Pfeil rechts
24

ladypsx
Hallo, vielleicht kennt der eine oder andere das Problem und kann mir evtl. sogar Tipps geben.
Ich gehe total ungern etwas essen, d.h. in Restaurants etc.
Es ist mir alles zu laut und ich bin ständig etwas angespannt und fühle mich leicht benommen.
Für mich ist es immer total stressig.
Bei mir wurde eine Angststörung und eine hypochondrische Störung diagnostiziert.
Meine Gedanken sind dann immer wie folgt: Was ist wenn jetzt etwas passiert, was ist wenn du jetzt einen Schlaganfall bekommst usw. wie geht es weiter.
Und dann habe ich auch keinen Appetit mehr weil ich mich so konzentrieren muss auf alles. Kann mir kaum vorstellen, dass so viele Menschen tatsächlich gerne essen gehen, sowas ist der Horror für mich.

Hat jemand auch ein Problem damit?

05.09.2020 18:07 • 09.09.2020 x 1 #1


12 Antworten ↓


Calima
Zitat von ladypsx:
Was ist wenn jetzt etwas passiert, was ist wenn du jetzt einen Schlaganfall bekommst usw. wie geht es weiter.

Dann sind Leute da, um einen Notarzt zu rufen. Etwas Besseres kann dir kaum passieren, wenn du versuchst, beim Essen zu sterben.

05.09.2020 18:23 • x 3 #2


A


Panikattacken in Restaurants

x 3


OBIKO
Aminosäuren sind kein Medikament.Die gibt es unter anderem im Fleisch.Bitte bedenke auch : Das Vegetarier und Veganer häufiger an Panikattacken leiden , daß finde ich sehr spannend der Grund ist in der Tat das fehlen von Aminosäuren.Ich bin kein Vegetarier esse aber kein Rind und kein Schwein. Nun Geflügel und Fisch.

07.09.2020 15:06 • #3


4_0_4
Zitat von OBIKO:
Nun Geflügel und Fisch.

Und Ibulysin^^

07.09.2020 18:17 • x 3 #4


Fratzal
Zitat von ladypsx:
Hat jemand auch ein Problem damit?



Ich setze mich gerne in die Nähe des Ausgangs damit ich jederzeit die Möglichkeit habe kurz an die Luft zu können und nicht erst durchs ganze Lokal rennen zu müssen. Das gibt mir Sicherheit

07.09.2020 18:24 • x 1 #5


D
Was gerade an orten hilft, die sehr Belebt sind. Egal ob Kantinen oder ein Resaurant.
Sitz wenn möglich so, das du nicht das Gefühl hast beengt zu werden. Sitz wenn möglich, an einem Fenster, oder Türe Wenn es geht, so das du nicht gerade in der MItte, sondern eher am Rand sitzt. Also so, das du die Wand, als Blickpunkt hast. So ist das gefühl, beobachtet zu werden weniger Schlimm.

Die hauptangst, ist ja durch etwas bestimmtes aufzufallen. zb. Plötzlich unmzukippen. Wenn man in einem Eck sitzt, ist dieses gefühl weniger Stark.

07.09.2020 18:51 • #6


OBIKO
Hallo Fratzal. Hast Du nur im Restaurant das Problem ?

07.09.2020 21:23 • #7


T
Zitat von ladypsx:
Hallo, vielleicht kennt der eine oder andere das Problem und kann mir evtl. sogar Tipps geben.Ich gehe total ungern etwas essen, d.h. in Restaurants etc.Es ist mir alles zu laut und ich bin ständig etwas angespannt und fühle mich leicht benommen.Für mich ist es immer total stressig.Bei mir wurde eine Angststörung und eine hypochondrische Störung diagnostiziert.Meine Gedanken sind dann immer wie folgt: Was ist wenn jetzt etwas passiert, was ist wenn du jetzt einen Schlaganfall bekommst usw. wie geht es weiter. Und dann habe ich auch keinen Appetit mehr weil ich mich so konzentrieren muss auf alles. Kann mir kaum vorstellen, dass so viele Menschen tatsächlich gerne essen gehen, sowas ist der Horror für mich.Hat jemand auch ein Problem damit?



Denk Dir: warum sollte es ausgerechnet im Restaurant passieren? Ist bisher - trotz großer Angst - auch nicht passiert und wird wahrscheinlich auch niemals passieren. Dann eher Zuhause, weil man dort viel öfter und länger ist.
Aber nicht ausgerechnet im Restaurant. Deine Angst möchte nur, dass Du es nicht genießen kannst. Aber stell Dich dagegen: entspanne all Deine Muskeln, Schultern, Arme, Gesicht usw., das gibt dem Gehirn schonmal ein positives Signal und denk daran wie schön es ist, wenn einem das leckere Essen gebracht wird und abgeräumt wird.
Geh öfter in ein Restaurant damit du dich daran gewöhnst und siehst dass sowieso nichts passieren wird. Es ist nur die Angst, die alles zerstören möchte.

07.09.2020 21:34 • #8


OBIKO
Mein Tipp ist : Suche Dir am besten zwei drei Restaurants aus wo Du immer wieder hin gehen kannst , wechsele nicht so oft.
Du musst ein Grund finden warum Du wieder zurück gehen möchtest . Dann ist es wesentlich einfacher, da man sich etwas heimisch fühlt die Bedienungen bereits kennt . Ein weiter Tipp ist , schau dir das Restaurant komplett an , schau nicht nach unten starr auf dem Teller , schau durch die Gegend. Gehe durch das Restaurant durch und gehe mal auf die Toilette .

07.09.2020 21:44 • x 1 #9


squashplayer
Hallo ladypsx,

ich habe das gleiche Problem wie du. Sobald ich im Restaurant bin, wird mir schwindlig, das Herz schlägt schneller und kräfter und alles verschwimmt um mich herum - Angst!

Nun ist es so, dass ich es liebe, essen zu gehen. Deshalb mache ich es auch. Ich nehme die Symptome zur Kenntnis und sage mir, dass es sich lediglich um ungefährliche vegetative Symptome handelt, die den Körper auf Kampf/Flucht vorberieten sollen.

Mit diesem Mindset geht es dann, auch wenn es sehr unangenehm ist. Danach bin ich aber immer stolz, ins Restaurant gegange zu sein.

Die Angst ist nicht dein Feind. Sie ist nur ein Zeichen deiner Unsicherheit, mehr nicht.

Einen Schlaganfall wirst du nicht bekommen, weil dafür jahrelanger, schwerer Bluthochdruck vorliegen müsste. Und wenn der Blutdruck im Restaurant mal 10 Minuten etwas höher ist, das ist für den Körper kein Problem.

VG

08.09.2020 22:06 • #10


Icefalki
Hah, den ganzen Mist kenn ich auch noch, dieses Gefühl, es könnte ja.........

Gott, ich habe mich jahrelang gequält, bin 1000mal gestorben, wie man liest , immer in Erwartung, jetzt ne peinliche Szene hinzulegen, aufzufallen und zum Gespöt anderer zu werden.

Wie unfassbar, wie unnötig, wie doof. Gut, muss man eben durch, um zu erkennen, dass andere sowas von uninteressant sind. Und mal ehrlich, sollte ich mitkriegen, dass jemand vom Stuhl kippt, dann helfe ich. Und das tun andere auch.

Und kipp ich vom Stuhl, dann hab ich genug mit mir zu tun um mir Gedanken um andere zu machen.

Ha, letztens vom Fahrrad geflogen und sowas von unelegant, dass man sich schon doof vorkommen könnte, wenn 1. Kein Aua da gewesen wäre, 2. Man so einen Zorn gehabt hätte, weil man geflogen ist und 3. Mir vor Schreck übel geworden ist, dass ich mich einfach auf den Boden setzen musste, um wieder klar zu werden. Ungeachtet des Publikums. Sodele, diese Einstellung hätte ich mal früher haben sollen. Jetzt kann ich auffallen, weil Umfallen ok ist.

Und Umfallen, ohnmächtig werden, Kontrollverlust , Peinlichkeiten sind alles Themen, die sich Angsterkrankte anschauen dürfen. Umfallen dürfen ist gar nicht mal so schlecht, dann lernt man nämlich, dass Aufstehen zum Umfallen gehört.

09.09.2020 18:18 • x 2 #11


kritisches_Auge
Ist es so, dass dir die Angst umzufallen die Freude an Restaurantbesuchen verdirbt, gehst du grundsätzlich gerne essen oder gefällt es dir überhaupt nicht und die Angst kommt nur noch dazu?

09.09.2020 19:16 • #12


O
Das Problem habe ich auch manchmal wenn wir essen gehen nicht immer aber es kommt vor,ich weiss auch nicht warum es mal ist und manchmal gar nicht.Ich spühre dann wie eine Nervosität und innere unruhe steigt und bin dann so mit mir selbst beschäftigt so das ich schwer in der lage bin mich zu unterhalten,und nur noch warte wann der Abend vorbei ist.

09.09.2020 19:28 • #13


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann