402

Dr. Rolf Merkle

Dr. Rolf Merkle


269
33
Hallo Broxi , hallo Schnuff

in diesem Thread geht es nur um Erste Hilfe Strategien. Bitte führt eure Diskussion an anderer Stelle in diesem Forum fort. Eure Beiträge gehören hier nicht hin.

Grüße Robbie
Admin

24.05.2008 05:10 • #81


tangoforte


2
Hallo alle zusammen!

Was mit in den schlimmsten Panikattacken hilft ist, wenn ich sofort anfange, meine Gefühle aufzuschreiben. Deshalb habe ich immer ein "Heft" dabei. Ich fange dann an zu schreiben und schreibe so lange, bis die Angst weggeht. Dabei gebe ich mir auch oft selbst die Antwort, warum ich gerade jetzt Panik bekommen habe.
Das hilft mir innerhalb von ein paar Minuten.

25.05.2008 12:25 • #82


winterfee


82
12
Hallo !

Mir hilft manchmal folgendes bei Panikattacken:

- An ein Ereignis in der nahen Zukunft denken - ( was habe ich gleich noch vor....? )
oder
- jemanden anrufen und ihn bitten, mir irgendwas NORMALES zu erzählen. Mein Freund erklärt mich zwar regelmäßig für bekloppt wenn er solche Anrufe von mir erhält, aber er hilft schon, seine Stimme zu hören und wenn er meinetwegen völlig genervt sagt: Man, ich bin grad auf der Autobahn !
- Manchmal hilft auch etwas zu essen. ( Schokolade oder so )
- Da ich zudem auch unter einem chronischen Reizdarm leide ( und schon häufiger es während Autofahrten nicht mehr zur Toilette geschafft habe ) habe ich seit einiger Zeit immer eine große leere Cappuccinodose mit Deckel im Handschuhfach liegen. Ich habe sie noch nie als Klo-Ersatz benutzen müssen, aber alleine der Gedanke dass sie da ist, beruhigt mich.
- Wenn ich eine Panikattacke kommen spüre ( was nicht immer so ist ) fange ich auch oft an zu singen ( z.B. im Auto ) Ich zwinge mich dann regelrecht dazu. Dann schlagen die Panikwellen nicht so hoch.
- Außerdem hilft es mir auch, mit mir selbst zu reden wie mit einem kleinen Kind, das ich versuche zu beruhigen. Ich versuche mir dann zu sagen, dass die Angst jetzt kommt und sich anfühlt wie immer und dass sie ein Weilchen bleibt, weil die Hormone ja nicht wieder so plötzlich aus dem Körper verschwinden und dass ich das nur diese kleine Weile aushalten muss - dann geht sie wieder weg. Und das alles im "Kinderberuhigungston". Das funktioniert auch immer häufiger.

Viele liebe Grüße,
winterfee

25.05.2008 14:52 • #83


tangoforte


2
Hallo Winterfee!
Ja, das mit dem Telefonieren hilft mir auch. Allerdings kann ich nicht immer jemanden erreichen und ich kann mich nicht an alle aus meinem Bekanntenkreis wenden. Aber reden hilft, ob am Telefon oder als Selbstgespräch. Was machst Du aber z.B. nachts, wenn man niemanden anrufen kann?
Danke auch für die anderen Tipps.

25.05.2008 23:00 • #84


inge108


18
5
Zitat von Nicky69:
Hallo,
ich habe auch ein Hilfsmittel:

Wenn die Angst / Panik in mir hochsteigt:

Denke dir einfach ein STOPP Schild und gehe auf diese Schild in Gedanken zu.... dann wieder zurück.... !

Du wirst merken, die Angst nimmt langsam ab....

Ich hoffe es hilft EUCH auch ein wenig...

LG Nicole


das finde ich super =)
ich probiers mal aus..
ist echt sonderbar... die menschen die wirklich probleme ( mal abgesehen von Kindern in afrika ) haben.. sind immer die menschlichsten, nettesten menschen die man im Leben kennen lernt...
Ihr seit wirklich herrlich =)

02.06.2008 21:21 • #85


kishti


144
7
Hi,
wache mehrmals nachts mit Angst und hohem Puls auf. Ich trinke ein Glas Mineralwasser mit Kohlensäure (soll wirkung auf den Herzrythmus haben) und fange dann mit autogenem Training an. Schlafe oft nach 1/2 bis 1 Stunde wieder ein ohne Angst.

04.06.2008 18:21 • x 1 #86


Sittingbull


1
Guten tag ich bin neu hier aber ich leide auch schon seit 10 jahren dran
ich find das forum absulut hilf reich

Wenn bei mir so eine Atakke kommt sag ich mir "mir gehts gut und ich kann daran nicht sterben" und nach ca 2 bis 3 minuten wird das leichter und verschwindet dann .

12.06.2008 00:30 • #87


Akte 08


12
Hallo,
die Redaktion von Akte 08 ist immer auf der Suche nach Betroffenen ungewöhnlicher Ängste oder Phobien. Wenn du dir vorstellen könntest über deine Erfahrungen auch vor der Kamera zu berichten, würden wir uns freuen, wenn du dich bei uns meldest. Viele Grüße Beatrice

13.06.2008 17:29 • #88


Sammy

Sammy


68
9
Hallo alle zusammen!

Also eigentlich habe ich gar keinen Panikkoffer, eher eine -handtasche

In die Panikhandtasche gehören:

-gute laute Musik (am besten von Die Ärzte!)
-kühles Wasser ohne Kohlensäure (wenn ich eine PA bekomme und wasser mit Kohlensäure trinke, bekomme ich meistens Schluckauf!!)
-ein Kissen
-Taschentücher (Tränen werden zugelassen!)
-Schokolade von Rittersport Vollmilch Nuss (am besten die mit ganzen Nüssen)
-ein Handy / Telefon (und dann wird geredet! )

17.06.2008 20:33 • #89


aiM

aiM


253
7
Notfallkoffer? Ein guter Ausdruck!
Ich habe immer meine Bachblüten Rescue Tropfen dabei. Die Drops finde ich fürchterlich.
Dann Traubenzucker und Kaugummi.
Und, aber bitte nicht lachen, einen halben Liter Cola light! Das reicht um mich sicherer zu fühlen.

aiM

19.06.2008 16:04 • #90


Mölchen


76
13
Also ich denk mir einfach immer das ich nix habe und das nicht die krankheit mich besiegt sondern ich sie das stärkt mich innerlich und beruhigt mich zu gleich macht euch und euren character stark denkt an eure Liebe zur familie oder ähnliches !!

Naja ich leide seit 1 jahr jetz mit der angst einen anfall zu bekommen!
und habe durch diese innerliche stärke fortschritte gemacht ohne zu einen psych. zu gehn! ich denke mal die angst vor der angst verstärkt nur diese symptome daher nicht dran denken weiter leben weiter lachen weiter basteln egal was hauptsache nicht faul irgentwo daheim hocken!! Bewegung ist sehr wichtig.... am besten spazieren gehn mit der Frau/Freundin beruhigt sehr!


Ihr müsst euch es so vorstellen!

Ihr geht in die Arbeit o.ä euer chef pöbelt euch an ihr regt euch auf der körper pumpt in dem moment adrenalin diese verstärkt Wut Angst usw.
zur folge hat ihr atmet falsche luft sprich eine flache atmung oder intensiver.. was die symptome hervorruft ..... Schwindel, Brustschmerzen, Herzrasen-schmerzen-stolpern etc. Übelkeit und Erbrechen tretten zu 99% eig. nie auf bzw bei mir nicht.
Um diese Brustschmerzen weg zu bekommen braucht man eine richtige atmung. Am besten gehts z.B. 1..2..3.. Tief einatmen 1..2..3..4..5.. Langsam ausatmen!

Wieso kriegt man brustschmerzen? ganz einfach der körper braucht Kalzium den ohne ihn würden die muskeln sich nur noch verkrampfen. Das Kalzium wird vom blut getrennt und so fangen alle symptome an am anfang ist es nur ein finger kribbeln dannach fängt langsam die angst an zu steigen dannach fängt die brust an dann schwindel usw und des geht max. 30 min so dannach beruhigt sich der körper von ganz alleine!!
gegen die symptome hilft auch ein schluck kaltes mineralswasser da in diesem getränk sehr viel kalzium erhalten ist!!

Wenn (wir) was schlimmes hätten wäre es schon lange passiert in der nacht!! aber da sich die atmung normalisiert beim schlafen wird auch nie was passieren!!

ihr müsst euren körper nur verstehn dann klappt es auch das sind nur zeichen die man "normaler" weisse nur in extrem fällen wie z.B Tod eines Freundes ö.ä.

Zum schluss noch eine hyperventilation mit Ansgt/panickzuständen ist und bleibt ungefährlich ihr kriegt kein herzinfarkt kein schlaganfall oder keine luft (eher zu viel H²o).


MfG

Mölchen

20.06.2008 02:09 • x 1 #91


Sophia-Germania


12
2
Hallo

Ich bin Neu hier und habe auch einige Tipps für euch. Ich habe immer Baldrian Tapletten dabei und Japanische Öel damit ich besser luft bekomme. Eine Kleine Tüte darf auch nicht fehlen und ich sage mir immer Angst darf mein Leben nicht Beinflussen sondern ich beinflusse die Angst. Ich glaube jeder der diese Panik hat entwickelt da so ein Notfallkoffer ohne dem man garnicht mehr leben kann.

21.06.2008 19:24 • #92


*Jessica*


3
1
Wenn ich merke,dass ich eine Angstattacke bekomme :

- lese ich lustige und schöne SMS, die ich mal bekommen habe, oder rufe
jemanden an ( meistens meinen Freund, weil der dann schon genau
weiß, wie er mich beruhigen kann )

- nehme ich, wenn ich zu Hause bin, meine katze auf den Arm und
beschäftige mich mit ihr

- mache ich den Fehrnseher an, wenn ich nicht einschlafen kann und
versuche mich gezielt abzulenken

- versuche ich mich auf mein Umfeld und die Menschen zu konzentrieren
und was sie machen

- sage mir selber immer wieder : "Ich bin stärker als die Angst!"

- kaufe ich mir oft eine 0,5 L Flasche Cola, um meinen Kreislauf im
Schwung zu halten

Was ich auch noch mache und für sehr hilfreich und wichtig empfinde, ist, hinterher mit einer vertrauten Person über das Geschehene zu sprechen.
Das hilft sehr, die Panikattacken besser zu verarbeiten.

Hoffe, da ist irgendwas dabei, was jemandem von euch vielleicht auch etwas helfen könnte

Ganz liebe Grüße

24.06.2008 20:24 • #93


Milko


2
Super tipps!
ich fange jetzt erst mit der psychtherapie an und kann noch nicht so wirklich mit meinen panikattacken umgehen!

liebe grüße carina

03.07.2008 00:11 • #94


sabine64


1
Hallo...hab da eine frage ...hatte heute morgen ne Panikattake während meines einkaufes im Geschäft merkte bevor ich das geschäft betrat ,dass ich schon die angst anstieg...ich beeilte mich kaufte nur 2 dinge und musste an der kasse warten mir wurde immer benommener und mein körper zitterte hände und füsse...ich konte kaum sprechen vor angst...dachte wen jetzt umfällst auch am gaspedal zitterte noch mein fuss....meine frage war jemand schon in der gleichen situation ...irgendwo im einkaufen ect. wie hatten sie sich v erhalten?....oder was hatten sie getan um die panick zu überlisten?

12.07.2008 17:40 • #95


Victory


7
Mein "Notfallkoffer" sieht folgendermaßen aus: Tavor,Wasser,Bonbons und Atemübungen...leider greif ich seit einer Woche wieder zu den Pillen,weil ich es anders nicht schaff auf Arbeit zu kommen...seit dem Vorfall vorletzten Freitag bin ich mal wieder in einer Sackgasse gelandet,wo ich nicht weiß wie ich da rausfinde!

13.07.2008 11:25 • #96


Hubi78

Hubi78


14
2
Hallo zusammen,

also wenn ich merke, dass ich im Einkaufszentrum, beim Spazieren oder auch einfach so unruhig werde und sich eine Attacke anbahnt, greife ich immer zu meinem "Handschmeichler"! Versuche mich dann auf den Gegenstand in meiner Hand zu konzentrieren um so nicht weiter abzutrifften... Das funktioniert bei mir ganz gut und so bleibe ich auf dem Boden der Tatsachen und beruhige mich...

Um mich gaaanz sicher zu fühlen, nehme ich meinen Hund überall wo er willkomen ist hin mit. Auch wenn er mich nicht wirklich beschützen würde, fühle ich mich einfach besser, wenn er dabei ist. Schließlich "darf" ich dann nicht einfach umfallen...was soll dann aus dem Hund werden??

LG und ganz viel Kraft wünscht Hubi78

18.07.2008 23:21 • #97


Ariane123


16
2
Hallo zusammen,
ich habe immer mein Bachblüten-Notfalltropfen-Spray dabei. Und ich nehme täglich meine Johanniskraut-Drops; die stärken mein Nervenkostüm und ich bin nicht so anfällig wie sonst.
Am besten hilft es mir, wenn ich mit meinem Gegenüber vor der Fahrt offen über meine Angst reden kann und dieser dann Verständnis zeigt und Rücksicht nimmt, indem er/sie langsamer als sonst fährt (ich kriege beim Autofahren Panikattacken). Schönen Tag wünsche ich euch allen - Ariane

25.07.2008 09:22 • #98


Maja63


Hallo Ariane,
bekommt man das bachblüten-notfall-Spray in der Apotheke ohne Rezept? Wie schnell wirkt es?
LG
Maja

27.07.2008 09:52 • #99


Luna1985


56
1
Hallo, das ist mein Notfallkoffer

- Rescue Remedy Bobons (helfen mir komischerweise besser als die Tropfen)
- Länger aus als einatmen
- Bewegen
- Mir ein Kühlakku auflegen (das Gefühl der Kälte ist bei mir oftmals stärker als die Panik = lenkt mich gut ab)
- Lieblingsmusik hören und mitsingen (nicht immer zu Freude meiner Nachbarn)
- Mir meiner Angst sprechen
- Oft schnapp ich mir meinen Hund und beschäftige mich mit ihm
- Witzigerweise hilft es mir gut wenn ich den Haushalt mache. Dabei konzentriere ich mich gezielt auf etwas anderes und bleibe in Bewegung
- Kreuzworträtsel lösen
- Mandalas ausmalen
- und so weiter

LG
-

28.07.2008 13:17 • #100




Dr. Hans Morschitzky

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag