» »


201325.06




55
5
1, 2, 3  »
Hallo,

ich stelle mich kurz vor:

Ich heiße Melanie und bin 32 Jahre alt, meine erste Panikattacke hatte ich mit 19 Jahren, musste damals 1 Jahr lang Saroten nehmen, habe damals eine Verhaltenstherapie gemacht und sie hat mir nicht sehr geholfen! Zudem habe ich die Panik/Angst gegen "Erbrechen" entwickelt was es damals noch schwerer machte, aber nachdem ich während der Therapie eine Magen-Darm Grippe bekam verschwanden auf einmal alle Paniksymtome und ich hatte 10 Jahre meine Ruhe
Aber es ist seid einem Jahr wieder richtig schlimm, habe 2008-2010 eine psychosomatische Therapie gemacht wegen Fehlgeburten und meine Scheidung im August 2011. Die Therapie hat auch nicht viel gebracht, ausser das ich mit meinen Problemen konfrontiert wurde. Ich habe an mir gearbeitet und es ging einigermassen, ich kam ohne die Hilfe von Tabletten aus.
Ende 2011 fing der ganze Mist mit den Angstzuständen und Panikattacken wieder an, vor zwei Wochen hatte ich einen so starken Panikanfall das ich dachte ich würde jede Sekunde einen Herzinfarkt bekommen.
Seitdem nehme ich wieder "Amitriptylin 25mg" in zwei Wochen muss ich wieder zu meinem Psychiater. Zudem nehme ich nun "Korodin Tropfen" damit mein Kreislauf mal stabil bleibt und das Herzrasen weg geht, und vorallem das der Schwindel mal vergeht.
Ich traue mich kaum noch raus, habe zwei liebe kleine Hunde und die müssen raus, also zwinge ich mich dazu! Weil raus müssen sie auf jedenfall!
Meine Symtome sind folgende wenn ich mich in einer Situation befinde dir mir Angst macht:

- Schwindel
- Herzrasen
- Übelkeit (Angst Erbrechen zu müssen)
- Schluckbeschwerden
- Beine wie gelähmt
- kalte Finger
- schnelles Atmen
- ständig Wasser lassen müssen (sehr unangenehm wenn die Blase bald zu platzen droht)

Einkaufen gehen, mache ich nur mit meinem Mann, und auch nur dann wenn es mir gut geht, und am besten kurz vor Ladenschluss weil da nicht soviel Betrieb herrscht!
Bus fahren ist momentan noch nicht drin. Erst würde ich gerne das Einkaufen gehen alleine wieder hin bekommen.

Habe mir Bücher gekauft über Angstbewältigung und Entspannungstechniken und Atemübungen um die Panik mal in den Griff zu bekommen.

Wer kann mir da ein paar Tipps geben, oder mir von seiner Erfolgsgeschichte erzählen wie er die Angst/Panik in den Griff bekam, ich bin für jede Antwort dankbar.

Vielen Dank euch allen für´s lesen und antworten

Auf das Thema antworten

42 Antworten ↓



184
8
1
  25.06.2013 15:59  
Hallo Melly, oh ja, dass sind genau die Symptome, die ich auch hatte, manchmal noch bekomme. Es war so schlimm mit dem Herzrasen, dass ich nichts mehr essen konnte. Ich mußte in eine Tagesklinik, dort wurde ich med. Eingestellt. Ich hatte auch immer diese Korodin Tropfen, aber die waren total falsch. Ich muß zur Herzberuhigung Betablocker nehmen, obwohl mein Herz organisch gesund ist. Abends nehme ich 25mg. Doxepin. Ich habe dadurch wieder einen ruhigeren Körper. Ich mache z.Z. Verhaltenstraining....Dinge bewußt im hier und jetzt fixieren, betrachten. Das hilft mir beim Einkaufen.
LG
Sonnenschein54





55
5
  25.06.2013 16:08  
Hallo Sonnenschein54,

mein Herz ist auch organisch gesund, es wurde geröngt und es wurde mehr als einmal schon ein EKG gemacht, ich komme mir da auch wie ein Wahnsinniger vor
Ich wollte es mit den Korodin Tropfen nun mal versuchen, wenn dies nicht helfen sollte dann muss ich wohl wieder zum HA und mich beraten lassen was man dagegen machen kann.
Ich war am Samstag übrigens kaufen mit meinem Mann, und ich habe mich versucht durch das Atmen abzulenken, es hat ein bissl geholfen, aber zum Ende des Einkaufs hatte ich starken Schwindel und wollte nur noch raus! Aber ich war trotzdem stolz auf meinen kleinen Erfolg!



184
8
1
  25.06.2013 16:16  
Das finde ich doch Super, kannst stolz sein. Ja, ich lerne auch gerade die Bauchatmung. Kann sein, dass Du zuviel bewußt geatmet hast, da wird einem schwindlig. Ich versuche auch in Stresssituation, wenn ich draußen bin, gleich diese Atemtechnik. Ich stelle mich dann an ein ruhigeres Plätzchen.
Mit meinen Betablockern.. Das sind meine Notfalltabletten geworden. Ich kann immer nach Bedarf eine 1/2,also 12.5mg
Metoprolol zerbeißen, die helfen mir schnell. Speech mal mit Deinem Arzt darüber, allein die schon in der Tasche zu haben, DU das beruhigt mich schon, da brauche ich sie nicht mehr sooft.
LG





55
5
  25.06.2013 16:46  
Also ich versuche nun mal Korodin, vielleicht helfen sie ja, meine Mutter gab mir den Tipp da sie auch jahrelang unter Angstzuständen mit Herzrasen ect. gelitten hatte!
Ja das mit dem "Notfall für alle Fälle" oder "Die Apotheke in der Handtasche" kenne ich zu gut! Ich nahm bis vor einem halben Jahr immer tag täglich MCP-Tropfen, die sind gegen Übelkeit und Erbrechen! Ich hab sie bis zu 2 mal am Tag eingenommen, und irgendwann sagte ich mir, Schluss damit! Seit her nehme ich keine mehr, wenn die Übelkeit kommt, dann kaue ich einen Kaugummi und lenke mich ab um nicht ans Übel sein und Erbrechen zu denken, es hilft nur man braucht echt viel Kraft und Mut dafür.
Manche Personen in meinem Familienkreis können meine Krankheit oder meine Ängste nicht verstehen, ich wurde von dem Bruder meines Mannes übelst beschimpft da ich letztes Jahr nicht arbeiten gehen konnte weil ich durch die heftigen Attacken ca. 7 kg abnahm, ich wog nur noch 43 kg ich habe nun wieder zugenommen und wiege nun 48/49kg bin eh eine von natur aus schmale Person uund habe noch nie mehr wie 51 kg gewogen, aber wenn man so rapide abnimmt dann hat man keine Kraft mehr, ich nahm mir das sehr zu Herzen als ich so von meinem Schwager beschimpft wurde!
Ich denke mir immer wenn die Krankheit doch bloß von außen sichtbar wäre, dann würde es jeder sehen, es kann leider keiner sehen wie ich mich fühle und dann werde ich grundlos beschimpft!
Ich gehe zur Zeit einem Minijob nach, der mich auch viel Kraft und Überwindung kostet! Ich hoffe das ich irgendwann wieder mehr arbeiten gehen kann!



  25.06.2013 16:54  
Hallo, Melly,

hab` Deinen Text gelesen und kenne die Symtome von Dir auch alle, bis auf die Angst vor dem Erbrechen...

Ich weiß auch nicht so recht, ob Korodin das Richtige ist, denn ich nehme das, wenn ich zu niedrigen Blutdruck habe und mir darum schwummerig wird, um den Kreislauf anzukurbeln- und bei unseren Panikattacken geht der Blutdruck ja eher `rauf wegen Adrenalin- Ausschüttung und Aufregung!

Thja, und dann das Gerenne zur Toilette...
Das ist ja mein Hauptproblem- dass ich sobald ich aus dem Haus gehe Angst habe, die Kontrolle zu verlieren und es nicht mehr halten zu können...
Und vor lauter Aufregeung und der Adrenalin- Ausschüttung und wer-weiss- noch welcher Stresshormone arbeitet dann die Blase tatsächlich auf Hochtouren...
Ist das bei Dir dann auch fast wie Wasser, als ob alles einfach durchlaufen würde, ohne auch vorher verarbeitet zu werden?

Wenigstens hast Du einen lieben Mann, der Dir zur Seite steht und behilflich ist- wenn man alleine lebt, ist es noch schwieriger!
Es gab Zeiten, das habe ich mich kaum noch aus dem Haus getraut, und auch heute muss ich immer wissen, wo die nächste Toilette ist und darf mich nicht zu weit davon entfernen, sonst Panik...

Mittlerweile kann ich zumindest wieder einkaufen ohne Panik und Arzttermine wahrnehmen usw., aber arbeiten könnte ich nicht damit.

Was hat bei mir geholfen?
Ruhe, Ruhe, Ruhe...
Distanz zu Menschen, die einem nicht guttun...
Nehme Venlafaxin 75mg seit ca. einem Jahr, vorher Citalopram, das nicht wirklich geholfen hat.
Zeit für sich nehmen, Entspannungsübungen, Meditationsmusik usw. tun gut...

Aber ein Patentrezept gibt es, befürchte ich, nicht...

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg bei Deinem Psychiater, vielleicht fällt dem ja noch was Gescheites ein...

Alles Gute Dir, liebe Grüße!



  25.06.2013 17:02  
Der Bericht könnte von mir stammen. Wobei ich keine Angst vor dem Erbrechen, sondern vor einer Ohnmacht habe. Ging bei mir vor 10 Jahren los. Möglicherweise auch aufgrund einer Borreliose. Denn danach traten die ganzen Symptome auf. Was aber nun im Endeffekt auch egal ist.
Ich gehe aber wieder alleine einkaufen. Fahre auch zu meiner Therapeutin, zum Arzt oder Zahnarzt. Da mein Mann 50-60 Stunden pro Woche weg ist (auch früh morgens und bis spät in die Nacht) habe ich kaum eine andere Wahl. Irgendwann hatte ich die Nase voll, zu verzichten und zu warten. Ich bewege mich halt dann hier in der Nähe. Fahre wenige km allein mit dem Auto. Geht schon irgendwie. Muss ja.
Was mir fehlt ist, mal weit weg in die Stadt zu fahren oder in die Dro. (15 km weit weg seit Schlecker schloß). Aber das traue ich mich noch nicht so wirklich.
Geholfen habe ich mir irgendwie selbst. Die Therapie hilft mir nicht viel und Neurologen habe ich auch schon abgeklappert.



  25.06.2013 17:02  
Ach ja: Johanniskraut hoch dosiert (Laif 900) kann ich sehr empfehlen.





55
5
  25.06.2013 17:04  
@Mahabharata

ja das mit dem dauerhaften Wasser lassen kenne ich, es gibt ca. zwei Tage in der Woche an denen ich das habe! Es ist wie Wasser, ich glaube Urin kann man das auch nicht mehr nennen! Sieht aus wie Wasser Gehe bestimmt einmal die Stunde auf Toilette ... das nervt auf Dauer! Muss an solchen Tagen auch mehr trinken, sonst hab ich nachher zu wenig Flüssigkeit in mir!
Ja ich bin auch froh jemanden zu haben, mein Mann war viel einkaufen und erledigen für mich, aber er hat mir auch viel weh getan, er lügt mich öfters an und hinter geht mich! Das sind so Sachen da habe ich auch schwer mit zu kämpfen!
Wenn was schief läuft dann richtig, und bei mir sowieso!
Ich werde nun mal abwarten was mein Psychiater sagt, vielleicht nochmal zum Hausarzt und Blut abnehmen lassen! Nur das ist es so da sitzen immer soviele Leute im Wartezimmer das ich denke ich krieg nen Zusammenbruch. Ich muss mich aber wirklich zwingen dazu.





55
5
  25.06.2013 17:10  
pumuckl hat geschrieben:
Der Bericht könnte von mir stammen.
Geholfen habe ich mir irgendwie selbst. Die Therapie hilft mir nicht viel

... ich musste schmunzeln wie ich das gelesen habe ich bin überhaupt froh Menschen gefunden zu haben die auch darunter leiden wie ich!
Ja Therapie half bei mir auch nicht, und in eine Kur möchte ich auch nicht gehen, da ich auch zwei Hunde habe und keinen habe der auf sie aufpassen könnte!
Ich werde mit meinem Pyschiater drüber sprechen und hoffe das er weiter weiss! Hab mir schon überlegt ins KH zu fahren und mich da mal durch checken zulassen, aber die werden auch nichts weiter finden!
Das macht einen alles echt total verrückt!



  25.06.2013 17:23  
Melly, rede mit Deinem Hausarzt vorher telefonisch, wenn er Dich nicht so gut kennt, oder direkt an der Annahme, wenn Du kommst wegen Blut etc., dass sie Dich sofort drannehmen und Du nicht ewig sitzen musst...
Wenn man den Mund nicht aufmacht, können die Leute auch nicht wissen, was man für Probleme hat und können auch nicht helfen/ reagieren...
Das mit Deinem Männe tut mir echt Leid- hatte gedacht, er ist eher was Positives in Deinem Leben, aber nachdem, was Du nun geschrieben hast, scheint mir, vielleicht ist gerade er der Auslöser für Deine Zustände...?
Schon mal daran gedacht?





55
5
  25.06.2013 17:37  
ja darüber hab ich auch schon nach gedacht, aber dann denke ich mir immer wieder, er hilft dir doch immer und geht kaufen ect. Es ist echt nervig dauernd darüber nach zu denken, das ist ja das schlimme, ich kann mich nicht wehren gegen ihn. Er sagt zwar er steht hinter mir, aber glauben tue ich ihm das nicht! Es ist traurig! Mal davon abgesehen seit ich mit ihm zusammen bin sind meine Angst und Panik Attacken auch wirklich schlimmer geworden! Da ist nun guter Rat teuer ... oder wie lautet der Spruch :-/
Ja das mit dem Hausarzt ist so eine Sache, die Ärztin kennt mich nun seit 6 Jahren, aber die Srechstundenhilfen wechseln dort ständig, und dann heisst es immer: "Stellen Sie sich nicht so an, das dauert nur eine halbe Stunde dann kommen sie schon dran!"
HALLO? Gehts noch? 30 min sind für mich schon eine HORROR Vorstellung! Deshalb meide ich immer jeglichen Gang zur Zeit zum HA!
Aber ich muss wieder dort hin, je nachdem was mein Psychiater sagt muss ich ja hin!



234
12
NIDDA
3
  25.06.2013 18:39  
ach wie schön zu lesen das ich nicht mit genau den selben symtomen wie ihr , auser der toilettendrag, gestern im laden , es war so voll, da fing ich total an zu schwitzen wurde nervös und immer hippeiger und der schwindel kam stärker , bin schon mit schwindel rein, meine tochter meinte, sie ist 16 , mama du machst dich selbst verrückt ich bin doch bei dir , aber das hillft mir oftmals nicht, wie ist bei euch das mit dem schwindel , ist er ständig da oder nur ab und zu ?



234
12
NIDDA
3
  25.06.2013 18:42  
Sonnenschein54 hat geschrieben:
Hallo Melly, oh ja, dass sind genau die Symptome, die ich auch hatte, manchmal noch bekomme. Es war so schlimm mit dem Herzrasen, dass ich nichts mehr essen konnte. Ich mußte in eine Tagesklinik, dort wurde ich med. Eingestellt. Ich hatte auch immer diese Korodin Tropfen, aber die waren total falsch. Ich muß zur Herzberuhigung Betablocker nehmen, obwohl mein Herz organisch gesund ist. Abends nehme ich 25mg. Doxepin. Ich habe dadurch wieder einen ruhigeren Körper. Ich mache z.Z. Verhaltenstraining....Dinge bewußt im hier und jetzt fixieren, betrachten. Das hilft mir beim Einkaufen.
LG
Sonnenschein54


welche betablocker nimmst , ? nimmst du die regelmäßig und was bewirken die eigendlich, in der kur vor 4 jahren sollte ich auch welche bekommen habe sie aber nicht angenommen ich wolllte das nicht , warum weiß ich auch nicht , ich habe auch ganz schlimme angst vor ärzten und krankenhäuser und alles was damit zu tun hat, sogar bekomme ich panik sobald ich einen krankenwaagen höre oder sehe



184
8
1
  25.06.2013 22:27  
cobratina64 hat geschrieben:
Sonnenschein54 hat geschrieben:
Hallo Melly, oh ja, dass sind genau die Symptome, die ich auch hatte, manchmal noch bekomme. Es war so schlimm mit dem Herzrasen, dass ich nichts mehr essen konnte. Ich mußte in eine Tagesklinik, dort wurde ich med. Eingestellt. Ich hatte auch immer diese Korodin Tropfen, aber die waren total falsch. Ich muß zur Herzberuhigung Betablocker nehmen, obwohl mein Herz organisch gesund ist. Abends nehme ich 25mg. Doxepin. Ich habe dadurch wieder einen ruhigeren Körper. Ich mache z.Z. Verhaltenstraining....Dinge bewußt im hier und jetzt fixieren, betrachten. Das hilft mir beim Einkaufen.
LG
Sonnenschein54


welche betablocker nimmst , ? nimmst du die regelmäßig und was bewirken die eigendlich, in der kur vor 4 jahren sollte ich auch welche bekommen habe sie aber nicht angenommen ich wolllte das nicht , warum weiß ich auch nicht , ich habe auch ganz schlimme angst vor ärzten und krankenhäuser und alles was damit zu tun hat, sogar bekomme ich panik sobald ich einen krankenwaagen höre oder sehe

Hallo, die Betablocker heißen Metoprolol, sie halten das Herz ruhiger. Ich leide sehr unter Herzrasen, wenn ich unter zu vielen Menschen komme, oder mich beengt fühle. Dann bekomme ich auch Schwindel und Kopfschmerzen undundund.
Ich nehme die jeden morgen ein.
LG




234
12
NIDDA
3
  25.06.2013 22:30  
danke



  26.06.2013 01:04  
Wenn die Tuse an der Rezeption zu Dir sagt, Du sollst Dich nicht so anstellen, würde ich mich bei der Ärztin beschweren, denn sowas geht gar nicht von einer Angestellten bei einem Arzt!
Dann sprich zu erst am Telefon mit ihr und bitte sie, die Hilfe vorne anzuweisen, dass sie Dich gleich dran nimmt, weil Du nicht warten kannst.
Oder Du schreibst `ne kurze e-mail an die Rezeption vor Deinem Termin, dass Du aufgrund Deiner Panikattacken nicht warten kannst und darum bittest, sofort dran genommen zu werden.
Und wenn sie es nicht machen, gehste einfach wieder

Was Deinen Mann betrifft...
Ähem...
Bloss weil er Dir einkauft, muss das ja noch lange nix heissen...
Du schreibst, Du glaubst ihm nicht, dass er hinter Dir steht, dass er Dich hintergeht und lügt.
Ist das nur ein Gefühl, oder gibt es da konkrete Gründe für?
Behandelt er Dich nicht gut?
Dass Deine Probleme erst so richtig angefangen haben, seit Ihr zusammen seid, finde ich halt schon bezeichnend...

Auch meine Probleme begannen in dieser heftigen Form im Zusammenhang mit einem mir nahe stehenden Menschen, von dem ich mich abgelehnt fühlte und gestresst und dem ich alles recht machen wollte und den ich immer aufheitern wollte usw., und am Ende habe ich mich so unter Druck gesetzt, dass die ganze Sch... losging...



  26.06.2013 01:11  
P.S. Du schreibst auch, Du könntest Dich nicht wehren gegen ihn.
Wenn man sich schon wehren muss gegen jemanden, dann ist eigentlich eh` schon alles zu spät... Finde ich...
Weil, wenn man sich liebt oder zumindest schätzt und gern hat, dann respektiert und achtet man sich und verletzt den anderen nicht, und dann muss der sich auch nicht wehren...!



17472
6
6****
5934
  26.06.2013 06:28  
Mahabharata hat geschrieben:
Oder Du schreibst `ne kurze e-mail an die Rezeption vor Deinem Termin, dass Du aufgrund Deiner Panikattacken nicht warten kannst und darum bittest, sofort dran genommen zu werden.


Wie soll denn das gehen, wenn gerade kurz vorher jemand reingegangen ist? Man kann den doch nicht wieder rausschmeißen. Da muss man schon die Zeit abwarten, bis derjenige wieder rauskommt. Und ich muss ganz ehrlich sagen, wenn ich merke, dass jemand vorgezogen wird, werde ich sauer. Ich meine, wenn ein Notfall kommt, der eine blutende Verletzung hat oder so, OK, aber sonst nicht. Es gab Zeiten, da saß ich auch über Stunden im Wartezimmer mit Angst und Kreislaufbeschwerden z.B beim Psychiater, wo ich (und alle anderen auch) trotz Termin 3-4 Stunden warten mussten.
Oder damals vor 25 Jahren, als ich ständig Schwindelattacken und Tinnitus hatte und mir mein Hausarzt Fangopackungen und Mass. verschrieb, weil er dachte das käme von der Wirbelsäule. Panikattacken waren damals noch weitgehend unbekannt. Da lag ich 10 Mal für 30 Minuten bewegungslos eingehüllt in den heißen Fangoplatten und dachte die ganze Zeit, dass ich jeden Augenblick das Bewusstsein verliere. Aber nichts geschah und ich habe es überlebt. Das war so ziemlich die beste Konfrontationstherapie. Ich ging in dieser Zeit auch ganz normal zur Uni, saß mit Schwindelattacken in den Veranstaltungen, im Bus, im Zug, stand an der Haltestelle, ständig mit dem Gefühl, gleich das Bewusstsein zu verlieren, aber auch da passierte nie etwas. Ich hatte diese Attacken auch zuhause, also hätte es nichts gebracht, nicht aus dem Haus zu gehen. Und nach etwa 4 Monaten wurde es immer weniger und nach einem halben Jahr war der Spuk ganz vorbei.





55
5
  26.06.2013 07:39  
Ja Konfrontaion ist immer noch der beste Weg um die schei. Angst endlich in den Griff zu bekommen. Ich hab mir auch immer oft gedacht: "Na und dann kippste jetzt mal um und davor kotzt du noch ordentlich und dann gucken dich all an!" Und was ist passiert? NIX, NIE IST WAS PASSIERT! Den inneren Schweinehund zu überwinden ist echt schon nen starkes Stück arbeit!
Die Sache mit meinem Mann ist zur Zeit angenehm zu ertragen, mein Arzt meinte auch zu mir das ich ihm mal sagen soll das er auch zu meinen Attacken beiträgt durch sein Verhalten mir gegenüber! Er hat es sich auch zu Herzen genommen! Ich werde sehen was die Zeit bringt, wenn es nix mehr bringt und ich mich nur weiter aufrege dann war´s das wohl!
Das einzigste Positive in meinem Leben sind meine Hunde, die geben mir echt viel Kraft
Ja die Situation in nem Wartezimmer, da biin ich wohl nicht die einzigste die darunter leidet! Früher ging das einwandfrei und heute denk ich nur daran dann gehts mir schon schlecht! Ich habe heute eine andere Sichtweise dazu, wenn ich es schaffen würde da wirklich mal ne Stunde oder länger ruhig dort zu sitzen würde ich das akzeptieren wenn jemand dran kommen würde der unter PA leidet, ich wüsste wie sich der jenige fühlt, aber auch die andere Seite kann ich verstehen wenn man an Termine gebunden ist und jemand der nichts schlimmes hat einfach nur wegen Angst vorgezogen wird. Ich kann beide Seiten gut nachvollziehen!
Ich werde euch auf dem laufenden halten was meine Erfolge angehen
Die Sache mit den "KORODIN" Tropfen ist so, ich habe auch Herzrasen in ruhigen und entspannten Situationen ... auch sehr merkwürdig! Ich versuche die nun mal ne Zeit lang und wenn es nicht hilft muss ich eben was anderes einnehmen! Durch diese schei. PA muss ich eh schon jeden zweiten Morgen "Omeprazol 20mg" für den Magen einnehmen, da ich ständig Sodbrennen bekomme weil ich so unter Anspannung stehe!

Wünsche euch allen einen schönen, panikfreien TAG



Auf das Thema antworten  43 Beiträge  1, 2, 3  Nächste



Dr. Reinhard Pichler


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Rauchfrei, Erfahrung, Anregungen, Tipps, Ratschläge,

» Reizmagen, Reizdarm & Reizblase Forum

24

1833

25.02.2019

Seit der Kindheit Depressionen - Ratschläge und Tipps

» Depressionen

5

1202

27.03.2008

Partner leidet an Angst / Tipps und Ratschläge

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

3

608

31.12.2013

Reflux mit Atemnot Suche ratschläge und Tipps

» Angst vor Krankheiten

8

245

21.07.2018

Kämpfe mich aus Rückschlag! Gerne Tipps, Ratschläge

» Selbsthilfegruppen - Soziale Phobie, Agoraphobie, Angst & Panik

7

576

29.06.2017


» Mehr ähnliche Fragen