» »

201124.02




302
15
eher in der Nordhälfte
19
1, 2, 3, 4  »
Wie ihr mittlerweile lesen konntet, leide ich unter einer Herzneurose. Mein groeste, allesumschlngende Angst die die vor einem zu schnellen Herzschlag, aus dem sich also ein herzstillstand entwickeln koennte, Aussagen meiner Aerzte, mei herz sei voellig gesund und auch stundenlanges HR sei nur eine vernachlaessigbare Befindlichkeitsstoerung ohnre Krankhetswert, ihnen traue ich nur kurz. Dann gehts wieder los.

Ich habe meien lebensstil geaendert, um all das zu vermeiden, was exogen Herzrasen mitverursachen koennte.

Kein Alk. jeglicher Art
Kein Kaffee
Kein Schwarztee
Keine groesseren Malzeiten
Keine Cola, nur Wasser. und nur selten Brause.
Ueberpruefung mir unbekannter nahrungsmittel nach Inhaltsstoffen, die aufs herz gehen koennten
Ueberpruefung meines Pulses anhand eines messgeraetes, das ich mir gekauft habe und immer bei mir habe.
Kaum mehr sportliche taetigkeiten, aus Angst, mein Herz koennte stehen bleiben, wenn es erstmal so schnell schlaegt.

Dass ich jetzt diese reise mache, das hat mich unfassbare ueberwindung gekostet, schon im Flieger fuehlte ich mich meinem herzen hilflos ausgeliefert, behielt das aber vor der familie fuer mich.

Mein Alltagsleben klappt nach aussen ganz normal, ich arbeite i einer Krankenkasse am Computer, ahbe familie, Kinder, ein kleines haus auf dem lande, Freunde.

Ich habe gelernt, mein leiden nicht oeffentlich werden zu lassen und es weiss auch kaum wer davon.
Bei der Arbeit nimmt man mein Bludruckmessen etc,wwas ich heimlich auf der Toilette mache, als lustige marotte hin, esgibt aber keine probleme damit, weil ich mich auch ueber mich selber lustig mache und nette gute Kollegen habe.

Wie ist das bei Euch, liebe Herzneurotiker/innen?

Habt Ihr euer LEben ebenfalls dem "Herzleiden" angepasst wie ich, wie geht es Euch?

Da hoffe ich auf interessante Antworten.

Auf das Thema antworten


618
49
Baden Württemberg
3
  24.02.2011 13:36  
Hallo

Mir gehts es so ähnlich, jedoch ist es bei mir so dass ein puls über 100 mir Angst macht und komischerweiße auch einer unter 85, weil da könnte es immer langsamer werden und stehen bleiben.

Entstanden ist das dadurch, daß ich oft schwindel oder ein schwummriges Gefühl habe, und meistens dann jedoch einen ruhigeren Puls. Also hat sich mein Kopf gespeichert, ruhiger Puls macht schwindel, das ist nicht gut.

Ich weiß echt nicht wie ich aus dieser Gedankenspirale rauskommen soll. Ich habe bei der Arbeit auch mein Messgerät dabei.


LG Tatjana



16
5
  25.02.2011 11:20  
Ich habe auch eine Herzneurose, mal mehr mal weniger schlimm.

Eine Zeit lang habe ich auch jegliche Anstrengung vermieden und habe mich noch nicht mal getraut eine Treppe hochzugehen. Inzwischen ist das schon viel besser geworden und ich habe begriffen, dass es gut ist das Herz auch mal zu belasten und arbeiten zu lassen.

Trotzdem fühle ich mich auch nicht wohl nach Anstrengungen, aber da rast mein Herz unter Garantie von meiner nicht vorhandenen Fitness.

Ich trinke schon seit Jahren keinen Alk. mehr, schon vor der Panikerkrankung habe ich damit aufgehört, weil es mir eh nicht mehr so geschmeckt hat. Das Rauchen habe ich zum Glück nie angefangen, Kaffee mag ich nicht und Tee trinke nur wenn ich krank bin. Mein einziges Laster ist das fettige Essen, dass versuche ich jetzt mehr einzuschränken und abzunehmen.



69
8
2
  25.02.2011 20:42  
Hi,

auch ich habe eine Herzneurose. Vor einigen Jahren habe ich noch leistungsmäßig Sport gemacht. Auch jetzt mache ich noch viel, höre aber immer sehr auf mein Herz.
Pulsmessen und Blutdruck ist bei mir auch an der Tagesordung. Wobei ich es schon reduziert habe...
Ich habe etliche Untersuchungen, allein in den letzten 10 Tagen, 2 EKG`s. Alles ok, trotzdem komme ich nur mühsam gegen die Neurose an.
Da ich immer sehr sportlich war, habe ich meinen Lebensstil nicht groß geändert. Viel Bewegung, gesunde Ernährung, genügend Entspannung.
Klappt nicht immer, aber ich geb nicht auf!

Schönen Abend,
Altin



  25.02.2011 20:52  
@BBrecht

erstmal Hallo...ich kann nicht verstehn das Du dein Leben so nach deinen Ängsten ausrichtest...du lebst ja quasi für deine Ängste..hast Dich ihnen vollkommen hingegeben...

Wie lange möchtest Du denn noch so weiter leben? ist das Leben für Dich so lebenswert?...

machst Du denn eine Therapie? es wäre voll wichtig deine Ängste lernen zu ignorieren und nicht voll und ganz in ihnen auf zu gehn...

Möchte nicht wissen was du Dir noch alles so verbietest im Alltag..

lg.Eva



6291
43
Berlin
14
  25.02.2011 21:06  
da schliess ich mich eva 100% an.....ich hab auch mal auf meinen kaffee verzichtet....aber ich fand es quatsch...ich trinke eh nur 1-2 tassen am tag...das ist pures vermeidungsverhalten was du da treibst....



  25.02.2011 21:12  
klar vor allen Dingen schreibt er alles was seinen Herzschlag erhöhen könnte...da fallen mir jetzt noch tausend andere Sachen im Alltag ein....

ist doch eigentlich kein Leben mehr also für mich wäre es so nicht lebenswert...auf alles zu verzichten und das nur wegen den Ängsten...
wenn er schwerkrank wäre dann könnte man es ja verstehn aber so?

Was sagt denn deine Frau dazu? oder deine Kinder? kannst du noch unbeschwert etwas unternehmen?

Lass Dich nicht so unterkriegen von deiner Angst...da ist nix...



447
9
Saarland
1
  25.02.2011 21:16  
juhu ihr lieben..

ich kenne das problem mit dem kaffee nur zu gut
aber ich muss dazu sagen, ich habe heute seit einem jahr endlich noch mal ein kaffee getrunken und siehe da, es ist NIX passiert
bin ein wenig stolz auf mich



618
49
Baden Württemberg
3
  26.02.2011 19:50  
Hallo

Bezüglich Herzneurose wie gehen damit eure Partner um?
Mein Mann hat mir heute mal wieder klar und deutlich zu verstehen gegeben daß er diesen Zirkus, da ich mich immer mehr hineinsteigere, bald nicht mehr mit macht.
Ich habe natürlich geweint, weil ich ja selbst erkenne daß ich mich da zu sehr hineingesteigert habe, aber wie wieder rauskommen?



Lg Tatjana





302
15
eher in der Nordhälfte
19
  19.03.2011 09:17  
Chaosfee hat geschrieben:
klar vor allen Dingen schreibt er alles was seinen Herzschlag erhöhen könnte...da fallen mir jetzt noch tausend andere Sachen im Alltag ein....

ist doch eigentlich kein Leben mehr also für mich wäre es so nicht lebenswert...auf alles zu verzichten und das nur wegen den Ängsten...
wenn er schwerkrank wäre dann könnte man es ja verstehn aber so?

Was sagt denn deine Frau dazu? oder deine Kinder? kannst du noch unbeschwert etwas unternehmen?

Lass Dich nicht so unterkriegen von deiner Angst...da ist nix...


Tachchen!

Na, ein wenig Auftrieb habe ich bekommen, als ich eben jüngst 6 Wochen Südchina ohne grössere Probleme weggesteckt habe, auch eine schwere körperliche Anstrengung, ein besuch einer ca 1000m hoch liegenden Pagode vom Fusse des berges aus, ging merkwürdigerweise problemlos.
Nur einmal hatte ich nachts einen Herzanafall, der aber "nur" 15 Minuten dauerte. Puls nach dem Aufwachen bei 140 etwa, ich hatte Todesangst, auch im Wissen, kein Arzt ist erreichbar, der diesen Namen verdient. In Asien wird man eh nur belächelt mit solchen Leiden, sogar ECHTE Herzanfälle nimmt man nicht so ernst!!!

Und jetzt bin ich wieder zurück. Bisher halte ich mich nicht schlecht, aber der erste "Herzanfall" kommt bestimmt bald.
Und das mit dem Pulsmessen, was ich zuletzt in China kaum mehr tat, geht wieder los.
Ist er bei über 100, kommt die Panik. Ich meine, ich hatte schon einen Puls über 140 in Ruhe, habe aber dabei auch begriffen, dass es aus ANGST geschah. Machte das erlebnis nicht besser....

Meine Familie hat die nase voll davon, war meine Frau doch zugegen, als mir im Dezember 2010 ein anerkannter Herzspezialist sagte. "Warum sind Sie denn überhaupt hier, was wollen Sie hier?" "Ich kann keine herzkrankheit erkennen, ich werde mir ihr (kurz davor in der Praxis angefertigtes) EKG auch gar nicht mehr ansehen"

Nee, sie hat die Krise. Ich hab es immerhin geschafft, meine "Herzanafälle" zu verstecken und rauszugehen, "ich hänge mal Wäsche auf" oder so, wenns losging.

Gestern hatte ich ca 1,5 Stunden einen Puls von 110. Wieder Todesangst. Hab fast minütlich den Puls kontrolliert, heimlich. Und schon mal die Nummer der Notambulanz am UniKlinikum bereit gelegt.

Ich ging dann spazieren, irgendwann legte es sich irgendwann nach "100 Jahren".

Klar, ich frag mich bei allen Dingen, ob es dabei zu herzrasen kommen könnte. Aber ich mach sie dann doch.

Aber WIE kann ich ganz sicher sein, dass beim Kardiologen nichts übersehen wurde??


Das ganze ist schei., einfach schei.. Man hofft,,irgendwann hört das einfach von selbst auf.


« Verzweifelt und mutlosPanikattacken in der U-Ba... Angstzustände im Beruf. » 

Auf das Thema antworten  31 Beiträge  1, 2, 3, 4  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Herzneurose

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

11

5827

23.11.2008

herzneurose

» Angst vor Krankheiten

35

4184

17.02.2011

Herzneurose

» Angst vor Krankheiten

19

2889

02.02.2012

Herzneurose!

» Agoraphobie & Panikattacken

13

2804

17.07.2008

Herzneurose?

» Agoraphobie & Panikattacken

4

1505

03.09.2010







Angst & Panikattacken Forum