Pfeil rechts
1

Kleinehexe_23
Hallo

Ich habe seit ca 2 Wochen schlafstörungen. Es ist so das ich eigentlich immer um ca 4 Uhr morgens plötzlich aufschrecke und dadurch panikattacke bekomme. In denn letzten 2 Tagen habe ich jeweils nur 5 Stunden geschlafen und bin natürlich müde. Doch jetzt wo ich eigentlich schlafen gehen wollte bekomme ich eine panikattacke weil ich mich so schlecht fühle. Hab vor ca 1 Stunden eine baldrian Tablette genommen um noch müder zu werden aber ich glaube der Plan ist nach hinten los gegangen. Hat jemand tipps wie ich das in zukunft mit meiner schlafstörung besser umgehen kann?

28.11.2016 00:35 • 28.11.2016 #1


3 Antworten ↓


Guten Morgen,

ich hatte auch mal so ne Phase. Bei mir half der Fernseher. Habs mir gemütluch gemacht, den Fernseher möglichst dunkel und leise gestellt und geschaut. So beham ich zumindest den Schlaf. Das aufschrecken in Verb. mit PAs hab ich heuute noch. Ich kümmer mich da aber nicht mehr drum. Nen Schluck Wasser und hinlegen dann schlaf ich meist aus Erschöpfung gleich wieder ein.

Medis hab ich stets abgelehnht. Mein Arzt gab mit mal solche KO Tropfen Gab mich aber nie getraut die zu nehmen

Achso ganz wichtig, nicht unter Druck setzen.

Grüße

28.11.2016 00:59 • x 1 #2



Panikattacke durch Schlafmangel

x 3


Angsthase1992
Habe seit heute Nachmittag auch ängstliche Psychosomatische Symptome - Unruhiges Herzrasen - Enge in der Brust - Aber es macht mir nicht mehr diese Panik wie damals ... aber ich bin schon ein bisschen besorgt ! :/

28.11.2016 01:18 • #3


Das beste ist herauszufinden warum du so aufschreckst.
Wenn das nicht mehr der Fall ist, dann kommen auch keine Panikattacken mehr. Oder?
Mal nachdenken was in den letzten Wochen so passiert ist. Ob du Druck hast oder so.
Was vor paar Wochen so noch nicht da ist. Dieses Problem mal lösen und gucken wohin das führt.

28.11.2016 09:48 • #4




Dr. Christina Wiesemann