Pfeil rechts

Hallo, ich bin neu hier und 30 Jahre alt.

Ich bin im Mai 2014 während des Auto Fahrens ohnmächtig geworden für ein paar Sekunden. Warum weiß keiner, vermutet wird das der Kreislauf weg sackte da es warm war und ich vorher duschen war und schnell zur Arbeit musste.

Seitdem kämpfe ich mit verschiedenen Symptomen. Ich war nachdem Vorfall Ca drei Wochen zuhause mit schlimmen Schwindel, Ohrrauschen, Kopfdruck, Luftnot. Niemand wusste woher es kommt ... Ich habe mich auch die erste Zeit nicht mehr getraut Auto zu fahren aufgrund der ganzen Symptome und der sofortigen Angst, das es wieder passieren könnte.

Seit 2014 renne ich von Arzt zu Arzt. Habe stets geglaubt meine Schilddrüse sei evtl Schuld und oder ... Wahrscheinlich verdrängt man erstmal den Gedanke, das es eine Angststörung ist. Ich habe seit diesem besagten Tag ständig Ängste. Wenn jemand mit mir fährt, ist es ok aber sobald nicht geht es los. Ertappe mich vor dem fahren schon dabei das ich Angst bekomme im auto abbauen zu können. Im Auto ist es dann zum Teil extrem mit Schwindel, Luftnot, das Gefühl Kreislauf sackt ab. Meine Gedanken kreisen ständig darum das mir nix passieren wird aber eigtl ist es durch diese Gedanken über Gedanken ein reinsteigern das ich eine Fahrt auf der Autobahn schon abbrechen musste.

Merke aber wie das ganze schlimmer wird! Beim einkaufen im Markt ist mir so schwindelig, das ich einfach nur noch raus muss. Arbeiten ist auch sehr anstrengend. Zuhause ist mir auch oft schwindelig und düse ständige Angst dabei. Wenn ich mir etwas vornehme, sage ich es meist wieder ab! Ich habe eine Art Hitzunverträglichkeit entwickelt. Im Sommer wenn es warm ist und ich irgendwo bin baue ich ab und will am liebsten Heim.

Durch meinen Job muss ich auto fahren um hin zu kommen. Zum Teil sage ich mir auch ok nu ist Ende und fahre dann einfach aber ich merke wie nein Kopf und mein Körper machen was sie wollen.

Werde an einer Therapie wohl nicht drum herum kommen. Gibt es Vill irgendwas was man bis dato nehmen kann um sich selbst etwas zu beruhigen? Verstehe nicht warum diese Ängste sich nu auch so äußern das ich nicht mal mehr gut einkaufen kann. Es ist echt super ätzend ...

08.05.2016 21:06 • 08.05.2016 #1


4 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hallo Arwen,

begrüße Dich ganz lieb bei uns. Denke, es ist der Alptraum eines jeden Autofahrers. Ich selbst brach am Steuer bei 160 Sachen zusammen, war aber nicht ohnmächtig.

Denke, es ist eine Art Trauma und da kommst Du wirklich nciht um eine Therapie umhin. Hab selber wieder gelernt Auto zu fahren und wollte es edigentlich nie mehr. Heute fahre ich wieder überall hin.

Zur Ablenkung, Beruhigung habe ich hier einen Thread hinterlassen; vielleicht hilft er Dir = erfolgserlebnisse-f59/skills-zur-ablenkung-bei-druck-zur-beruhigung-t69784.html

08.05.2016 21:10 • #2



Panikattacken nach Ohnmacht im Auto

x 3


Danke für deine schnelle Antwort. Ja ich glaube es langsam auch, obwohl ich den Gedanke immer weit weg geschoben habe. Komisch war mir am Anfang wo ich merkte das ich nicht mal mehr zum Friseur konnte ohne dort zu sitzen und einfach abhauen zu wollen. Hast du es mit einer Therapie geschafft? Wie lange muss man denn so eine in der Regel machen?

08.05.2016 21:15 • #3


Vergissmeinicht
Liebe Arwen,

ich kenne auch die Frisör- und Zahnarzttermine; sie waren furchtbar. Wichtig ist einen guten Therapeuten zu finden. Würde an die Krankenkasse herantreten. Die haben eine Liste von Theras wo sie mit zusammenarbeiten. Dort kannst Du dann 5 Probesitzungen absolvieren um zu schauen, ob die Chemie passt. Allerdings gibt es sehr lange Wartezeiten.

08.05.2016 21:17 • #4


Ah ok, dann werde ich erstmal zum Hausarzt müssen damit er mir die verschreibt. Naja aber bringt ja nix, muss den Tatsachen wohl ins Auge sehen. Habe eben leider den Fehler gemacht das auto über Wochen zu meiden.

08.05.2016 21:30 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann