Pfeil rechts
1

Maldur
kennt ihr das auch, ihr habt so richtig lust auf nen gut (ungesundes) essen, zb ne fette pizza, mcdonalds, döner mit pommes usw. dann haut man sich das rein - und sofort danach gehts einem richtig schlecht. bedingt durch den fettigen kram aber vor allem auch weil man sich dann schlecht fühlt, da man sich ja sowas ungesundes angetan hat, seinen körper weiter strapaziert.

also ich habe schon des öfteren panikattacken nach so einem fettigem essen gehabt, so dass ich auf der einen seite versuche, so nen kram nur noch so selten wir möglich zu essen bzw. ganz weglasse. aber manchmal hat man so nen jap dadrauf.

zudem, immer gesund kochen habe ich auch keine lust zu. dann muss es auch mal zu hause schnell gehen. und nach dem essen fühl ich mich schlecht matt, müde, übel, mein magen stresst, usw.

wie macht ihr das, bzw. geht damit um?

11.08.2013 14:19 • 15.12.2016 #1


24 Antworten ↓


hoffelkopter
Glaube nicht das es ausmacht, was du isst, sondern wie deine Gedanken dazu sind ( schlechtes Gewissen, Angst vor Ungesundem) Deine Bewertung stimmt nicht!

11.08.2013 14:31 • #2



PA/Depression durch falsche Ernährung?

x 3


also ich hab da sschon oft gelesen dass man sich grade auch bei psychischen krankheiten gesund ernähren soll. also ich würd das generell jedem empfehlen! weil wenn du dich körperlich nicht wohlfühlst, kann das deine psychischen symptome wieder verschlimmern. grad wenn man zb viel zucker ist, kann der anstieg und abfall vom blutzucker im körper was auslösen, was man dann als beunruhigend empfindet. und durch zu fettiges zeug fühlt man sich schnell so voll, da bekomm ich persönlich auch oft panik.

ernähr dich doch dir selbst zuliebe gesund. heisst ja nicht, dass du dann nie wieder ne pizza oder was süßes geniessen darfst. aber halt nur ab und zu. und dann musst du dir auch weniger sorgen um deine gesundheit machen

11.08.2013 15:30 • #3


Hallo Maldur

du sprichst mir aus der Seele. Ich kenne das zu gut. Gesten nach Dem Grillen erst wieder erlebt ^^.
ich versuche momentan mich so neutral wie möglich zu beobachten und die Körperlichen Reaktion richtig einzuordnen. Ich komme mit jeder Veränderung im Körper ganz schlecht zurecht. Und nach dem heftigen essen erhöht sich durch die Verdauung der Puls. Und der Teufelskreis Starten mit Selbst beobachten und negativen Gedanken und wie versprochen die pa kommt, grins .
Ich hoffe das wenn ich mein Anspannungs Level gesengt habe und die Körperlichen Symptome nicht mehr als Bedrohlich einordne die Angst nach Dem Deftigen Essen nicht mehr steigt.

11.08.2013 15:51 • #4


Maldur
jau, ich denke auch, in erster linie liegt es daran, dass nach so nem festmahl der magen mega am arbeiten ist und energie aus anderen körperteilen zieht. und da reagiert dann der körper irgendwie mit angst drauf, man ist schlapp, usw. aber jetzt zb, hatte ein hähnchenschenkel mit ner großen portion salat, gehts mir zwar magenteschnisch gut, aber ich bibn irgendwie nicht so derbe satt, bzw habe noch bock was zu essen. betonung auf bock. dabei will ich (muss ich) abnehmen. argh...

11.08.2013 16:06 • #5


Das hört sich ja fast so an wie entweder Hunger oder Angst.
Vielleicht musst nur etwas durch halten bis sich den Körper an die neue Ernährung gewöhnt hat. (gehe einfach mal davon aus das deine Ernährung umstellst. Hörte sich zumindest so an)
Bei mir ist es auch Tagesform abhängig, an guten Tagen ist es egal was ich esse.

11.08.2013 16:27 • #6


MrsAngst
Also ich kenne das auch ernähre mich aber schon recht gesund weswegen sünden dann ok sind
Mir kommt es aber weniger auf das fettige essen an sondern das keine zusatzstoffe drinnen sind!
Weil die lebensmittelindustrie soviel mist reinhaut!
Gibt gannnnz viele sachen die richtig schnell gehen und die gesund sind
kann dir gerne tipps geben wenn du magst

11.08.2013 16:36 • x 1 #7


Maldur
nee egal is es schon lang nich mehr. wobei ich auch davon ausgehe, raubbau an meinem magen zu betreiben^^ mein lieblingsgetränkt ist cola zero (also egal ob original oder günstige variante), davon komm ich nich weg^^ weiß nich ob das soooo gut ist...

jau tipps nehme ich immer gerne

11.08.2013 16:37 • #8


MrsAngst
Gerne doch es gibt einige schnelle sachen die ohne diese ganzen zusatzstoffe sind und du weißt genau was drinnen ist.

Nudeln mit eigener tomatensoße:
Du kochst normal die nudeln, und machst in der zeit die tomatensoße selber. Länger braucht das nicht. Entweder du kaufst tomatenmark verdünnst es in einer pfanne mit wasser oder nimmst passierte tomaten aus der dose (ich muss sagen soßen mache ich lieber in der pfanne) dann würzt du dir die soße mit zb frischen balilikum (kostet vllt n euro) salz pfeffer knoblauch wenn mans mag oregano und schmeckst es ab du kannst tunfisch dazu tun oder mozarella

Oder du holst dir frischen salat vllt mit paprika oder gurken du kannst da quasi alles reinmachen was du magst. Schmeißt dir putenstreifen in die pfanne die kannst du mit salz pfeffer und paprikapulver würzen und ab in den salat. Dressings gibt es auch recht gute ohne zusatzstoffe zu kaufen!

Für mehr tipps schreib ich gerne mehr

11.08.2013 16:56 • #9


PA/Depression durch falsche Ernährung? - Ich glaube Ernährung spielt eine wichtige Rolle

11.08.2013 17:42 • #10


Maldur
mrsangst,
jau sowas gibt es oft bei mir. bolognesesoße oder so mache ich mittlerweile auch nur noch selber mit passierten tomaten. und salat schneide ich immer vor und tu das in ne tupperbox, hält sich im kühlschrank so knapp 3 tage frisch. dazu gibt es dann huhn, pute, fisch, auch mal schwein oder scampis vom e grill. danach fühle ich mich auch besser als wenn ich mir für 15 euro bei mcd was geholt habe oder nen kg schweinebratenmit dicker soße hatt e;)

11.08.2013 18:52 • #11


MrsAngst
Dann ist doch eine ernährung recht gut ich dachte das du dich nur vom tiefkühlzeug ernährst. :=

11.08.2013 21:26 • #12


Maldur
nee also auch. tk fleisch halt.
aber auch noch nich soooo lange. und zb nu im sommer war/ist grillzeit. und dann kennt man das ja, man steht im supermarkt anner fleischtheke und da lacht einen das schwein nur so an. zack, 1,2 kg später is man draußen und dann den ganzen kram aufn grill, dazu noch kartoffelsalat und tzatze - bäm. ^^
oder pizza bestellen mit extra käse...

ich bin nur froh, dass ich nicht mehr trinke, denn im besoffenen kopp kostete nen mcd besuch gerne mal im schnitt 18 euro. wobei meist 2 cheeseburger gereicht hätten....

jetzt hatte ich zb 2 mehrkornbrotscheiben mit marmelade und nen glas milch. und ich fühl mich shcon wieder puh

12.08.2013 07:34 • #13


Maldur
momentan habe ich das gefühl, als wenn ich nur noch matschig udn müde bin. das steigert bei mri generell das unwohlsein. ich verzichte momentan stark auf kohlenhydrate. also esse kaum noch nudeln, wenig reis, kaum noch kartoffeln. 3, 4 scheiben mehrkorntoast am tag (morgens), das wars eig. vll noch bissel in obst. liegt es daran? weil ich eig für meine therapie abnehmen soll und daher so gut wie es geht auf kohlenhydrate verzichten soll...

aber irgendwie habe ich das gefühl, dass ich gerade mich falsch ernähre und auf eine quantitative mangelernährung zusteuer

30.08.2013 14:48 • #14


hi,

verfolge den Tread grad ganz gern...

Ist du tatsächlich nur drei bis vier toast und obst und den Rest des Tages nichts? Oder habe ich es falsch verstanden!

30.08.2013 22:16 • #15


Maldur
nee das is das, was bei mir mehr oder minder kohlenhydrattechnsich dabei is. dazu gibt es dann meist salat und fleisch, aber gut, hochgerechnet komm ich vll noch auf max 1600 - 2000 kcal am tag. aber ich will/muss ja auch abnehmen, weil zu dick.

31.08.2013 00:39 • #16


Maldur
nachdem ich an diesem we wieder gesündigt habe wird die kommende woche unter dem schmalhansstern stehen. grr

01.09.2013 22:59 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich kenne das nur zu gut. Meistens kamen mir diese Gedanken immer dann, als ich versuchte einzuschlafen. Leider habe ich in dieser Zeit keine passende Lösung für das Problem gefunden. Sobald ich wieder Fast Food gegessen hatte, waren die Ängste da. Für mich gab es deshalb nur die eine Möglichkeit, nämlich meine Ernährung umzustellen. Also habe ich nach alternativen Ernährungsformen gesucht und lebe seitdem als Vegetarier. Von pflanzlichem Essen habe ich persönlich noch nie eine Panikattacke bekommen, egal wie viel ich gegessen habe. Das ist jetzt sicherlich nicht der optimale Weg damit umzugehen, aber für mich war es der effizienteste. Falls dich deine Depressionen zu sehr belasten, ist es vielleicht auch für dich das richtige.
Viele Grüße und gute Besserung

03.12.2013 14:22 • #18


Maldur
in den letzten wochen gehts bzw. ist es eig kein problem. und vegetarisch ernähren, sorry, aber das ist für mich absolut keine alternative^^

03.12.2013 22:26 • #19


Maldur
weihnachten, fettiges essen, bäm. da hat mir mein körper letzte nacht dann mal wieder eindeutig seine grenzen aufgezeigt. alter verwalter. heute sollte es noch mal ordentlich grünkohl mit allem pipapo geben. aber der is nu eingefroren und es gibt suppe. meine herren gesangsverein, das war nicht schön. gab gestern u.a. viel nudelsalat, und am ende hatte ich das gefühl, durch meine venen schießt nur noch das purer fett. mir war derbe schlecht, das verbunden mit dem schlechten gewissen ergab n richtig feine panikattacke. zum glück bin ich mittlerweile recht gut vorbereitet, um dem entegegen zu gehen. aber angenehm ist was anderes. eig wollt ich ab morgen (ergo nach den feiertagen^^) sozusagen wieder kürzer treten, aber damit beginne ich dann heute.

26.12.2013 10:26 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler