Pfeil rechts
2

Blaumohn
Hallo ich bin neu hier und ich habe seit 1989 eine Angst Neurose. Nun war ich seit einiger Zeit nicht mehr weg von Zuhause. Und meine Tochter ist in die Nähe von Kiel gezogen und wir haben uns sehr lange nicht mehr gesehen. Da ich nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren kann und mit den Auto auch meine Probleme habe. Weiß ich nicht wie ich mit meinen Ängsten umgehen soll. ich habe große Panik vor der langen Autofahrt und vor der Übernachtung. Hat jemand die selben Erfahrung gemacht und kann mir einen Ratschlag geben. Wollte jetzt Ende Januar versuchen zu ihr zu fahren. Die Fahrzeit beträgt ca. 4 stunden. Vielen Dank in voraus

15.01.2020 21:27 • 16.01.2020 #1


8 Antworten ↓


Trust-One
Einfach fahren anders wird man es
Nicht los ist zwar schlimm aber es geht.


Lg

15.01.2020 21:30 • #2


A


Panik vor längerer Autofahrt mit Übernachtung

x 3


Shadow77
Meine mutter hat auch probleme mit dem fahren. Ihr Therapeutin sagte es hilft nur sich der Angst zu stellen und trotzdem zu fahren. Und zwar so oft bis es zur Gewohnheit wird die angst gar kein Grund mehr hat zu kommen. Quasi wird es zu langweilig für die angstgedanken. Am Anfang können leichte Medikamente unterstützen

15.01.2020 21:35 • x 1 #3


Blaumohn
Zitat von Shadow77:
Meine mutter hat auch probleme mit dem fahren. Ihr Therapeutin sagte es hilft nur sich der Angst zu stellen und trotzdem zu fahren. Und zwar so oft bis es zur Gewohnheit wird die angst gar kein Grund mehr hat zu kommen. Quasi wird es zu langweilig für die angstgedanken. Am Anfang können leichte Medikamente unterstützen



Haben sie auch eine Idee was für Medikamente ich nehme venlafaxin 150 MG. Danke

15.01.2020 21:40 • #4


pianoman
Hallo Blaumohn! Wovor genau hast Du Angst beim Autofahren?

15.01.2020 21:42 • #5


Shadow77
Zitat von Blaumohn:
Haben sie auch eine Idee was für Medikamente ich nehme venlafaxin 150 MG. Danke


Opipramol 50 mg. Hatte ich mal genommen 1,5 jahre. Hatte starke Bauchschmerzen anfangs danach ging es. Man wird dadurch nicht mehr so schnell gereizt von äußeren Einwirkungen. Man packt sich ein wie ein schützender Mantel damit

15.01.2020 21:45 • x 1 #6


Blaumohn
Zitat von Shadow77:
Opipramol 50 mg. Hatte ich mal genommen 1,5 jahre. Hatte starke Bauchschmerzen anfangs danach ging es. Man wird dadurch nicht mehr so schnell gereizt von äußeren Einwirkungen. Man packt sich ein wie ein schützender Mantel damit


Okay vielen dank

15.01.2020 21:47 • #7


pianoman
Du könntest vielleicht bei einer Fahrschule eine Trainingsfahrt buchen, dann könntest Du Dich an die Geschwindigkeit und den Verkehr auf der Autobahn ein wenig gewöhnen, und im Notfall wäre jemand bei Dir, der Dir Tipps gibt.

15.01.2020 21:54 • #8


Blaumohn
Zitat von pianoman61:
Du könntest vielleicht bei einer Fahrschule eine Trainingsfahrt buchen, dann könntest Du Dich an die Geschwindigkeit und den Verkehr auf der Autobahn ein wenig gewöhnen, und im Notfall wäre jemand bei Dir, der Dir Tipps gibt.



Vor den Verkehr und der Geschwindigkeit habe ich kein Problem . Und meine liebe Frau begleitet mich ja. Es ist eher die enge( nicht von der Autobahn runter kommen) und die Entfernung

16.01.2020 14:08 • #9





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann