Pfeil rechts

Hallo zusammen.

Ich bin neu hier und möchte euch um Rat fragen.
Seit ein paar Monaten habe ich das Problem, dass ich während dem Essen mit Bekannten in Restaurants fast immer eine Panikattake (?) bekomme. D.h. mir wird unmittelbar während dem essen heiss, habe Schweissausbrüche und komplette Appetitlosigkeit. Begleitet wird dies von einer starken Müdigkeit, als würde ich demnächst vom Stuhl fallen.
Ich habe den Eindruck dass ich dieses Problem habe, weil es sich nicht gehören würde, wenn das Essen auf dem Tisch ist, den Tisch zu verlassen. Wenn ich fertig gegessen habe geht es meist etwas besser.
Was habe ich? Ist das Panik?

Gruss!

04.12.2015 07:29 • 04.12.2015 #1


5 Antworten ↓


Hallo Schinken,

hast du vielleicht mächtig Hunger wenn Ihr ins Restaurant geht und daher das "Unwohlsein"? Dabei könnte der Zuckerhaushalt eine Rolle spielen. Iss doch kurz vor dem nächsten Restaurantbesuch mal eine Kleinigkeit um zu sehen ob´s dann anders ist.

Viele Grüße

04.12.2015 10:21 • #2



Panikattaken bei essen in Restaurants

x 3


Hallo,
ist das wirklich nur in Restaurants oder auch z.B. bei Bekannten daheim oder Kantine ect., wenn man ein gemeinsames Essen hat? Die Frage ziehlt darauf ab, ob es ein Problem mit der Situation ansich gibt, wie z.B. Angst vor gemeinsamen Essen oder ob andererseits tatsächlich Restaurants das auslösen.
Ich würde das als Panik deuten, denn bei einer Panik stellt der Körper auf Flucht oder Kampf um, was den plötzlichen Appetitmangel, Schwitze, Hitze und Erschöpfung erklären würde. Die Vermutung mit der Situation nicht weg zu können, paßt auch dazu.

Wirst du derzeit wegen Angst behandelt oder machst du sogar eine Therapie?

Grüße
PS: Stephens Hinweis finde ich auch gut.

04.12.2015 10:21 • #3


Icefalki
Ja, das hängt mE damit zusammen, dass man nicht auffallen will.

Ich weiß noch, dass der Gang zum Buffet mit Angst verbundenen war. Plötzlich umzufallen, sich zu blamieren, das war bei mir immer so im Hintergrund bei allen PAs dabei.

Diesen Gedanken bin ich dann nachgegangen. Und zwar,,warum wäre es so schlimm, wenn ich tatsächlich umfallen würde?

Weiterer Schritt war dann, alles im Kopf durchzuspielen. Quasi sich vorzustellen, dass das jemand anderem passiert und was ich dann denken würde. Und dann wieder in meine Rolle zu schlüpfen, dass ich das wäre.

So konnte ich langsam mich mit dem Gedanken anfreunden, dass ich das zulassen könnte. Und schon war es besser. Ist eh nie passiert, aber wenn du das umfallen oder auffallen innerlich akzeptieren kannst, bist du enorm weiter.

Als nächster Schritt war dann das Denken, warum ich überhaupt so Angst vor kontrollverlust, auffallen, umfallen, Schwäche habe. Und wenn du das hast, kannst du Umdenken lernen.

Ist recht einfach geschrieben, aber hat mich echt viel Zeit gekostet, da draufzukommen.

04.12.2015 16:57 • #4


Danke für die tollen Hilfestellungen!

Tatsächlich erlebe ich es oft auch bei jemandem zu Besuch. Hier aber eigentlich auch meistens beim essen und wenn mehrere Personen am Tisch sitzen.
Manchmal kommt es auch zu einer Panikattake, wenn ich am Tisch in direktem Dialog mit jemandem stecke. Ich ertappe mich oft, wie ich den Dialog möglichst schnell beenden möchte und dazu dem Gegenüber z.B. in seinem Argument einfach Recht gebe. Dabei wird mir "schwumrig" und ich werde erdrückend müde.
Bei mir kam es im letzten Jahr zu einer Ohnmacht auf einer Party wo kaum Sitzmöglichkeiten vorhanden waren und ich über Stunden gestanden bin. Dann zeigte mir ein Kollege auch noch ein Video von einem grässlichen, blutigen Unfall auf seinem Handy. Das war wahrscheinlich der Auslöser, dass es mich aus den Latschen gehauen hat. Passiert ist aber nichts. Die Leute haben mir hoch geholfen und ich ging nach Hause. Ich merke aber heute noch, dass mir bei blutigen Szenen oder schon nur bei Erzählungen schlecht wird und ich sogar ein Rauschen in den Ohren bekomme. Ich war doch früher überhaupt nicht empfindlich darauf! Vielleicht liegt es an meinem tiefen Blutdruck? (Immer ca. 110/65) Keine Ahnung...
In Behandlung bin ich nicht / war ich nie.

PS: Heute stand wiedermal der Gang ins Restaurant mit Bekannten vor mir. Ich habe absichtlich nur eine kleinere Speise bestellt und, oh Wunder, ich kam beschwerdenlos durch. Gegessen hatte ich vor ca. 2-3 Stunden etwas. Ich gehe wöchentlich seit vielen Jahren mit den gleichen Leuten essen. Diese Attaken habe ich aber erst seit wenigen Monaten.

Gruss Schinken

04.12.2015 18:16 • #5


Icefalki
Der Auslöser war bestimmt deine Umfallen, aber trotzdem steckt mehr dahinter.

Und dein Umfallen, langes Stehen und niedriger Blutdruck, wäre sogar rein medizinisch zu erklären.

Andere akzeptieren so eine Geschichte, weil sie durchaus erklärbar ist. Niedriger Blutdruck, und blödes Video. Andere fallen um, wenn sie Blut abgenommen bekommen und keiner entwickelt dann eine Angsterkrankung.

Deine Frage an Dich müsste lauten, warum entwickle ich diese Angst? Und da ist dann Nachdenken gefragt.

04.12.2015 19:38 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler