Pfeil rechts

Sunray

22.07.2009 22:22 • 26.02.2021 #1


50 Antworten ↓


Das hört sich nach Hyperventilation an....

Deine Atmung scheint sich geändert zu haben, das muss man nicht zwangsläufig sofort mitbekommen und so kommt es durch Calciummangel zu den Verkrampfungen und das Kribbeln.

23.07.2009 01:09 • #2



Missempfindungen in den Armen und Händen

x 3


Ich hab das Gleiche heute, leider

Ich denke, dass es vom Stress oder von der Seele her kommt.
Hab mich heut ja mit nem guten Kumpel wieder versöhnt, aber nun hab ich mit ihm zusammen nochmal die ganzen letzten 6 Monate rekapituliert, also nochmal meine Panikattacken, mein Abi, den ganzen Druck und Stress, Alles nochmal ans Licht gezerrt und mich dran erinnert.
Auch ist derzeit unser Nachbar im KH, und es sieht so aus, als würde er bald sterben, und das nimmt mich sehr mit, weil es mich so sehr an Papa erinnert und ich gesehen hab, wie ihn der Krankenwagen abgeholt hat.
Wenn ich nun seine Frau sehe, die jeden Tag ins Krankenhaus fährt, krieg ich immer ein mulmiges Gefühl und hoffe für sie, dass Alles wieder gut wird.. besser als bei uns, wo die Hoffnung leider umsonst war.
Schlecht geschlafen hab ich auch heut Nacht, unruhig irgendwie, bin ständig aufgewacht, und hatte auch keine schönen Träume.

Und nun hab ich seit einer Stunde richtige Schmerzen im linken Arm, und er fühlt sich irgendwie taub an.
Nen Termin bei meiner Hausärztin wegen Impfen und so hab ich erst morgen, da kann ich jetzt nicht spontan hin, aber ich werd die Schmerzen auf alle Fälle mal ansprechen.
Hab vorhin Progressive Muskelentspannung gemacht und dann wars für ne halbe Stunde völlig weg, nun sind die Schmerzen aber wieder da

Und natürlich kommt da sofort die Angst daher, die hier so oft gelesen hat, dass das Anzeichen für einen Infarkt sein können, und will, dass ich sofort ins Krankenhaus fahre und macht mich wahnsinnig.

Aber ich bleib stark.

Ich wette, es kommt von ner Verspannung her.
Meine mom hat derzeit auch eine taube Hand, bloß von Verspannungen und eingeklemmten Nerven.

23.07.2009 10:54 • #3


So, war zwei Stunden im Tiergarten unterwegs, hab Fotos gemacht, hab mich am entenweiher entspannt und mit meiner Familieunterhalten und gelacht -und nun isses weg
aber ich sprech trotzdem Morgen mal meine Ärztin drauf an, wenn ich eh hin muss.

23.07.2009 15:53 • #4


Sunray
Danke für eure Antworten, denn das beruhigt einen ja dann doch etwas.

Aber Pilongo was kam denn bei deiner Ärztin raus?

Ach Mensch heute habe ich das schon wieder. Ich denke auch dass das bei mir an dem Wetter liegt..denn immer wenn ich am Himmel Gewitterwolken sehe fängt das mit meinen Armen / Händen an...mmmhhh

24.07.2009 21:11 • #5


War heute gegen 12:00 beim Arzt, und sie hat erstmal meinen Nacken und meine Schultern abgetastet und festgestellt, dass meine Muskeln steinhart sind und ich richtig verkrampft, nicht nur verspannt, bin.
Und zwar links mehr als rechts -daher also diese Schmerzen.
Jetzt krieg ich ein paar wärmebestrahlungen, heut direkt die Erste.
Bin dreimal fast eingeschlafen, so entspannend und wohltuend war das
Da hab ich erstmal gemerkt, wie verkrampft meine Muskeln wirklich sind.
Ich kauf mir jetzt so ein Kirschkernkissen für den Nacken und den Rücken.. dann kann ich mich auch Daheim mit Wärme versorgen, wenn ich verspannt bin.
Wär vielleicht auch für dich ne Idee?
Und haste mal versucht, ob die Schmerzen durch Progressive Muskelentspannung weg gehen?
Hat bei mir nämlich immer sofort geholfen.

Wünsch dir gute Besserung!
Pilongo

24.07.2009 21:22 • #6


Sunray
Das freut mich natürlich für dich, dass du da so schön entspannen konntest. Ich war ja heut früh auch bei der Physiotherapie. Dort bekomme ich immer Fango und dann manuelle Therapie. Sie hat mir ja heut früh auch gesagt, dass meine Halsmuskulatur vorne extrem verhärtet wär und meine Taubheitsgefühle mit Sicherheit von daher kommen würden.

Doch weißt du was mich dann immer wundert: Warum kommen und gehen die Gefühle dann immer wieder? Ist es nicht vielleicht einfach doch bloß meine Angst, bzw. meine Gedanken, die sagen: Oh nein jetzt habe ich das schon wieder mit meinen Armen....ach ich weiß es nicht...

Naja Schmerzen habe ich ja gar keine richtigen, sondern eher solche Missempfindungen...

Also das mit der progressiven Muskelentspannung ist schon ganz gut...aber weißt du was mein Problem ist? Ich lass mich dabei so schnell ablenken....

Naja mal schauen was da noch so draus wird...solange wie meine Arme nicht für immer gelähmt bleiben....ach was für ein dummer Gedanke..

24.07.2009 21:45 • #7


Die Prog. Muskelentspannung muss man auch sehr gründlich üben, damit man damit Erfolge erzielen kann.
Hab sie einige wochen lang jeden Tag zweimal durchgeführt.
Am Anfang hab ich es oft nicht geschafft, abzuschalten oder wurde immer wieder abgelenkt -aber inzwischen entspanne ich mich schon, wenn ich mich hinlege und weiß, dass ich jetzt meine Entspannung mache

Ich denke, die Gefühle kommen und gehen, je nachdem, wie du dich fühlst. Angst, Anspannung und innere Unruhe spürt man ja nicht immer bewusst, oft ist es was Unbewusstes.
Und dann zeigt sich dann eben in Form dieser Schmerzen, wenn man sich unbewusst verkrampft und anspannt.
Und wenn man dann direkt denkt: Oh Gott, ich hab was!
Dann kommt die Angst und die Verkrampfung und der Schmerz werden noch schlimmer.

Ist echt ein Teufelskreis, aus dem man lernen muss, auszubrechen.

24.07.2009 22:18 • #8


Sunray
Heute habe ich wieder mal seit langen mit den Taubheitsgefühl in meinen Armen zu tun. Es fühlt sich auch so an, als hätte ich keine Kraft mehr in den Unterarmen. Ich frag mich wirklich wodurch so etwas kommt...Der Beitrag den ich hier geschrieben habe war im Juli diesen Jahres. Warum hab ich nun 5 Monate später wieder dieses blöde Symptom.

Kennt sich noch wer aus mit diesen Missempfindungen?
Für Antworten wäre ich sehr dankbar..

10.12.2009 17:45 • #9


Hallo, das Kribbeln in den Händen kommt bei mir immer dann wenn eine Panikattacke beginnt. Im Laufe der Attacke wird das Kribbeln immer extremer und dadurch die Angst immer grösser. Ich atme in einen kleinen Frühstücksbeutel ca 1-2 Minuten ruhig ein und aus, das Kribbeln verschwindet fast sofort und die Hände werden warm. Muss sagen dass meine letzte Attacke allerdings schon fast 2 Jahre her ist, aber man erinnert sich natürlich genau wie unangenehm so etwas war. Versuch es einfach mal beim nächsten Kribbeln und übrigens:..die Missempfindung ist ganz ungefährlich
Ganz liebe Grüße Biggi

14.12.2009 12:58 • #10


Hallo an alle,

ich kenne diese Kribbeln auch in Verbindung mit PAs...es gibt aber auch das Kribbeln ohne PAs. So fühlt sich für mich die Angst an. Manchmal habe ich es Tage lang ...dann versuche ich mir bewusst zu machen wovor hab ich grade Angst, ich sag mir es ist alles bestens, mir geht es gut ich besinne mich auf die Gegenwart und ersetzte meine negativen Gedanken, die alleine für meinen Angst zuständig sind, zu ersetzen. Beachte das Kribbeln nicht mehr so extrem. Wenn ich Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen hätte, würde ich trotzdem weiter funktionieren und meine Arbeit bzw. anderen Beschäftigungen nachgehen, die Schmerzen wären nicht weg sein, aber ich wäre abgelenkt von den. Genauso ist es mit dem Kribbeln und allen anderen Symptomen der Angst.
Ich sag mir immer, es ist halt so und wenn ich mich damit extrem auseinander setzte wird es auch nicht besser, ganz im Gegenteil.

Es geht vorbei.

LG Angsthasse

14.12.2009 13:25 • #11


07.08.2014 12:44 • #12


Hallo thalia111,
die Symptome können laaaaaaaange anhalten, da man ja sehr auf alles genau achtet, bemerkt man natürlich auch alles, jedes ziepen und schon steigert man sich irgendwo hinein....für mich mittlerweile alles ganz "normal"....alles nur der Kopf!
LG und lass es Dir gut gehen...

09.08.2014 00:56 • x 1 #13


Malou77
Hi. Das kribbeln hab ich auch,weil man im Stress doch gerne mal hyperventiliert.

09.08.2014 08:19 • #14


flattereulchen
Hallo. Bin auch im Club der "Kribbler". Fing bei mir nach der "Du könntest MS bekommen"- Angst an.
Ist sehr unangenehm und mach einem richtig Angst. Versuche zur Ruhe zu kommen, wenn du weißt, dass es eine Kopfsache ist. Auch wenn das schwer ist, erstmal aus der Angsschleife rauszukommen. Aber wenn du ruhiger wirst, dann lassen die Symptome nach und dann beruhigt es dich nochmehr zu wissen, dass es wirklich nur deine Psyche ist, die dir Streiche spielt.
Und keine Krankheiten googlen!

09.08.2014 16:34 • #15


Hallo
Da sind wir schon mal drei!

Ich habe das auch, und neben Kribbeln auch zucken.
Nehme jetzt mirtazapin dass ich schlafen kann.
Mir fehlt auch die Lebensfreude, wie ist das bei euch ?

10.08.2014 11:07 • #16


TM176

07.11.2014 21:03 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Severe
Hi,

oft sind solche Reaktionen ja auch eine Alternative zu dem, was man eigentlich empfinden sollte. Ich hatte andauern einen Kloß im Hals... immer dann, wenn ich eigentlich was fühlen sollte. Anstatt Wut, Trauer oder Liebe zu empfinden, hatte ich Brustschmerzen oder einen Kloß im Hals. Darauf zu kommen, um was es wirklich geht, ist extrem schwierig. Aber ich würde mal damit anfangen und die Situationen bewerten, in denen die Symptome auftreten.

Untersuchen werden da gar keine Ruhe bringen. Da man als ängstlicher Mensch sowieso nichts und niemandem vertraut... wieso sollte man einer Untersuchung trauen?! Wird man in der Regel nicht tun. Deshalb Gedanken auf die Situation richten. Was stört wirklich gerade?

VG

07.11.2014 21:21 • #18


Hallo TM176,

wurde die Wirbelsäule schon untersucht, speziell die Halswirbelsäule?

LG

Gerd

07.11.2014 21:38 • #19


TM176
Hallo Gerd nicht wirklich es wurde mal drüber geschaut um zu schaun ob es bewegungs einschränkungen gibt was nicht der fall ist...

07.11.2014 21:44 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky