Pfeil rechts
19

Hallo,

ich leide seit bald 1,5 Jahren an Panikattacken und egal was ich mache ich werde sie nicht los. Mittlerweile hab ich schon Depressive Verstimmungen aufgrund der Aussichtslosigkeit. Angefangen hat alles nachdem meine beste Freundin Mama geworden ist. Ich habe mich natürlich sehr für sie gefreut, doch seither werde ich immer von meinem eigenen unerfüllten Kinderwunsch, der mich schon seit Jahren quält, regelrecht in den Wahnsinn getrieben. Es ist nicht so, dass ich keine Kinder bekommen kann, mir fehlt nur einfach der Partner. Bevor sie ihr Kind bekam gings mir deshalb oft schon schlecht, aber seither fange ich mich einfach nicht mehr. Egal was ich mache, egal was ich probiere, ich bin entweder niedergeschlagen oder habe eben diese Panikattacken, besonders wenn ich zu ihr oder sie zu mir kommt. Ich halt das einfach nicht mehr aus. Ich war auch schon in Psychotherapie, aber die hat mir nicht geholfen, weil die Therapeuten, ja es waren mehrere, mein Problem als lächerlich angesehen haben und genauso wie meine Familie und Freunde meinten, ich soll mich nicht so anstellen und froh sein, dass ich in meinem Alter (25 Jahre) noch kein Kind habe und lieber die Freiheit genießen, Karriere machen, Reisen, aber mir bedeutet all das nichts. Ich hasse es morgens zu Arbeit zu gehen, es kommt mir alles so unfassbar sinnlos vor und im Grunde könnte ich den ganzen Tag weinen und nebenbei spüre ich unfassbare Aggressionen, zusätzlich sind jene Wege mit denen ich mir vor den Attacken den Kopf frei gemacht habe, seither nicht mehr umsetzbar. Ich versuche die ganze Zeit den Schein vor meinen Mitmenschen zu wahren und tue so als wäre alles in Ordnung, weil sie mich ja doch nicht verstehen, aber innerlich frisst es mich fast auf. Ich hab mir das alles doch nicht ausgesucht, aber für mich fühlt sich ein Leben ohne Kinder einfach so nutzlos an. Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll.

30.08.2018 21:54 • 07.10.2018 #1


20 Antworten ↓


Schlaflose
Was hindert dich denn daran, einen Partner zu suchen und dir ein Kind machen zu lassen?
Notfalls kann man sich auch künstlich befruchten lassen.

Ich bin 56 und hatte noch nie eine Beziehung, weil ich Angst vor Männern und Sex habe, aber ich wollte nie ein Kind haben.

31.08.2018 05:10 • #2



Panikattacken wegen unerfülltem Kinderwunsch

x 3


Möchtest du denn ein Kind mit Partner?
Oder zur Not auch ohne Partner?

31.08.2018 05:18 • #3


la2la2
Hey,
Du solltest NICHT an eine Wunderheilung glauben, sobald der Schwangerschaftstest positiv ist oder das Kind geboren ist!
Es kann sein, dass es dein Leben wirklich sehr zum positiven verändert.
Es kann aber genauso gut sein, dass die Panikattacken bleiben und du dann statt Kind plötzlich glaubst, was anderes würde alle Probleme lösen. Und sobald das erreicht ist, kommt das nächste.....

Schau doch Mal nach Männern zwischen 25-35 J. Wenn du eine mutige Frau bist und dich traust den ersten Schritt zu machen, dann solltest du super Chancen haben viele Männer in den nächsten Monaten kennen zu lernen. NICHT ins Bett springen, sondern erstmal intensiv kennenlernen, ob sie als langfristiger Partner was taugen und ob sie auch einen Kinderwunsch haben.

31.08.2018 07:15 • x 3 #4


Danke für Eure Antworten erstmal,einen Partner suchen, soweit war ich auch schon...trotzdem habe ich in den letzten Wochen über einige eurer Aussagen nachgedacht, sehr viel nachgedacht. Leider dauern meine Symptome immer noch weiter an, vor allem die unkontrollierbar auftretende Aggression und die Heulkrämpfe sind mittlerweile noch schlimmer geworden. Ich habe allmählich das Gefühl immer mehr die Kontrolle zu verlieren und genau das war eigentlich auch meine ursprüngliche Idee hinter diesem Beitrag, nämlich ob jemand einen Tipp hat, wie ich aus dem Schlammassel wieder rauskomme.
Punkt 1: In meinem derzeitigen Zustand lässt sich kaum ein Partner kennen lernen oder würdet ihr jemanden mit meinen Problemen kennen lernen wollen, ich ertrage mich selbst immer weniger, Panikattacken, Aggressivität und Heulkrämpfe ist glaube ich etwas sehr zu viel des Guten.

Punkt 2: Der ist mir momentan viel wichtiger! Weiß jemand Rat, wie ich aus dieser Abwärtsspirale wieder rauskomme. Ich habe einfach das Gefühl ich falle und falle und Lösung scheint es keine zu geben.Denn eines steht fest, in meinem momentanen Zustand, der sich gefühlt täglich verschlimmert, wird das Problem nur immer noch größer, aber niemals kleiner, in keinster Weise.

26.09.2018 20:57 • #5


koenig
Der Wunsch nach einem Kind ist normal, dass du aber so starke Probleme hast, nicht. Und m E. stecken da auch andere Dinge hinter. Du solltest dich in psychologische Behandlung begeben oder dich auch erstmal an einen Arzt deines Vertrauens wenden.

27.09.2018 05:46 • x 1 #6


Ich war bereits in einigen Therapien, doch die Therapeuten hatten nichts als Spott übrig, deshalb bin ich auch so verzweifelt...

29.09.2018 18:36 • #7


bunnygucker
Zitat von koenig:
Der Wunsch nach einem Kind ist normal, dass du aber so starke Probleme hast, nicht. Und m E. stecken da auch andere Dinge hinter. Du solltest dich in psychologische Behandlung begeben oder dich auch erstmal an einen Arzt deines Vertrauens wenden.


Da muss ich Koenig uneingeschränkt zustimmen. Ich habe so gut wie keinerlei Ängste in Bezug auf meine Person, dreh aber am Rad wenn eines meiner Kinder einen komischen Leberfleck hat oder Haarausfall oder einen geschwollenen Lymphknoten. Ich hab ständig Angst dass Ihnen etwas passiert. In meinen Augen sind schon alle 3 mindestens 10x an unheilbaren Krankheiten erkrankt, auch wenn mir natürlich die Vernunft sagt das ist Unsinn.

Will damit sagen: Mit Kindern wird die Angst nicht besser - eher im Gegenteil. Du hast viel mehr Stress und bis noch viel mehr fremdgesteuert. Du hast noch viel weniger unter Kontrolle. Du hast SO VIEL zu verlieren wenn du Kinder hast. Du musst es jetzt in den Griff kriegen, mit Kindern wird es nicht leichter, auch wenn sie - und ja da verstehe ich deinen Kinderwunsch - das Licht meines Lebens sind....

29.09.2018 19:27 • x 3 #8


kalina
Es ist nicht gut, dass Du so fixiert bist auf den Kinderwunsch. Ein Kind ist nicht die Lösung aller Probleme.

Um eine Familie zu gründen wäre es sinnvoll, erstmal eine stabile Partnerschaft zu führen.

So verkrampft funktioniert das aber nicht. Du bist sehr jung und hast noch ewig Zeit, einen passenden Partner zu finden

und irgendwann Kinder zu bekommen. Davor wäre es aber wichtig, erstmal mit Dir selbst klarzukommen und Dein Leben zu leben. Für ein Kind ist es nämlich auch wichtig, eine stabile gefestigte Mama zu haben.

Deswegen versuch mal loszulassen und mithilfe von Therapie ein bisschen Ruhe und Stabilität in Dein Leben zu bringen. Setz Dich nicht mehr unter Druck und akzeptiere, dass es Dir grad schlecht geht.

Irgendwann wird es Dir besser gehen, und dann ist vielleicht auch die richtige Zeit für ein Kind. Heutzutage ist es kein Problem mehr mit 35 oder 40 Kinder zu bekommen.

29.09.2018 19:36 • x 1 #9


bunnygucker
Jetzt sehe ich das erst... du bist 24 - mein Gott Kind... du hast doch noch so viel Zeit!. Finde dich selbst und dann erst werde Mutter. Ich habe mein erstes Kind mit 29 geboren und war da - im Vergleich zu meinen Altersgenossinnen die z.B. auch alle studiert und längere Ausbildung gemacht hatten - noch jung.

In deinem Alter ist es wirklich, wirklich noch nicht dringend ein Kind zu haben. In habe einige Freundinnen die sind 35-40 und es klappt nicht. Hier verstehe ich die Dringlichkeit des Kinderwunsches. Mit 24 klingt es mir wirklich eher danach das du nach einer Lösung für deine Probleme suchst und denkst, mit Kind kann man das lösen. Du denkst das Kind macht dich glücklich und löst alle deine Sorgen in Wohlgefallen auf.

Aber das kann dir ein Kind nicht bieten. Ein Kind kann niemals die Lösung sein für deine Probleme, es braucht eine gefestigte Lebenssituation, und damit meine ich nicht Mama, Papa, Kind - sondern eine stabile Bezugsperson, das kann dann auch nur die Mama / Oma / Opa alleine sein.

Das alles wird noch kommen, ganz sicher auch für dich, aber JETZT ist vielleicht noch nicht der richtige Zeitpunkt dafür.

29.09.2018 21:44 • x 2 #10


BellaM85
Ich sehe das ähnlich wie die anderen. Ich kann dir sagen ich hab 3 Kinder und bin mit 18 das erste mal Mutter geworden, dann mit 31 und 32 Jahren bin jetzt 33. Mit 18 war es viel zu früh, definitiv. Guck erstmal das du dein Leben im Griff hast dann kannst du dir darüber Gedanken machen. Ein Kind braucht eine komplette Absicherung und muss das Vertrauen haben in seine Bezugsperson und wenn man selbst immer hin und her schwankt ist es sehr schwierig einem Kind ein gutes Vorbild und eine Bezugsperson zu sein. Die Ängste übertragen sich sehr oft auf das Kind und du wirst dann dort wieder kämpfen müssen da du dann uU dort Ängste bekommst.
Meine Freundin zb wurde vor einem Jahr Mutter ist jetzt auch 31 und es war immer ihr größter Wunsch. Das Ende vom Lied meine Freundin oft gnadenlos überfordert, so das ihre Mutter meistens gerade an den Wochenenden mit aufpassen muss ( die kleine hängt auch zu 100 Prozent an ihrer Oma) und meine Freundin schreit ihr Baby so oft an wegen der ganzen Überforderung das sogar schon ihre Nachbarn darüber reden. - das zum Thema der größte Wunsch! Sie hat es sich auch komplett anders vorgestellt sagt sie heute!
Lebe erstmal dein Leben, das mit den Kindern kommt noch

LG

29.09.2018 22:05 • x 3 #11


Safira
Also ich bin immer wieder schockiert was ich hier über Therapeutin lese. Wie kann es sein dass man mehrere Therapeutin aufsucht mit einem Problem, und niemand das Problem erkennt.

Es kann aber auch sein dass du so extrem darauf fixiert bist das alles reden beim Therapeut nichts hilft. Denn niemanden kann man helfen der sich nicht helfen lassen will. Der Therapeut kann dir ja auch kein Kind machen.

Mit welcher Erwartungshaltung bist du denn zu diesen Therapiesitzung gegangen? Und warum glaubst du nicht warten zu können. Was veranlasst dich dazu jetzt sofort auf der Stelle ein Kind zu bekommen. Warum bist du denn so fixiert?

29.09.2018 22:39 • x 2 #12


Angst-Lissy
Ich denke auch das dies einfach der Falsche Therapeut war . Ich vermute dass natürlich dein Kinderwunsch stark ist aber er momentan als ,, Ausrede, für ein eigentlich ganz anders Problem vom Gehirn vorgeschoben wird .
Vielleicht fühlst du dich allein seit dem deine Freundin Mutter ist und wünschst dir einfach eine Bezugsperson wie es deine Freundin ohne Kind für dich war . Vielleicht liegt der Hase dort im Pfeffer weil du dich vielleicht schon in der Kindheit allein hefühlt hast und der Körper dies nun zu kompensieren versucht .

Ich mein das absolut nicht böse und möchte deinen Kinderwunsch nicht in Frage stellen aber vielleicht wäre meine Idee denkbar warum du jetzt so leiden musst .

30.09.2018 08:22 • x 2 #13


Zuerst sucht du dir eine neue Psychologin, das geht gar nicht, dass man kein Verständnis hat für dein Problem, du hast Angstzustände entwickelt, damit ist man schon mal genug bestraft.

Ich rate immer zum gleichen, 3 mal die Woche Sport oder auch mehr, das hilft, glaube mir! Nimm dir mal 3 Monate Zeit um dein Leben etwas zu ändern, beende die Freundschaft zu deiner Freundin, erkläre ihr, dass dein unerfüllter Kindertraum dich soweit gebracht hat und jeglicher Kontakt zu ihr alles noch verschlimmert. In deinem Zustand ein Kind zu zeugen erachte ich als falsch, schaue zuerst, dass du wieder gesund wird. Sport, Ernährung und viel Abwechslung, gib dir Zeit zur Heilung.

01.10.2018 15:49 • x 2 #14


Danke für eure zahlreichen Antworten.

Ein Kind zum jetzigen Zeitpunkt würde meine Situation definitiv nur weiter verschlimmern, so viel ist mir auch bewusst. Ich werde eure Ratschläge beherzigen, auch wenn manches sicherlich sehr hart werden wird für mich.

Ich werde mir definitiv eine neue Therapeutin suchen müssen, auch wenn ich jegliches Vertrauen verloren habe, dass ein Therapeut mir helfen wird, wünscht mir Glück, dass die 7 meine Glückszahl wird, sechs Therapeuten haben mchr bisher weder verstanden noch ernst genommen und die Hausärztin hat mir lapidar Anti-Depressiva verschrieben- wirken aber irgendwie auch nicht.

Ich versuche wieder einen Rythmus zu finden in meinem Leben, aber es ist immens schwer, andauernd kommen Panikattacken - mehr als leicht flottes gehen ist sowieso nicht möglich, aber das mache ich sooft es geht, nur leider werde ich dabei die Gedanken auch nicht los, nicht mit Musik und auch nicht mit einer Begleitperson. Schnell schweifen die Gedanken ab und Wut und Ohnmacht übernehmen die Kontrolle und die Tatsache, dass man im Job die Fassung wahren muss, hilft auch nicht unbedingt.
Egal, genug gejammert. Lieben Dank nochmal für die zahlreichen Antworten

Liebe Grüße

06.10.2018 18:23 • #15


Zitat von Angst-Lissy:
Ich denke auch das dies einfach der Falsche Therapeut war . Ich vermute dass natürlich dein Kinderwunsch stark ist aber er momentan als ,, Ausrede, für ein eigentlich ganz anders Problem vom Gehirn vorgeschoben wird .
Vielleicht fühlst du dich allein seit dem deine Freundin Mutter ist und wünschst dir einfach eine Bezugsperson wie es deine Freundin ohne Kind für dich war . Vielleicht liegt der Hase dort im Pfeffer weil du dich vielleicht schon in der Kindheit allein hefühlt hast und der Körper dies nun zu kompensieren versucht .

Ich mein das absolut nicht böse und möchte deinen Kinderwunsch nicht in Frage stellen aber vielleicht wäre meine Idee denkbar warum du jetzt so leiden musst .


Ich kämpfe seit Jahren mit dem Kinderwunsch muss ich ehrlich zu geben,aber solange niemand aus meinem gleichaltrigen Freundeskreis ein Kind hatte, habe ich es immer wieder geschafft meinen eigenen Kinderwunsch wegzudrücken. Nach dem Motto, die anderen haben es auch nicht, also hast du noch genug Zeit. Leider hat das damals bereits nur ziemlich bescheiden gewirkt, aber die Problematik und das Gefühlskarussell verschwanden nach einigen Tagen bis max 3 Wochen wieder und so konnte ich einigermaßen erträglich leben.

06.10.2018 18:42 • #16


Zitat von Rosenstrauss:
Zuerst sucht du dir eine neue Psychologin, das geht gar nicht, dass man kein Verständnis hat für dein Problem, du hast Angstzustände entwickelt, damit ist man schon mal genug bestraft.

Ich rate immer zum gleichen, 3 mal die Woche Sport oder auch mehr, das hilft, glaube mir! Nimm dir mal 3 Monate Zeit um dein Leben etwas zu ändern, beende die Freundschaft zu deiner Freundin, erkläre ihr, dass dein unerfüllter Kindertraum dich soweit gebracht hat und jeglicher Kontakt zu ihr alles noch verschlimmert. In deinem Zustand ein Kind zu zeugen erachte ich als falsch, schaue zuerst, dass du wieder gesund wird. Sport, Ernährung und viel Abwechslung, gib dir Zeit zur Heilung.


Was meinst du mit Nimm Dir mal 3 Monate um dein Leben etwas zu ändern, beschränkt sich das auf die Themen Freundschaftsbeendigung, Sport, Ernährung...? Ich ernähre mich gesund, viel Obst, Gemüse, kaum Süßes und auch Fleisch in Maßen. so falsch kann das doch nicht sein. Ich bin vielleicht etwas nervig, aber ich bin wirklich extrem verzweifelt und für jeden Rat dankbar. Viel Abwechslung geht irgendwie nicht mit einem 40h Job, der stressig und nervig gleichzeitig ist und man dann auch die ganze Zeit versucht unauffällig zu sein, sodass niemand mitkriegt, dass man nervlich am Abgrund steht.

06.10.2018 18:49 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Safira
Möglicherweise hast du ja noch einen ganz anderen Belastungs Hintergrund der dir möglicherweise gar nicht mal so bewusst ist. Und der unerfüllte Kinderwunsch lässt das Fass einfach nur überlaufen.

06.10.2018 18:53 • #18


was mir im leben nicht gut tut, das meide ich. erkläre deiner freundin einfach, dass du eine auszeit brauchst und ganz bewusst den kontakt mit ihr einstellen musst wegen dem kinderwunsch. mit dein leben ändern meine ich, dass du ablenkung brauchst, dein gedankenkarussel kreisst nur um das eine thema. mir ist ist klar, dass der kinderwunsch so nicht vergeht, aber du lenkst deine aufmerksamkeit auf noch andere dinge. sicherlich brauchst du auch psychologische hilfe, ohne die wird es nicht gehen und dann würde ich mir einen neuen job suchen, der jetzige könnte auch deinen kinderwunsch ausgelöst haben, da du unglücklich bist und dein unterbewusstsein vielleicht denkt, dass wenn du einen partner hast und ein kind, dann nicht mehr zur atbeit musst.

06.10.2018 20:11 • #19


Helmut34
Guten Morgen,

derartige Attacken habe ich auch immer wieder. Derzeit hat sich es sehr verschlimmert. Warum weiß ich nicht.

LG Helmut34

07.10.2018 05:32 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann