Pfeil rechts

Ich hätte einmal eine Frage.

Wenn man bei einer Panikattacke ohnmächtig wird, wie lange könnte das dauern und wie fühlt man sich danach?

20.08.2007 00:28 • 15.11.2014 #1


10 Antworten ↓


Hallo Olimpia,
bist dudenn schon ohnmächtig geworden? Ich habe zwar während der Panikattacken immer Angst, ohnmächtig zu werden, aber faktisch ist es noch nie passiert. So weit ich weiß kann man auch (schlecht) ohnmächtig werden, wenn man unter Adrenalin steht.
LG
Sonja

20.08.2007 08:34 • #2



Ohnmacht

x 3


hallo

Ich denk auch oft jetzt werd ich ohnmächtig werde es aber nicht trozdem denke ich es immer wieder.
Ein Arzt sagte mir der schwindel wäre ne kleine Ohnmacht, aber es kommt fast nicht vor das man dann echt ohnmächtig wird?

Lg

20.08.2007 13:45 • #3


Hallo!

Als ich meine erste Panikattacke hatte, saß ich zusammem mit meinen Eltern am Tisch.
Darüber zu schreiben, warum ich mit meinen Eltern oder mit anderen Leuten nicht mehr zusammen an einem Tisch sitzen kann, das wäre jetzt zu lang.

Ich glaube, ich war ein paar Sekunden ohnmächtig, ich bin aber nicht umgefallen, weil ich ja gesessen habe. Ich hatte auf der rechten vorderen Kopfseite irgendwie ein Zischen an einer kleinen Stelle (ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll).

Ich habe mir lange Sorgen gemacht, ob da in meinem Kopf etwas kaputt gegangen ist. Beim EEG war aber nichts festzustellen.

20.08.2007 14:48 • #4


Also ich muss sagen,

ich bin vor längerer zeit mal kurz ohnmächtig geworden..

das passierte auf der arbeit..war wirklich nur 1 minute oder so..aber seitdem haben sich meine attacken irgendwie verstärkt..weil seitdem rede ich mir ein dass es eben doch möglich sein kann, dass ich ohnmächtig werde und das machtalles noch schlimmer...

lg steffi

21.08.2007 12:30 • #5


Hallo !

Also mir ist es jetzt drei mal passiert, dass ich vor Panik ohnmächtig wurde.
Ich bin dann immer im Krankenwagen wieder wach geworden (zum Glück ist es immer nur in der Öffentlichkeit passiert, so dass jemand einen RTW rufen konnte).
Zum Gefühl:

Man merkt, dass man langsam die Kontrolle über den Körper verliert.
Man kann nicht mehr richtig sehen, es kommt zum Tunnelblick.
Irgendwann wird dann alles schwarz und man merkt gar nichts mehr.
Wenn man dann wieder zu sich kommt weiss man erst mal gar nicht, was Sache ist.
Man hat so eine Art Amnesie.
Zudem ist man völlig wacklig auf den Beinen.
Es dauert locker 2 Stunden bis man sich wieder halbwegs normal bewegen kann und völlig klar ist.
Richtig fit ist man erst am nächsten Tag.
Macht keinen Spass, aber lass dir gesagt sein, tödlich ist es nicht, zum Glück.

Grüße,
Otter.

21.08.2007 12:38 • #6


Hallo Otter!

Was ich von Dir gelesen habe, das macht mir doch sehr viel Angst. Ich habe gelesen, das man auch sterben kann, wenn man zuviel Angst hat. Aber ich denke, wenn man körperlich so einigermaßen gesund ist, wird man an einer Panikattacke wohl nicht sterben.
Aber die Angst ist immer da und ich weiß nicht, ob ich jemals ohne Tabletten leben kann.

21.08.2007 20:51 • #7


Hi Olympia,
hab jetzt schon einiges von Dir gelesen. Ich wollte Dich mal kontaktieren und Dir die Luft etwas aus den Segeln nehmen. An Angst kann man nur Sterben, wenn man sowieso schon krank ist d.h. schwere Organschäden wie z. B. Herzgefäßverengung(Infarkt) ...hat.
Ansonsten ist es nur schei. auszuhalten, aber wird Dich nicht umbringen.
Ich darf das sagen, ich hatte selbst schon schwere Angstzustände über Tage.
Ich will mich nicht schlau machen, aber versuch mal zwei Dinge:
1. in Bewegung bleiben d.h. einige Meter spazieren gehen oder so, wenn der Körper in Bewegung ist, bleibt auch der Geist in Bewegung.
2. obwohl es unmöglich scheint, versuch tief in den Bauch zu atmen (nicht Luft anhalten)- atme ruhig und tief ein und aus. Vielleicht auch mit geschlossenen Augen.
Eine weitere Sache: Medikamente sind kein Teufelszeug, wenn man eine "Erkrankung" hat, darf man sich doch auch entsprechende Medizin holen.
Alles Gute
Phönix

21.08.2007 21:07 • #8


Hallo
bei mir ist es so, ich bin vor einigen Monaten Ohnmächtig geworden.Einfach so ohne Grund. Hatte vorher nie irgendwelche Ängste oder so etwas.Mir war etwas komisch und ich wollte mich ins Bett legen.Auf dem weg dort hin bin ich dann ohnmächtihg geworden und habe mir die Nase gebrochen und eine Gehirnerschütterung davon getragen. Da mir nach vielen untersuchungen keiner sagen konnte warum das passiert ist und man mir sagte das es jeder Zeit wieder passieren kann habe ich seit dem oft Angst es könnte mir wieder passieren.Es ist kein schönes gefühl.
gruß dani

26.08.2007 18:53 • #9


hallo
ich wurde vor 14 Jahren das erste mal ohnmächtig. hatte mit 12 Jahren eine längere Pause, doch als es vor 2 Jahren wieder anfing, kamen die Panikattacken dazu. ich glaub, wenn man selbst noch nie ohnmächtig war, kann man das schwer nachvollziehen. man ist einfach weg. als ob einem der Stecker gezogen wurde. bei mir war es immer unterschiedlich lange, mal 1 Minute oder letztens waren es nur wenige Sekunden. Die Angst davor ist eigentlich das schlimmste. Immer wenn ein paar Monate vergangen sind denke ich mir, ok jetzt ist es vielleicht weg, aber dann passiert es wieder.
Würde dir jetzt gerne einen Rat geben, aber leider weiss ich nichts. Sprüche wie "zerbrech dir nicht den Kopf" helfen ja selten

14.11.2014 23:47 • #10


Schlaflose
Der Beitrag ist von 2007, da wird wohl auch kein Ratschlag mehr erwartet

15.11.2014 08:07 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky