Pfeil rechts
44

Nora5
Hallo zusammen,

ich brauche mal Eure Meinung. Vor neun Wochen ist mein Freund hier durchgedreht, sehr aggressiv geworden, musste dann die gemeinsame Whg verlassen und durfte 10 Tage die Wohnung nicht betreten. Seit neun Wochen wohnt er in Jugendherbergen. Daraufhin (körperliche und psychische Gewalt) erhalte ich über die Polizei veranlasst, über die Opferschutzhilfe vom LVR finanzierte Traumatherapie. Die körperliche Gewalt war unerheblich, die psychische Gewalt die er ausübt, ist 7474781x schwerer. Eine Strafanzeige gegen ihn ist gestellt. Ich habe 90 Minuten nachträglich noch einmal bei der Polizei ausgesagt, was alles vorgefallen ist, womit er in der Regel droht, wenn er aggressive Ausbrüche hat, dass er sehr viele Kontoauszüge gefälscht hat, sehr viele Dokumente gefälscht, um zu versuchen, zu dokumentieren, dass er Ergotherapie, Bewo, andere Beratungen in Anspruch nimmt.

Er hat seinen Kater, wie immer, einfach bei mir gelassen. Seine Miete nicht mehr bezahlt, für ihn war es klar, er geht, er zahlt nicht mehr, das geht aber ja nicht so. Er hatte noch 100 Euro von mir, hat die nicht zurück gegeben. Hat mein Rad noch bei sich auf der Arbeit. Es sind noch NK etc von der Whg hier zu bezahlen. Er hat sich seitdem tot gestellt, es gab zwar sms Kontakt, auch einige Entschuldigungen von ihm, aber auch sehr viel Aggression und vor allem, die Geldthemen hat er zu 100 Euro übergangen.

Jetzt hat er sich seit über einer Woche zu gar nichts mehr gemeldet. Ich habe unzählige Male gebeten, eine friedliche Lösung zu suchen, sich zusammen zu setzen. Ein Gespräch gab es, da hat er geweint, war auch zugänglich, dann ging es etwas aufeinander zu, dann ist er wieder untergetaucht. Ich habe jetzt an seine Arbeit geschrieben, da er sich bei allem tot stellt. Dass hier Vorladungen der Polizei liegen, die er ignoriert, dass er bei mir Schulden hat und weitere Schuldnerbriefe hier ankommen, und dass er es offenbar nicht schafft, die Angelegenhet außerhalb seiner Arbeitszeit zu regeln. Jetzt ist er komplett ausgerastet und droht mit Polizei und rechtlichen Schritten wegen übler Nachrede. Er dreht immer die Situation um und versucht es so aussehen zu lassen, als hätte ich ihm etwas getan. Ich habe ganz große Probleme mit diesen Angriffen und habe schon wieder die Arbeit absagen müssen.

18.08.2021 10:58 • 21.08.2022 #1


37 Antworten ↓


Was genau möchtest Du jetzt wissen?

18.08.2021 11:02 • x 1 #2



Notfall Polizei Strafanzeige Drohungen

x 3


Nora5
Zitat von portugal:
Was genau möchtest Du jetzt wissen?

Ob es möglich ist, seine Drohungen von mir abprallen zu lassen und mir zu sagen, er kann mir da gar nichts.

18.08.2021 11:07 • #3


Ich versteh es nicht er benimmt sich die der letzte Hänger und kümmert sich um nichts und du versuchst alles friedlich und mit Gesprächen zu regeln? Kurz gefragt warum?
Wenn Post für ihn kommt beschriften mit unbekannt verzogen und ab zurück in den Briefkasten, wenn du offene Forderungen an ihn hast aus bestehenden Vertragsverhältnissen beantrag nen Titel. Er hat dein Rad zeig ihn an wegen Diebstahl oder von mir aus Unterschlagung. Wenn dir das zu krass ist geh zumindest zu einem Anwalt und lass den ein Schreiben mit deinen Ansprüchen verfassen.
Was ich in der Tat nicht getan hätte ist seinen AG zu informieren und schon gar nicht im Detail der AG wird es früh genug erfahren wenn Lohnpfändungen in der Firma landen.

Welchen Grund könnte es geben da noch entgegenkommen zu zeigen wenn er ja ganz offensichtlich nicht will, nicht kann oder was auch immer. Wenn du einigermassen glatt aus dieser Nummer raus kommen willst dann wird es nur den Weg über neutrale Stellen zu Anwälte und Gerichte zu gehen da würde ich mich gar nicht mehr auf irgendwas persönliches einlassen.

18.08.2021 11:11 • x 5 #4


Abendschein
Zitat von Nora5:
Ob es möglich ist, seine Drohungen von mir abprallen zu lassen und mir zu sagen, er kann mir da gar nichts.

Ich würde jeglichen Kontakt abbrechen, mit ihm und auch nicht mehr ans Telefon gehen.
Möchtest Du etwa weiter Kontakt mit ihm?

18.08.2021 11:11 • x 2 #5


Ah okay.

Wegen seiner Post:

Ist er im Mietvertrag mit drinnen?

Wenn ja, dann muss er rechtlich seinen Mietanteil zahlen. Ich würde damit zu einem Rechtsanwalt gehen.

Wenn er ausgezogen ist, muss das der Genossenschaft bzw. dem Vermieter schriftlich mitgeteilt werden.

Dann kann auch Post verweigert werden, wenn er bei Dir nicht mehr gemeldet ist.

18.08.2021 11:12 • x 3 #6


Ist er nicht im Mietvertrag drinne, hast Du wahrscheinlich keine Möglichkeit, seinen Anteil wiederzubekommen...

18.08.2021 11:14 • x 1 #7


Nora5
Zitat von Emelieerdbeer:
Lohnpfändungen in der Firma landen.

Lohnpfändungen sind schon bei seinem Chef angekommen

18.08.2021 11:24 • x 1 #8


Zitat von Nora5:
Lohnpfändungen sind schon bei seinem Chef angekommen


Nora bitte beantworte doch mal meine Frage ob ihr beide im Mietvertrag steht

18.08.2021 11:25 • #9


Nora5
Zitat von Emelieerdbeer:
Was ich in der Tat nicht getan hätte ist seinen AG zu informieren

ich habe es nur getan, weil ich ihn über keinen Weg mehr erreiche, weil er sich allem entzieht und weil er mir mein Geld nicht zurück gezahlt hat und mein Rad bei ihm auf der Arbeit ist und sein Kater hier und er keinerlei Absprachen trifft und sich allem entzieht

18.08.2021 11:26 • #10


Nora5
Zitat von portugal:
beide im Mietvertrag

nein, er war auf Untermietbasis bei mir

18.08.2021 11:26 • #11


Zitat von Nora5:
nein, er war auf Untermietbasis bei mir


Hast Du das schriftlich mit seiner Unterschrift?

18.08.2021 11:28 • #12


Nora5
Zitat von portugal:
Hast Du das schriftlich mit seiner Unterschrift?

ich müsste alles absuchen, ich bin unsicher, ich glaube, ich habe ihm das nur bescheinigt, damit er sich hier melden kann für seinen Ausweis

18.08.2021 11:30 • #13


Will der Untermieter (Dein Freund) den Mietvertrag auflösen, gilt im Regelfall eine ordentliche Kündigungsfrist von drei Monaten.

Ich würde Dir empfehlen, einen Rechtsanwalt aufzusuchen.

Denn wenn er bei Dir gemeldet ist, wird alle Post bei Dir auftauchen. Du kannst nicht einfach sagen, unbekannt verzogen, den jedes Inkassobuero kann eine Einwohnermeldeamtsanfrage machen und siehe da, er wohnt offiziell noch bei Dir.

Das heißt, wenn Mahnbescheide kommen, wird alles zu seiner Adresse (wo Du wohnst) zugestellt.

Irgendwann kommt dann auch der Gerichtsvollzieher.

Der Anwalt kennt genau die Gesetze. Ggfs kann eine einstweilige Verfügung verfasst werden, da er gewalttätig ist.

Auf der anderen Seite kann er nicht so einfach verschwinden, sondern muss kündigen und hat auch als Untervermieter zRechte UND Verpflichtungen.

18.08.2021 11:40 • x 2 #14


Abendschein
Zitat von Nora5:
ich habe es nur getan, weil ich ihn über keinen Weg mehr erreiche, weil er sich allem entzieht und weil er mir mein Geld nicht zurück gezahlt hat und mein Rad bei ihm auf der Arbeit ist und sein Kater hier und er keinerlei Absprachen trifft und sich allem entzieht

Das Rad würde ich mir mit noch einem Begleiter holen, den Kater bei Dir lassen. Ja und das Geld?
Laß es sein, waren 100 Euro? Ich würde genauso handeln und dann auf nichts mehr antworten, was von
ihm kommt und selbst auch nichts mehr schreiben.
Ende aus. Mit so einem Menschen möchte ich persönlich nichts mehr zu tun haben. Da bin ich jetzt
knallhart. Früher war das anders, aber wer mich so betrügt, den brauche ich nicht mehr in meinem Leben,
da gibt es auch kein friedliches Zusammentreffen mehr.

18.08.2021 11:44 • x 2 #15


Nora5
Zitat von Abendschein:
waren 100 Euro

nein da habe ich mich vertippt, die MIete für Juli und August, also 600, aber auch das nru mit Rabatt, eigentlich 900, 100 Euro ahtte er noch von mir und einige NK Nachzahlungen

18.08.2021 11:45 • #16


Abendschein
Zitat von Nora5:
nein da habe ich mich vertippt, die MIete für Juli und August, also 600, aber auch das nru mit Rabatt, eigentlich 900, 100 Euro ahtte er noch von mir und einige NK Nachzahlungen

Mir scheint eher, Du möchtest den Kontakt noch zu ihm, kann das sein?

18.08.2021 11:46 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Nora5
Ich kann mich räumlich und zeitlich nicht mehr orientieren im Moment, steht unter Schock ich galube ich habe einen nervenzusammenbruch

18.08.2021 11:47 • x 1 #18


Geh zum Anwalt, auch muss er bei Dir abgemeldet werden, sonst klopft der Gerichtsvollzieher an.
Keine Ahnung, wie das mit der Abmeldung geht, muss Dein Freund wohl machen.

Sag Deinem Freund, Du brauchst eine schriftliche Kündigung von ihm, dass er das Untermietverhaeltnis kündigt.
Er soll Dir die Kündigung zusenden mit Datum u sei er Unterschrift.

Dann hast Du es schriftlich u kannst ggfs das Geld einklagen

18.08.2021 11:51 • x 1 #19


Und natürlich nichts sagen, sag einfach, Du brauchst die Kündigung von ihm zwecks Abmeldung.

Aber dann hast Du wenigstens was in der Hand.

Katze lässt er auch zurück? Na klasse!

18.08.2021 11:53 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann