Pfeil rechts

Hallo aus Österreich!

Bin 49 Jahre, habe Familie mit 2 Kindern und leide seit einigen Jahren an einer generalisierten Angststörung,
die sich immer wieder in mehr oder weniger großen Schüben meldet.

Meine Hauptthemen sind das
- Nicht-schlafen-können (und dabei Angst zu haben)
- "Herz" Thema, das sich äußert in Angst vor dem Blutdruckmessen (und zu hohem Blutdruck) und EKG (weil ich da vor 2 Jahren
mal eine Panikattacke gehabt hab während der Messung)

Habe mehrmals Therapien gemacht, einmal mit Medikamenten versucht - aber da ging es mir noch viel schlechter als davor.
Fahre recht gut mit Griffonia, Vitamin D und Omega 3.

Sport und Natur sind meine Kraftspender!

Seit 2 Jahren hab ich nicht mehr Blutdruck gemessen weil ich so Angst hab dass er hoch ist und was ich dann mache, ich steigere mich dann rein und könnte den Tag kaum überleben. er war beim Arzt meist hoch und daheim meist normal. außer 2,3mal höher (was bei mir schon arge Zustände verursacht hat)

Und bei den letzten beiden Gesundenuntersuchungen hab ich kein EKG mehr gemacht. Hab auch Arzt gewechselt - und trau mich trotzdem nicht - da ich Angst vor einer Wiederholung der Attacke hab.
Bin jetzt im Wechsel und sollte aber mal wieder ein EKG machen u.Blutdruck kontrollieren. ich schaffe es einfach nicht (hätte auch ein Gerät zu Hause)

Hat jemand von euch einen Tipp für mich wie ich mich überwinden könnte ein EKG zu machen oder Blutdruck zu messen?
Auch ein Kardiologenbesuch wäre ja eine Alternative, ist aber genauso angstbehaftet. ich kann mit nicht vorstellen dort ruhig zu liegen und ein Herzultraschall zu bekommen

Ich danke euch schon jetzt fürs lesen und austauschen und bin froh dieses Forum entdeckt zu haben !

01.08.2021 19:55 • 21.09.2021 #1


7 Antworten ↓


-IchBins-
Hallo, die Geschichte mit dem ruhigen Liegen kenn ich nur zu gut. Bei mir ist es immer eine Prozedur, Untersuchungen überhaupt machen zu lassen. Ich spreche es aber offen bei den Ärzten an. Das wird akzeptiert und angeboten, wenn es nicht klappt, könnte man die Untersuchung noch einmal machen (außer große Untersuchungen wie MRT zum Beispiel).
Frag dich, was könnte denn passieren, wenn du eine Attacke bekommst? Sie geht auch wieder vorbei. Weißt du, wie du diese abschwächen könntest? Ich würde die Blutdruckmessung im Beisein einer Person zu Hause beginnen. Sollte eine Attacke kommen, gibt es zwei Möglichkeiten: entweder du brichst ab und versuchst es erneut (immer wieder - als Übung) oder du hältst sie aus und kannst sie abschwächen, indem du deine Atmung kontrollierst und vor allem auch deinen Gedanken.
Ich habe auch immer einen höheren Blutdruck, wenn der Arzt misst, der sagte, das sei völlig normal, weil man immer ein wenig aufgeregt ist. Wenn ich zu Hause messe, was sehr selten vorkommt, dann ist er eher niedrig.
Bei dem EKG könntest du vielleicht innerlich ein Liedchen summen, was dir gefällt, irgendeine Melodie oder so. Das habe ich mal bei einem MRT gemacht.

01.08.2021 21:21 • #2



Panik bei EKG und Blutdruckmessen

x 3


LERNWILLE
Was hälst du von der Idee, dass du mehrmals Zuhause misst, aber jemand anderst deine Werte notieren lässt und du sie dir dann erst eine Woche später anschaust ?
Ich glaube so könnte ein Effekt entstehen, der dich beruhigt, weil du ja eh nicht weißt was dabei rauskommt.

Dein Blutdruck könnte vielleicht somit etwas näher an der Wahrheit liegen.

02.08.2021 10:15 • #3


Hallo ihr Lieben,
vielen Dank für Eure Tipps!

Meine Ärztin, bei der ich jetzt bin ,weiß bescheid, ich hab mit ihr gesprochen. Sie hat mir aber keinen Vorschlag gemacht wie wir das angehen könnten.
Ich weiß auch wie ich mit einer ev.Panikattacke umgehen kann, und was ich tun kann.
Es wäre mir nur extrem unangenehm und peinlich wenn mir das bei der Ärztin passiert...

Es geht mir auch vor allem um das Ergebnis, wenn das schlecht ist oder man etwas sieht.
Deshalb ist die Idee, zuhause zu messen u. jemand anderen ablesen zu lassen gar nicht schlecht....

Ich weiß nicht woher die Angst kommt....wenn ich es wüsste, könnte ich viell. daran arbeiten
glg

02.08.2021 18:33 • #4


sunny212
Ich kann dich so gut verstehen , bei mir ist es das gleiche. Bei einem 24h Blutdruck Messgerät und EKG, war der Blutdruck immer grenzwertig zu hoch.
Ich habe Angst vor Ärzten, vor Diagnosen, vor allem. Gruß

02.08.2021 21:00 • #5


flügelpupser791
@sunny212
Ich kenne das so gut
So ging es mir am 15.07 wo ich mit mein grosses Blutbild machen gepasst habe....
Wegen dem doofen reizhusten.
Mein Blutbild ist tip top musst eine Woche probieren beim Arzt durch zukommen.... Das war echt nervig und die Angst wurde immer größer.

02.08.2021 21:05 • #6


ENNOVY1128
Hallo , bin neu hier aber früher schonmal in so einem Forum gewesen! Seit über 10 Jahren leide ich an Angst und Panikattacken....einhergehend in akuten Fällen mit depressiven Verstimmungen,weil einen diese Ängste und Symptome einfach aus der Bahn werfen! Therapien, Tagesklinik, Medikamente u.s.w alles schon hinter mir. Auch gute Zeiten zwischendurch. Mal mehr mal weniger im Unterbewusstsein Ängste präsent. Akut jetzt gerade ganz schlecht, seit drei Tagen kann ich nicht wirklich aufstehen, Herz klopft bis in den Kopf hinein nur beim.hinsetzen und versuchen mit ruhiger Atmung gegenzusteuern, dann wird's besser, jedoch diese innere Unruhe bleibt, da sich ja widerum grosse Sorgen und Ängste breit machen.....alles mögliche kommt da in den Sinn.....zum.Arzt gerade in meinem Augen schier unmöglich, da sofort Angst vor Herzklopfen sobald Bewegung ins Spiel kommt....hatte auch schon ähnliche Situationen....allerdings so wie jetzt laaaaange nicht und über Tage ....man steht dem.hilflos und Volker Ängsten gegenüber und wartet darauf, das es aufhört.......zudem vorher zu erwähnen, dass ich eine wirklich sehr starke Regelblutung hatte, welche jetzt aber nachgelassen hat.....mmmhh kann ja auch schon Angstauslöser sein....aber letztendlich auch egal, da es jetzt einfach schlecht ist ....dieses permanente Herzklopfen klopfen spüre ich sogar bis in den Bauchraum...lässt dann auch wieder nach....aber ist nicht dauerhaft weg.....wenn man googelt.....oh jeee dann ist das alles mögliche ich weiß kein guter Ansatz , alles schon hinter mir diese Situationen und quasi ein " Alter Hut " für mich.....aber es lässt sich jetzt nunmal nicht komplett wegatmen und alles ist wieder gut! Montag nimmt ne Freundinn mal Blut ab, Schilddrüse usw da ich dahingehend auch mit zu tun habe ( vor einigen Jahren komplett Entfernung nun müssen Werte regelmässig gecheckt werden) aber diese jetzige akute Angst mit den realen Symptomen.....wenn ich schon nur an Krankenwagen in Co denke, dann verfalle ich in eine richtige Panikattacke....das ist ja das schlimme.....hab ich alles zu genüge hinter mir.. ..andererseits denke ich muss es doch irgendwie abgeklärt werden....da es doch nicht normal ist dieses herzklopfen höher Puls und so......ein Teufelskreis.....langer Text....aber es ist auch eine sehr komplexe und tiefgründige Sache/ Angelegenheit, wenn man mit Angststörungen zu tun hat.....zudem kann man vielleicht ja auch nicht immer alles auf die Angt und Panik schieben und es ist mal wirklich etwas ......gehe sehr offen mit diesem Thema um, von daher ist es hier auch so lang geworden.....könnte ein Buch schreiben.....würde mich freuen vo ähnlichem " Schicksalen" zu hören!

07.08.2021 18:30 • #7


hallo lernwille!

hab es bis heut nicht geschafft zu messen.
hab genauso angst wenn jemand anderer dabei sitzt und notiert. hab ja angst vor hohen werten und dass das nicht sein sollte und ich nicht gesund bin. das regt mich dann auf und ich bekomme angst, werde nervös, innere unruhe usw.....

hab heut mal daheim gemessen, es versucht. natürlich war er zu hoch, bin ja nervös dabei.
ich weiß nicht wie ich zu ergebnissen im normalzustand kommen kann....
bin schon geneigt leichte blutdrucksenker zu nehmen ....mit meinem arzt zu reden.
viell. beruhigt mich das ?
viell. gibt es auch was pflanzliches.
es kann ja sein dass ich wirklcih einen zu hohen hab, ich weiß es ja nicht.

hast du viell. noch eine andere idee für mich was ich probieren könnte?
danke dir, alles liebe anita

21.09.2021 18:13 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann