug zu sein oder auch immer an allem Schuld zu sein. Diese Gefühle kenne ich auch heute noch nur zu gut ... wenn was schief läuft, suche ich die Schuld immer bei mir.
Die Therapie wird es hoffentlich ans Licht bringen, ansonsten will ich mal zur Hypnose! Ich glaube nämlich fest daran, dass es mir besser gehen wird, sobald ich weiß, was der Grund ist! Bin richtig neugierig darauf!


mhm ich glaube auch, sobald man den grund kennt, warum es einen so geht, gehts dann sicher schnell, dass es einem wieder besser geht ^^ (sehr viel "geht" drinnen )
weil man dann eben weiß, woran man arbeiten muss!

wie lange machst du jetzt deine therapie schon?

ich hab jetzt eine zeitlang nachgedacht über meine "urangst" und mir ist eingefallen, dass ich vor dem amsterdam erlebnis extreme angst hatte, dass mich mein freund verlassen würde!
ich war total verunsichert weil ich glaubte, dass er nicht mehr mit mir zusammen sein möchte!
meinst du dass das auch ein grund sein könnte?
des weiteren haben mich da meine zukunftsängste auch schon geplagt, weil ich gewusst habe, wenn ich die aufnahmsprüfung nicht schaffe, dann weiß ich wieder nicht, was ich machen möchte!

was anderes fällt mir nicht wirklich ein bzw ich glaube nicht, dass es was anderes noch gäbe dass mich so belastet hat!

meinst du, könnten das auslöser dafür gewesen sein?

17.08.2008 23:12 • #15


Zitat von sherlock:
das ist die ANzahl der Globulis *g*

kannst ja mal weiterstöbern wenn Du Lust hast Da muss ja irgendwo auch die Inhaltsstoffe oder Wirkstoff draufstehen. Oder ist das von ihr selber gemischt?

Nein, ich habe Panikattacken seitdem ich 3 Jahre alt bin, ohne irgendeinen erkennbaren Grund.. Man gewöhnt sich dran, ehrlich..

Weitere Auswirkungen hat das nicht gehabt, ausser dass meine ohnehin schon schlechte Meinung über Dro. etc sich noch verstärkt hat

Mittlerweile esse ich sogar wenn mir vor Angst wieder kotzübel ist..
Ich bin so abgestumpft das einzige was mir schwierigkeiten macht sind diese unerträglichen Schmerzen vom Reizdarm/Magen..
Folglich lieg ich viiiiiiiel im Bettchen.. Und naja okay, ich bin selber dran Schuld, ich konsumiere viel süßes, trinke zuwenig und esse zu unregelmässig.. so egal is mir das schon..



aso -gg-
öhm nein, ich glaub nicht dass es von ihr selbst gemischt ist
aber ich hab halt kein ganzes flascherl globoli mitbekommen
sondern nur 10 in einem kleinen weißen sackerl
ich musste nämlich am 1. tag 5 globoli unter der zunge zergehen lassen und dann am 2. tag 5 globoli im wasser auflösen und trinken
und dann 2 wochen lang beobachten ^^
1 woche ist jetzt vorbei, die 2. beginnt morgen


tja frag einmal, ich war/bin eigentlich immer eine anti-drogen verfechterin gewesen aber anscheinend hat mein gehirn in amsterdam ausgesetzt und die neugier war einfach zu groß ...
wenn ichs rückgängig machen könnte, würd ichs tun, aber leider geht das ja nicht!
aber ich denk mir mal, aus jeder erfahrung wird man reifer und somit kann ich auch behaupten, dass ich s garantier niiiee wieder versuchen werde!

woher wusstest du eigentlich genau welche Dro., also Dro., man dir untergemischt hat?

nimmst du irgendwelche tabletten gegen deine PA's?

ja mitn magen hab ich auch ein bisschen zu kämpfen, habe gastritis gehabt und die is noch am ausheilen, hab dafür auch medis!
aber ich muss sagen, es geht jetzt schon besser mit dem essen!
vorher war mir immer nur flau im magen, aber jetzt gehts eigentlich! nur wenn ich angst bekomme, schlägt sich das dann auch total auf den magen und mir is dann sauschlecht ^^

17.08.2008 23:18 • #16


@ Hoffnung : Naja ehrlich gesagt.. besser als jetzt.. Ich hatte leider auch nicht das Glück Ernst genommen zu werde.. Es hieß halt immer Hypochonder..
Anstatt dass man mir hilft, hat man dann immer so getan als müsste man sich übergeben, um mich zu ärgern (habe Emetophobie).. Habe jahrelang dann garkeine Panikprobleme gehabt.. Habe dann 5 Jahrelang so ne Art Migräneanfälle gehabt bei Psychischen Belastungen.. 2005 dann von einem auf den andern Tag ging das schlagartig weg und ich bekam den Reizmagen/darm..

Ich glaube, erst seitdem ich mich so intensiv mit dem Hintergrundwissen dessen beschäftige, ist das so schlimm... Wissen macht Ängstlich.. Und doch beruhigt es mittlerweile auch..
Ganz schlimm war es vor 3 Jahren als Die Magendarm-Grippe so unglaublich angestiegen ist.. Wobei ich sagen muss, dass ich da jetz soviel drüber weiß, dass wenn ich nicht grade von kranken umgeben bin und mir regelmässig die Hände vor dem Essen wasche es eigentlich unmöglich ist, mir diese einzufangen..


Wie bin ich als Kind damit umgegangen.. garnicht eigentlich.. Ich habe das wohl entweder einfach verdrängt oder mir einfach keine Gedanken darüber gemacht, solange ich keine Attacke hatte.. Ich weiß nurnoch dass ich einmal als ich Magendarm hatte aufm Weg zum Arzt angefangen habe zu hyperventilieren wei ich so Angst hatte..

17.08.2008 23:29 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

@ sherlock

ich frage, weil meine Große ja jetzt auch damit anfängt ... mein Ex nimmt es nicht ernst. Ist für ihn alles etwas, dass ich dem Kind anerziehe und ihm einrede ... für ihn bin ich ja krank im Kopf. Auch mich muß man nicht ernst nehmen. Er verschläft die Attacken ja immer! Meine Tochter hat die eigentlich immer nachts und ich habe sie mal gefragt, ob sie denn beim Papa auch schonmal "sowas" hatte und sie sagte "Ja, aber der Papa wird ja noch nichtmal wach, wenn ich weine". Sie ist dann in so einer Art Halbschlaf und ich höre sie immer weinen! Entweder schafft sie es an mein Bett zu schlafwandeln oder ich gehe zu ihr. Sie bekommt das auch nicht immer mit ... und bei meinem Ex reagiert dann halt Niemand und sie ist alleine mit sich und ihrer Angst, da sie aus ihrem Zustand heraus auch nicht laut rufen kann ... sie sagt, sie will, aber dann kommt kein Ton raus! Sie tut mir dann immer so leid! Weil ich ja weiß, wie es sich anfühlt!

na, Mensch! Du hast aber auch schon was hinter Dir!

17.08.2008 23:39 • #18


Hey.. Ich werde jetzt schlafen aber wenn du möchtest, können wir da via PN nochmal genauer drüber schreiben..

Alles Gute...!

17.08.2008 23:43 • #19


@ Supersonic

kann schon sein, dass Deine Angst, dass Dein Freund dich verlassen könnte, sich durch die Kekse verstärkt hat ... und sich dann in einer Panik und dem Horrortrip geäußert hat ...

Aber die mußt Du ja dann jetzt auch nicht mehr haben, oder? Und das mit dem Studium ist auch kein Weltuntergang!

Ich mache leider noch gar keine Therapie. Die Wartezeiten sind bei uns so ewig lange - ich steh aber auf der Warteliste und freu mich tierisch auf meinen ersten Termin! Allein das baut mich schon auf, da ich einen Plan habe ! Und nicht tatenlos zusehe, wie die Angst versucht mein Leben zu beherrschen! Ich krieg die schon klein!

So und jetzt muß ich ins Bettchen! Muß morgen früh raus und fange doch mein Praktikum an - freu mich drauf - wird aber auch eine stressige Woche! Egal - muß ich jetzt durch!



Schlaft alle gut!

17.08.2008 23:45 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Hans Morschitzky