Pfeil rechts
11

Hallo,
Ich habe seit ungefähr 3 Wochen richtig Panik beim einschlafen, sobald es darum geht zu schlafen fängt mein Herz plötzlich laut an zu schlagen und richtig heftig.
Ich bekomme teilweise keine Luft mehr und fange an zu schwitzen.
Vor 3 Wochen an einem Sonntag früh wurde bei mir und meinem Partner früh eingebrochen, die Täter haben sogar die Tür eingetreten und wir waren gerade am schlafen.
Es war ganz schrecklich.
Seit diesem Tag höre ich die ganze Zeit diesen knall von der Tür und sehe die ganze Szene bildlich vor mir.
Ich erschrecke wenn am Tag der Postbote klingelt und gerade bei der Nacht von Samstag auf Sonntag ist es am schlimmsten.
Meine Ärztin sagt ich soll den Vorfall vergessen und sowas passiert nun mal sehr oft.
Aber ich bin schon ein Angstpatient und mein Zuhause war bis jetzt immer mein sicherer Ort.
Nun habe ich das Gefühl das mein Zuhause beschmutzt wurde und ich mich überhaupt nicht mehr sicher fühle.
Meine Gedanken kreisen ständig um die Frage "Warum", die Täter wissen garnicht was sie anrichten mit den Opern.
Ich würde gerne wissen warum diese Menschen sowas machen bei ganz normalen Bürgern, die nicht viel haben?! Einerseits will ich diese Menschen nicht wieder sehen weil ich starke Angst davor habe aber andererseits will ich das diese Menschen wissen was sie den opfern damit antun.
Die Täter wurden noch nicht gefasst.
Ich würde gerne wissen was ich nachts tun kann wenn diese Gedanken wieder kommen und mein Herz bebt.
Und wie ich es schaffen kann die Szene nicht immer wieder zu erleben.
Dankeschön fürs Lesen.
Liebe Grüße Rina

07.03.2021 19:12 • 07.03.2021 #1


7 Antworten ↓


Lottaluft
Ich hatte in der letzten Wohnung ähnliche Erfahrungen und war 24/7 in Alarmbereitschaft
Mir hat es geholfen einfach Haarspray auf dem Nachttisch stehen zu haben (brennt in den Augen ähnlich wie pfefferspray ish aber Legal) und n taschenalarm
Tür habe ich immer abgeschlossen und irgendwann ging es dann von alleine weg und ich wurde wieder mutiger

07.03.2021 19:17 • x 2 #2



Panik und Angst in der Nacht nach Wohnungseinbruch

x 3


Calima
Zitat von RinaBambina:
Nun habe ich das Gefühl das mein Zuhause beschmutzt wurde und ich mich überhaupt nicht mehr sicher fühle.


Das ist ein Gefühl, das viele Einbruchsopfer teilen. Was helfen kann ist, ganz pragmatisch für mehr Sicherheit zu sorgen. Z.B.eine Türkette oder einen Riegel anbringen lassen. Auch Türalarme gibt es schon recht günstig. Einbrecher wollen schnelle Beute, alles, was sie aufhält, hält sie meist auch ab - vor allem, wenn jemand im Haus ist.

Der Tipp mit dem Haarspray ist gut. Alk. Deo funktioniert ebenfalls gut und schadet - im Gegensatz zu Reizgas und Pfefferspray - in geschlossenen Räumen dir selbst nicht.

07.03.2021 19:24 • x 2 #3


Dankeschön, ja das mit dem Riegel an der Haustür hatte ich mir auch schon überlegt aber der Tür alarm klingt sehr gut.
Ich bin schon am überlegen auszuziehen in eine andere Wohnung.
Hast du einen Tipp was ich gegen diese Gedanken machen kann, damit ich nicht ständig diese Szene vor mir sehe.
Ich bin sehr froh das sie uns nichts angetan haben, sie wollten meinen Partner angreifen aber dieser konnte kampfsport aber ich hatte so schreckliche angst um ihn.
Er ist der einzige den ich habe und ich habe so angst das sie wieder kommen.
Mein Körper möchte auch nicht wirklich schlafen seit dem das passiert ist, mein Körper ist ständig auf der lauer und hört Geräusche.
LG Rina

07.03.2021 19:36 • #4


rero
Zitat von RinaBambina:
die Täter haben sogar die Tür eingetreten


Also Deine Ängste kann ich sehr gut nachvollziehen. Nach so etwas könnte ich auch nicht einfach so zum Alltag übergehen und Nacht ruhig schlafen.

Wir habe ein recht massive Sicherheit Eingangstüre - und ich prüfe jeden Abend mehrmals ob die wirklich geschlossen ist. (selbst wenn ich schon im Bett liege - die Vorstellung vergessen zu habe die Türe zu schließen tiggert mich extrem )

Zitat von RinaBambina:
Meine Gedanken kreisen ständig um die Frage "Warum",

Das sind Kriminelle. Die werden wohl keine große Empathie habe - und vermutlich wird es Ihnen egal sein was Sie da angerichtet haben. (leider ! )
Meist sind solche "Gestallten" wenn Sie gefasst werden ja nicht mal Ihrer Schuld bewusst oder beruhen Ihre Taten.
Ist nur zu hoffen dass die recht schnell gefasst werden und zumindest für eine weile weggesperrt werden.

Ich wünsche Dir trotz allem bald wieder gut schlafen zu können.
....den bei längerem Schlafenzug fangen die nächsten Problem an.....

------
ps: herzlich willkommen hier im Forum

07.03.2021 19:53 • x 2 #5


cube_melon
Zitat von RinaBambina:
Meine Ärztin sagt ich soll den Vorfall vergessen und sowas passiert nun mal sehr oft.
Aber ich bin schon ein Angstpatient und mein Zuhause war bis jetzt immer mein sicherer Ort.

Denke das da jeder gesunde Mensch nicht schlafen könnte. Bei Menschen mit Vorgeschichte kann das auch noch anders sein.

Eine Sichtweise aus der Traumatherapie/mit Achtsamkeit.
Die eigene Wohnung ist dein sicherer Ort. Der an dem Du dich geborgen fühlst und auftanken kannst.

Was geschehen ist, war eine punktuelle Grenzübertretung. In einem Moment wo Du durch den Schlaf das nicht hast kommen sehen.
Der Grenzübertreter wollte sich durchsetzten, was jedoch durch die Kampfsporterfahrung deines Partners abgewehrt wurde.
Diese Grenzübertretung hat das Gefühl der sicheren Wohnung geschwächt. Es hat dein Angstzentrum sensibilisiert.

Der Grenzübertreter wurde abgewehrt und ist aus der Wohnung gegangen.

Das Ereignis ist vorbei.

Meine Worte habe ich sehr bewusst gewählt, unter dem Aspekt des Achtsamkeitsmoduls. Durch eine Darstellung ohne Emotionen ist es möglich zu reflektieren was "netto" passiert ist und man kann so besser und angepasster darauf reagieren.

Was aus meiner Sicht primät wichtig ist, das haben die andere auch schon angesprochen, ist das Sicherheitsgefühl zu verbesser und den Zustand vor dem Ereignis wiederherzustellen.

- Gegenstände die in Mitleidenschaft gezogen wurden sollte man ersetzen.
- Alle Spuren beseitigen.
- Die Polizei selbst bietet kostenfrei Sicherheitsberatungen rund um das Thema an. Das kann ich nur jedem ans Herz legen. Denn die Polizei hat umfangreiche Erfahrung und Statistiken. Ich empfand das sehr lehrreich.
- Installieren oder bereitstellen von sicherheitsrelevanten Sachen. Hierbei kann man Themen aus der Beratung der Polizei umsetzen.

Das andere ist die emotionale Ebene.
Ein Weg kann sein das Sicherheitsgefühl der Wohnung durch Rasterdenken wieder herzustellen.
Dabei werde einzelne Räume emotional überprüft, in wie weit man sich darin sicher fühlt.
Dabei kann es sein, das man trotz des Ereignisses, sich in einzelnen Räumen sicher fühlt. Wenn dem so ist hat man einen Ansatz gegen ein globales Unsicherheitsgefühl in der Wohnung.

Mit bewusstem Handeln und kognitivem re-programmieren, kann man einzelne Räume nach und nach wieder "befrieden". Hierbei gibt es einige Ansätze. Die Wohnung bewusst zu saugen kann einer sein. Auch habe ich schon gehört das Menschen Räucherstäbchen oder Weihrauchharz verwenden.

Was der Einzelne für Befriedungsrituale hat und wie sie ihn dabei unterstützen ist individuell.
Hier ist es sinnvoll einfach etwas zu probieren.

07.03.2021 20:10 • x 4 #6


Wow vielen lieben dank, das war sehr hilfreich! Ich werde das mal ausprobieren. Aber du hast das sehr gut erklärt, vielen Dank.

07.03.2021 21:24 • x 1 #7


cube_melon
Gerne.

Wünsche dir und deinem Partner das ihr beide euch wieder so schnell und gut wie möglich wieder in der Wohnung sicher fühlt. : )

07.03.2021 21:30 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann