Pfeil rechts
7

Micha1602
Hallo...........

Ich wollte einfach mal fragen wem es genauso geht.................

Seitdem ich eine starke Depression mit einer Angst / Panikerkrankung habe bin ich körperlich nicht mehr belastbar...

Ich habe die Erkrankung jetzt seit 1 Jahr und muss feststellen das selbst das Tragen einer Wasserkiste sehr anstrengend für mich ist....

Auch wenn ich Rad fahre ca. 3 Km merke ich das ich anfange zu schwitzen und total aus der Puste bin. Dazu kommt auch noch das ich mich total verkrampfe und schmerzen überall im körper bekomme dazu achte ich dann total auf meinen Körper, da ich auch ständig Angst habe ein Herzproblem zu haben......

Mit wird dann total übel und ich werde nervös !

Das wird dann erst wieder besser wenn ich zu Hause bin und mich etwas beruhige.....

Ich muss dazu sagen das ich seit 1 Jahr so gut wie nichts mehr mache und versuche jede Anstrengung zu vermeiden....

Mittlerweile gehe ich aber schon wieder spazieren und versuche am öffentlichen Leben teil zu nehmen.

Es ist aber sehr anstrengend...

Lg

Michael

12.09.2017 09:34 • 13.09.2017 x 1 #1


13 Antworten ↓


Das ist bei mir auch so, ich fürchte, dass ist normal bei schwerer Depression

12.09.2017 10:00 • x 1 #2



Körperlich nicht mehr belastbar !

x 3


Zuri
Mir ging es 1/2 Jahr so, allerdings noch wesentlich schlechter! Es manifestiert sich, man kommt alleine schwer bis gar nicht mehr aus dem Sumpf.Besser wäre es,wenn du dich zügig um eine Therapie kümmerst!

12.09.2017 10:10 • #3


bensemer
Zuri...darf ich fragen was du alles für Symptome hattest?Gruss

12.09.2017 10:14 • #4


petrus57
Ist bei mir genauso. Umso schlechter es meiner Psyche geht, desto schlechter fühle ich mich auch physisch.

12.09.2017 10:25 • #5


Und da sagen so Schlaumeier von Ärzten und Therapeuten, man soll bei schweren Depressionen Sport machen Meine erste Psychiaterin war da zum Glück anders, sie meinte: "Nein, Sie machen jetzt erstmal gar nichts, bis es Ihnen wieder besser geht."

12.09.2017 10:29 • #6


Zitat von juwi:
Und da sagen so Schlaumeier von Ärzten und Therapeuten, man soll bei schweren Depressionen Sport machen Meine erste Psychiaterin war da zum Glück anders, sie meinte: "Nein, Sie machen jetzt erstmal gar nichts, bis es Ihnen wieder besser geht."


Das sind genau die Ratschläge die man nicht umsetzen kann.... Bewegung , unter Leute gehen , ein Hobby suchen usw.
Eigentlich will man nur seine Ruhe , aber wer nicht betroffen ist , kann das nicht nachvollziehen.

12.09.2017 10:52 • x 2 #7


la2la2
Sieht man dir die Depression an?

Wenn nicht, lasse alle Akten verschwinden, erwähne keinem Arzt gegenüber etwas davon (Diagnose, Behandlung, Medikamente).
Und dann ab zum Kardiologen und nur mit der nachlassenden körperlichen Belastbarkeit (seit Monaten) vorstellen. So bekommst du ne gründliche und vernünftige Diagnostik und wirst nicht in die Schublade psychisch gesteckt.

Die "Depression" kann auch ein Symptom eines organischen Problems, z.b. Herz Kreislaufprobleme, sein....... Das findet mannur durch intensive diagnostik heraus.

12.09.2017 10:52 • #8


Micha1602
bin schon durchegechekt worden, mache regelmässig EKG und Blutbild usw...... wie immer alles ok !

12.09.2017 11:04 • #9


Schlaflose
Zitat von Micha1602:
Ich muss dazu sagen das ich seit 1 Jahr so gut wie nichts mehr mache und versuche jede Anstrengung zu vermeiden....


Dann ist es kein Wunder, dass du keine Kondition hast und bei geringen Anstrengungen wie Wasserkisten schleppen oder Radfahren schnell außer Puste bist und schwitzt.

12.09.2017 11:22 • #10


Ich bin körperlich auch ganz schnell ko, obwohl ich aufgrund meiner persönlichen Situation nicht groß den Schongang fahren kann.

12.09.2017 14:00 • #11


Zuri
Zitat von bensemer:
Zuri...darf ich fragen was du alles für Symptome hattest?Gruss


Hattest ist gut In der schlimmsten Zeit hatte ich Läuse und Flöhe: Schlafprobleme, Magendruck,Druck auf dem Brustkorb,Angstzustände,Panikattacken,Übelkeit,Erbrechen,Derealisation,Stiche im Körper (Kopf,Rücken), Rückenschmerzen,kraftlos (Puddingbeine),Schwindel,Heulkrämpfe,Antriebslos,Schwäche (Das Gefühl,Kreislaufprobleme zu haben), zu hoher Blutdruck, Ohrensausen,Schluckproblem (Kein Kloß,sondern ich konnte manchmal nicht runterschlucken), Herzstolpern, Hautausschlag (Hände)

Momentan immer noch Herzstolpern, immer mal die Puddingbeine, Sehstörungen, leichte Panikattacken (bekomme ich gut in den Griff), Kribbeln in Beinen und Armen

12.09.2017 20:43 • x 1 #12


Hallo Micha,
Könntest du eine Kiste Wasser tragen mit einem gebroches Bein? Ich könnte es nicht und so ist es bei einer Depression.
Unternehme ganz viel was dir gut tut ,lege kleine Pausen ein, nehme dir kleine Schritte vor nicht sofort die drei Kilomter wie wäre es mit nur einem halben oder ein Kilometer , jeder kleine Schritt führt dich aus deiner Krankheit , ich wünsche dir gute Besserung

12.09.2017 21:43 • x 2 #13


feechen78
Hallo
Ich leide “nur“ an panikatacken ..habe keine Depressionen.aber leistungsfähig bin ich auch nicht ..Ich schwitze schon bei den alltäglichen Dingen.spülen putzen kochen etc.wenn ich dazu noch Sport mache..spinnt mein Körper total..dann bekomme ich schnappatmung..herzrasen..schwindelgefühl etc
Also meide ich Sport so gut es geht :/

13.09.2017 19:04 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann