» »

201711.06




367
1
NRW
209
1, 2, 3, 4, 5 ... 131  »
Hallo an alle Mamis von Kleinkindern!

Ich würde gerne wissen wie ihr mit eurer Angststörung den Alltag mit kleinen Kindern erlebt und würde mich gern mit euch austauschen.

Kurz zu mir: ich bin Mitte 30, verheiratet, 2 Kinder (3 u. 1 J.).
Ängste begleiten mich schon ein Leben lang. Seit den Schwangerschaften und der letzten (sehr schweren) Geburt hat die Angststörung mein Leben komplett im Griff. Vermutlich hat sie durch die ganzen Hormonschwankungen richtig Fahrt aufgenommen. Ich versuche es seit einigen Monaten konkret anzugehen, bisher mit mäßigem Erfolg.

Wem geht es ähnlich und hätte Lust auf Austausch?

Viele Grüße, Peppa

Auf das Thema antworten
Danke3xDanke


144
81
  12.06.2017 13:49  
Hallo Peppa!

Ich bin neu hier. Ich leide seit dem Tod meines Vaters an Angst und Panikattaken. Mit einer Therapie sind sie wesentlich seltener geworden und haben nicht mehr meinen Alltag bestimmt. Seit einem halben Jahr bin ich auch Mama und mittlerweile dreht sich der ganze Tag wieder um die Angst. Es ist noch schwerer für mich, da ich ja nun verantwortlich bin für einen kleinen Menschen und mich nicht nur auf mich konzentrieren kann. Ich war in letzter Zeit wieder oft beim Hausarzt wegen stechen in der Brust und anderen merkwürdigen Schmerzen. Habe Tavor bekommen als Notfall Medi. Traue mich aber nicht die zu nehmen. Bon heut aber wirklich kurz davor. Was hast du für Erfahrungen mit Medis?

Lieben Gruß

Danke3xDanke


  12.06.2017 13:51  
Ich bin in einer ähnlichen Situation. Willkommen hier im Forum :freunde: :schmetterling: :daumenhoch:

Danke2xDanke


547
14
229
  12.06.2017 14:21  
Hallo ihr Lieben!
Ich bin 34 Jahre bin verheiratet und habe einen dreijährigen Sohn.Seid November letzten Jahres leide ich an einer Angsstörung und Panikattacken. Meine Schilddrüse würde zu dem Zeitpunkt eingestellt da ich eine Unterfunktion habe und ein Knoten. Leider ginge es auch zu diesem Zeitpunkt mit meiner Oma bergab die dann auch leider im April verstarb.
Mir ging es echt beschissen mit viel weinen und Ärzte rennerei. Seid drei Wochen muss ich sagen geht es mir recht gut. Medikamente nehme ich keine. Wegen meinen Verspannungen gehe ich zur Krankengymnastik und zu einer Osteophatin. Freue mich auf Regen Austausch. Lg

Danke1xDanke


  12.06.2017 14:26  
@Stoffel112 mein Beileid zu dem Tod deines Papas
@Schisserle auch von mir mein Beileid zum Tod deiner Oma

Dieses Jahr ist für mich auch sehr turbulent und ich stelle mich mittlerweile meinen Ängste. Nicht einfach aber für mich der beste Weg und Lösung damit Frieden zu finden. Meine Tochter ist 2Jahre alt und mein Sohn ist 1Jahr alt. Meine Ängste kamen sehr stark wieder nach dem Übergriff meiner Schwägerin letzten Jahres wo wir bald einen Gerichtstermin haben. Unsere Hündin liegt auch im sterben. Sie hat Krebs im Endstadium. Alles nicht so wirklich zum aushalten. Aber man schlägt sich ja durch und will für seine Kinder immer da sein.





367
1
NRW
209
  12.06.2017 14:33  
Von mir ebenfalls mein Beileid. Mein Oma, zu der ich ein sehr enges Verhältnis hatte, ist im Januar verstorben. Zu der Zeit hatte mich die Angst aber schon so im Griff, dass ich nicht mal zur Beerdigung gehen konnte.

Also mit Medikamenten gegen die Angst habe ich ehrlich gesagt noch gar keine Erfahrung, da ich vor den Nebenwirkungen furchtbare Angst habe.
Aber ich war auch noch nie wirklich deswegen in Behandlung. Zum Arzt zu gehen bedeutet für mich extreme Überwindung. Die Vorstellung im überfüllten Wartezimmer zu sitzen löst bei mir schon Panik aus.
Morgen habe ich einen Termin bei einer Psychotherapeutin. Mal sehen, ob ich es dahin schaffe...

Ich freue mich übrigens sehr über eure Antworten! Ich finde mit kleinen Kindern ist es echt schwierig, Ruhe zu finden um seine Probleme angehen zu können.

Danke1xDanke


547
14
229
  12.06.2017 14:37  
Das tut mir sehr leid das deine Schwägerin so etwas durch machen muss.
Hoffe das der Gerichtstermin gut verläuft.
Ja das tut weh wenn ein geliebter Mensch oder ein geliebtes Tier von uns gehen muss. Aber leider muss da jeder Mensch mal durch, manche verarbeiten so etwas gut und manche bekommen es mit der Angst zu tun.Meine Therapeutin meinte das gerade Kreative Menschen sehr Einfühlungsvermögen und hochsensibel sind und deswegen nicht gut verarbeiten können.
Aber wie du sagst für unsere Kinder stehen wir das alles durch!
Was macht ihr den so wenn die Angst in euch hoch steigt um wieder die Kontrolle zu bekommen.?



144
81
  12.06.2017 14:38  
Gut dass du zu einer Therapie gehen möchtest. Ich glaube alleine schafft man es nicht raus aus diesem Kreis. Ich könnte zu Beginn auch nicht unter Menschen aus Angst mich zu übergeben oder um zu fallen. Heute denke ich, dann ist wenigstens einer da der mir helfen kann.

Danke1xDanke


  12.06.2017 14:39  
Meine Oma verstarb damals auch im Januar. Vermisse sie auch sehr. Bin bei ihr aufgewachsen.
Ja es geht. Mein Mann hilft mir wenn es mir mal nicht gut geht, kann er mich aber auch schnell wieder beruhigen.
Eine Psychotherapie ist immer gut. Ich habe drei Jahrelang eine Verhaltenstherapie und Tiefenpsychologische Therapie und hat mir sehr geholfen damals. Ich war auch für vier Wochen auf Reha, und das fand ich auch damals sehr gut. Wünsche dir aufjedenfall eine gute Therapie die dich weiter bringt.
Medikamente habe ich damals genommen. Antidepressiva. Alle ausprobiert. Hat mir persönlich nicht geholfen aber ich bereue es nicht nur so wusst ich ob etwas hilft oder nicht. Heute würde ich keine Chemie mehr nehmen. Nehme seit Jahren nix chemisches mehr und habe alles alternativ weg bekommen. Ich bin umgestiegen auf Schüssler Salze und Heilkräuter und habe auch Lavendelöl da zur Entspannung.
Ich habe für mich den Moojji bei Youtube entdeckt oder Robert Betz. Ich meditiere jedentag 15Minuten. Das hilft mir wieder in meine Entspannung zu kommen. Ich lasse auch Gefühle jetzt zu und unterdrücke sie nicht mehr was ich jahrelang gemacht habe.

Ja ich bin auch hypersensibel und sehr kreativ. Ich schaue mir gerne Bilder an und ich schreibe auch sehr viele Texte. Das befreit mich irgendwie von der ganzen Angst wenn sie mal wieder hoch kommt.



144
81
  12.06.2017 14:42  
Zur Zeit habe gar keine große Taktik. Ich halte es irgendwie aus und bin froh wenn mein mann zu hause ist. Ich habe noch von Bach so ein Rescue Spray. Hilft ein bisschen...

Danke1xDanke
« Plötzlich auftretende Angst Angst vor Ausfall der vegetativen Vorgänge im G... » 

Auf das Thema antworten  1308 Beiträge  1, 2, 3, 4, 5 ... 131  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken



 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Suche Mütter mit Kleinkindern zum Austausch

» Kontaktsuche

2

427

20.09.2009

An die Mamis und Papis unter euch

» Angst vor Krankheiten

8

454

22.04.2015

sind hier auch Mamis mit schulpflichtigen Kindern

» Agoraphobie & Panikattacken

34

1664

21.08.2009

Auch Mamis hier die gestresst sind durch ihre Kinder?

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

11

536

02.02.2017





Angst & Panikattacken Forum