Pfeil rechts
7

Jasy1983
Mir fiel nicht passendes ein, aber würde mich über Austausch freuen

Es geht um das Thema Bauchatmung, meine Psychologin hat mir geraten 3x am Tag jeweils 10 Minuten diese Übung zu machen

Momentan klappt es im Liegen ganz gut, nur im sitzen nicht, stehen klappt überhaupt nicht. Deswegen möchte ich es jetzt im sitzen üben, ich lege im Liegen immer meine Hand auf den Bauch, damit ich merke, wie der Bauch sich hebt. Im sitzen mach ich das auch, nur da hebt der Bauch sich wenig und ich habe das Gefühl als würde ich die Brustatmung machen.

Nun meine Frage, wie macht ihr am besten die bauchatmung im sitzen? Sofa, Stuhl? Für den Fall falls die Angst unterwegs hoch kommt (Stadt ect.)

Man soll kurz Langsam tief einatmen und mit leicht geöffneten Lippen wieder ausatmen. Solange bis man wieder ruhiger wird

16.07.2020 08:05 • 24.07.2020 #1


12 Antworten ↓


Angor
Hallo

Wenn Du im Sitzen die Bauhatmung üben möchtest, dann auf einem Stuhl, damit Du schön grade sitzen kannst. Ein Sofa ist zu weich, man versackt etwas, und das Zwerchfell kann sich nicht richtig entfalten.

Du solltest trotzdem am Besten versuchen, die Bauchatmung im Stehen zu erlernen, das bewusste in den Bauch atmen hat mich schon draussen vor mancher PA bewahrt.

An besten wärs natürlich, wenn Du die Bauchatmung so erlernst, dass Du automatisch so atmest. Ich habe die Bauchatmung damals durch Kampfsport gelernt.

Wenn man dann merkt, dass da was im Busch ist, wie z.B. eine drohende Angstattacke, kann man sich dann für den Moment bewußt auf die Atmung konzentrieren Nach ein paar Atemzügen war ich immer wieder beruhigt

LG Angor.

16.07.2020 08:29 • x 1 #2



Bauchatmung im sitzen üben

x 3


Gorilla
Ich habe das auch ein paar mal versucht ganz ruhig zu atmen, aber mich hat das leider oft noch unruhiger gemacht. Habe das Gefühl das es mir nicht wirklich hilft.

16.07.2020 08:30 • x 1 #3


Jasy1983
Ich melde mich später, das Angstgefühl ist wieder bei mir, tja .. ruhig bleiben, annehmen bzw. akzeptieren und mir fehlt gerade die konzentration

16.07.2020 08:47 • #4


Shadow77
Versuche aktuell auch über den bauch zu atmen. Im Liegen geht es einfach auch wenn man seitlich liegt. Im stehen ists schwerer. Ich vermute mal wegen der Schwerkraft. Ich denke das ist alles eine frage der zeit und des Trainings

16.07.2020 08:50 • x 1 #5


Jasy1983
Das Gefühl ist immer noch da bauchatmung hat heute nicht geholfen, vielleicht hätte ich früher eingreifen sollen

Andere Möglichkeit? Klopftechnik hat auch nicht geholfen. Puh sowas von unangenehm dieses Gefühl

16.07.2020 09:20 • #6


Angor
Zitat von Jasy1983:
Klopftechnik hat auch nicht geholfen.

Die Klopftechnik hat bei mir auch nie geholfen, und draussen kann man es schon gar nicht anwenden, wie sieht das aus.
Wenn, dann hat mir auch das geholfen, was ich bei der Psychologin gelernt habe, drei Dinge die man sieht, drei Dinge die man hört, drei Dinge die man fühlt. Man kann sich auch auf einen Gegenstand fixieren

Als ich damals ins MRT musste, hatte ich natürlich dementsprechend Panik, Agoraphobie, dazu noch hilflos auf den Rücken liegen, aber was witzig war, da hatten die an der Decke eine aufgeklebte oder aufgemalte Spirale, das hat mich gut abgelenkt.

Und da die Arzthelferinnen von meinen Ängsten wussten, haben sie zwischendurch immer gefraagt ob alles in Ordung ist oder gesagt, es dauert nicht mehr lange.

Ich kenne dieses Gefühl sehr gut, hilflos einer Situation ausgeliefert zu sein, aber manchmal klappt gar nichts, weil man zu sehr in seiner Angst gefangen ist.

Nimmst Du irgendein Medi? Nach meiner letzten heftigen PA vor 2 Jahren nehme ich Escitalopram, und das hilft mir ganz gut, besonders ist auch diese ständige quälende Anspannung und Unruhe weg.

16.07.2020 09:34 • x 2 #7


Jasy1983
Zitat von Angor:
Die Klopftechnik hat bei mir auch nie geholfen, und draussen kann man es schon gar nicht anwenden, wie sieht das aus.Wenn, dann hat mir auch das geholfen, was ich bei der Psychologin gelernt habe, drei Dinge die man sieht, drei Dinge die man hört, drei Dinge die man fühlt. Man kann sich auch auf einen Gegenstand fixieren Als ich damals ins MRT musste, hatte ich natürlich dementsprechend Panik, Agoraphobie, dazu noch hilflos auf den Rücken liegen, aber was witzig war, da hatten die an der Decke eine aufgeklebte oder aufgemalte Spirale, das hat mich gut abgelenkt. Und da die Arzthelferinnen von meinen Ängsten wussten, haben sie zwischendurch immer gefraagt ob alles in Ordung ist oder gesagt, es dauert nicht mehr lange.Ich kenne dieses Gefühl sehr gut, hilflos einer Situation ausgeliefert zu sein, aber manchmal klappt gar nichts, weil man zu sehr in seiner Angst gefangen ist.Nimmst Du irgendein Medi? Nach meiner letzten heftigen PA vor 2 Jahren nehme ich Escitalopram, und das hilft mir ganz gut, besonders ist auch diese ständige quälende Anspannung und Unruhe weg.


Ja nehme seit 14 Tagen Opipramol, ohne wars noch schlimmer. Nun bin ich ruhiger aber wie sollte es auch anders sein? Müde, müde Augen, erschöpft und keine konzentration

16.07.2020 09:45 • #8


Angor
Zitat von Jasy1983:
Ja nehme seit 14 Tagen Opipramol, ohne wars noch schlimmer. Nun bin ich ruhiger aber wie sollte es auch anders sein? Müde, müde Augen, erschöpft und keine konzentration

Es wird noch etwas dauern bis das Medi richtig wirkt, ich kenne Opripramol nicht, vielleicht sind es auch Nebenwirkungen.
Müdigkeit und Erschöpfung hatte ich aber auch im Rahmen meiner Angststörung, besonders nach einer PA war ich richtig K.O.

16.07.2020 10:00 • x 1 #9


Jasy1983
Zitat von Angor:
Es wird noch etwas dauern bis das Medi richtig wirkt, ich kenne Opripramol nicht, vielleicht sind es auch Nebenwirkungen.Müdigkeit und Erschöpfung hatte ich aber auch im Rahmen meiner Angststörung, besonders nach einer PA war ich richtig K.O.


Ich glaube deswegen, dass es vorhin eine PA war, aber auszuhalten. Trotzdem ich hab keine Lust mehr auf den Mist, wollte heute eigentlich den Haushalt machen und tja .. die PA hat die Zeit geklaut. Gestern hatte ich nach langer Zeit einen guten Tag, ich weiß, dass es gute und schlechte Tage gibt.

Wetter ist auch bäh heute, grau, dunkel und regen, könnte auch daran liegen

16.07.2020 10:03 • #10


Shadow77
Zitat von Jasy1983:
Ja nehme seit 14 Tagen Opipramol, ohne wars noch schlimmer. Nun bin ich ruhiger aber wie sollte es auch anders sein? Müde, müde Augen, erschöpft und keine konzentration


Hatte 1,5 jahre opipramol genommen. Wirkt nach 4 wochen. Gibt dir ein bisschen diese ist mir egal laune. Hat mir aber geholfen. Bin am überlegen es wieder zu nehmen

16.07.2020 21:10 • x 1 #11


Ich mach die Bauchatmung im Sitzen auf einem Stuhl mit geradem Rücken (wie bei einer Meditation eben)

23.07.2020 22:54 • #12


Schlaflose
Ich kann Bauchtmung auf Kommando überhapt nicht. Sobald ich mich darauf konzentriere, bekomme ich Atembeklemmung und werde unruhig und hibbelig. Es funktioniert nur, wenn ich es unbewusst mache, z. B. beim Sport.

24.07.2020 06:00 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer