Pfeil rechts
29

minyoongi
Hallo

Ich habe letztens beim Arzt einen Blutdruck (Gut, ich war sehr aufgeregt da Hypochonder) von 180:100 und nach 15min "beruhigen" (aka ich steigere mich noch mehr rein) waren es aber schon wieder 150:100. Arzt meinte dann, wir machen in 2 Monaten mal ein Langzeit Blutdruckmessen, um zu eruieren ob ich nur in der Praxis so nen Schiss habe, oder Zuhause auch.
Gesagt getan. Das war Gestern mit Abstand der schlimmste Tag in meinem ganzen Leben.
Ich habe wie sie es wollten, nicht aufs Display geschaut. Aber ich wusste schon immer wenn es mal nachpumpt, das er Höher sein muss. Habe mich da so reingesteigert das ich 10 Stunden nur geweint habe, und nur 1 Stunde geschlafen habe. Gegessen und getrunken habe ich den ganzen Tag auch nicht.
Durch mein Übergewicht war die Manschette auch unangenehm eng.
Ich weiß nun nich, in wie weit diese Daten brauchbar für meinen Arzt sind. (Er kennt mich zum Glück gut )

Leider scheine ich wohl so eine Panik vor den Ergebnissen zu haben, das auch ein Blutdruckmessen Zuhause nichts zu bringen scheint. Bin ich damit alleine?

Sollte mein Arzt mir nun eröffnen, das ich Bluthochdruck habe, wie gehe ich damit um? Ich bin heute 22 geworden,
Vor 6 Monaten gab ich das rauchen schon auf, nun versuche ich mich besser zu ernähren und mein Übergewicht abzubauen.
Er sagte, da bin ich vielen schon vorraus und in meinem Alter hat man noch keine Folgeschäden, es ist nur sehr wichtig JETZT was dagegen zu machen damit ich in 10-20 Jahren nicht blöd dastehe, wie viele bei denen es erst so spät bemerkt wird.

Ich freue mich über eure Erfahrungen, Ratschläge, Geburtstagsglückwünsche und sonstiges!

PS: Mein Herz hat er abgehört, hatte aus Aufregung nen hohen Puls von 95 aber alles regelmäßig und keine Nebengeräusche

06.02.2021 00:33 • 25.02.2021 #1


66 Antworten ↓


Calima
Wenn dein Blutdruck in der Langzeitmessung zu hoch ist, kann es sein, dass du ein blutdrucksenkendes Medikament bekommst. Das ist gut, denn es schützt dein Herz.

Wenn du erfolgreich abnimmst und dich regelmäßig bewegst, ist es sehr wahrscheinlich, dass du das Medikament dann nicht mehr brauchen wirst.

06.02.2021 00:38 • x 1 #2



Blutdruckmessen sinnlos weil ich Panik vor dem Ergebnis hab

x 3


minyoongi
Danke für deine Antwort, @Calima

Also meinst du, ich kann noch "die Kurve kriegen" wenn ich weiter mein Leben umstelle? Habe mir vorgenommen, wieder mehr zu spazieren und wenn Lockerungen kommen Schwimmen zu gehen oder mal ins Fitness rein zu schnuppern. Ernährung ist so ein Ding - Bin leider ein emotionaler Esser. Neige dazu, Mahlzeiten mit Chips oder Keksen zu ersetzen - diese vermeide Ich jetzt rigoros beim einkaufen, stattdessen viele Beeren, Reis und Gemüse. Und nur noch Mineralwasser.

Habe jetzt nur etwas bammel, das durch meine ganze Nervösität beim Langzeit-RR die Werte künstlich extrem gepusht wurden. Habe halt schon gute 6-7 Stunden durchegehend geheult. Ich bin echt ein Dösbaddel.

06.02.2021 00:46 • #3


Calima
Zitat von minyoongi:
Also meinst du, ich kann noch "die Kurve kriegen" wenn ich weiter mein Leben umstelle?

Mit Sicherheit. Noch kannst du die Weichen neu stellen. Und ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass ein schlankes, sportliches Leben sich um Klassen besser anfühlt, als wenn Essen der hauptsächliche Lebensinhalt ist.

Zitat von minyoongi:
Ernährung ist so ein Ding - Bin leider ein emotionaler Esser.

Das sind fast alle stark Übergewichtigen. Deswegen ist die größte Herausforderung auch, Ersatz für den Fressdruck zu finden.

Zitat von minyoongi:
Habe jetzt nur etwas bammel, das durch meine ganze Nervösität beim Langzeit-RR die Werte künstlich extrem gepusht wurden

Das wäre nicht so schlimm. Deinen Blutdruck gut einzustellen ist in jedem Fall sinnvoll, auch wenn er sich nur im mittleren Hochdruckbereich bewegt.

06.02.2021 01:05 • x 1 #4


minyoongi
Zitat von Calima:
Mit Sicherheit. Noch kannst du die Weichen neu stellen. Und ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass ein schlankes, sportliches Leben sich um Klassen besser anfühlt, als wenn Essen der hauptsächliche Lebensinhalt ist. Das sind fast alle stark Übergewichtigen. Deswegen ist die größte Herausforderung ...


Da stimme Ich dir zu. Es geht mir nicht mal nur um das aussehen (wobei es natürlich mal toll wäre, wieder in alte Klamotten zu passen und nicht in der Zelt-Abteilung zu shoppen.) sondern das ich nicht mit 50 irgendwelche Krankheiten habe.

Deine Antwort macht Mut. Natürlich ist die Verdachts, oder tatsächliche Diagnose erstmal ein Dämpfer, wenn man sich dann anschaut was alles aus Bluthochdruck heraus entstehen kann. Mit 22 scheine Ich aber doch noch Zeit zu haben, das zu vermeiden. Toll.

06.02.2021 01:11 • #5


Calima
Zitat von minyoongi:
Mit 22 scheine Ich aber doch noch Zeit zu haben, das zu vermeiden. Toll.

Nutze die Chance! Irgendwann ist es tatsächlich zu spät und das wäre doof.

Ich habe 55 Kilo in 12 Monaten abgenommen, mein Leben und mein Essverhalten umgekrempelt und dadurch ein neues Leben gewonnen. Ich kann dir versichern, es lohnt sich .

06.02.2021 01:17 • x 3 #6


Zitat von minyoongi:
Danke für deine Antwort, @Calima Also meinst du, ich kann noch "die Kurve kriegen" wenn ich weiter mein Leben umstelle? Habe mir vorgenommen, wieder mehr zu spazieren und wenn Lockerungen kommen Schwimmen zu gehen oder mal ins Fitness rein zu schnuppern. Ernährung ist so ...


Das kann gut sein, dass durch deine Aufregung der Blutdruck gepusht wird. Ein Blutdruck kann 2 Minuten zu hoch sein und nach 2 Minuten wieder völlig normal, je nach Situation.

Ich würde mir mit 22 Jahren, keine allzu großen Sorgen um zu hohen Blutdruck machen.

Bevor ich und ich kann jetzt nur von mir sprechen, mit 22 ein Blutdruck Medikament nehmen würde, würde ich erstmal alles daran setzen ihn natürlich zu senken. Es gibt sehr viele Möglichkeiten den Blutdruck auf natürliche und Gesunde weise Positiv zu beeinflussen.

Ich hatte mal eine 24 Blutdruck Messung während meiner schlimmsten Panik Phase. Die Manschette hat so oft nachgepumpt das ich dachte "ohhh Gott was soll das werden". An dem Tag hatte ich auch 3 Panikattacken.

Auswertung war aber soweit okay.... Hoch-normal. Ich hatte eine gute Nachtsenkung und das ist in aller erster Linie das wichtigste. Am Tag hatre ich auch mal nen Wert von 180 zu 97 was aber während ner Panikattacke nicht unüblich ist.

Also mach dich nicht verrückt, warte ab was der Arzt sagt und schau ob der Blutdruck in der Nacht ideal war und wenn er das ist, ist die Wahrscheinlichkeit sehr Hoch das alles okay ist. Auch mal hohe Blutdruckwerte am Tag sind normal gerade in Stress/Angst und Panik Situationen.

Sollte er leicht erhöht sein im Durchschnitt würde ich erstmal versuchen auf natürlichem Weg das ganze zu verbessern.

06.02.2021 01:21 • x 2 #7


minyoongi
Zitat von Isie:
Das kann gut sein, dass durch deine Aufregung der Blutdruck gepusht wird. Ein Blutdruck kann 2 Minuten zu hoch sein und nach 2 Minuten wieder völlig normal, je nach Situation. Ich würde mir mit 22 Jahren, keine allzu großen Sorgen um zu hohen Blutdruck machen. Bevor ich und ...


Danke für deine Antwort Isie! Dazu habe Ich mehrere Fragen. Da ich nicht geschlafen habe, ausser 1 Stunde, kann ja keine Nachtsenkung sein oder? Mein Schlafrythmus ist generell sehr verschoben. War nichtmal wirklich Müde, wohl auch durch die Panik. Also ich hatte wirklich fast durchgängig angst und Panik die ganze Zeit wo es dran war. (musste 6 Stunden eher abbrechen vor Schmerzen)

Und mit dem Lebensstil und Ändern, ja das tue ich! Tabletten.. Ich weiß nicht. Ich habe Angst, gefühlt morgen tot mit Schlaganfall umzufallen. Das ist aber mit 22 Unwahrscheinlich oder?

06.02.2021 02:49 • #8


Schlaflose
Du erzählst dem Arzt genau das, was du hier erzählt hast, dann wird er die hohen Blutdruckwerte, die vielleicht rauskommen, anders beurteilen. Mir würde es genauso gehen wie dir. Ich bekomme schon Zustände, wenn nur normal Blutdruck gemessen wird, auch zuhause. Sobald es aufpumpt und die Manschette anfängt, den Arm abzudrücken, bekomme ich die Krise. Nicht segen dem Blutdruck, sondern vor dem Abklemmen. Schlafen könnte ich keine Sekunde damit.

06.02.2021 08:18 • #9


Zitat von minyoongi:
Danke für deine Antwort Isie! Dazu habe Ich mehrere Fragen. Da ich nicht geschlafen habe, ausser 1 Stunde, kann ja keine Nachtsenkung sein oder? Mein Schlafrythmus ist generell sehr verschoben. War nichtmal wirklich Müde, wohl auch durch die Panik. Also ich hatte wirklich fast durchgängig angst ...


Die wahrscheiichkeit das du mit 22 nen Schlaganfall haben wirst ist sehr gering.

Wie @Schlaflose schon sagte, erzähl den Umstand deinem Arzt da es sehr wichtig ist bei der Auswertung eines 24 h Blutdruck Messung. Als ich noch Blutdruck gemessen habe waren meine Werte wenn ich nicht angespannt war und keine Panik hatte völlig normal... Bei Aufregung oder Angst sehr hoch. Ich bin auch kein Freund vom Blutdruck messen. Wenn ein Arzt bei mir Blutdruck misst ist er auch immer viel zu hoch.... Nennt sich "Weiskittel Hypertonie"

Auch muss ich sagen das es viele Ärzte gibt die falsch Blutdruckmessen in ihren Praxen.... Was nicht heißt das es alle falsch machen aber viele machen das mal schnell nebenher während sie mit dir erzählen und du dabei Antworten sollst... Oder mit falschen Manschetten Größen.... Blutdruckmessen ist eigentlich eine kleine Wissenschaft für sich.

https://veroval.info/de-de/wissen/blood...lden-rules

Wenn man sich die Punkte anschaut.... Wird man feststellen das diese Gegebenheiten in fast keiner Hausarzt Praxis vorhanden sind.

Dennkch ist eine gesunde Lebensweise immer der richtige Schritt zu sämtlichen Verbesserungen des Körpers.

06.02.2021 09:25 • #10


Ich kann nur sagen: Minimiere alle Risikofaktoren. Gewicht, Stress, aber auch hohen Blutdruck. Grade wenn du noch andere Risikofaktoren hast. Die Wahrscheinlichkeit direkt einen Schlaganfall zu kriegen ist nicht hoch. Aber auch ein Gefäßverschluss irgendwo in einem kleinen Gefäß ist nicht schön. Also kümmer dich drum. Nimm ruhig eine zeitlang was. Sollte sich der Blutdruck wegen der Gewichtsabnahme normalisieren, kannst du es ja wieder absetzen.

06.02.2021 09:32 • #11


minyoongi
Zitat von Schlaflose:
Du erzählst dem Arzt genau das, was du hier erzählt hast, dann wird er die hohen Blutdruckwerte, die vielleicht rauskommen, anders beurteilen. Mir würde es genauso gehen wie dir. Ich bekomme schon Zustände, wenn nur normal Blutdruck gemessen wird, auch zuhause. Sobald es aufpumpt ...



Ja, das werd Ich. Er kennt mich ja auch
Ich denke, um ein Medikament komme ich dennoch nicht drum rum, oder?
Es ist aber schön zu lesen, das ich nicht verrückt bin weil Ich es keine 24h mit dem Schei... Ding ausgehalten habe, bzw die ganze Zeit dennoch Erwartungsängste hatte.

Aber mein Arzt hat doch recht, oder? Ich kann Ihm schon vertrauen das ich mit 22 nicht so lange das haben kann (letzter Test mit 15 war negativ) das ich schon gravierende Spätfolgen habe.. oder? Das ist nämlich meine Sorge. Das alles zu Spät ist, und ich keine Chance mehr kriege.

Achja @Calima , Das mit der Ernährung läuft bisher super! Heute eine schöne Reis-Gemüsepfanne verputzt. Keine Softdrinks und Snacks mehr. !

07.02.2021 23:05 • x 1 #12


minyoongi
Huhu Leute.

Also, obwohl Ich nicht geschlafen habe konnte man anscheinend sehen das wenn ich Ruhig im Bett liege der Blutdruck auf 110/schlachmichtot runtergeht, somit laut meinem Arzt keine organische Krankheit (Außer Übergewicht) wahrscheinlich ist, die dazu führt.
Gegen die Angststörung und den Blutdruck hat er mir jetzt Bisoprolol 2,5mg täglich verschrieben.
Um die schleiche Ich noch herum, habe aber von meinem Freund mir sagen lassen das diese gut verträglich sind.. *bibber* Morgen werd Ich sie dann endlich mal zum 1 mal nehmen. Bin etwas ängstlich und nervös.

Mit der Ernährung läuft es nach wie vor gut, mit der Bewegung auch. Trotz minusgraden gehe ich zumindest alle 2 Tage ungefähr 1 Stunde spazieren und einkaufen.

12.02.2021 18:16 • #13


Calima
Zitat von minyoongi:
Gegen die Angststörung und den Blutdruck hat er mir jetzt Bisoprolol 2,5mg täglich verschrieben.

Ganz ehrlich: Es gibt weit besser geeignet Blutdrucksenker als Betablocker. Sie helfen auch nicht gegen die Angst, sie reduzieren nur den Stress am Herzen. Als häufige Nebenwirkung führen sie zu Herzrasen und Herzstolpern - also genau dem, wogegen sie oft verschrieben werden. Ohne organische Krankheit sind die Dinger einfach keine gute Idee.

12.02.2021 18:38 • x 1 #14


Islandfan
Ich habe, als ich die Diagnose Bluthochdruck bekommen habe, alles getan, um es zu minimieren, also Sport, Ernährung usw. und ich konnte die Tablette auch reduzieren (Ramipril), aber ganz absetzen konnte ich es nicht. Bei mir ist es erblich bedingt, fast alle in der Familie haben seit ihrem 40. Lebensjahr Bluthochdruck. Meine Mutter ist der Mensch, der alles für seine Gesundheit tut, aber der Bluthochdruck geht nicht weg. Auch ich habe mich damit abgefunden. Messen tue ich etwa 2-3 mal die Woche, manchmal ist er höher als normal. Aber ganz ehrlich, miss nie deinen Blutruck, wenn du Panik vor den Werten hast, das bringt gar nichts, denn Stress treibt den Blutdruck automatisch in die Höhe.

12.02.2021 18:45 • x 1 #15


minyoongi
Zitat von Calima:
Ganz ehrlich: Es gibt weit besser geeignet Blutdrucksenker als Betablocker. Sie helfen auch nicht gegen die Angst, sie reduzieren nur den Stress am Herzen. Als häufige Nebenwirkung führen sie zu Herzrasen und Herzstolpern - also genau dem, wogegen sie oft verschrieben werden. Ohne organische Krankheit sind ...


Ich finde den kritischen Ansatz wirklich wichtig, jedoch habe Ich eine enorme dauer-Anspannung und somit auch extrem viel Herzrasen und so einen Pipapo.Es schlägt einfach zu kräftig und stark. Oft "Ruhe"puls von 90-100. Meine Freundin bekommt es gegen Migräne und Fibromyalgie, gar nicht wegen dem Blutdruck und ist da auch seit 10 Jahren zufrieden mit.. Wird mich schon nicht dahinraffen
Alles in Allem versuche ich durch Sport und Ernährung jetzt mein Leben deftig umzukrempeln damit Ich auch diese geringe Dosis nicht mehr nehmen muss.

12.02.2021 19:03 • #16


minyoongi
Zitat von Islandfan:
Ich habe, als ich die Diagnose Bluthochdruck bekommen habe, alles getan, um es zu minimieren, also Sport, Ernährung usw. und ich konnte die Tablette auch reduzieren (Ramipril), aber ganz absetzen konnte ich es nicht. Bei mir ist es erblich bedingt, fast alle in der Familie haben seit ...


Auch dir danke Ich für den Input.

Ich bin sehr froh, das auch dich die Diagnose zu einem gesunden Lebensstil bewegt hat!
Ramipril hat meine Mama auch genommen. Und ich glaub meine Oma auch :kopfkratz: Bin mir aber nicht sicher.


Nachtrag; weil vergessen :

Ich habe kein Blutdruckgerät und messe auch nicht gerne, eben wegen dieser Erwartungsangst. Das bringt einfach nix.
Aber meinem Arzt vertraue Ich. Das reicht mir.

12.02.2021 19:04 • x 1 #17


Nikieagle
Ich verstehe nicht warum man Blutdrucksenker verschrieben bekommt wenn doch gar keine organische Ursache zugrunde liegt.
Ich habe in den letzten Wochen auch sehr oft Werte um die 140/90 oder höher.

Ich weiß ja aber das meine Anspannung dafür verantwortlich ist. Wenn die sich wieder etwas legt wird doch Automatisch der Blutdruck wieder runter gehen.
Oder liege ich da falsch?

12.02.2021 19:06 • x 1 #18


minyoongi
Zitat von Nikieagle:
Ich verstehe nicht warum man Blutdrucksenker verschrieben bekommt wenn doch gar keine organische Ursache zugrunde liegt. Ich habe in den letzten Wochen auch sehr oft Werte um die 140/90 oder höher. Ich weiß ja aber das meine Anspannung dafür verantwortlich ist. Wenn die sich wieder etwas legt ...


Das kann sehr gut sein!

Allerdings habe ich gute 40 Kilo übergewicht und mich spannt der teilweise Hohe Blutdruck auch sehr an. Vom Herzrasen will Ich garnicht erst anfangen. Wo ist denn das Problem unterstützend ein Blutdrucksenkendes Mittel zu nehmen? Das entlastet mein Herz und folglich auch meine Nerven die 80% des Tages damit verbringen über mein Herzchen nachzudenken !
Die Endlösung ist es für mich auch nicht, aber Ich verstehe auch nicht wieso Ich jetzt hier Wochen/Monate mit Herzrasen und Bluthochdruck rumsitzen soll.

12.02.2021 19:08 • x 2 #19


Nikieagle
Zitat von minyoongi:
Das kann sehr gut sein! Allerdings habe ich gute 40 Kilo übergewicht und mich spannt der teilweise Hohe Blutdruck auch sehr an. Vom Herzrasen will Ich garnicht erst anfangen. Wo ist denn das Problem unterstützend ein Blutdrucksenkendes Mittel zu nehmen? Das entlastet mein Herz und folglich auch meine ...


Ok ja dann macht es vielleicht wirklich Sinn. Ich wollte damit auch gar nicht zu harsch klingen. Ich hab mich ja auch oft gefragt ob es gesund ist so lange mit so hohen Werten zu leben.

Ich bin Medikamente eh immer sehr vorsichtig gegenüber und erwische auch oft starke Nebenwirkungen deswegen Versuch ich da so wenig wie möglich zu nehmen.

Ich hoffe dir gehts damit bald besser!

12.02.2021 19:15 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel