Pfeil rechts
9

Mondschein86
Ich habe über 10 Jahre citalopram genommen in unterschiedlicher Dosierung. Aktuell bei ich wieder runter auf 15 mg laut Arzt.
Die Panikattacken sind plötzlich so heftig wie früher und mit 20mg wurden sie auch nicht besser. Soll jetzt 25 mg Opipramol mittags und abends nehmen

Mein Körper hat dauerhaft Unruhe Angst und Beben in sich.


Möchte gerne den Arzt wechseln weil er mich sehr in der Luft hängen lässt
Habe erst in drei Wochen einen Termin und soll bis dahin Tavor nehmen



Habt ihr eine andere Idee? Was nehmt ihr und was hilft euch?

23.07.2020 11:57 • 06.10.2021 #1


15 Antworten ↓


Hallo,

Mein Tipp wäre dass du den Arzt wechselst.
Oder dich in einer ambulanten Notfall für seelisch kranke Menschen erkundigst.
Es muss ja mit dir weiter gehen.
Schön wäre es wenn du von den Tabletten herunter kommen könntest.
Ich weiß es Notfall diesnte gibt . Die Rufnummer könntest du bei deiner Krankenkasse erfahren. Ich mein die Rufnummer ist 116117.
Dort bekommst du zeitnah einen Termin bei einem Arzt der für deine Beschwerden zu ständig ist. Da du Medikamente benötigst weiß ich nicht ob meditieren oder Yoga dich herunter bringt.
Mit hilft es

Aber klares Wasser das dürfte wohl bei dir nicht schaden.
Das hilft auch.
Über den armen laufen lassen

23.07.2020 12:27 • x 2 #2



Nichts hilft plötzlich mehr!

x 3


Ina2509
Ich würde dir empfehlen stationär an eine Klinik zu wenden, die können dich mit Medikamenten einstellen. Drei Wochen nur mit Tavor ist ja keine Lösung

23.07.2020 13:53 • x 2 #3


Mondschein86
Zitat von Ina2509:
Ich würde dir empfehlen stationär an eine Klinik zu wenden, die können dich mit Medikamenten einstellen. Drei Wochen nur mit Tavor ist ja keine Lösung


Leider nicht möglich. Ich habe 2 Kinder daheim (2 Jahre und 6 Monate)

23.07.2020 15:26 • #4


Ina2509
Das ist natürlich verständlich, dann vielleicht in die Ambulanz das die dir etwas verschreiben oder nochmal bei dem neuen Psychiater anrufen und sagen das es wirklich sehr dringend ist

23.07.2020 15:54 • #5


petrus57
Ich würde Nachmittags und Abends je 50 mg Opipramol und bei Bedarf das Tavor nehmen. Wenn sich dein Zustand damit nicht ändert kannst du immer noch in eine Ambulanz gehen.

23.07.2020 16:16 • x 1 #6


Mondschein86
Hast du Erfahrungen mit Opipramol?

23.07.2020 17:29 • #7


petrus57
Zitat von Mondschein86:
Hast du Erfahrungen mit Opipramol?


Ich hatte die auch mal eine Zeit lang genommen. Das waren noch Altbestände meiner Frau. Halfen ganz gut. Die sind aber für Ältere wegen der anticholinergen Belastung nicht so gut.

23.07.2020 17:38 • #8


HaZelGreY
Deine Symptome habe ich auch täglich, ich würde dir nicht empfehlen jetzt dauerhaft, also 3 Wochen oder so, Tavor zu nehmen. Das ist absolut keine Lösung und meiner Meinung nach mit kleinen Kindern auch die falsche Medikation.
Dauerhaft sollen diese Art von Medis nicht eingenommen werden.
Bist du denn in Therapie? Kannst du das erlernte nicht umsetzen und an dir arbeiten, anstatt dich nur auf deine Medikamente zu verlassen und immer mehr davon einnehmen?
Glaub an dich.
Hast du schon pflanzliche Mittel versucht? Yoga, Atemübungen, Meditation?
Ich habe auch mal Opipramol genommen und 50 mg am Tag ist eine ganz geringe Dosierung, da ist noch ordentlich Luft nach oben.
Auf jeden Fall, würde ich das, wenn du dich nicht gut aufgehoben fühlst, noch mit einem anderen Arzt besprechen.

23.07.2020 18:07 • x 1 #9


Mondschein86
Zitat von HaZelGreY:
Deine Symptome habe ich auch täglich, ich würde dir nicht empfehlen jetzt dauerhaft, also 3 Wochen oder so, Tavor zu nehmen. Das ist absolut keine Lösung und meiner Meinung nach mit kleinen Kindern auch die falsche Medikation.Dauerhaft sollen diese Art von Medis nicht eingenommen werden. Bist du denn in Therapie? Kannst du das erlernte nicht umsetzen und an dir arbeiten, anstatt dich nur auf deine Medikamente zu verlassen und immer mehr davon einnehmen? Glaub an dich. Hast du schon pflanzliche Mittel versucht? Yoga, Atemübungen, Meditation?Ich habe auch mal Opipramol genommen und 50 mg am Tag ist eine ganz geringe Dosierung, da ist noch ordentlich Luft nach oben.Auf jeden Fall, würde ich das, wenn du dich nicht gut aufgehoben fühlst, noch mit einem anderen Arzt besprechen.


Du hast recht ich kann es wahnsinnig schwer umsetzen und habe immer Attacken wenn ich mit den Kindern alleine bin. Ich kann mit Stress garnicht gut umgehen zur Zeit und habe immernoch Angst tot umzufallen und die Kinder wären dann alleine

Ich versuche seit 2 Tagen einen neuen Psychiater zu finden was garnicht so einfach ist. Entweder kein durchkommen oder keine neuaufnahmen

Derzeit verlasse ich mich wirklich auf die Medikamente. Ich bin am Zweifeln ob es wirklich Panikattacken sind.... weil der unruhezustand und die Angst stundenlang bleiben!

23.07.2020 18:21 • x 1 #10


Orangia
Dein kleinstes Kind ist erst 6 Monate alt. Kann es sein, daß du eine postnatale Depression hast ? Die Hebamme mal kontakten ?
Die Hormone sind auch sicher noch in der Umstellung.

https://www.google.com/search?client=fi...depression

Versuche doch mal, dir ein Hilfe zu besorgen, z.b. über die Arbeiterwohlfahrt. Was ist mit dem Vater der beiden ? Hilft er nicht ?
Du kannst auch eine Hilfe bei der Krankenkasse beantragen, daß du ein wenig Entlastung bekommst.

23.07.2020 18:30 • x 2 #11


HaZelGreY
Zitat von Mondschein86:
Ich bin am Zweifeln ob es wirklich Panikattacken sind.... weil der unruhezustand und die Angst stundenlang bleiben!


Das ist typisch, dass du zweifelst, das tue ich an manchen Tagen auch noch.
Wie gesagt ich habe es täglich vom Aufwachen bis zum Einschlafen.

Ich nehme an, du bist genau wie ich bestens untersucht, dann versuche nicht weiter zu zweifeln. Schenke deinem Körper Vertrauen und arbeite mehr an deiner psychischen Genesung.
Setz da deine Energie rein.

23.07.2020 19:14 • #12


Mondschein86
Habe das Opipramol auf 50 zur Nacht gesteigert

Ich bin mega müde aber die Unruhe und das panikgefühl sind immernoch da

23.07.2020 22:47 • #13


petrus57
Zitat von Mondschein86:
Ich bin mega müde aber die Unruhe und das panikgefühl sind immernoch da


Kann sein dass es noch eine Weile so bleiben wird. Nur Tavor etc. schalten die Unruhe, Panik, etc in gut 30 Minuten ab.

24.07.2020 08:35 • #14


Mondschein86
Achso ich dachte das wirkt sich schneller
Nehme jetz morgens 15mg citalopram, Mittag 25 Opipramol und abends 50mg Opipramol

24.07.2020 13:09 • #15


Jenny12
Zitat von Mondschein86:
Du hast recht ich kann es wahnsinnig schwer umsetzen und habe immer Attacken wenn ich mit den Kindern alleine bin. Ich kann mit Stress garnicht gut ...

Hallo. Darf ich fragen ob du deine Angst im Griff hast?. Hab etwas gestöbert und bei mir passt das aktuell auch so... Starke Unruhe

06.10.2021 22:10 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann