» »


200821.02




136
27
Schweiz
36
1, 2, 3, 4, 5 ... 42  »
Hallo
Ich weiss jetzt nicht ob es schon einen Thread zu meinem Thema gibt. Also ich finde wir sollten hier einen Notfallkoffer starten. Es gibt ja auch einige die Therapien hinter sich haben, und hier könnte man alles sammeln. Bei mir war das so, dass wir uns eine Box genommen haben und einen "Notfallkoffer" zusammengestellt haben, den wir nehmen, wenn es uns schlecht geht. Folgende Dinge helfen mir:

-MUSIK (Musik die ich hörte, als ich Teenager war und es mir richtig gut ging, versetzt mich in die alte gute Zeit zurück...)

-SIDROGA SCHLAF- UND NERVENTEE (hilft bei mir ungemein, ich beruhige mich durch den Tee wahnsinnig und werde müde)

-FOTOS MEINER LIEBSTEN (gibt mir Kraft durchzuhalten für meine Family)

-ENTSPANNUNGSKASETTE (die hör ich seit Jahren und entspann mich schon fast automatisch wenn ich sie höre)

Vielleicht hilft dem einen oder anderen ja etwas wenn wir hier alles zusammentragen.

---

Mehr Hilfestellungen auch auf:

https://www.psychic.de/panikattacken.php
https://www.psychic.de/agoraphobie.php
https://www.psychic.de/generalisiert-angststoerung.php

LG Andrea

Auf das Thema antworten

825 Antworten ↓
Danke33xDanke



8
1
NRW
11
  21.02.2008 12:23  
Hallo Andrea,
ich wollte nur sagen, dass ich Deine Idee super finde! Auch der Name "Notfallkoffer" ist genau richtig!
Ich hatte vor paar Tagen meine Atemübung geschickt. Jeder, der sich schon länger mit PA herumplagt, hat sicher seine eigenen Methoden und Strategien entwickelt. Wenn man alle sammelt und zentral platziert, könnten sich sowohl "Neulinge" - wie auch alte (Angst)hasen das Passende für sich aussuchen, um die erste Verzweiflung zumindestens ein wenig abzufedern!
Also wirklich genial Dein Vorschlag! Vielen Dank!
Bist Du vielleicht aus NRW?

Liebe Grüße - Kasu

Danke11xDanke


154
18
24
  23.02.2008 16:58  
Hallo hier mein Notfallriesenkoffer:)

-Progressive Muskelentspannung wenn möglich täglich

- immer Traubenzucker, Kreislauftropfen, Reiseübelkeitstabletten in der Handtasche ( seit 10 Jahren und erst 1-2 mal gebraucht)

-immer nen Sprudel mit Kohlensäure 0,5 l in der Handtasche*g* ( mir gehts glei besser wenn ich was trinken kann)

- Musik (mitsingen , Text übersetzten)

-auf Schaufenster konzentrieren und im kopf einfach auf die Dinge die da hängen eingehen wie z.B oh das ist schön das würde gut hier und da zu passen etc.

- in der Stadt wenn ich Menschen treffe die ich kenne und die mit mir reden verschwinden Anfänge der Pa im Handumdrehen

- Atemübungen tief einatmen langsam ausatmen einpaar mal wiederholen

-Johanniskraut 900mg täglich seit 8 Wochen mir persönlich hilft es sehr gut aber erst nach etwa 4 Wochen.

Mein Notfallkoffer vielleicht ist für den einen oder anderen was brauchbares dabei

Liebe Grüsse Caro

Danke19xDanke




136
27
Schweiz
36
  24.02.2008 12:14  
@Cosmicbabe: Schön dass sich noch einer zu Wort meldet. Irgendwie kam mir die Sprudelflasche und die Reiseübelkeitstabletten bekannt vor. Hilft denn Traubenzucker auch? Hab auch schon von Dextro Energen gelesen. Was bewirkt das?

Danke2xDanke


154
18
24
  24.02.2008 17:46  
Hi ,
also wenn meine Beine etwas wackelig sind und ich lange nix gegessen habe klar bringt es was:)

Wer heilt hat recht:)

Liebe Grüsse

Danke4xDanke


189
21
Hamburg
30
  24.02.2008 19:08  
hi,

anbei meine tipps die mir helfen:

-bei atemnot, kaugummi kauen und was kaltes trinken
- bei herzrasen etwas hinlegen und muskelentspannung machen
- bei schwindel raus an die frische luft und stramm spatzieren gehen
-etwas essen, am besten frisches obst
-sich ablenken, putzen, telefonieren und sich nicht zu lange mit der panik beschäftigen
alles gute!

Danke29xDanke


128
18
Österreich
21
  24.02.2008 19:34  
Hey!!

Ich hab immer Bachblütennotfalldrops dabei! Ob die nun wirklich helfen oder es nur ein Plazebo Effekt ist sei dahin gestellt...

Beruhigend wirkt auf mich auch das Sätzchen:
Angst egal, ich bleib normal.

Und bei Schlafstörungen:
Gute Nacht ihr lieben Sorgen,
habt mich gern, ich schlaf bis morgen.


Danke20xDanke


  26.02.2008 13:40  
Ich hab in meiner Tasche immer KORODIN Herzkreislauftropfen und als aller wichtgstes Valiquit 0,3 Tropfen das ist VALIUM in flüssiger form das nach ca 5 Min die Panikattacke runter fährt oder wennes ganz schlimm ist schneide ich mit dem messer ein viertel von einerTranxilum ab was ich auch immer mit mir führe. Am besten wäre es ja ohne alles auzukommen aber das Haut nicht immer hin.

Danke5xDanke


508
23
Wuppertal,Ronsdorf
22
  26.02.2008 14:25  
rosarot hat geschrieben:
Hey!

Ich hab immer Bachblütennotfalldrops dabei! Ob die nun wirklich helfen oder es nur ein Plazebo Effekt ist sei dahin gestellt...

Beruhigend wirkt auf mich auch das Sätzchen:
Angst egal, ich bleib normal.

Und bei Schlafstörungen:
Gute Nacht ihr lieben Sorgen,
habt mich gern, ich schlaf bis morgen.



Süss Rosa

Ich versuche es in solchen Fällen mir immer wieder zu sagen das das nur meine Angst ist und es vorbei geht.
Das dauert zwar erstmal eine Weile bis der Körper das verstanden hat aber dann klappt es ganz gut.

Danke2xDanke


10
4
59199 Bönen
19
  03.03.2008 22:09  
Hallo,
ich habe auch ein Hilfsmittel:

Wenn die Angst / Panik in mir hochsteigt:

Denke dir einfach ein STOPP Schild und gehe auf diese Schild in Gedanken zu.... dann wieder zurück.... !

Du wirst merken, die Angst nimmt langsam ab....

Ich hoffe es hilft EUCH auch ein wenig...

LG Nicole

Danke19xDanke


114
21
7
  04.03.2008 07:10  
hallo,
ich habe auch einen tipp der mir in manchen situationen sehr gut hilft.
und zwar, liebe ich es bilder von schönen momenten, landschaften etc. zu machen. dadurch habe ich auch recht oft meine kamera dabei.
und wenn ich angst habe und panik bekomme , und es möglich ist in dem moment bilder zu machen, konzentriere ich mich nur auf meine umwelt und fotografiere.
das hat zweierlei vorteile. man nimmt seine umwelt wieder viel besser war, und ist gleichzeitig abgelenkt und kommt erstmal wieder runter!
vielleicht hilft es ja jemanden unter euch"
alles gute!

lieber gruß

Danke3xDanke


6
4
2
  05.03.2008 19:18  
also ich stelle mich vor den spiegel wenn ich zuhause bin uns sage immer nein nein nein was soll das.das klappt eigentlich ganz gut.oder ich schlage auf mein kopfkissen und rufe dazu nein.
habe ich mal in der klinik gelernt wo ich war.

grüßle

Danke2xDanke


269
33
23
  05.03.2008 20:32  
Hallo zusammen

habe diesen Thread als "wichtig" eingestuft, damit er immer ganz oben in diesem Angst Forum steht und damit für alle immer auffindbar ist. Ich hoffe, das ist in Eurem Sinne.

Robbie
Admin

Danke18xDanke


467
32
2
  06.03.2008 10:01  
Die Idee ist gut.

Ich muß mich heute meinen Ängsten stellen, geht nicht anders. Habe mir vorgenommen für mich selbst zu sorgen.

Ist im Grunde auch ein Notfallkoffer. Ich will

- Musik hören
- in dem Buch Angstfrei leben lesen
- die Wohnung aufräumen
- mir Ruhe gönnen
- Jacobsenentspannung und die Klopftechnik anwenden
- meine Tränen zulassen

Übrigens höre ich zur Zeit am liebsten Ich und Ich. Sie haben mutmachende Texte.

Bisher hat noch niemand außer mir die Klopftechnik erwähnt. Ist sie so unbekannt?

lg
Mona Lisa

Danke1xDanke


167
12
Ruhrgebiet
1
  06.03.2008 10:55  
Mein Notfallköfferchen:

-Atemübungen
-Progressive ME
-Laute Musik zum mitsingen und rumhopsen
-in den Spiegel gucken und mir sagen, dass ich mich lieb hab, und dass ich das schon schaffen werde
-meine Freundin anrufen
-wenn ich in der Stadt bin, mit Fremden reden. (Irgendwas, was nicht auffällt. z.B. wie spät es ist, oder wie man zum Bahnhof kommt, etc.)
-wenn´s ganz mies ist, stell ich mich mitten in den Raum und sage: komm schon du blöde Angst. Meist geht es dann fix vorbei.
-Lachen, lachen, lachen. Zur Not auch einfach nur ein unechtes. Wie bei diesen Lachgruppen, die es in China (glaub ich zumindest) gibt. Irgendwann komm ich mir so doof vor, dass das Lachen von alleine kommt.

@Mona Lisa: Die Klopftechnik kenn ich nicht. Wie geht das denn?

LG Gobi




467
32
2
  06.03.2008 11:48  
Hallo Gobi,

die Klopftechnik senkt die Angst. Man beklopft nach Anleitung einige Punkte und sagt entsprechende Sätze dazu. Nach einer Weile geht die Angst runter. Man mißt die Angst in einem Pegel zwischen eins und zehn. Mir hilft es, leider mache ich es manchmal erst zu spät. Dann wird es schwieriger. Ich mache es nach dem Buch "Klopfen sie sich frei". Habe ich in der Therapie gelernt.

lg
Mona Lisa



508
23
Wuppertal,Ronsdorf
22
  06.03.2008 11:51  
Nein ist sie nicht aber ich glaube das geht vielleicht besser unter anleitung??



467
32
2
  06.03.2008 11:54  
Die Anleitung liefert ja das Buch. Ist ziemlich leicht zu lernen. Bei mir wird nur eine Ausnahme gemacht in Sachen Traumatisierung. Da kann es kritisch werden. Ich habe es das erste Mal in der Therapie angewandt, seitdem ich das Buch habe mache ich es allein.

Mona Lisa



128
18
Österreich
21
  07.03.2008 16:23  
In dem Buch "Notfallapotheke für die Seele" sind auch einige solche Techniken wie klopfen oder Akupressur beschrieben!
Diese Buch ist wirklich gut!



  08.03.2008 13:43  
Hallo,

gute Idee mit dem Notfallkoffer.

Ich mach's wie Engel: Ich sage mir: Na, Angst, da bist du ja wieder, willst mich warnen, habe wohl wieder zu viel getan.
Und dann ... hilft mir der alte Jacobson mit der "Ampelübung"

Sonniges Wochende an Alle
Michael



Auf das Thema antworten  826 Beiträge  1, 2, 3, 4, 5 ... 42  Nächste



Dr. Hans Morschitzky


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

„Notfallkoffer“ macht mich wütend!

» Agoraphobie & Panikattacken

42

6092

02.01.2017

Eure Meinung zum Notfallkoffer ist gefragt

» Agoraphobie & Panikattacken

6

520

16.04.2014

Schulanfang und Panik Hat wer Tipps/Tricks?

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

8

523

20.10.2017

Panik rauszugehen - Wer hat gute Ratschläge und Tipps

» Agoraphobie & Panikattacken

42

4776

02.07.2013

Panik beim Autofahren - Hilfe und Tipps?

» Agoraphobie & Panikattacken

15

4382

05.09.2013


» Mehr ähnliche Fragen