Pfeil rechts

Celestine
Super! Erst gestern habe ich gedacht ich bin einen großen Schritt weiter, habe meine Angst besser im Griff, kann besser mit ihr umgehen. Und heute bekomme ich dermaßen heftig wieder einen auf den Deckel, es ist unfassbar!

Ich schildere jetzt mal, auch wenn ich mich damit lcherlich machen sollte, weil es sich so schräg anhört. Ich bin seit mehr als einem jahr in Psychotherapie bei einer sehr lieben und achtsamen Therapeutin. Es hat sich ein sehr gutes Verhältnis aufgebaut, eine fast freundschaftliche Geschichte. Und auch eine enge Beziehung da sie es geschafft hat, den Weg in mein Innerstes zu finden und begonnen hat alte Traumata aufzulösen. Ich leide an sehr starken Verlustängsten und so war es dementsprechend heftig für mich als ich erfuhr, dass Sie 4 Wochen mit ihre Mann in Südostasien macht. Die ersten tge warene echt die Hölle für mich, ich hätte nciht gedacht eine so heftige Panik er- und überleben zu können!
Heute sollte sie zurückkommen, am kommenden Dienstag dann die nächste Therapiestunde sein. Vorhin bekam ich dann eine Mail von ihr, dass sich die Rückreise auf den kommenden Donnerstag verschoben hat, da ihr Mann plötzlich erkrankt ist und sie den Flug umbuchen mussten.

Jetzt sitze ich hier, zittere am ganken Körper, bin völlig fertig und habe Angst nun völlig auszurasten. Wieso tut dieses beschissene Leben mir sowas an, kann nicht mal irgendwas normal und ohne Komplikationen verlaufen

Könnt ihr mir sagen, was ich jetzt gegen diese Panik tun soll und gegen die körperlichen Symptome? ich habe gerade alles vergessen

19.09.2014 21:50 • 20.09.2014 #1


18 Antworten ↓


Liebe Celestine,

komm runter, deine Therapeutin kommt ja wieder. Jetzt heißt es für dich, dienen Körper in den Griff zu bekommen.Vergiss bitte nicht, eine Panikattacke ist wahnsinnig unangenehm, aber harmlos. Lehn dich zurück, atme tief und langsam aus und ein, denke an schöne Dinge. Dein Körper wird mit dieser Attacke doch leicht fertig, deine Gedanken bekommst du mehr und mehr in Griff, atme nicht zu schnell, dass ist jetzt nicht gut für dich, mache das Fenster auf und hole frische Luft in deinen Raum. Nimm einen Waschlappen, drücke ihn unter kaltem Wasser aus und leg in dir auf die Stirn.
Versuche nicht die Augen zu schließen, dass könnte deinen Schwindel verstärken, schua ruhig im Raum herum, schalte den Fernseher ein oder lass dich von deiner Lieblingsmusik berieseln.

So und jetzt konzentriere dich voll auf den Fernseher oder auf die Sterioanlage, versuche mit zu singen, das hilft und wenn nötig ganz laut. So jetzt sollte die Attacke schon wieder abflauen, komm schreib mir, wie es dir nun geht....
Wenn deine liebe Therapeutin nicht zur Stelle ist, dann bin ich es, hör nur, ich bin da für dich!

LG

19.09.2014 22:19 • #2



Akuter Notfall

x 3


Celestine
Schade, dass keiner einen Ratschlag für mich hat. Ich kann das aber auch ein stückweit nachvollziehen, wenn jemand denkt "Na, wenn sie sonst keine Probleme hat..." ich weiß, das ganze klingt so banal, so lächerlich und doch ist es für mich gerade existentiell. Wie schaffe ich es wieder, nicht son dramatisch von anderen Menschen abhängig zu sein? Das kann doch nicht sein, dass ich so extrem reagiere? Wie komme ich da wieder raus? Und vor allem: wie aknn ich meine Panik wieder auf ein erträgliches maß reduzieren? Ich muss morgen und übermorgen arbeiten-wie soll das nur gehen?

19.09.2014 22:23 • #3


Celestine
Sorry gerd, unsere Beiträge haben sich wohl überschnitten.
Du bist so ein Lieber!
ich versuche das jetzt mal mit dem TV

19.09.2014 22:25 • #4


Hallo, ich hab dir ja geschrieben

Bin ja eh da!

19.09.2014 22:26 • #5


ganz einfach geht das, schau mein Bildchen an, präge es dir ein und denke, Gerd steht mir bei, ich bin mit meinen Gedanken bei dir morgen, gemeinsam schaffen wir es! Und wenn sich wieder Panik breit macht, versuche es mit Ablenkung und langsamen tiefen Atmen und noch ein mal, Panik ist schrecklich unangenehm aber nicht gefährlich!

Noch was, vermeide Coffein zu konsumieren, das ist schlecht in solch Situationen, ja Coffein kann sogar Attacken auslösen. Genauso Energy Getränke, bitte meide die!

19.09.2014 22:30 • #6


Celestine
Keine Sorge, diese Dinge nehme ich schon lange nicht mehr zu mir! Ich habe gemerkt, wie negativ sich das auf die Psyche auswirkt!
Mein Kopf weiß auch, dass die Panik wieder irgendwann weggeht, aber ich fühlle das nicht. Ich habe eine solche Panik, komplett die Kontrolle zu verlieren, es ist so, als ob da in mir ein kindlicher Anteil völlig verzweifet ist und es sich immer mehr da hinein steigert. So fühlt sich das zumindest an! Das klingt alles irgendwie so verrückt!
Hast du eigentlich selbst mit dieser Problematik zu kämpfen? Woher kommt Dein Wissen?

19.09.2014 22:38 • #7


Ich bin Notfallsanitäter beim Roten Kreuz und auch psychischer Beistand wenns nötig ist, ja ich hatte auch massive Panikattacken vor 15 Jahren, aber die SSRI haben mich da rausgeholt

19.09.2014 22:44 • #8


auch progressive Muskelentspannung nach Jacobsson ist sehr geeignet für das Problem. Die CD gibts zu kaufen und du kannst die Übungen abends oder bei Bedarf machen.

19.09.2014 22:46 • #9


Celestine
Genau die wollte ich ja nicht nehmen. Da ich einige Fälle kenne, in denen die Nebenwirkungen fast so heftig waren wie die eigentlichen Panikattacken...an Abenden wie heute komme ich aber ans grübeln..

PM habe ich schon ausprobiert, war für mich jetzt nicht der Knaller. Aber mit EFT hbe ich scho einige Versuche gemacht und teils ganz gute Ergebnisse erzielt

19.09.2014 22:48 • #10


Bei diesen SSRI, die sind für gewöhnlich gut verträglich, jedoch dauert es 2-4 Wochen, bis eine Wirkung verspürbar ist.
Ja sie haben dumme Nebenwirkungen, die oft mit Übelkeit, Schwindel, Benommenheit, Sehstörungen oder Symptome wie Panikattacken einhergehen, jedoch verschwinden die NW meist nach 1-2 Wochen. Es muss sich der Körper daran gewöhnen, dass mehr Serotonin zur Verfügung steht.
Ein sehr gut erprobtes Mittel gegen Panikstörung ist das Paroxetin, könntest mal mit deinem Hausarzt darüber sprechen, oder Sertralin, auch sehr gut!

19.09.2014 22:53 • #11


Celestine
Ich werde es mir mal merken. Ich weiß nicht, ob Du das verstehen kannst, aber ich habe eine unglaubliche Angst vor diesen NW durch medis. Das hat wieder was mit Kontrollverlust zu tun. Ich schlucke eine chemische Substanz und bin dieser dann hilflos ausgeliefert...

Und da ist noch was anderes, meine Affinität für Naturheilmittel. Ich bin eigentlich der festen Überzeugung, dass die Natuur uns alles liefert was wir brauchen um Gesund zu werden/zu bleiben. Vielleicht ist das wirklich etwas blauäugig gedacht, kann sein.

Und gerade,während ich diese zeilen hier schreibe, spüre ich wie der Widerstand in mir wieder wächst...ich komme alleine damit klar...ich habe so viel gutes im Leben, es gibt Menschen denen geht es wesentlich schlechter...ich schaffe es mich da wieder raus zu ziehen. Und ein anderer Gedanke: möchte ich überhaupt mit dieser Therapie weiter machen, es kann nicht sein, dass ich nach fast 19 Monaten noch so labil und abhängig bin. macht dies nicht mehr Stress als es Hilfe bringt?
ich danke Dir sehr fürs Lesen und indirekte Zuhören!

19.09.2014 23:02 • #12


Nun die Natur liefert uns wirklich sehr viel, aber meine Überzeugung, Natur ja, unterstützend zur Schulmedizin. Oder auch bei chronischen Leiden, für Akutfälle aber meiner Meinung nach nicht geeignet.
Und vorsicht, wenn du SSRI nehmen willst irgendwann, nimm auf keinen Fall Johanniskraut dazu.

1:) Verträgt sich nicht mit Wiederaufnahmehemmer, da gleiches Prinzip
2.) Johanniskraut setzt auch die Wirksamkeit der Pille herab...

Ich höre dir gerne zu, aber ich denke, für heute bist du mit deiner Panik über dem Berg, oder irre ich mich da?

19.09.2014 23:13 • #13


Celestine
Es geht so hin und her. Ich denke auch, die Spitzen der Panik sind erstmal wieder weg. Wenn Du müde bist,Kannst Du also beruhigt schlafen gehen

19.09.2014 23:17 • #14


du sollst aber wissen, wenn ich online bin, bin ich da für dich, keine Scheu, nur zu!

Dir auch einen schönen schönen Abend noch und schlaf gut. Vielleicht machst du dir noch einen Melissentee oder einen Baldriantee.

Träum schön!

19.09.2014 23:21 • #15


Celestine
Danke Dir auch! nehme schon seit einer Stunde Baldrian und Bachblüten im Wechsel, scheint ja zu wirken! Bis dann, auf eine hoffentlich ruhige Nacht!

19.09.2014 23:25 • #16


Hallo Celestin,

ich hoffe, es ist heute für dich wieder die Sonne aufgegangen und dir geht es heute wieder besser.

20.09.2014 07:17 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Celestine
Hallo Gerd,

zu behaupten es ginge mir besser wäre gelogen. Nach 2 Stunden Schlaf (immerhin) wurde ich wach und die Panik hatte mich fest im Grif. Es wr echt der reinste Horror. Aber es nützt ja nichts, heute muss ich präsent sein undals Dozentin ein 2-Tages-Seminar abhalten (wir haben gerade Mittagspause). Zum Glück ist mein Funktionsmechanismus wieder angesprungen und es ging so einigermaßen glatt über die Bühne, obwohl ich starke Konzentrationsprobleme habe. Aber was solls, da muss ich jetzt irgendwie durch....und ich werde diesen Absturz dazu nutzen, mein Leben v.a. in Bezug auf Angst und Therapie noch einmal grundsätzlich zu überdenken!

Das aber später, gleich kommen die Mädels aus der Mittagspause und dann geht es weiter mit dem Seminar...

20.09.2014 14:26 • #18


Toi Toi Toi für dein Seminar!

20.09.2014 14:31 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler