Pfeil rechts
4

EddardStark
Hallo Leute,

mich lässt eine Geschichte in meinem Leben nicht los. Grund hierfür ist: Ich hab keine medizinische Erklärung für dieses Phänomen.
Ich bin Bühnenmusiker. Praktiziere auf der Bühne im stehen muss aber nichts sagen oder singen sondern nur ein Instrument spielen.
An besagtem Tag war ich generell aufgeregt und sehr hochpulsig. Als ich auf die Bühne ging und gleich dran war hatte ich eine immense Panikattacke. Herzrasen, Druck in Brust und in der Kehlgrube. Das Gefühl schwer Luft zu bekommen, konnte kaum schlucken weil mein Puls so hoch war. Ich stand aber nur da und konnte mich ein wenig bewegen. Der Zustand ging wie für eine Panikattacke üblich nicht vorüber sondern hielt an. Mein ganzer Körper war in kompletter Alarmbereitschaft. Als ich versuchte mein Puls zu messen war er nicht zählbar es war nur ein durchrattern wie bei einem schnellen Maschinengewehr. Ich hielt diesen Zustand ganze 45 Minuten aus, dann kam das Gefühl ich kipp jeden Moment um einfach durch und ich musste abrupt die Bühne verlassen. Ich lies mir die Sanitäter welche sowieso um die Ecke standen ranholen.
Blutzucker war in Ordnung, Blutdruck war laut Sanis sehr sehr niedrig. Sauerstoffsättigung soweit ich das noch weiß war auch völlig okay.
Im Sani-Zelt dann EKG. Da war der Puls schon zurück gegangen aber immernoch bei 130-140 Schlägen pro Minute.
Der anwesende Arzt meinte das EKG sieht in Ordnung aus. Ich lag dann noch mindestens eine halbe Stunde mit 130 Puls da, wurde dann so erschöpft das ich kurz einschlief danach war ich wie zurückgesetzt.
Blutdruck normal, Puls unter 100. Mir ging es gut. Ich hatte Hunger, Appettit und konnte den Rest des Tages weiterfeiern.
Panikattacken kannte ich zu diesem Zeitpunkt schon. Aber sowas gravierendes?
Wäre ich wirklich Ohnmächtig geworden? Wenn ja, warum? Denkt ihr der Zustand war (lebens-)bedrohlich?
Ich freu mich auf eure Antworten. Das es eine psychische Komponente in dem Szenario gibt ist mir bewusst - ich weiß dass ich auf der Bühne eine Panikattacke hatte. Aber so gravierend. Ich nehme fast an mein Puls war durchgehend fast 180 (oder mehr?).

Das es eine psychische Komponente in dem Szenario gibt ist mir bewusst - ich weiß dass ich auf der Bühne eine Panikattacke hatte. Aber so gravierend. Ich nehme fast an mein Puls war durchgehend fast 180 (oder mehr?).

Freu mich auf eure Antworten.

06.10.2017 14:31 • 13.10.2017 #1


13 Antworten ↓


Ich weiß nicht, inwiefern dir das jetzt weiter hilft, aber ich kenne das. Bei fast jeder Panikattacke bekomme ich extrem niedrigen Blutdruck, ich bin manchmal auch ganz kurz davor, umzukippen. Muss mich dann irgendwie richtig anstrengen, um bei Bewusstsein zu bleiben. Wenn man mir dann aber den Blutdruck gemessen und mir gesagt hat, dass er zu niedrig ist, bin ich meistens schon beruhigter, weil ich dann weiß, woher das Schwindelgefühl usw. kommt. Aber was jetzt zuerst da war, Panik oder niedriger Blutdruck... Keine Ahnung. Ist bei mir aber quasi untrennbar verbunden.

06.10.2017 14:43 • #2



Lange Panikattacke mit Blutdruckabfall

x 3


funny86
Hallo.. also ich hätte auch schon viele schreckliche panikattake.. und auch welche wo mein Herzschlag extrem hoch war ..so wie bei dir..

Der eine Doc in der Notfall Aufnahme sagte mal..wenn man ohnmächtig werden würde währe das eigendlich ganz gut weil dadurch der Körper sich alleine wieder regulieren kann.. Klasse Antwort oder ?!

Nun ja.. Ärzte halt..

Aber ich bin für mein Teil in 10 Jahren noch nie umgekippt und es ist auch nicht gefährlich.. alles was im Körper in dem Moment vor sich geht ist ganz natürlich wenn man Panik hat... nur das man das in dem Moment eigendlich gar nicht braucht..

06.10.2017 14:46 • #3


EddardStark
Danke erstmal für eure Antworten. Was hat man denn so für ein Puls in der Notaufnahme?

Bei mir sind es so 140 im liegen und das ist schon arg hoch finde ich, vor allem wenn man damit 1-2 Stunde rumliegt und nichts körperliches macht.

06.10.2017 15:40 • #4


Icefalki

06.10.2017 15:48 • #5


EddardStark
Also ich hatte definitiv kein zu niedrigen Blutdruck an dem Tag. Wenn überhaupt war er zu hoch. Etwas viel Kaffee getrunken, viel Wasser getrunken, gut gegessen und am Anfang der Panik sicherlich viel zu hoch. Erst nach fast 60 Minuten Dauer-Herzrasen und Dauer-Panik war der Blutdruck im Keller.
Und ich such halt den medizinischen Grund dafür...

06.10.2017 17:34 • #6


funny86
Ich hatte 130 herzschläge die Minute.. im Ruhestand..
Na ja Ehe panik Zustand..

Ich war 3 Tage später nochmal im kh bei einem extra Doc fürs Herz und er sagte mir wenn das öfter vorkommt dann müssen die einmal irgendwelche kleinen Kameras in mich reinschieben und am Herz gucken was da los ist..
Es gibt bei manchen Menschen die so eine extra Ader haben die beim Herz extra schläge quasie auslöst.. und das kann zum herzrasen führen. Diese ader würde einfach zugelötet werden und dann ist alles prima...

Ich hoffe du verstehst was ich meine..

Bei mir war es nur einmal das es so mega extrem war und deshalb gehen die Ärzte davon aus das es von der panik kam..was bei einigen ist...

Und klar wenn du deine Show trotz krassen herzrasen und Panik weiter machst das dein Kreislauf irgendwann im Keller ist...

Bei einer Panik attake wird extrem viel Adrenalin ausgeschüttet und das zieht den Körper ja auch irgendwann runter und man ist ko... ich bin nach einer panikattake immer reif fürs Bett..weil ich so müde bin


Oh und Kaffee Vertrag ich gar nicht... ein Kaffee und 15 Minuten später wird mir zittrig

06.10.2017 19:47 • #7


EddardStark
Danke erstmal für deine Antwort. Hat noch jemand Erfahrungsberichte, Tipps oder Erklärungen?

08.10.2017 13:33 • #8


Ich habe in einem Buch von Peter Levine gelesen, dass dieser Blutdruckabfall im Grunde gleichzusetzten ist mit einem Totstellreflex, den der Körper bei zu großer Angst hat.
Diese Extra Ader, es ist eher eine Leitung, hatte ich auch und sie wurde verödet. DU kannst mal AV Knoten Reentry Tachykardie googeln, am besten auf einer Krankenhausseite nachlesen, oder bei der Herzstiftung.

Aber das mit dem Blutdruckabfall (Wobei dort auch ein Pulsabfall beschrieben wird), das ist wohl dieses totstellen.

Ich habe zB einen relativ hohen RUhepuls, weil mein Blutdruck generell eher niedrig ist. Möglicherweise funktioniert das nach einer Weile auch umgekehrt? Also zu hoher Puls, senkt den Blutdruck?

11.10.2017 08:40 • #9


Ich denke nicht das es lebensbedrohlich war. Für einen gesunden Menschen ist weder eine Ohnmacht gefährlich, noch über eine Stunde lang Herzrasen zu haben. Wenn man Sport macht hat man ja auch über längere Zeit einen hohen Puls. Das dein Herz so schnell schlägt, ist physiologisch vollkommen normal. bei einer Panikattacke sowieso.
Wenn aber dein Blutdruck an diesem Tag nicht so doll war und evtl durchs lange stehen abgesackt ist, bekommt man erstmal Herzrasen. Das Herz muss schneller und kräftiger schlagen, um den Blutdruck wieder zu steigern. Schafft es das dann nicht, kann man ohnmächtig werden. Aber die größte Gefahr für einen Gesunden besteht im Sturz.
Den Totstellreflex den mein Vorschreiber beschreibt gibt es natürlich auch.
Vllt solltest du dich nächstes Mal einfach hinsetzen, wenn dein Blutdruck absackt. Theoretisch hilft es manchmal auch schon alle Muskeln in den Beinen, Po usw anzuspannen.
Und wenn du es noch nicht getan hast, lass dich doch einmal komplett durchchecken (kardiologisch, Schilddrüse....). Dann weißt du das alles gut ist

Alles Gute

11.10.2017 09:14 • #10


EddardStark
Danke für eure Antworten. Ich weiß immer noch nicht warum meine Panik solche gravierenden Symptome ausgelöst hat. Ich war wirklich fast eine Stunde in absoluter Todesangst bzw. Angst und konnte mich nicht herunterfahren.

Ich denke aber nicht dass das schon ein Indiz für eine AV Knoten Reentry Tachykardie ist, oder?

Ich hatte an dem Tag auch evtl. zuviel selbstgemahlenen Kaffee getrunken - ich war ja nicht zuhause und musste fremden Kaffee trinken und dann kam alles zusammen.

Danke erstmal für eure Antworten. Das Ereignis war übrigens 2016 - in dem Jahr hatte ich noch zwei mal so etwas ähnliches. Danach aber nie wieder. Also das letzte Ereignis ist über ein Jahr her.

11.10.2017 10:12 • #11


Also mein AV Knoten hat sich immer mal wieder bemerkbar gemacht und ich denke so eine lange Pause spricht eher nicht dafür. Selbst wenn, ist es noch immer nichts, was schlimm wäre, es nervt nur.. sehr.
Ich hatte bei meinem schlimmsten Anfall über 3 Stunden einen Puls von 150. Vorher 180 und mit Betablockern dann eben 150.
Beim AV Knoten ist das auffälligste, dass es wie ein Schalter funktioniert.
Von jetzt auf gleich verdoppelt sich die Frequenz (es ist wirklich eine verdopplung) und von jetzt auf gleich hört es direkt wieder auf und du hast deinen normalen Puls.
Bei normaler Tachykardie, oder auch einer Panikattacke ist es ja eher so, dass man Herzrasen hat und das dann langsam wieder absinkt. Also meinetwegen Puls von 160, dann 120, irgendwann 90 und dann wieder was auch immer der Ruhepuls ist. Das ist kein AV Knoten.
ICh hoffe, die Erklärung war verständlich

Das du Todesangst verspürt hast spricht dann auch ein wenig für den von mir angesprochenen Totstellreflex, oder die Erstarrung.

Liebe Grüße!

12.10.2017 09:33 • x 2 #12


EddardStark
Zitat von augusta77:
Also mein AV Knoten hat sich immer mal wieder bemerkbar gemacht und ich denke so eine lange Pause spricht eher nicht dafür. Selbst wenn, ist es noch immer nichts, was schlimm wäre, es nervt nur.. sehr.
Ich hatte bei meinem schlimmsten Anfall über 3 Stunden einen Puls von 150. Vorher 180 und mit Betablockern dann eben 150.
Beim AV Knoten ist das auffälligste, dass es wie ein Schalter funktioniert.
Von jetzt auf gleich verdoppelt sich die Frequenz (es ist wirklich eine verdopplung) und von jetzt auf gleich hört es direkt wieder auf und du hast deinen normalen Puls.
Bei normaler Tachykardie, oder auch einer Panikattacke ist es ja eher so, dass man Herzrasen hat und das dann langsam wieder absinkt. Also meinetwegen Puls von 160, dann 120, irgendwann 90 und dann wieder was auch immer der Ruhepuls ist. Das ist kein AV Knoten.
ICh hoffe, die Erklärung war verständlich

Das du Todesangst verspürt hast spricht dann auch ein wenig für den von mir angesprochenen Totstellreflex, oder die Erstarrung.

Liebe Grüße!


Vielen Vielen Dank an alle die geantwortet haben.

Tolles Forum!

12.10.2017 10:40 • x 1 #13


funny86
Für mich ist das eine einfache panikattake gewesen. Ich habe schon oft attaken gehabt die über eine Stunde anhalten. Und wenn es jetzt nicht wieder gekommen ist wird es auch nichts ernstes gewesen sein... viele haben bei panikattake noch keine richtige Todesangst gehabt.. das ist extrem Anstrengung für den Körper..

Mach dir keine Gedanken mehr darüber.

Und Kaffee ist bei mir ja auch ein Auslöser für herzrasen.

13.10.2017 06:32 • x 1 #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann