Pfeil rechts
116

Abendschein
Ich muß ganz ehrlich sagen, für mich war in der Zeit, der schlimmsten Panikattacken,
keine Zeit für Autogenes Training. Ich hätte es gar nicht gekonnt, hätte gar nicht so still
sitzen mögen und können. Ich war immer auf der Flucht., Konnte nicht still sitzen. Ich weiß nicht wie es
Euch ergeht? Ich bin immer in der Zeit rastlos gewesen.

16.06.2018 21:36 • #121


Pogo
Zitat von Anny36:
Ich habe ca.15 Bücher zu diesem Thema gelesen


Mir fällt ein, hast du eigentlich auch die Werke der Australischen Wissenschaftlerin und Ärztin Claire Weekes?
Sie hat u.a. die Bücher 'Hope and Help for your Nerves', 'Simple Effective Treatment of Agoraphobia', sowie die
Audio CD mit eigener Stimme 'Pass Through Panic: Freeing Yourself From Anxiety and Fear'(die Audio-Aufnahme gibt es auf Youtube) herausgebracht. Sie wird als einer der Pioniere der Cognitive Verhaltenstherapie bezeichnet.

Dr. Claire Weekes wird sehr hoch angesehen, was Angst und Panik angeht und beschreibt alle Symptome, die durch Angst entstehen, egal ob Herzstolpern, die Angst verrückt zu werden, und alles was man hier im Forum an Symptomen liest, und sagt das sei nur das Ergebnis von übersteigerter Angst. Sie war selbst betroffen, als sie jung war, aber hat es auch überwunden und ist 1990 mit 87 gestorben.

16.06.2018 21:52 • x 1 #122



Können Panikattacken langfristig für 100% verschwinden?

x 3


Zitat von Abendschein:
Ich muß ganz ehrlich sagen, für mich war in der Zeit, der schlimmsten Panikattacken,
keine Zeit für Autogenes Training. Ich hätte es gar nicht gekonnt, hätte gar nicht so still
sitzen mögen und können. Ich war immer auf der Flucht., Konnte nicht still sitzen. Ich weiß nicht wie es
Euch ergeht? Ich bin immer in der Zeit rastlos gewesen.


In meiner ganz schlimmen Zeit ging bei mir gar nichts mehr...
Dann kam der Therapeut,der gesagt hat,Autogenes Training hilft.
Hätte er gesagt,rennen Sie mit einem Marienkäfer-Kostüm die Straße rauf und runter, hätte ich das vermutlich auch gemacht.Man greift in dieser Zeit nach jedem Strohhalm.
Aber in den Akutphasen locker autogenes Training zu machen ging natürlich nicht.Das kam so nach und nach.Eher aus Verzweiflung...

17.06.2018 07:13 • #123


Zitat von Pogo:

Mir fällt ein, hast du eigentlich auch die Werke der Australischen Wissenschaftlerin und Ärztin Claire Weekes?
Sie hat u.a. die Bücher 'Hope and Help for your Nerves', 'Simple Effective Treatment of Agoraphobia', sowie die
Audio CD mit eigener Stimme 'Pass Through Panic: Freeing Yourself From Anxiety and Fear'(die Audio-Aufnahme gibt es auf Youtube) herausgebracht. Sie wird als einer der Pioniere der Cognitive Verhaltenstherapie bezeichnet.

Dr. Claire Weekes wird sehr hoch angesehen, was Angst und Panik angeht und beschreibt alle Symptome, die durch Angst entstehen, egal ob Herzstolpern, die Angst verrückt zu werden, und alles was man hier im Forum an Symptomen liest, und sagt das sei nur das Ergebnis von übersteigerter Angst. Sie war selbst betroffen, als sie jung war, aber hat es auch überwunden und ist 1990 mit 87 gestorben.


Vielen Dank für den Tipp!
Da werde ich mich mal umsehen! Danke!

17.06.2018 07:15 • #124


Obwohl sonst ein grosser Teil meiner Freizeit fürs Lesen drauf geht, hab ich mich bislang kaum (ok sind wir ehrlich, gar nicht) mit Literatur zu diesen Themen beschäftigt. Mir scheint hier, dass das ein guter Weg sein könnte Ein guter Anstoß.

Zitat von Peppolino:
Sich mal absichtlich unkontrolliert zu verhalten um zu schauen wie andere darauf reagieren und sich innerlich eins zu schmunzeln.


So albern "Übungen" dieser Art auch sind oder ausfallen könnten, wärmste Empfehlung meinerseits! Ist vermutlich auch unter Konfrontationstherapie zu verbuchen, wenn ich absichtlich "unperfekt" bin und handle, aber das finde ich persönlich eh ein vielversprechendes Konzept. Das relativiert auch meine Annahme von dem, was andere über mich denken. Wenn ich jetzt vermeintlich durch andere Augen sehe, bin ich recht neutral und häufig fällt mir auf, wie wenig Augen überhaupt hinsehen.

17.06.2018 16:53 • x 2 #125


@Romie

So sieht es aus. Bestenfalls muss man sogar über sich selbst lachen... Und das ist ein Riesen Erfolg... Die angenehmste und lustigste Art der Konfrontationstherapie

Man nimmt sich erstens selbst auf die Schippe und somit nicht so ganz ernst, und man merkt wie bekloppt man eigentlich werden kann bevor irgend ein Mensch mal etwas sagt

Das wiederum spiegelt wieder das man sich ganz schön unkontrolliert verhalten kann und es eigentlich keine Sau interessiert.

Außer vielleicht einem selber. Das bringt dann meist die Einsicht, wie blöde war ich eigentlich. Wozu die Perfektion, wenn es locker viel mehr Freude macht

17.06.2018 18:05 • x 3 #126


yellow-belly
Hallo, ich klinke mich mal ein...
ich habe mit 18 PA bekommen und bin jetzt 28.
Sie waren eine Zeit lang weg, d.h. mal 3 Jahre Angstfrei, mal 1 Jahr. Aktuell hab ich es nach gut einem Jahr Ruhe wieder volle Breitseite bekommen, allerdings habe ich sehr viel Stress, beruflich und privat (Ärger mit aktueller Vermieterin, Umzug im September...) und zudem macht mir die Hitze sehr zu schaffen. Ich glaube mitlerweile nicht mehr daran das es für immer verschindet. Ich hab immer versucht mein Leben nicht nach Angstzuständen zu richten, mir bleibt aber langsam nichts mehr anderes übrig. Ich glaube das es vereinzelte Personen wirklich schaffen und zukünftig Angstfrei leben können, dennoch sehe ich bei mir die chancen recht gering da ich oftmals glaubte es hinter mir zu haben.

30.07.2018 22:11 • #127


@yello-belly

Kein Wunder das die Ängste wieder kommen. Stress mit Vermieterin, Existentzängste,Ärger,beruflich viel Stress....

Was sagt uns beiden hübschen das ?

Wer hat sich überfordert? Richtig Du. Warum musst Du aus der Wohnung und umziehen? Wegen Dir ? Warum lässt Du beruflich so viel Stress zu ? Weil Du meinst Du packst das alles ?

Wer hat nicht gut auf sich aufgepasst ? Du

Ergebnis... Die Seele streikt macht sich durch Angst und Panik bemerkbar.

Was hast Du bis jetzt nicht begriffen ?

Das die Angst recht hat und Dich schön brav beschützt, so wie es sein soll. Du hörst nur nicht auf sie.

Sie zeigt Dir das Du Dich völlig überforderst und Du schimpfst auch noch auf die arme Angst

Die kann doch nix dafür wenn Du nicht auf Dich achtest

Machst Du alles richtig ist sie ja weg....

Immer auf die arme Angst rumhaken. Dabei sagt sie Dir doch nur das Dich etwas belastet was Du ändern solltest.

Wie hast Du so treffend geschrieben... Du hast immer versucht Dein Leben nicht auf Deine Angst auszurichten.

Dein Fehler Du hast Dich mal wieder überfordert oder überfordern lassen und zack ist die gesunde Angst wieder da und will Dir sagen das da was verkehrt läuft bei Dir. ( Arbeit, Wohnung, privater und beruflicher Ärger)

Die Angst finde ich völlig Ok. Nur das Du die Symptome nicht erkennst... Die Angst warnt Dich nur Dich nicht weiter zu überfordern. Und damit hat sie wohl Recht

30.07.2018 22:42 • #128




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann