Pfeil rechts
2

Bin recht verzweifelt. Kurzfassung: Seit 2001 leide ich unter Panikattacken, die letzten Jahre nur noch selten. Jetzt hat mich letzten Freitag eine Biene gestochen und 2 Tage danach war die Panik wieder da, extrem stark.... Ich hoffe ja immer noch, dass das nur die Reaktion auf den Stich ist, aber zwischendurch möchte ich einfach nur noch weinen oder schreien oder weglaufen. Kennt Ihr das auch?

LG

09.07.2015 19:21 • 09.07.2015 #1


22 Antworten ↓


Mz-ee
Natürlich kennen wir das. Ich hab schon Panik bei einem Mückenstich!:( wie geht's dir jetzt ?

09.07.2015 19:25 • #2



Panikattacken wieder da

x 3


Jetzt gerade ist es wieder etwas besser. Der Mist ist, dass ich seit Jahren keine so starken Attacken mehr hatte und alle meine Strategien im Moment versagen

09.07.2015 19:27 • #3


Hotin
Hallo Midekue,

Zitat:
Seit 2001 leide ich unter Panikattacken
Jetzt hat mich letzten Freitag eine Biene gestochen und 2 Tage danach war die Panik wieder da


Kannst Du bitte mal versuchen zu erklären, was Deine Panikattacke mit
dem Bienenstich zu tun haben soll? Wie viel mal hat Dich denn seit 2001 etwas gestochen?

Zitat:
Ich hoffe ja immer noch, dass das nur die Reaktion auf den Stich ist,


Nein, das wird es ehern nicht sein. Wie sieht es denn mit Deinem
Selbstbewusstsein und Deinem inneren Gleichgewicht aus?
Bist du außer Deinen Panikattacken ehern rundherum zufrieden?

Viele Grüße

Hotin

09.07.2015 19:34 • #4


Herzfrau
Zitat von Mz-ee:
Natürlich kennen wir das. Ich hab schon Panik bei einem Mückenstich!:( wie geht's dir jetzt ?


Vielleicht bin ich unsensibel (?), aber .... sagt mal: Was macht euch so Angst bei Insekten/Bienenstichen?

Es gibt allergische Reaktionen. Manch ein Mensch so so allergisch, dass er an Bienenstichen sterben kann. Das ist aber ein relativ unmittelbarer "Schock", der innerhalb weniger Stunden eintritt und nicht erst viele Tage später.

Liebe Midekue.... meine vermutung wäre eher, dass dein Zustand gerade weniger mit dem Stich zu tun hat... Vielleicht war er nur Anlass, kannes sein, dass du etwas auf diesen Stich projezierst? Gibt es gerade etwas in deinem Leben, was dich belastet? Scheib doch mal, was du auf diese Frage sponan eingefallen ist.

Liebe Grüße

09.07.2015 19:37 • #5


Herzfrau
-Überschneidung mit Hotin- : Selber Gedanke

09.07.2015 19:38 • #6


Also: seit 2001 hat mich keine Biene gestochen. Ich habe damals mit Therapie begonnen, da ich sehr starke soziale Phobien hatte. Mit grossem Erfolg. Die Attacken kommen nur noch ca. 1 Mal im Monat und das ganz kurz (also eher das Gefühl wie eine Attacke). Nun hat mich das schei. gestochen und ich habe relativ heftig reagiert und frage mich halt ob die Panik die Reaktion ist auf die Symptome vom Stich.

09.07.2015 19:40 • #7


Hotin
Hallo Midekue,

was bitte soll denn Deine Attacke mit dem Stich der 2 Tage davor erfolgte zu tun haben?

Hotin

09.07.2015 20:02 • #8


Herzfrau
Ich denke auch, dass da ein pysikalisch-chemischer Zusammenhang nicht besteht. Insektenstiche können bei Allergikern (hast du das mal testen lassen?) wirklich sehr gefährlich sein. Soweit ich weiß, treten die Symptome aber unmittelbar nach dem Stich und nicht derat zeitverzögert auf.

Hattest du starke körperliche Reaktionen? Evtl. kann dir da ein Arzt schon nochmal mit einem Allergietest (das ist ganz leicht gemacht) helfen und ein Antihisterminikum verschreiben. Aber einen wikrlichen Zusammenhang seh ich nicht.

Hast du sonst eine Idee, wo deine Panik herkommen kann?

09.07.2015 20:22 • #9


Hallo,
ich bin noch neu in dem Forum und bitte verzeiht mir die Frage: Was hat Agoraphobie mit Panik generell mit Insektenstichen, Angst vor dem Tod oder Krankheit und sozialer Phobie u.ä. zu tun. Ich bin seit Beginn im Forum stark verunsichert, ob ich im richtigen Thema lese oder ob es vielleicht an mir liegt, daß sich Agoraphobie mit Panik für mich anders darstellt, wie es hier öfter zu lesen ist.
Ich habe schon ca. 25 Jahre lang Agoraphobie mit mehr oder weniger Panikanfällen. Erst heute hatte ich Panik im Supermarkt. Da ich schizoid bin (keine PS, sondern angeboren), bin ich bzgl. Agoraphobie stark geprägt und beides zusammen ist wohl anders zu bewerten, als daß mich ein Insektenstich agoraphobisch panisch werden läßt.
Ich verstehe das nicht.
Grüsse

09.07.2015 20:41 • #10


alice01
Hallo zusammen,

ich kann mir schon vorstellen, dass der Insektenstich der letzte Auslöser für die Panik gewesen sein kann. Ich hatte mit den Panikattacken auch stärker Probleme, wenn ich krank oder erschöpft (z.B. durch Sport) war. Es muss ja keinen direkten Zusammenhang geben. Vielleicht war der Stich der letzte Impuls, der schließlich alles aus dem Gleichgewicht gebracht hat....

Meinst du nicht Hotin?

09.07.2015 20:58 • x 1 #11


Herzfrau
http://www.apotheken-umschau.de/Wespenstichallergie

Hier ist ein kurzer, guter Artikel dazu.

Wenn der Stich der berühmte Tropfen in das Fass war, welches es zum Überlaufen brachte, dann aber eben sehr wahrscheinlich nur als Anlass und nicht als echter Grund. Medizinsch halte ich das für quasi ausgeschlossen, psychisch kann es sein, aber die Gründe liegen dann eben woanders.

09.07.2015 21:07 • x 1 #12


alice01
Aber ist das nicht immer so? In den seltesten Fällen tritt die Angst genau da auf, wo sie auch begründet ist. Meine Erfahrung und das was man auch sehr oft hier liest.

09.07.2015 21:12 • #13


Herzfrau
Das mag sein Alice. Mir scheint es nur sinnvoller den eigentlichen Grund abzutasten, herauszufinden und auszuheben, als den Auslöser zu sezieren. Die Lösung: JA, der Stich KANN Auslöser deiner Panik sein, ohne aber das es medizinisch ist, hilft wohl kaum weiter; vermute ich jedenfalls.

Körperlich brauchst dir da eher keine Sorgen machen. Falls du heftigen Ausschlag, jucken und/oder andere Symptome hattest und die Panik nur ZUSÄTZLICH war, würde ich aber dringend einen Allergietest beim Arzt empfehlen.

Daher bleibt bei mir die Frage: Gibt es etwas in deinem Leben Mide, dass dich derzeit sehr belastet?

09.07.2015 21:18 • #14


Liebe Herzfrau: nein, darum verunsichert es mich ja. Nicht dass alles perfekt wäre, aber eben auch nichts gravierendes. Ich bin seit Jahren in Therapie und arbeite an mir und meiner Vergangenheit. Ich kann keinen besonderen Stress erkennen, der die Anspannung hochhalten würde. Ich fühle mich beruflich und privat wohl.

09.07.2015 21:21 • #15


Herzfrau
Welche anderen Symptome als Panik hattest du denn nach dem Stich?

09.07.2015 21:29 • #16


Massive Schwellung, Übelkeit und Sodbrennen (kann aber auch Panik sein), Blutzucker zu hoch, Hitzewallungen.

09.07.2015 21:31 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

alice01
Machst du eine tiefenpsychologische Therapie oder eine Verhaltenstherapie?
Ich bin der Meinung, dass natürlich die Aufarbeitung der Ursache ein Weg sein kann. Aber ein anderer Weg wäre z.B. zuerst einmal den Umgang mit den Ängsten lernen. Um so aus dem Angstkarusell rauszukommen. Danach kan man immer noch mit einem klareren Kopf Ursachen aufarbeiten. Das hat bei mir sehr gut funktioniert. Muss natürlich nicht immer funktionieren, aber @Herzfrau ja, das kann sehr wohl weiterhelfen auch ohne den Grund auszuheben.
Was das sezieren des Auslöser anbelangt, gebe ich dir vollkommen recht. Aber Midekue sieht da erst einmal einen Zusammenhang und das beschäftigt sie derzeit vordergründig. Deshalb ist es wichtig, sie genau an diesem Punkt abzuholen.
Mit "da besteht physikalisch-chemisch kein Zusammenhang" bringt sie noch viel weniger weiter.

09.07.2015 21:33 • #18


Herzfrau
Zitat von Midekue:
Massive Schwellung, Übelkeit und Sodbrennen (kann aber auch Panik sein), Blutzucker zu hoch, Hitzewallungen.


Dann würde ich dir raten einen Allergietest beim Arzt zu machen. Wenn du neben der Panik noch solche Primärreaktionen hast, sollte eine ernstzunehmende Allergie schon ausgeschlossen werden.

09.07.2015 21:41 • #19


Herzfrau
Zitat von alice01:
Machst du eine tiefenpsychologische Therapie oder eine Verhaltenstherapie?
Ich bin der Meinung, dass natürlich die Aufarbeitung der Ursache ein Weg sein kann. Aber ein anderer Weg wäre z.B. zuerst einmal den Umgang mit den Ängsten lernen. Um so aus dem Angstkarusell rauszukommen. Danach kan man immer noch mit einem klareren Kopf Ursachen aufarbeiten. Das hat bei mir sehr gut funktioniert. Muss natürlich nicht immer funktionieren, aber @Herzfrau ja, das kann sehr wohl weiterhelfen auch ohne den Grund auszuheben.
Was das sezieren des Auslöser anbelangt, gebe ich dir vollkommen recht. Aber Midekue sieht da erst einmal einen Zusammenhang und das beschäftigt sie derzeit vordergründig. Deshalb ist es wichtig, sie genau an diesem Punkt abzuholen.
Mit "da besteht physikalisch-chemisch kein Zusammenhang" bringt sie noch viel weniger weiter.


Zunächst gilt es eine körperliche Ursache auszuschließen. Wenn da mehr als "Panik" war, starke Schwellungen und andere Symptome, dann ist ein Gang zum Arzt nicht verkehrt.

Wenn nicht, hilft es vielleicht zu wissen, dass ein physikalisch-chemischer Zusammenhang höchstwahrscheinlich nicht besteht, weil das ja erstmal due Hauptangst ist; das es eine körperlich bedrohliche Ursache gibt.

09.07.2015 21:45 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler