Pfeil rechts
1

BillBixby

29.01.2014 14:54 • 18.03.2021 #1


43 Antworten ↓


Schlaflose
Der MDK hat doch schon alle Befunde, die deine Ärzten in den letzten Monaten an die Krankenkassen gemeldet haben, da kommt es auf einen Bericht nicht an. Bei mir haben sie sogar allein aufgrund der Aktenlage entschieden, dass ich weiter Krankengeld beziehen kann, ohne dass ich dorthin musste. Du kannst aber bestimmt dort anrufen, dass dir der Termin nicht passt und ihn verlegen oder auch sagen, dass du darauf bestehst, solange zu warten, bis dein Facharzt aus dem Urlaub zurück ist.

29.01.2014 15:29 • #2



MDK Termin-Angst!

x 3


BillBixby
Ich glaube nicht, dass dies ein triftiger Grund ist, den Termin abzusagen/verschieben! Wenns umd Geld geht kennen die KK keine Gnade! Wohl oder übel werde ich diesen schweren Gang antreten müssen in der Hoffnung, dass alles gut geht.
Und wenn ich denen noch sagen kann, dass mir eine psychosomatische Eha bewilligt wurde, sollte es sicher reichen mit AU weiterhin.

29.01.2014 15:37 • #3


Ist ja eine Frechheit, wenn du noch gar kein Krankengeld bezogen hast! Auf dem Formular kann der Arzt drauf schreiben, dass du derzeit bis dann und dann nicht zu einem Termin kommen kannst. Du kannst abre auch mal anrufen und versuchen, den Termin zu verlegen. Hast du aber gestern nicht geschrieben, dass du arbeitest? Vielleicht habe ich dich aber auch verwechselt.

29.01.2014 15:38 • #4


BillBixby
Nein, ich bin seit 13.1. wieder krank. War nur eine Woche in einer Psychohölle arbeiten und nun krank.
Frech finde ich es allerdings,dass ich jetzt schon zum MDK muss und das ohne jeglichen KG Bezug, was man mir streichen könnte! Es liegt an fehlenden Unterlagen durch den Exarbeitgeber, der lässt sich Zeit!
Ich hoffe, dass ich es schaffen werde mit Freitag...gehe aber morgen auf alle Fälle zum Hausarzt und erzähle ihm davon. Mal sehen, ob er was dazu sagt und mich ggf für Freitag entschuldigt.

29.01.2014 15:44 • #5


Dann hat doch da ein Arbeitgeber seine Finger im Spiel, oder? Die Krankenkasse schickt einen doch so schnell nicht dahin. Von wem kam der Brief? Vom MDK direkt? Oder von der Krankenkasse? Also mein Stiefvater war seinerzeit mal länger krank. Aber nicht über sechs Wochen. Weil sein Arbeitgeber darüber erzürnt war, hat der wohl Streß bei der Krankenkasse geschoben und ihn "angeschwärzt".

30.01.2014 14:35 • #6


BillBixby
Da ich seit dem 13.1. gekündigt bin in der Probezeit, kommt die "Einladung" direkt von der Kasse. Der Exarbeitgeber hat damit nix zu tun.
Ich war bis 5.1. schon krank und seit dem 13.1. erneut. Das wurmt die Kasse wohl, keine Ahnung. Dennoch finde es ich zu schnell und zu kurzfristig.
Gehe morgen dahin und mein Hausarzt meinte, es wird gut gehen und er hat auch vertretungsweise den Befund geschrieben.
Kann mir nicht vorstellen, dass ich aufgrund meiner anhaltenden Depressionen wieder für arbeitsfähig gehalten werde! Reha wurde ja auch bewilligt, das sollte reichen für weitere Au Bescheinigung.

30.01.2014 14:44 • #7


Notfalls Anwalt. Hast du Rechtschutz?

30.01.2014 15:05 • #8


BillBixby
Anwalt für was? Nein, ich habe keine Rechtsschutz.

30.01.2014 15:09 • #9


Na wenn die Ärger machen. Aber was wollen sie ablehnen, wenn du nix beantragt hast. Ich verstehe das nicht so ganz. Scheint ja echt noch ne schlimmere Krankenkasse zu sein als meine.

30.01.2014 15:11 • #10


BillBixby
Krankengeld ist natürlich beantragt! Es liegt alles vor: Kündigung, Arbeitsvertrag, Au-Bescheinigung, meine ausgefüllten Formulare und der Auszahlschein. Die Dame wartet nur noch auf die Verdienstbescheinigung. Ich stehe ohne Geld da kommende Woche, das sieht schlecht aus und dann noch morgen zu dem verdammten MDK!

30.01.2014 15:21 • #11


Finde es dennoch komisch von der Krankenkasse. Rückt der Arbeitgeber die Verdienstbescheinung nicht raus? Dann leg doch einfach Lohnabrechnung und Kontoauszüge vor und sende das schon mal alles ab. Und schreib dazu, dass du sonst ohne Geld bist. Vielleicht geht es dann schneller. Von Wegsendung bis Auszahlung kannst du nämlich nochmal ne Woche rechnen.

30.01.2014 15:57 • #12


BillBixby
Ich war dort nur eine Woche arbeiten! Habe weder Gehalt noch sonstwas vorzulegen bei der Kasse. Wie erwähnt, die haben alles da und auch den Bruttoverdienst, welcher Grundlage ist.
Aber es geht ja hier um meinen MDK-Termin, der immer näher rückt.
Habt ihr Erfahrungen gemacht damit? Mein Arzt sagte, der MDK wird mir wohlgestimmt sein mit meiner Diagnose. Dann ginge es mir schon besser in der Sache.

30.01.2014 16:03 • #13


Kann man nicht beurteilen. Ich hatte ja auch solche Angst. Aber der Arzt war alt und ganz nett.
Wird denn das Krankengeld allein nach dem Bruttolohn dieser einen Woche berechnet? Für die eine Woche steht dir aber auch Geld zu. Hast du vorher ALG I bekommen? Wenn ja, berechnet sich das Krankengeld danach. Und zwar in der gleichen Höhe wie ALG I.

30.01.2014 16:34 • #14


BillBixby
Ich soll wohl für die eine Woche Gehalt bekommen. Das KG wird hochgerechnet nach dem Gehalt der einen Woche und was im Arbeitsvertrag steht. Wenn es nur nach der einen Woche berechnet würde, was ich mir nun gar nicht vorstellen kann, kann ich mir die Kugel geben! Denn davon kann ich nicht leben!
Nein, ich hatte kein ALG 1 oder 2, ic war vorher auch schon im KG-Bezug.

30.01.2014 16:36 • #15


Ach so. Dann rührt es sicher daher, dass du zum MDK musst, weil du vorher ja auch schon Krankengeld bekommen hast. Dann musst du jetzt ja nur noch ermitteln, inwiefern sich eine Arbeitsaufnahme auf die erneute Inanspruchnahme von Krankengeld auswirkt. War das Gehalt höher als das Krankengeld? Es bemisst sich dann natürlich auf den Monat hoch gerechnet und nicht auf eine Woche runter gerechnet. Das kann ja nicht sein.

30.01.2014 16:40 • #16


BillBixby
Sehe ich auch so, dass das KG auf den Monat hochgerechnet wird.
Gehalt war natürlich höher als das KG, ist doch immer so zumindest in meinem Fall.
Was aber nun der MDK von mir will....ich bin psychisch krank, was soll ich da jetzt? So schnell werde ich nicht mehr arbeitsfähig, im Gegenteil, ich erwäge EU-Rente zu beantragen.

30.01.2014 16:49 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Dann wird sich dein Krankengeld vielleicht sogar erhöhen. Verringern wohl kaum. Die werden gehofft haben, dass du wieder arbeitsfähig bist, da du ja wieder arbeiten gegangen bist. Wie kam es denn dazu? Wenn du so schwer krank bist, dann war das eher das falsche Signal an die Kasse.

30.01.2014 17:11 • #18


BillBixby
Ich hatte dazu hier schon geschrieben, warum ich nach einer Woche schon wieder Au bin und sofort gekündigt wurde.
Muss ich mir Sorgen machen, dass der MDK mich als arbeitsfähig einstuft?

30.01.2014 17:14 • #19


Glaub ich nicht. Hast es ja nicht länger als ne Woche ausgehalten.

30.01.2014 17:22 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler