Pfeil rechts
10

Hallo Zusammen,

ich habe mich gerade neu in diesem Forum angemeldet und möchte auch gleich mit meinem Problem beginnen, wobei ich etwas weiter ausholen muss:

Mit 20 Jahren: Generalisierte Angststörung (stationärer Aufenthalt, medikamentöse Therapie)

Mit 26 Jahren: Herzneurose (stationärer Aufenthalt, medikamentöse Therapie)

Mit 37 Jahren (heute): Herzneurose, generalisierte Angststörung, Hypochondrie (medikamentöse Therapie, ambulante Psychotherapie)

Wie der kleine geschichtliche Abriss zeigt, hat mich die Herzneurose also wieder fest im Griff. Nachdem ich eine Herzneurose schon einmal durchlebt habe, sollte man meinen, dass mich nichts überraschen kann, doch diesmal gibt es ein Symptom, das ich nicht wirklich mit der Herzneurose erklären kann, was mich natürlich verunsichert, was wiederum dazu führt, dass sich das Symptombild insgesamt nicht wirklich verbessert.

Also, üblicherweise habe ich einen recht hohen Ruhepuls (85-100), was durch die innere Anspannung und durch Medikamente (trizyklische Anbtidepressiva) hervorgerufen wird. In meiner jetzigen Situation nehme ich ebenfalls wieder das gleiche Medikament (Anafranil 2 x 25 mg) und bin natürlich auch innerlich angespannt und doch wechseln meine Pulswerte zwischen (85-100) und (60-70) und das von einem Tag zum anderen bzw. auch innerhalb eines Tages. Ich kann mich nicht erinnern in den letzten 20 Jahren jemals einen Pulswert von 60 bei mir gesehen zu haben. Natürlich habe ich in den letzten Jahren auch mehr oder minder bewusst auf Sport verzichtet, als das Sport eventuell die Pulswerte erklären könnte.

Diese niedrigen Pulswerte sind für mich nicht ohne weiteres mit einer Herzneurose erklärbar, andererseits fällt mir dazu auch nichts organisch Relevantes ein, nachdem folgende Untersuchungen bereits durchgeführt wurden:

- EKG (unzählige Male)
- Belastungs-EKG (vor 3 Monaten)
- Herz-Echo (zweimal, vor 3 Monaten)
- Langzeit-EKG (vor 1 Monat)
- Herz-CT (vor wenigen Wochen)

Kann irgendjemand dieses Symptom (langsamer Puls, Pulsschwankungen) mit einer Herzneurose in Einklang bringen oder jat irgendjemand ein anderes Erklärungsmodell?

Markus

09.02.2014 22:11 • 16.12.2020 #1


28 Antworten ↓


Tini213
Hallo Markus ,

Ich kenne diese Schwankungen auch , Tages abhängig , manchmal auch stüdlich wechselnd . Ich zwinge mich nicht zu messen .... Ich tu es einmal am Tag und weiß genau , wenns mir psychisch schlecht geht , dass mein Wert bei 100 liegt ... In guten Zeiten um die 84 ... Ich hatte aber auch Zeiten wo ich Schwankungen von paar 70 bis 110 hatte , das erwarten des hohen Wertes hat dies schon bewirkt ... Meine Erklärung ist einfach , dass es der Kopf ist ... Hatte herzultraschall , EKG alles ok ... Versuch mal nur ein mal am Tag zu messen , ich mache das auf dem Sofa nach Entspannung ...

09.02.2014 22:29 • x 1 #2



Herzneurose - unklare Pulsschwankungen

x 3


Jenamel
Hallo,

ich habe vor ein paar Wochen/Tagen einen ähnlichen Thread aufgemacht. Mein Puls schwankt wie deiner. Abends teilweise nur 56, wo sonst mindestens 65-70 waren. An manchen Tagen dann bei 80. Alle Werte natürlich bei Ruhe und in Entspannung. Unentspannt und bei PA geht er schonmal bis 150. Egal ob sehr niedrig oder sehr hoch. Es macht einem immer Angst. Ich versuche ihn nicht mehr so oft zu kontrollieren. Weiss genau wie du dich fühlst. LG

09.02.2014 22:35 • x 1 #3


Hallo Jenamel,

das klingt sehr identisch. Kannst Du mir mehr von Deiner Situation erzählen? Wann und wie fing es an, was hast Du bisher versucht dagegen zu unternehmen...

09.02.2014 22:39 • #4


Hallo ihr Lieben,

ich hab auch seit langem eine Herzneurose habe seit ein paar Monaten noch Extrasystolen dazu bekommen. Das mit den Pulsschwankungen kenne ich auch, bei mir hab ich aber rausgefunden das es auch am Zyklus mitunter liegt, den vor meinem Eisprung ist mein Puls immer ziemlich hoch und während meiner Periode immer schön niedrig. Momentan habe ich wieder eine Phase mit Extras und die machen mir auch immer Angst, war jetzt ewig krankgeschrieben wegen meiner Macken und morgen solls wieder um 5 uhraus den Federn gehen und das Herz knallt nur so gegen den Brustkorb. Ich fühle definitiv mit dir.

Liebe Grüße
Didi

09.02.2014 22:59 • #5


Hallo Didi,

danke für Deine Antwort. Also für mich kann ich zyklusbedingte Beschwerde vermutlich ausschließen.

LG

Markus

09.02.2014 23:03 • #6


Pucki_2
Ja, diese Pulsschwankungen kenn ich auch. Bei mir kann ich aber ziemlich genau drei Sachen sagen, die meinen Puls beeinflussen.

- Die Tageszeit, Morgens und Abends, halt wenn ich müde bin, ist der Puls einfach langsamer als Mittags

- Nach Belastungen, nach einer halben Stunde spazieren, oder auch nach dem Fitnesstudio ist mein Puls dann oft den ganzen Tag, und manchmal noch den Tag danach erhöht, auch so 80 - 90 rum. Da bekomme ich dann auch Angst, das mein rechtes Herz sich wieder vergrößert, da ich mich zeitgleich auch oft nicht mehr so Leistungsfähig danach fühle.

- Nach scharfe, fettigen oder überwürztem Essen. Nach dem Essen kann mein Puls auch mal die 90 durchbrechen, obwohl ich doch nur auf der Couch liege und nix mache sonst.

Viele Grüße dann

Pucki

09.02.2014 23:39 • x 1 #7


Tini213
Hoher Puls nach dem essen kenne ich auch , spürbarer Herzschlag im Rücken u.s.w. , seit mein Herz untersucht wurde spüre ich es nicht mehr ... Wahnsinn was der Kopf alles machen kann

09.02.2014 23:53 • #8


Mit pulsschwankungen hab ich auch zu tun und mit herzstolpern und einem unangenehmen Gefühl im Kopf und Bauch !

10.02.2014 00:18 • #9


Jenamel
Hallo Markus,
also ich leider seit 13 Jahren unter einer Agststörung mit PA. Diese Angststörung hat sich aber über die Jahre hinweg verändert. Zuerst PA an der Kasse, in geschl. Räumen, auf Festen...irgendwann habe ich diese Angst in den Situationen besiegt dann kam die Angst bze die PA zuhause, einfach so. Die Symptome wechselten ständig, mal mehr Herzrasen, mal mehr Schwindel.....so kam meine Angst vor Krankheiten bzw. Angst vor tödlichen Krankheiten. Hauptsachlich aber Herzneurose. Das Problem ist das wenn ich z.B. eine zeitlang kein Herzrasen habe und es dann wieder kommt mir Angst macht. Ich bin dann irgendwann angefngen Blutdruck und Puls zu messen. Zu bestzeitig bestimmt 30 mal täglich und das in jeder Situation. So sind mir Schwankungen direkt aufgefallen. Wenn der Puls unter 60 ist habe ich Angst das mein Herz stehen bleibt. geht er über 120 habe ich Angst vor einem Infarkt. Es ist schrecklich. Diese blöde Angst immer. Was mir hilft? Es ist ein auf und ab. Lesen hilft mir etwas und PMR. Wenn ich eine zeitlang keine Symptome habe denke ich auch nicht sooft ans Herz. Aber im Moment mache ich mir viel Gedanken und so merke ich alles. Das Herzrasen wenn mein Stoffwechsel morgens nach dem Aufwachen hochfährt. Herzrasen nach dem Essen....wenn ich sehr müde bin oder sehr entspannt messe ich um zu schauen ob der Puls unter 60 geht....schrecklich!Wie ist es bei dir?
LG

10.02.2014 00:21 • x 2 #10


Ganz typisch für uns angstpatienten. Wir sagen "ich habe normalerweise einen ziemlich hohen ruhepuls" was ja schon impliziert dass ein niedrigerer normaler wäre (und weil wir so gut informiert sind wissen wir natürlich auch wie hoch er sein sollte) und dann ist er ruhiger und dann machen wir uns sorgen weil etwas anders ist als sonst, auch wenn das eigentlich gut ist. Versuch dich einfach zu freuen wenn er niedriger ist.

Aber eine entscheidende Frage habe ich noch - wieso schreibst du dass du "bewusst" auch sport verzichtest? Das ist doch sehr gesund und ausserdem ein garant für einen niedrigeren ruhepuls (ich hatte früher angstbedingt auch so einen von ca. 90, und seit ich leistungssportlerin bis ist er bei ca. 60).

Vg Püppi

10.02.2014 09:41 • #11


TiffanyCupcake
Hallo
Ist es denn noch immer aktuell mit der pulsschwankung? Denn ich habe das seit Kunden 4 Wochen.
Mal hoch mal niedrig.
Normal ist mein Puls bei 90 Rum. Auf Grund meiner Ängste und herzneurose....

Und seit 4 Wochen schwankt er. Morgens aufgewacht und er rannte. Ein Tag später kam er kaum auf 70. Selbst bei einem Spaziergang kam er minimal auf 80-85... Das machte mir Angst.
Auf spinnt der Blutdruck sehr oft. Dann bekomme ich einen Druck auf Nacken Kopf und Brust. Und merke wie auch der Puls gedrückt wird auf 58 - 65 Schläge....

Im Langzeit EKG kam nix bei raus.
Kommende Woche muss ich zum Ultraschall uns Langzeit Blutdruck messen...

Ich werde noch total verrückt. Weil ich Angst habe es könne stehen bleiben

Andernfalls rennt es vorgestern bei 100 und sobald ich mich bewegte War es bei 120 - sogar 150...

Was zur Hölle ist los?

05.05.2016 13:24 • x 1 #12


Mein Puls war schon immer etwas niedriger (55-65). Ich bin 24. Laut meinen Arzt ist alles ok.
Aber irgendwie macht mich das seit ein paar Tagen total verrückt. Habe Angst, dass er zu niedrig ist.

05.05.2016 14:14 • #13


petrus57
@Stildo5

Da brauchst du dir keine Sorgen machen. Abends beim Fernsehen sinkt mein Puls meist auf 47 Schläge. Solange du mit dem niedrigen Puls keine Probleme hast ist auch alles in Ordnung. Ich habe das schon seit etlichen Jahren. Anfangs hat mich das auch in Panik versetzt.

05.05.2016 14:29 • x 2 #14


TiffanyCupcake
Klar ist es besser Einen niedrigen Puls zu haben statt eines hohen.
Aber diese Schwankung von heute auf morgen kapiere ich nicht.
Gestern ging es mir so dreckig. Blutdruck schoss ständig hoch. Und mein Puls eben so. Kam kaum unter 90.
Und heute? 60-70 Schläge... Und oftmals ein Druck in nacken Kopf und Brust...
Das ging nun die letzten 4 Wochen mehrfach so.
Einmal so dann wieder so.
Woran kann das liegen ?

05.05.2016 16:45 • #15


petrus57
"Blutdruck schoss ständig hoch."

Das habe ich immer wenn ich zu oft messe. Bei mir reicht es schon wenn ich überhaupt daran denke. Da hatte ich es vor einigen Tagen auf 203/130 geschafft.

Ich schaffe es einfach nicht das Gerät einzumotten.

05.05.2016 17:26 • #16


TiffanyCupcake
Ui das is hoch.... heftig.

Aber wieso einfach diese Schwankung?
Ich merke es sogar wenn der Blutdruck steigt.
Engegefühl in der Brust. Druck im Oberkörper und Kopf. Das is so anstrengend....

Oh man es ist doch zum verrückt werden. ....

05.05.2016 18:30 • #17


petrus57
Ich glaube eher dass es die Angst ist die du spürst. Steigenden Blutdruck merkt man nicht.

Bei mir sind die Symptome so wie bei dir. Vor kurzem war ich ja beim Belastungs EKG. Das wurde dann bei einem Blutdruck von 240 abgebrochen. Ich hatte davon rein gar nichts gespürt. Ich hätte noch munter weiterradeln können.

05.05.2016 18:38 • #18


TiffanyCupcake
Hallo... noch jemand da, der sich zu diesem Thema äußern kann?

Meine Symptome waren nun eine Zeitlang besser... Und seit 8 Wochen is alles auf Anfang...

Puls war erst immer hoch.
Und seit 8 Tagen ist er niedrig. Kommt kaum hoch.
Teilweise 47 im Bett oder auf dem Sofa. Bekomme dann total die Panik es bleibt stehen. Aber selbst wenn ich Panik hab, kommt der Puls dann kaum über 70... Was is das schon wieder ?!

Ein mrt vom Herz so wie etliche Untersuchungen wurden im Juli gemacht. Alles ohne Befund..

Nun hat mir jemand einen floh ins Ohr gesetzt und gemeint "langsamer puls und Muskel zittern( hatte ich seit einigen Wochen immer wieder. Beginne am ganzen Körper zu zittern) (ohrensausen), kann durch einen hirntumor verursacht werden."
Nun war ich beim Neurologen. Kur durchs mich ansehen meinte er das er HirnDruck ausschließt. Aber kommende Woche muss ich zum MRT vom Kopf:/
Habe nun angst das ich einen hirntumor habe der all diese Dinge verursacht...

Du kannst auf Kopf. Nacken. Brust.
Immer wieder langsam und schneller puls. Im Wechsel. Ohren rauschen. Schwindel. Dauer angst...



Zur Nacht habe ich nun trimipramin bekommen. Wirkt noch nicht.

Ich werde verrückt. Kennt das iiiiiiirgenjemand?!?!?

Ich will nicht sterben:(

11.12.2016 23:45 • #19


jacqueline
Das Herz ist kein Schweizer Uhrwerk. Schwankungen sind bedingt durch körperliche Aktivität, Essen, emotionale Gründe z.B. und ganz normal. Eine Herzfrequenz in Ruhe unter 60 ist normal und auch wichtig. Kein Grund sich Sorgen zu machen.
Ich arbeite auf einer Intensivstation und wir behandeln erst Herzfrequenzen unter 30
Ich selber gehe auch auf 47 runter. Das alleine ist also kein Grund zur Sorge.

11.12.2016 23:53 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel