Pfeil rechts

W
Hallöchen!

Wie habt Ihr Eure Panik in der Schwangerschaft überwunden?
Ich hatte zufällig das Citalopram immer und immer wieder vergessen. War also längst Citalopramfrei, als ich erfuhr, dass ich schwanger bin. Man soll es ja auch am besten in der SS nicht nehmen.

Zuvor gings mir ja ohne auch wieder ganz okay. Aber nun kämpfe ich gegen die herkömmlichen Schwangerschaftsproblemchen, sowie die Hitze an. Inzwischen hab ich mehr Kreislaufprobleme, als alles andere. Mich vor dem Spiegel fertig machen ist die größte Qual. Ich brauche lange und muss mich meist setzen.
Wenn es mir schlecht geht, kommt die Panik hinzu ... ob ich pünktlich zur Arbeit fertig werde (trotz früherem Aufstehen), ob der Schwindel bis zur Hinfahrt weg ist, ob ich den Tag überstehe, ... hab dann meist auch Bluthochdruck und fühle mich den Tag über ganz schwach.

Das positive an der Arbeit ist, wir haben eine Klima. Ich kann dort wieder atmen im Gegensatz zu meiner Wohnung und fühle mich trotz Stress etwas besser. Habe da auch eine Kollegin, die immer ganz neugierig ist und sich kümmert.

Nach der Arbeit lande ich meist gleich geschafft im Bett; vielleicht erledige ich noch wenige Dinge zuvor.

Ich kapsel mich einerseits total ab, bis auf wenige Gespräche. Und ich glaube, das zieht mich auch runter. Aber mit denen, mit welchen ich in der Regel darüber rede, die will ich auch nicht immer mit dem gleichen Thema belasten (vor lauter schlecht sein, kann ich mich aber auch kaum auf ein anderes Thema einlassen). Ich kann mich auch derzeit gar nicht auf das Baby freuen, weil ich mich so erschöpft fühle. Abgesehen davon, hab ich keinen Mann mehr an meiner Seite und dachte, das schaff ich schon alleine.
Ich denke, ich werds auch schaffen, aber erst, wenn diese zusätzlichen Übelkeiten zu ende sind und ich mich wieder fit fühle.

Habt Ihr Erfahrungen in dem Bereich gemacht und vielleicht Lösungen gefunden ... oder kommen die irgendwann von alleine und ich muss nur durchhalten?

27.07.2013 15:23 • 28.07.2013 #1


2 Antworten ↓


callisto
Hallo Wolke.
Ich kann dir zwar keinen Tipp geben aber wäre auch froh, wenn sich hier noch andere Betroffene finden würde. Ich habe am Donnerstag positiv getestet und seit dem teils heftige Panikattacken. Ich fühle mich oft plötzlich total zittrig, habe schnellen Puls, Schwindel und Kreislaufprobleme. Hinzu kommt, dass ich Riesen Angst habe, dass etwas nicht in Ordnung ist und überhaupt. Muss dazu sagen, dass ich vor so ziemlich einem Jahr eine Eileiterschwangerschaft hatte und das muss ich nicht nochmal haben.
Habe schon überlegt mir für die Schwangerschaft therapeutische Hilfe zu holen.aber ob ich so schnell jemanden finde.
Morgen will ich zum Frauenarzt und hoffe und bete, dass alles gut ist.

28.07.2013 14:24 • #2


B
Hallo ihr beiden,

ich habe vor knapp über 3 Jahren das das erste mal eine Panikattacke bekommen und wurde dann ein halbes Jahr später Schwanger.Mitlerweile ist mein Sohn über 2 Jahre alt.Ich habe die Schwangerschaft und die Geburt gut überstanden.Während der Geburt hat man ja eh keine Zeit darüber nachzudenken.Ihr schafft das schon es ist zwar schwer aber es geht.Und das es einem am Anfang einer Schwangerschaft auch mal nicht so gut geht ist normal und die Änste gerade wenn man schon mal eine Fehlgeburt oder Eileiterschwangerschaft hatte auch .Ich kenne das leider auch.Ich habe 5 Kinder und schaffe jeden Tag irgendwie. Es gibt immer mal Tage wo es echt schwer ist,aber letzendlich schafft man es doch.
Alles Gute auch beiden!

28.07.2013 17:12 • #3





Dr. Reinhard Pichler