Pfeil rechts

Hallo,

bin grad dabei,mein Pfingstfest zu begrüßen.
Bin allein, hat sich so ergeben,weil ich momentan irgendwie alle vergraule.

Aber das absolut Beste: Hab grad einen Brief von meiner Krankenkasse aus dem Kasten geholt,
in dem steht,ich bin ab dem 16.06.11 wieder arbeitsfähig!
Krankgeschrieben hatte mich meine HÄin eigentlich bis 24.06.
Aber die von der Kk. haben einen Mdk befragt, und der weiß,dass ich ab 16. meine Tätigkeit
wieder aufnehmen kann, OHNE MICH GESEHEN ZU HABEN.

Muß ich wohl kurz erklähren:
Bin letztes Jahr gekündigt worden,weil ich meinem Arbeitgeber nicht mehr gefiel:
55Jahre,und nicht mehr 100%ig gesund,das reicht.
Man hat natürlich ganz flott Gründe zusammengebastelt,
aber, okay,ich konnte sowieso das alles kaum noch schaffen,ich hätt aber,aufgrund
meiner dollen Erziehung bis zum Schlaganfall durchgehalten.
Bin also morgens,fast gar nicht geschlafen, heulend zur Arbeit,usw.

Seit dem bin ich bei einem Psycodoc. in Behandlung,weil ich gar nicht weiß,wo ich überhaupt die
Kraft hernehmen soll,mich irgendwo vorzustellen.
Auch sonst krieg ich kaum noch was vernünftiges gebacken,s.o.
Der hat aber sofort erklährt,er könne mich nicht krankschreiben,
das müsse die HÄin,und die hat auch keine Nerven dafür.
Keine Ahnung,was die nun scheinbar der Kk. über mich mitgeteilt haben,
mir schnürt das grad irgendwie die Luft weg........

Hat jemand Erfahrung,mit solchen Überraschungen?
LG, Nelly.

11.06.2011 18:28 • 11.06.2011 #1


2 Antworten ↓


Ich kenne das nicht persönlich. Aber mir ist bekannt, der MdK kann nach Aktenlage entscheiden, aber nur, wenn er genug Unterlagen über Dich hat und das auch nach Aktenlage entscheiden kann. Das ist überall möglich mit den Entscheidungen nach Aktenlage, auch beim Med.-Dienst der Arbeits/Jobcenter. Und selbst bei einem Rentenantrag wegen Erwerbsminderung kann die Rentenversicherung entscheiden ohne den Antragsteller gesehen zu haben.

Wo ein Widerspruch möglich ist, da kann man das ja machen. Bei der Rentenversicherung geht das, beim Med.-Dienst der Arbeits/Jobcenter nicht und beim MdK weiß ich nicht ob da Widerspruch geht.

11.06.2011 19:39 • #2


Ooh Gott,

wie soll das denn gehen?

Also,ich geh dann gleich nach Pfingsten zum Arbeitsamt,

ich weiß nicht,wie das gehen soll.....

ich hatte,ich bin doch tatsächlich soo naiv, ich dachte,der Arzt,

ich dachte,da geht man hin,wenn man nicht mehr kann.

Immerhin hab ich doch 37Jahre funktioniert.

Ich,mich beschleicht so ein Gefühl,was meint ihr,

vllt. hoffen die,das man sich entsorgt,ich kann mir sowas nicht anders erklähren....

11.06.2011 21:09 • #3




Mira Weyer