Pfeil rechts
13

Oxuz
Hallo,

verspüre momentan eine innere Unruhe die in Richtung Panik eventuell geht. Wieso es plötzlich so gekommen ist weiß ich nicht. Habt ihr ein paar Tipps um runterzukommen ?

Vielen Dank

20.10.2023 22:50 • 03.11.2023 #1


15 Antworten ↓


S
Atem Übungen helfen mir in der Regel. Oder eine ganz abgespeckte Version nach Jacobsen. Die Faust ballen und dann wieder entspannen. Energie aufbauen und ausladen.
Evtl noch ein Mantra aufsagen.
Lg :

20.10.2023 23:15 • x 1 #2


A


Plötzlich innere Unruhe Abends

x 3


Oxuz
@Superangst92 mich interessiert es wieso das passiert und es aus dem nichts kommt. Weißt du eventuell was darüber ? Danke für deine Vorschläge.

20.10.2023 23:17 • #3


S
Du schreibst aber explizit ob man Tipps hat, um runter zu kommen!
Und warum es akut auftritt, kann ich dir nicht sagen, dafür kenne ich dich kaum.

20.10.2023 23:21 • x 1 #4


Oxuz
@Superangst92 hast recht. Kann momentan nicht klar denken. Wollte separat einfach nochmals wissen, ob es gewisse Gründe dafür gibt. Aber die kannst du ja kaum wissen, wie du schon gesagt hast, da du mich nicht kennst. Danke nochmals.

20.10.2023 23:25 • #5


Reconquista
Mein erster Tipp wäre eine ganz alte Sache, die aber sehr sehr gut wirken kann: mach dir eine Wärmflasche und kuschel dich damit ein. Beruhige dich selbst, indem du dir Gutes tust. Wenn die Unruhe so stark ist, dass nichts geht, empfehle ich einen Spaziergang draußen, egal zu welcher Tageszeit. Bewegen, schnell gehen, langsam gehen, atmen. Halbe bis dreiviertel Stunde.
Ich wünsch Dir, dass Du schnell runter kommst

PS: der Grund ist eigentlich erst mal egal

20.10.2023 23:26 • x 3 #6


Oxuz
@Reconquista die bildliche Darstellung deiner Worte gibt mir ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit. Danke dir. Werde ich definitiv umsetzten.

21.10.2023 00:17 • #7


Hotin
Zitat von Oxuz:
Hotin, wärst du bitte so freundlich und kannst mir das mit dem Unterbewusstsein erklären ich kann es nicht vom Bewusstsein unterscheiden. Wenn ich es einmal verstehen würde, wär ich eventuell in der Lage es bewusst wahrzunehmen.


Hallo Oxuz.

ich habe mich entschieden, mal in dieses Thema hineinzukommen.

Ich fange mal weit vorn an.
Unser Denken in unserem Kopf ist in viele einzelne Bereiche verteilt. Ich verzichte mal weitgehend
auf Fachbegriffe.
Zwei Bereiche in unserem Kopf sind dabei wichtige Hauptbereiche. Hirnforscher haben das
herausgefunden.
Die beiden Hauptbereiche nennen sich: Das Bewusstsein und das Unterbewusstsein.
Wenn wir denken, benutzen wir für das Denken beide Bereiche gleichzeitig. Aber wir benutzen
diese Bereiche nicht gleich viel.
Der Grund dafür liegt darin.
Unser Unterbewusstsein ist so etwas wie ein Speicher für all das, was wir von Geburt an bis heute
erlebt haben. Dazu zählen vor allem auch unsere Gefühle und unsere Ängste.
Das Unterbewusstsein arbeitet blitzschnell. Fast jeder kennt das, wenn man 4 bis 5 Töne eines
Liedes hört, weiß man sofort, welches Lied das ist. Unser Unterbewusstsein kann auch denken.
Leider kann es aber nichts Neues denken und es kann auch keine Entscheidungen treffen.

Um Neues zu denken und logisch zu denken und auch Entscheidungen zu treffen, haben wir das,
was wir das Bewusstsein nennen. Der Nachteil unseres Bewusstseins ist. Bewusst denken funktioniert
ganz, ganz langsam.
Unser Bewusstsein kann erkennen, was unser Unterbewusstsein denkt.
Unser Unterbewusstsein kann aber nicht erkennen, was gerade das Bewusstsein denkt.

Diesen Beitrag nehme ich mal als einen Einstieg für unser Gespräch.
Kennst Du von diesen Zusammehängen bereits schon etwas, oder ist das neu für Dich.

Viele Grüße

Bernhard

03.11.2023 19:01 • x 1 #8


Oxuz
Vielen Dank dafür.

Das unser Denken in den beiden Bereichen untergliedert wird wusste ich bereits. Was ich bei mir merke, ist, das ich ständig durchgehend die gleichen Gedanken habe. So wie du es erklärst hast, denke ich wahrscheinlich nur noch mit meinem Unterbewusstsein. Das geht schon so weit, das mir das normale Denken, Aufgaben oder Herausforderungen schwer fallen. Wenn man genauer herausfinden könnte welcher Bereich mehr arbeitet das wäre dann der erste Schritt für mich. Mein Denkmuster ist jedesmal gleich. Sich sorgen über Dinge zu machen die nicht existent sind ist anstrengend.

03.11.2023 19:39 • x 1 #9


Reconquista
Das Gehirn ist ein Organ, das sich nicht selbst verstehen und erklären kann. Nur eine höhere Struktur wäre dazu in der Lage. Aber es gibt raffinierte Experimente, die wenigstens bewiesen, dass es keinen freien Willen gibt, und dass das Gehirn aus den Sinnesreizen ein Bild der Realität erzeugt und wir nur dieses Bild kennen, nicht die Realität. Ob es ein Unterbewusstsein gibt, ist nicht bewiesen, es ist nur ein Denkmodell wie so viele.
https://www.geo.de/wissen/gesundheit/22...-existiert

03.11.2023 19:58 • x 1 #10


Hotin
Zitat von Oxuz:
. Was ich bei mir merke, ist, das ich ständig durchgehend die gleichen Gedanken habe. So wie du es erklärst hast, denke ich wahrscheinlich nur noch mit meinem Unterbewusstsein.

Ich glaube Du siehst das völlig richtig. Was ich bisher nicht weiß, warum so viele Menschen genau
so etwas ähnliches machen wie Du es beschreibst. Ich vermute da etwas, aber was ich vermute
ist zu unklar.

Zitat von Oxuz:
Das geht schon so weit, das mir das normale Denken, Aufgaben oder Herausforderungen schwer fallen.

Ich find es sehr gut, dass Du das so merkst. Stell Dir bitte vor, Du legst Deinen stärkeren Arm über
Monate in eine Schlinge und bewegst ihn nicht mehr. Sehr schnell wird Dein Arm schwach werden.
Nimmst Du ihn nach Monaten wieder aus der Schlinge, merkst Du, wie schwierig es wird, Deinen
Arm wieder so zu gebrauchen wie früher. Es braucht dann regelmäßiges Training, bis der Arm wieder
kräftig wird.
Etwas ähnliches geschied, wenn wir unser bewusstes Denken längere Zeit nicht genug benutzen.
Du solltest also häufiger wieder bewusst denken.

Zitat von Oxuz:
Wenn man genauer herausfinden könnte welcher Bereich mehr arbeitet das wäre dann der erste Schritt für mich.

Ich finde, das brauchst Du nicht herausfinden. Wir Menschen denken alle überwiegend unterbewusst.
Nur so ist es möglich, schnelle Entscheidungen zu treffen und mit Menschen zu sprechen.
Bewusst denken wir alle deutlich weniger nach.Vor allem auch deswegen, weil bewusstes
Nachdenken sehr langsam geht.

Zitat von Oxuz:
Mein Denkmuster ist jedesmal gleich. Sich sorgen über Dinge zu machen die nicht existent sind ist anstrengend.

Ich finde, Du beschreibst, wie ein Mensch denkt, der fast ausschließlich nur sein Unterbewusstsein
zum Denken benutzt.

Wenn wir beispielsweise hier miteinander schreiben, dann brauchen wir unbedingt unser
bewusstes Denken. Damit wissen wir beide. Dein bewusstes Denken funktioniert.
Du solltest auch beim einfachen Nachdenken ab jetzt viel mehr Dein bewusstes Denken
aktivieren. Dann kannst Du wieder neue Gedanken entwickeln. Das sollte Dir guttun.
Und beim bewussten Denken kommen deutlich weniger Ängste mit heraus.
Fast alle Ängste kommen nämlich aus dem unterbewussten Denken.

03.11.2023 20:39 • x 1 #11


Oxuz
@Hotin vielen Dank. vielleicht ist das der Grund warum beim lesen die Ängste etwas verblassen.

03.11.2023 20:41 • #12


Hotin
Zitat von Reconquista:
Aber es gibt raffinierte Experimente, die wenigstens bewiesen, dass es keinen freien Willen gibt, und dass das Gehirn aus den Sinnesreizen ein Bild der Realität erzeugt und wir nur dieses Bild kennen, nicht die Realität. Ob es ein Unterbewusstsein gibt, ist nicht bewiesen, es ist nur ein Denkmodell wie so viele.

Kannst Du mir bitte mal erzählen, was Du mit diesem Beitrag erreichen möchtest?
Das was Du schreibst hilft in diesem Thema überhaupt nicht.
Es geht hier nicht um wissenschaftliche Erkenntnisse. Bitte störe dieses Gespräch nicht.

03.11.2023 20:43 • x 1 #13


Hotin
Zitat von Oxuz:
vielen Dank. vielleicht ist das der Grund warum beim lesen die Ängste etwas verblassen.


Ja, das kann sein. Schreiben aktiviert unser bewusstes Denken noch deutlich mehr.
Auch Handwerken und geschickte Lösungen für kleine Probleme finden, aktivieren unser bewusstes Denken.

03.11.2023 20:47 • x 1 #14


Oxuz
@Hotin ich benutz mein Kopf seit etwa 7 Monaten kaum. Arbeiten geht aufgrund meiner Depression auch nicht. Ich zwing mich dann mal zu einigen Dingen vielleicht bessert es sich ja. Vielen Dank.

03.11.2023 20:50 • x 1 #15


Hotin
Zitat von Oxuz:
ich benutz mein Kopf seit etwa 7 Monaten kaum.

Schade, denn dann kann es Dir vermutlich auch nicht gut gehen. Unser Kopf braucht möglichst
regelmäßige und möglichst sinnvolle Beschäftigung. Ansonsten kann man schnell in eine Lustlosigkeit
oder auch Depression hineinfallen.
Versuche mal, Dich bewusst mit Dingen zu beschäftigen, welche Dich interessieren können.

Zitat von Oxuz:
Ich zwing mich dann mal zu einigen Dingen vielleicht bessert es sich ja.

Zwingen, finde ich vielleicht nicht so ein geeignetes Wort. Aber egal wie Du das nennst.
Versuche es mal, da etwas zu verändern.

03.11.2023 21:01 • x 1 #16


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann