Hallo,

ich bin *weiblich* und 46 Jahre alt, ein alter Psycho-und Panik-Hase aber inzwischen relativ beschwerdefrei und komme mittlerweile nach etlichen Auf und Ab´s gut ohne Medis *durchs Leben* .

Möchte mich erstmal ein bißchen einlesen und dann schauen, ob ich bleiben mag oder lieber wieder verschwinde.

20.08.2011 17:07 • 21.08.2011 #1


4 Antworten ↓


Mach das liebe Trulla. Aber erstmal einen Willkommensgruß da lasse.
Lg Lynn

20.08.2011 17:11 • #2


Danke für deinen Begrüßungsgruß !

Ich weiß grad selber nicht so GANZ GENAU, warum ich mir hier angemeldet habe. Vielleicht möchte ich helfen oder unter die Arme greifen wo ich kann, vielleicht möchte ich auch nur meine eigenen Erfahrungen berichten und somit eventuell anderen Betroffenen helfen.

Zur meiner Geschichte in Kurzform, so kurz wie eben möglich.

Sollte ich das lieber *woanders schreiben* dann überlasse ich das gerne den Forumswächtern, den Beitrag eventuell zu verschieben.

Meine Kinder waren 3 und 5, ich selber 34 Jahre alt, als ich völlig zusammenklappte, was sich seeeehr seeeehr lange angebahnt hat. Was ich natürlich erst im nachhinein verstanden habe, dank jahrelanger Therapie und jahrelanger Medikamenteneinnahme. ( Venlafaxin bzw. Trevilor....und ich mag gerne für dieses Medi werben und es gutheißen...*cheese*. )
Wenn.... Venlafaxin nicht wirken sollte bei jemanden, ist es das falsche Medi oder die falsche Darreichungsform, falsche Einnahme zur falschen Tageszeit oder die falsche Dosis.....meisten zuwenig. Habe selber 150 mg nie überschritten aber eben auch als *Retard*-Medi. Was wichtig ist, denn RETARD-Medis wirken ganz anders, eben zeitverzögert und verteilend über den ganzen Tag und nicht als Sofort-wirksames Medi. Es ist auch Quatsch sie 2x täglich zu nehmen. Ein Mal die eine Dosis in der richtigen Stärke und gut iss )

Ich hatte also allerschlimmste Angst-und Panikzustände, das volle gnadenlose Programm mit allen grausamen Sypmtomen, wie sie hier ja auch reichlich beschrieben werden in Bezug auf Einkäufe, Autofahren, Menschenaufläufe sprich soziale Phobie usw.

Ich habe dieses Grauen jahrelang *ertragen* und soweit als möglich damit gelebt, wußte aber NIEMALS....WARUM mir dieses passiert. Komplett blockiert. Tilt.

Das Medi *Trevilor retard bzw. Venlafaxin retard*, daß ich dann irgendwann mal nach langem Betteln bekommen habe, hat folgendes bei mir bewirkt:

Ich habe dadurch einen etwas klareren Kopf bekommen. Ich war nicht mehr so wuschig unterwegs und konnte mich meinem * eigentlichen Problem stellen und widmen* .
Klingt komisch. Aber ..... es sollte Euch klar sein, daß man *eigentlich* keine Angst vor dem Einkaufen hat, keine Angst vor dem Autofahren hat....keine Angst vor was auch immer....
das ist alles Quatsch-Käse.
Diese Symptome, diese komische Angst vor eigentlich alltäglichen Sachen....sind nur ein Alarmzeichen des Körpers, dass es da *so eigentlich* ein ganz anderes Problem gibt, welches Euch belastet und krank macht und sich eben mit eben * diesen Symptomen* zeigt oder darstellt.
Das war MIR schon mal sehr wichtig zu erfahren, denn ich habe mich ja schon für bekloppt gehalten.
Man ist nicht bekloppt, sondern der Körper gibt nur ein Warnsignal oder sagt * Tilt*, weil Euch etwas unterbewußt stark belastet...nur kann es der Körper eben nur so signalisieren. Meine Erfahrung.... und da bin ich mir auch ganz sicher, daß das *eigentlich auslösende und ursächliche Problem * ganz woanders liegt.

Nun gut, ich will nun auch nicht ganz ganz weit ausholen und es Euch auch ersparen.

Der Mensch ist in der Lage, viele Stressfaktoren zu verdrängen, bis zu dem Zeitpunkt an dem das Fass voll ist und überläuft....und dann bekommt man solche Angst-und Panikzustände, die man sich nicht erklären kann.

Das Ziel ist also, die eigentliche Ursache des ganzen Übels zu erkennen und zu begreifen.
Das ist aufwendig und anstrengend, aber man kann es mit professioneller Hilfe schaffen.
Ich bin das beste Beispiel dafür.

Mein Rat für Euch ist also:

- sperrt euch nicht gegen professionelle Hilfe und versucht sie anzunehmen, auch wenn es eben dauert....manchmal auch provokant und anstrengend ist...nicht aufgeben und am Ball bleiben....immer schön artig weitermachen.

- gebt nicht auf, wenn ein Medi mal nicht so auf Anhieb klappt....das richtige wird kommen

- dem Medi, welches auch immer, eine Chance geben zu wirken, gegebenfalls auch mal länger mit verschiedenen Dosen herumdoktern, bis es irgendwann klappt. Nur nicht zu früh das Handtuch werfen.


Was MIR persönlich in meiner END-Phase ganz *besonders besonders besonders außergewöhnlich* geholfen hat ist eine etwas noch unbekannte Behandlung die sich * HNC-Therapie* nennt. Es wäre etwas sehr ausschweifend, darüber zu berichten, aber es ist ganz einfach danach zu googeln. *HNC* als Eingabe zum googeln reicht schon.

Diese HNC-Therapie hat so rein gar nichts mit Esoterik zu tun, wie man vielleicht anfangs denken könnte. Isses aber nicht. Ich bin ernegisch kritischer Anti-Esoteriker....sonst krieg ich Plaque.
Aber schaut es Euch doch mal an.

Danke an alle tapferen Leser, die es bis hier unten geschafft haben.

21.08.2011 01:26 • #3


Hi Trulla,
herzlich Willkommen im Forum.

Deine HNC Empfehlung finde ich sehr interessant. Jedoch..., was wird bei Angst & Panik in dieser Form der Therapie in den Vordergrund gestellt? Bei Sporterkrankungen, als Schmerztherapie ect. finde ich die Googleartikel einleuchtend, aber was macht man als Paniker während einer Sitzung?

21.08.2011 11:26 • #4


Das überwältigende an dieser HNC-Therapie ist eben, das sie funktioniert. So merkwürdig einem das auch vorkommen mag, was der Doc da mit einem macht. Mein Doc war ein richtiger Schulmediziner ganz normaler Dr. med. mit dieser Zusatzausbildung HNC. ER lebt inzwischen davon und macht fast nur noch HNC und hat seine Kassenzulassung abgegeben. Es gibt auch viele Heilpraktiker, die das anbieten, ich selber würde aber lieber zu einem *echten* Dr. med. gehen.

Ich weiß nicht, ob man in diesem Forum* Links* setzen darf ? Sonst würde ich hier mal was reinkopieren, wo die Art der Behandlung beschrieben wird, weil ich das selber nicht so gut in Worte fassen kann.

Dieser Link ist von der Klinik und Poliklinik für Neurologie
Universitätsklinikum Bonn


www.neurologie.uni-bonn.de/HncHumanNeur ... netics.htm

Es klingt alles dennoch *unglaublich* aber ich hab ja nun mal am eigenen Leib erfahren DÜRFEN, wie das geht und dass es funktioniert.
Ich nehme jetzt keine Medi´s mehr, seit ich dort war und es geht mir *glänzend*....kicher ich übertreibe....aber es schon echt toll.

Um deine Frage zu beantworten, was der Patient machen muss:

Man spricht erst mit dem Arzt über die SYMPTOME....ausführliches Gespräch, in dem auch schon viel erklärt wird, was HNC ist und macht und kann.
Dann legt man sich auf die normale Behandlungsliege ( in der Regel eine Stunde) und der Arzt macht immer wieder diesen Muskel-Arm-Test und behandelt danach dann in Form einer Art Fingerdruck-Akkupressur, gibt auch Ärzte die das mit Laser-Akkupunktur machen, also jedenfalls auch ohne Nadeln.

Meistens reicht diese EINE Sitzung !! Manchmal muss *nachgebessert werden* wenn die Symptome sich wieder abgeschwächt *einschleichen* sollten.

ICH als Laie, würde ES so erklären wollen :
Es können damit Erkrankungen erkannt werden, genau gesagt die URSACHE dafür kann ermittelt werden. Die meisten Krankheiten haben eine psychosomatische Ursache, kennt doch jeder diese Aussagen wie : " mir läuft die Galle über", " das schlägt mir auf den Magen", " ich hab einen Kloß im Hals" oder " das schnürt mir die Luft ab".

Naja ich weiß, klingt alles trotzdem irgenwie nach Omschi-Womschi...isses aber nicht.
Wer sich genauer damit beschäftigen möchte, dem kann ich sonst mal die Adresse für die homepage geben, in der das *noch besser verständlich rüberkommt*, was der Arzt da eigentlich macht.

zitiere mal:
...positive Beeinflussbarkeit unseres Regulationssystems durch Reflexpunkte und Reflexzonen bekannt (Stichworte: Fußreflexzonenmassage, Akupunktur, Akupressur, Osteopathie, Craniosacrale Therapie etc). [b]Durch Vereinigung dieser Methoden mit Testtechniken der Kinesiologie (Muskel-Arm-Test) ist ein System entstanden, mit dessen Hilfe wir Zugang auf die "Festplatte unseres Zentralrechners" im Körper haben und so über Jahre eingespeicherte Fehlerprogramme herauslöschen können.[/b]

21.08.2011 12:02 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag