Pfeil rechts

Hallo zusammen,

Ich hab seit 1,5 Jahren eine Angststörung und seit ca. 4 Wochen ist sie so akut, dass ich kaum das Haus verlassen kann. Letzte Woche Dienstag hatte ich einen Termin bei meiner Therapeutin, ich habe den halben weg bis zu ihr geschafft. Dann habe ich Panik bekommen und versucht sie anzurufen, in der Hoffnung, sie kann man beruhigen. Ging aber nur der ab ran. Bin dann wieder nach Hause und hab sie noch mal angerufen. Sie hat mir dann die Hölle heiß gemacht, weil ichs nicht geschafft habe. Haben dann einen neuen Termin für Donnerstag vereinbart. Vor dem Termin habe ich geübt, draußen alleine spazieren zu gehen und mich meinen Ängsten zu stellen. Hat alles super geklappt, bis ich dann zu ihr musste. Hab den ganzen weg geschafft, bis vor ihre Türe und habe mich dann aber nicht über winden können, rein zu gehen. Habe sie dann von zu Hause aus wieder angerufen. Sie ging ran und fragte wo ich sei. Habe ihr dann den sachstand erklärt und wollte ihr dann aber von meinen fortschritten erzählen, da hat sie noch aber direkt unterbrochen und meinte, das wäre meine letzte Chance gewesen, ich könne mir jetzt einen neuen Therapeuten suchen, dann legte sie auf. Ich war völlig aufgelöst.ichwar immer sehr zuverlässig, bin zu jedem Termin gekommen, bis auf die beiden male letzte Woche. Da hat mich meine Angst besiegt.... Jetzt ist es richtig schlimm, ich kann mich sogar nicht mehr richtig in meiner Wohnung ohne Panik bewegen. Habe eben einen anderen Therapeuten angerufen, der meinte aber, durch diesen akuten zustand wurde mich kein anderer Therapeut nehmen, ich sollte in eine Tagesklinik gehen. Aber ich möchte in keine Tagesklinik! Meine Haus Ärztin hat mir opipramol verschrieben, aber Ich habe tierisch Angst, dass ich davon total benommen werde und noch mehr die Kontrolle verliere. Seit ca. 1,5 Wochen nehme ich lasea und hoffe, dass meine Angstzustände dadurch etwas gehemmt werden.
Ich weiß nicht mehr weiter, kann mir bitte jemand helfen? Was soll ich jetzt machen? Ich verstehe nicht, dass meine Therapeutin mich so im Stich lassen kann. Eins meiner größten Ängste sind Verlustängste und dann macht die genau so was? Ich bin total verzweifelt. Kann mit jemand helfen?

08.04.2013 15:28 • 14.04.2013 #1


35 Antworten ↓


P.s. ich war übrigens für ein Jahr bei ihr in Therapie und am Anfang ging es mir nicht so schlecht, wie jetzt.
Sorry für die ganzen Tippfehler, das ist das tablet schuld...

08.04.2013 15:30 • #2



Mein therapeut hat mich sitzen lassen

x 3


Hmmm. Leider kann ich dir akut grad nicht helfen. Außer höchstens mit aufmunternden Worte.
Aber was deine Thera da gemacht hat, ist einfach ein Zeichen für ne schlechte Therapeutin ._. ich finde es immer wieder unfassbar was für unfähige sich Therapeut nennen. ._.
Leichter gesagt als getan, aber mach dich wegen deiner Thera nicht selbst fertig. Das war ihr Fehler und nicht deiner. Sei Stolz auf deinen Fortschritt den du bis dahin gemacht hast! Die suche nach einer neuen Thera wird dir aber wohl leider nicht erspart bleiben.
ach mensch :/

08.04.2013 15:38 • #3


HeikoEN
Also wenn Du solche Ängste hast, dann versuche bitte in der Klinik erstmal einen Stand zu erreichen, der annähernd als lebensfähig bezeichnet werden kann.

Und bei SOLCHEN Ängsten mit Lasea ran?

Ich bitte Dich.

Wenn nicht mal freies bewegen in der Wohnung, geschweige denn Straße möglich ist, empfehle ich dringend, wie o.g., eine Akutklinik. Nicht Tagesklinik, sondern stationär in die Psychiatrie.

Sprich dort einfach vor in der Ambulanz. Hat 24h offen und Du kannst immer hin.

Solltest Du glücklicherweise Privat versichert sein, kannst Du direkt Koffer mitnehmen und dort bleiben. Falls nicht, versuche dem Ambulanzarzt klarzumachen, dass Du nicht mehr so leben kannst bzw. beschreibe ihm das so, wie Du es hier getan hast.

Und natürlich ist das nicht sehr fein von Deiner Therapeutin und sie hätte vielleicht bei solchen Ängsten eine Klinik für Dich klarmachen sollen, aber nun musst Du das halt selber machen, was auch nicht unmöglich ist.

08.04.2013 16:04 • #4


Liebe Her Dudeness, ( wie kommt es zu diesem nick?,-)

was dir passiert ist, tut mir leid und zeugt, so finde auch ich, von schlechtem Stil und wenig Qualität - halte dir das vor Augen. Du schreibst selbst, dass es dir seit der Therapie schlechter als vorher geht, gut, das kommt öfter vor, man geht wohl oft durch dieses Tränental - vielleicht ist es aber auch ein sehr deutlicher Hinweis darauf, dass DIESE Therapeutin nicht die Richtige ist!
Auch wenn du mir jetzt vielleicht böse bist, aber auch Therapeuten verdienen mit ihrem Job nur ihr Geld und sie konnte
jetzt eben zwei Stunden nicht abrechnen, hätte sie anders verplanen könnnen....Aber das nur am Rande. Das Thema mit der Frau scheint durch zu sein und du fühlst dich hundeelend.

Es macht mich richtig wütend, dass wir Ängstler so allein da stehen und es tut mir wirklich von Herzen leid für dich. Da ist wieder diese große Schere zwischen Psyche und Physis.

Es ist aber einfach so, dass habe ich wie du, wie so viele, erkennen müssen, keine Therapeuten, keine Tabletten heilen uns. sie zeigen uns Wege, lassen uns die Dinge anders, klarer sehen, aber heilen können wohl nur wir uns selbst. Den Mut finden, um ins Leben zu springen. Ich suche ihn übrigens auch noch.....

Ich behelfe mir im Moment, entgegen meiner bisherigen Einstellung, mit Antidepressiva, die sehr langsam anschlagen, aber auch ich wusste keine andere Lösung mehr, um mich wieder einmal zu stabilisieren. Ich möchte jetzt nicht für dein Opi argumentieren, da du aber so verweifelt bist, die Alternative Tagesklinik nicht in Frage kommt(was ich absolut verstehen kann), wäre es vielleicht einen Versuch wert. Es soll ja auch recht schnell wirken.

Mach dir keine Vorwürfe, du hast dein Bestes gegeben. Ich wünsche dir ehrlich ganz viel Glück!

Liebe Grüße,

Charly

08.04.2013 16:20 • #5


Vielen dank an where is the light und Charly fuer die aufmunternden worte!
Ich denke, dass es zur Zeit so heftig ist, weil so viele schlimme Sachen unmittelbar nacheinander passiert sind. Das zieht mich ungemein runter. Ich werde die lasea Kapsenl noch bis Ende der Woche nehmen und hoffen, dass ich zumindest ein kleines bisschen Ruhe in mir spüre, ansonsten hast du Charly recht. Dann muss ich wohl oder übel opipramol nehmen... Immer diesen blöden Rückschläge! Dann schafft man echt viel und einen Tag später liegt man fast wieder am Boden.
Das mit meiner Therapeutin hat mich wirklich hart getroffen, sie war ja eine absolute Vertrauensperson und dann so was.

Charly, kennst du den Film the big lebwoski? Ich liebe diesen Film! Und ich wäre einfach gerne so entspannt wie der dude, aber ohne Alk. und Dro. na ja und der dude hat viele Namen, el duderino, his dudeness... Und da ich eine Frau bin hab ich mich hier einfach her dudeness genannt

08.04.2013 17:41 • #6


Deswegen können mich diese Therapeuten und Kliniken mal kreuzweise. Ich gehe zu keinem (es sei denn für ein Attest) und in eine Klinik würde mich auch niemand kriegen. Meine Meinung ist: Die können einem eh nicht helfen. Entweder glaube man das Zeug, was die einem erzählen und es geht einem dadurch wieder besser (denn der Glaube kann Berge versetzen) oder man zieht sich selbst an den Haaren wieder aus der Sch... Ich habe Letzteres zwei Mal gemacht! Irgendwann kam bei mir einfach der Punkt, wo mir alles egal war und ich keine Lust mehr hatte, so weiter zu machen.
Ich nehme auch außer pflanzlichen Sachen keine Medikamente.
Die akuten Phasen dieser Angstattacken haben bei mir jeweils 1,5 Jahre gedauert. Dieser sch... Therapeutin sollte man einen fetten Tritt in den Hintern verpassen! Ich würde mich auch über sie bei der Krankenkasse beschweren. Und ihr ne schlechte Bewertung verpassen bei einem Internetportal, wo man Ärzte und Therapeuten bewerten kann! Es ist eine Unverschämtheit, dass es so viele schlechte Therapeuten gibt, die für solche Arbeit auch noch Geld kassieren!
Von mir aus können diese Psychoärzte und Therapeuten jedenfalls ihre Tabletten selbst fressen und sich ihr Gefasel sonstwohin stecken!

09.04.2013 08:40 • #7


HeikON: Findest du das nicht etwas dramitisiert? Ich war an diesen Punkten schon öfter. Dass ich nicht mehr einkaufen konnte oder zu Terminen oder aber nur noch mit größter Mühe. Was spricht dagegen, das einfach zuzulassen für eine Weile und sich eben nicht mit aller Gewalt zu zwingen? Die meisten Leute (meine Meinung) haben einfach sowas eine eine Erschöpfungssymptomatik. Können einfach nicht mehr. Und da ist Ruhe und Erholung meiner Meinung nach besser als sich mit Tabletten voll zu stopfen und Konfrontation auf Teufel komm raus zu betreiben!
Angstkranke sollen möglichst schnell wieder mit Tabletten, Klinik oder Psychotherapie auf die Spur gebracht werden. Bloß nicht zu lange ausfallen!
Kur? Kann man vergessen. Hat mein Arzt mir selbst gesagt! Stattdessen erstmal schön Tabletten fressen und wenn das nicht hilft, kann man ja nochmal anfragen wegen ner Kur...
Ich denke, dass sich bei den meisten Leuten die Symptomatik von allein wieder bessert. Die, die seit Ewigkeiten nicht mehr raus gehen, stellen auch in Internetforen die geringste Gruppe dar.
Ich würde in ihrem Fall raus gehen in Begleitung erstmal praktizieren. Das allein kann schon sehr hilfreich sein. Und dann mal weiter sehen und einen besseren Therapeuten suchen!

09.04.2013 08:55 • #8


Hallo pumuckl,
Es gibt wirklich viele extrem schlechte Therapeuten! Mein Freund möchte am liebsten dahin und der ein paar faule Eier an die Fenster werfen ich werde mich da jetzt auch erst mal alleine durchschlagen. Ich weiß ja im Prinzip was ich machen muss, um halbwegs aus den Angstzuständen raus zukommen. Ich muss mich nur überwinden... Das was ich alleine schaffen kann, mache ich, in den anderen Situationen wird mich zu erst mein Freund unterstützen. Der steht Gott sei dank voll hinter mir. Und dann werde ich mich nochmal aufdie suche nach einem Therapeuten machen und genau abwaegen, ob der auch wirklich zu mir passt.
Du hast völlig recht! Ich bin Übelst erschöpft! Panik und Ängste sind ja auch extrem anstrengend und manchmal braucht man etwas Zeit, bis man den Mut wieder aufbringt, um dagegen ankämpfen zu können. Danke für deine aufmunternden Worte! Und ich finds toll, dass du heikos Kommentar genauso übertrieben findest wie ich
Wie lange hast du denn immer gebraucht, bist du das halbwegs über wunden hast?

09.04.2013 11:19 • #9


Schön das noch andere so über Therapeuten und Kliniken denken. Was ich da auch schon erlebt hab *Kopfschüttel* nene. Und wenn man Psychologiestudenten kennt ists auch oft kein wunder, das bei den meisten nichts bei rumkommen kann. Schwer einen zu finden, der wirklich was taugt.
Grad hab ich ein guten Moment, da kann man ja objektiver denken. In so momenten versuch ich mir immer klar zumachen, was vorallem grad so Angststörungen sind. Falsche Verknüpfungen im Hirn. Eine falsche konditionierung. Zumindest meist. Ich denk mir dann immer, was würdes du tun, wenn ein Hund oder Pferd auf etwas panisch reagiert? Kommt ja oft genug vor. Man würde versuchen das Tier umzukonditionieren. Langsam, nicht über fordern, mit dem Tempo des Tieres gehen und versuchen es an die Sache heran zu führen, Schritt für Schritt, den kleinen Erfolg weiß man bei Tieren in der erziehung oft zu schätze, für alles was es richtig macht, wir das Tier immer gelobt (Leckerlie und so^^)...
Weiß nicht ob der Gedankengang hier jemandem hilft, aber mir hilft es oft, das so zu sehen und dann u versuchen, dass auf mich zu übertragen.

09.04.2013 11:31 • #10


Also bei mir ist es so, dass es mir mal besser, mal schlechter geht! Leider kommt dieser doofe Schwindel immer wieder zurück. Where.there.is.light hat das schön beschrieben! Selbst Tiere werden anders und verständnisvoll behandelt.
Der Mensch behandelt sich selbst und andere schlecht!

Habe eben, auf Anraten meines Hausarztes, bei mehreren Psychiatern angerufe (bin nicht wirklich arbeitsfähig bzw. ich kann nicht Vollzeit in Streß arbeiten im Moment) und das lief so ab:
Psychiaterin 1) Seit Tagen nur AB oder dauerbesetzt (Hörer daneben)
Psychiaterin 2) Hat nur stundenweise das Telefon besetzt, ansonsten dauerbesetzt
Ärztin 3) Haha nun kommt es: Hat EINMAL IN DER WOCHE FÜR 20 ! MINUTEN DAS TELEFON BESETZT!
Arzt 4) Ging selbst ans Telefon und fragte: Wie sind ihre Arbeitszeiten? Ich: Ich gehe derzeit nicht arbeiten, weil... Darauf der Typ mich abwürgend: DANN KANN ICH IHNEN KEINEN TERMIN GEBEN (HÄH?)
Arzt ) hat mir für Ende Mai einen Termin gegeben!

Und was lernen wir daraus? Die sind alle selbst nicht ganz dicht oder was?! Habe somit kein schlechtes Gewissen, mir bei meinem Hausarzt weiterhin ein Attest zu holen. Morgen rufe ich noch ein paar andere an und ansonsten warte ich auf die großzügige Ärztin, die man pro Woche 20 Minuten erreichen kann......

09.04.2013 14:40 • #11


Schlaflose
Frage: hast du Psychiater oder Psychotherapeuten angerufen? Weil Psychiater sind Ärzte und haben feste Praxiszeiten mit Arztherlferinnen, die genauso ans Telefon gehen, wie bei anderen Ärzten auch. Ich habe da in den letzten Jahren oft genug bei sehr vielen verschiedenen angerufen und es war immer so. Einen Termin zu bekommen ist allerdings nicht leicht und eine Wartezeit von 4-6 Wochen ist eigentlich noch recht schnell. Dass ein AB läuft, niemand ran geht oder nur zu sehr beschränkten Zeiten jemand erreichbar ist, das ist wiederum typisch für Psychotherapeuten.

09.04.2013 15:09 • #12




Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass
man auch nur einen gesunden Psychiater findet.

09.04.2013 15:15 • #13


Nein nein. Ich müsste zu einem Psychiater, der auch Arzt ist. Also zu jemandem, der auch krank schreiben darf! Und die haben scheinbar auch nicht alle Helferinnen am Start.
Psychotherapeuten habe ich vor einiger Zeit ALLE in meinem Umkreis angerufen und nirgendwo! einen Termin bekommen.Auch nicht mit Wartezeit. Bei vielen konnte man noch nicht mal einen Ab erreichen.

09.04.2013 15:48 • #14


Schlaflose
Das ist schlecht. Könnte dir da nicht dein Hausarzt helfen? Die müssen ja auch irgendwie die Möglichkeit haben, Kollegen zu erreichen z.B. Geheimnummer oder Fax? Oder einfach persönlich hingehen und sich so einen Termin geben lassen. Aber solange du keinen Termin bekommst, muss das Arbeitsamt auch eine Krankschreibung von deinem Hausarzt akzeptieren. Nur nach einer gewissen Zeit geht das nicht mehr.

09.04.2013 15:58 • #15


Mein Hausarzt meinte, die sind alle total überlaufen und da kann er heutzutage auch nix mehr machen. Den Psychotherapeuten hätte man seitens der Krankenkasse die finanzielle Grundlage genommen. Die würden deshalb gerne nur noch privat abrechnen. Also Privatpatienten oder halt aus eigener Tasche. Und die Psychiater, die auch krank schreiben dürfen, sind halt rar und total überlaufen.

Ich meine: Das ist doch eine Frechheit. Allein dieser Vogel am Telefon! Was tut es denn zur Sache, ob man arbeitet oder nicht?! Hausfrau mit psychischen Problemen wird also nicht behandelt oder ein Rentner?!

Ich meine, was sollte denn bitteschön die Frage: Wie sind ihre Arbeitszeiten und dann, nachdem ich ansetze und sage: Ich arbeite zur Zeit nicht, weil... Der Typ mich anraunzt und sagt: DANN hab ich keine Termine für Sie.

Äh?! Ist doch wohl pupsegal, ob die Hausfrau, der Rentner oder der Arbeitnehmer seine Karte rüber schiebt, oder? Kann sich da jemand von euch einen Reim drauf machen?

Können die sich eigentlich alle keine Arzthelferin leisten oder was? Ich rede ja hier nicht von Psychotherapeuten, sondern von richtigen Fachärzten für Psychiatrie/Neurologie evtl. mit Zusatz Psychotherapie. Warum gehen die teilweise selbst ans Telefon?! Bzw. warum ist dauerbesetzt? Oder es laufen AB-Texte, die uralt sind (wir wünschen ihnen schöne Osterfeiertage blabla).

Wenn ich dann sage, dass die wohl grötenteils alle selbst einen an der Waffel haben, ist das doch wahr!

09.04.2013 17:34 • #16


Schlaflose
Naja, dass sie überlaufen sind, dafür können sie auch nichts. Wahrscheinlich läuft der AB oder das Telefon wird abgestellt, weil es sonst permanent klingelt und sie gar nicht zum arbeiten kämen. Und wahrscheinlich müssten die armen Helferinnen, die nichts dafür können, ständig die Wut der abgewiesenen Patienten abbekommen. Das kann ich schon verstehen. Deswegen mein Rat, persönlich zur Sprechstundenzeit vorbeizugehen. Die werden ja wohl nicht auch die Tür abgesperrt haben. Vielleicht hattest du auch Pech, gerade in der Osterzeit anzurufen, wo viele in Urlaub sind.

09.04.2013 18:25 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Viele haben ja auf dem AB schon die Ansage, dass sie gar keine neuen Patienten annehmen. Wenn man ländlich wohnt, sind die ja auch alle relativ weit entfernt. Somit kann man die schlecht mal eben alle anfahren.
Naja. Dafür sind doch Arzthelferinnen da! Es sind wie gesagt doch Psychiater/Neurologen. Die behandeln doch auch Leute mit körperlichen Erkrankungen (Schlaganfallpatienten) oder irre ich mich da?! Denn reine Neurologen liest man doch kaum! Ich finde das schon erstaunlich, dass es so schwer ist, an einen Termin zu kommen.

Mit der Kur ist es auch so gut. Ich bat die Krankenkasse darum, mir ein Formular zukommen zu lassen. Denn mein Hausarzt sagte: Besorgen Sie mal das Formular.
Und nun sagt die Krankenkasse: Formulare geben wir keine raus. IHR Arzt soll ein Formular ausfüllen. Ja wie gut ist das denn?! Einer schiebt dem anderen den schwarzen Peter zu?!
Wenn ich nun morgen zum Arzt gehe und sage: Füll mal ein Formular aus, sagt der wieder: Besorg es mir.
Aber ne Packung Psychopillen für 5 Euro Zuzahlung. DIE kannste an jeder Ecke hinterher geschmissen kriegen!

09.04.2013 18:31 • #18


Schlaflose
Die Formulare kannst du dir direkt von der Rentenversicherung schicken lassen bzw. aus dem Internet selbst ausdrucken. Sie bestehen aus mehreren Seiten, wovon man einen Teil selbst ausfüllen muss. Das, was der Arzt ausfüllt (bzw. bei mir war es eine Helferin, der Arzt hat nur unterschrieben), muss man dann dorthin mitnehmen. Man hat schon eine Menge Lauferei dafür, das habe ich vor 4 Jahren auch mitgemacht. Da kam erstmal eine Absage, daraufhin Widerspruch eingelegt, dann musste ich zu einem Gutachter, erst dann wurde die Reha genehmigt. Von dem Zeitpunkt, als ich den Antrag gestellt habe und die Reha schließlich antreten konnte, hat es genau ein Jahr gedauert.

10.04.2013 07:29 • #19


Fr die Kur die in deinem Fall eine Reha ist ist der Rententräger zuständig, da kann die Kasse nichts schicken. da musst du bei deinem Rententräger anrufen.
Bzgl. Der Praxen ist es tatsächlich oft so, dass permanent besetzt ist weil permanent telefoniert wird und nicht weil der Hörer daneben liegt. Bei meinem alten Arbeitgeber gab es auch telefonisch kein durchkommen es sei den du hattest extrem viel Glück.
Mittlerweile bietet doch aber so gut wie jede Krankenkasse einen terminservice an dort kannst du anrufen und die Kasse macht einen Arzttermin für sich aus.

10.04.2013 07:34 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler