Gast

Hallo,
ich schwitze fast den ganzen Tag ganz stark an den Händen.
Es ist mir sehr unangenehm u. schränkt mich sehr ein.
Weiß jemand von euch einen Tip, der hilft?
Ich würde mich über jede Hilfe von euch freuen.
v.g. Tanja

31.08.2002 12:54 • 06.06.2003 #1


5 Antworten ↓


Gast


Odaban!

Gruß Chris

31.08.2002 16:42 • #2


Gast


Ja, also die Hände sind auch mein Problem.

Anfangs habe ich die Salbe "Antihydral" verwendet, kostet ca. 5 Euro und gibt es ohne Rezept in der Apotheke. Ist so eine weissliche Paste, die man abends aufträgt und über nacht einwirken lässt und morgens mit hilfe einer Handbürste abschrubbt. Hilft nach ca. 1-2 Wochen (jeden abend drauftun) und dann sehr zuverlässig und man kann je nach Bedarf auch mal bis zu 2 Wochen Pause machen, z. B. im Urlaub.
Nachteile: Die Haut sieht sehr weiss, rissig und schuppig aus, so dass man jetzt zwar jedem die Hände schütteln kann, aber seine Handfläche nicht gerade jedem zeigen will. Aber eventuell kann man das mit einer Feuchtigkeitscreme etwas abmildern (hab ich nicht versucht, wäre aber einen Versuch wert, wenn man bei Antihydral bleiben will. Außerdem setzt der Wirkstoff Methenamin leider das Gift Formaldehyd frei, was angeblich krebserregend sein soll.
Fazit: Antihydral ist keine Dauerlösung, obwohl es sehr zuverlässig ist. Wenn aber ALCL/Odaban nicht wirkt, bleibt einem wohl nichts anderes übrig, wenn der Leidensdruck allzu hoch ist.

Irgendwann bin ich dann wegen der Nachteile auf ALCL umgestiegen.
Gibt es auch ohne Arztrezept in der Apotheke, kostet 4-10 Euro.
Du schreibst das folgende auf einen Zettel und sagst: Können sie mir das bitte mischen?

Aluminiumchlorid-hexahydrat 30,0
Methylcellulose 2,0
Aqua dest. ad 100,0

Das ist allerdings eine sehr hohe Konzentration, und es kann sein, dass der Apotheker sich doof anstellt. Dann musst du ihn halt überreden, oder zur Not den Arzt nach einem Rezept fragen. Es ist aber für die Hände nötig. Da reichen meist 20% nicht (20% ist z. B. Odaban, gibt es auf www. odaban.com). Bis es wirkt, kann es durchaus auch länger als zwei Wochen dauern. Anwendung auch hier: abends täglich auftragen (ist ein durchsichtiges Gel), gut verreiben, antrocknen lassen und nichts mehr anfassen und ab ins Bett. Morgens Hände gut waschen (als aller-erstes, denn es darf nicht in die Augen oder in den Mund oder sonst wohin kommen). Falls die Haut rissig wird, hilft hier gut z. B. Niveacreme.

So, probier das ganze jetzt erst mal aus, und meld dich mal, was geholfen hat.

Viel Erfolg und viele Grüße!

02.09.2002 17:44 • #3


Gast


habe dasselbe problem wie du
die schweiss hände seit ich 13 bin ist das nun schon so
bald gehe ich zum hautartz denn das halt ich echt nicht mehr aus

tina

12.11.2002 14:07 • #4


Schaarschmidt


Autor: Prof. Schaarschmidt Berlin-Buc (194.115.250.---)
Datum: 03.06.2003 21:55

Autor: Prof. Schaarschmidt Berlin-Buch
(194.115.250.---)
Datum: 27.02.2003 01:10

Liebe Tanja

Genau wie das Handschwitzen oder in sehr schweren Fällen Achselschwitzen kann man auch Gesichtsschwitzen mit ETS, also operativ von zwei 5mm Schnitten auf jeder Brustseite behandeln.
Wenn Botox geholfen hat hilft ETS in der Regel auch.
Viele meiner Patienten hatten bis zu 5 Mal Botox, daß aber jedesmal kürzer wirkt, vereinzelt am Schluß nur noch 2-4 Wochen, was dann sehr teuer wird.


Meine jüngste ETS Patientin ist 10 Jahre und seit 3 Jahren sehr zufrieden, die meisten Patienten sind aber über 20 oder auch 30.
Der früheste Schwitzbeginn war mit 2 Jahren häufiger beginnt es aber in Schulalter oder Pubertät.
Problem ist wie bei jeder Behandlung des Schwitzens, daß das Schwitzen sich in andere Bereiche verlagert, das sogenannte
"kompensatorische Schwitzen" am Bauch, Rücken, Po, Oberschenkel etc.
Diesen Effekt haben fast alle Patienten, manchmal auch nur vorrübergehend.(übrigens tritt dies bei manchen Patienten sogar schon nach Botox oder Absaugung auf )
Selten, in ca. 2% ist das kompensatorische Schwitzen ein ernstes Problem. Bisher hätten aber alle meine Patienten die ETS wieder machen lassen, alle hatten aber vorher auch alles andere schon über Jahre versucht.

Am Gesicht bin ich von ETS, der Entfernung des Schweißnervenknotens (Ganglion T2) auf ESB übergegangen auf Clippung zwischen T1 und T2.
Die Schweißblockade ist die gleiche (etwa 95% Erfolg), Vorteil ist aber , daß der Clip notfalls wieder entfernt werden kann.

Soviel zur Operation, die sollte man sich also gründlich überlegen und für und wider sorgfältig besprechen, solange andere Dinge gut helfen.

Bei schwerem langjährigen Leidensdruck oder wenn man berufliche oder schulische Schwierigkeiten bekommt (einer meiner Patienten hatte schon 2 Abmahnungen) und wenn nichts vernünftig hilft ist es aber eine echte Chance.


Gruß Prof Schaarschmidt
Direktor der Kinder- und Jugendchirurgie Berlin-Buch 030/94107887 oder 94017888
E-Mail
meine Adresse ist auch hier im Forum unter Links ganz unten

05.06.2003 22:18 • #5


Gast


hallo tina,

das einfachste ist, dass du dir entweder antihydral oder ALCL 30% aus der apotheke holst (siehe meine letzte antwort).

das hilft! beides! aber antihydral noch zuverlässiger! eine creme für ca. 5 euro in der apotheke, rezeptfrei!

06.06.2003 13:29 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag