Pfeil rechts
7

Hoffey
Guten Tag ich bin neu hier.

Zu meiner Person:
Männlich, 31 Jahre, schlank, 180cm.

Ich bin leider ratlos.

Es begann alles Anfang des Jahres mit Herzstechen, Herzrasen, Schwindel, Übelkeit, Kribbeln linksseitig.
Darauf folgte sofort ein Besuch in der Notaufnahme - die zum Glück nichts fanden. Diagnose: Vegetative Instabilität, Angststörung, somatoforme Störung, vegetative Nervensystem Instabil.
EKG und Bluttest ergaben keine Auffälligkeiten.

Jetzt, 2 Monate später und weitere 2 Besuche in der Notaufnahme habe ich immer noch Beschwerden meist Nachts.
Ein Besuch beim Kariologen brachte kein Ergebnis. EKG und Langzeit EKG, Herzultraschall, Blut alles im grünen Bereich.
MRT der Brustwirbelsäule habe ich machen lassen. Ohne Befund.
Mir kommt es so vor als würden die Beschwerden/Symptome zunehmen :/ und ich weiß nicht weiter.

Symptome/Beschwerden:
- Bruststechen (vorgestern sehr stark als würde jemand das Messer in die Brust rammen - linksseitig)
- Herzstechen (Ich glaube es kommt vom Herz)
- Kloß im Hals
- Gelegentlich drücken im Kopf
- das Gefühl als würde dir jemand den Hals abdrücken
- Brustdruck mittig
- Manche Symptome gepaart mit Kalten Schweiß
- Zittern am ganzen Körper
- kribbeln meist linke Hand, manchmal rechte und oder Füße
- Nachts aufgewacht mit Druck auf der Brust und ein Kälte Gefühl im ganzen Brustkorb bis Hals - Rachenraum
- Brennen im Brustkorb
- Aufgrund der Beschwerden Schlafstörungen
- Bei mehreren Symptomen kommt gehäufter Stuhlgang dazu
- Schwindel
- Rückenbeschwerden bzw Verspannung

Das sind die Symptome im großen und ganzen.

Meine Hausärztin ist dran beim Neurologen/Psychologen einen Termin zu vereinbaren.
Wobei ich psychisch natürlich Stress habe aber ich fühl mich nicht so als würde mir was auf der Seele brennen oder Sonstiges.

Auch ein Termin beim Osteophaten steht an - gute Idee?

Liebes Forum was meint Ihr?
Ich weiß nicht mehr weiter - bis jetzt konnte mir kein Arzt helfen.
Könnte ein Nerv eingeklemmt sein? oder die Nervenbahn hat Schäden?
Borreliose? Psyche?


Auch habe ich nochmal bei meinen Kardiologen einen Termin zur Besprechung ob eine Herz MRT in Frage kommt. Was meint Ihr.
Ich setze ja meine ganze Hoffnung in den Osteophaten das dieser etwas findet - Wenn nicht weiß ich nicht mehr weiter.

Habt Ihr Tipps oder Hilfen, geht es jemanden genauso oder ähnlich.

Bitte um Hilfe

05.03.2020 12:52 • 06.07.2020 #1


21 Antworten ↓


Jenii
Vor paar Jahren ging es mir genau so. Alles wie von dir beschrieben, viele Untersuchungen erfolgten, mehrmals Notaufnahme aber es wurde immer als Panikattacke abgestempelt . Habe dann über ein halbes Jahr eine Psychotherapie gemacht aber in dem Zeitraum ging es mir wieder besser. Habe ab und zu noch so Anfälle aus heiteren Himmel aber man muss sich einfach abreagieren und ruhig bleiben in der Situation, dann werden die Symptome auch schwächer oder anders und sind nicht mehr sooo schlimm. Man muss sich einfach ablenken und diese dummen Gedanken aus dem Kopf los werden. Ich weis es ist nicht einfach und kann auch ein bisschen dauern, bei mir fängt es leider auch schon wieder an , bin mir aber sicher ich bekomme das wieder in Griff und das wirst du bestimmt auch

05.03.2020 13:05 • #2




Hoffey
Danke für deine Antwort.
Ja bei mir kommen diese Anfälle auch aus heiterem Himmel, mal stärker mal schwächer. Dagegen tun kann ich leider nichts.
Ich habe mit Fitness vor ein paar Wochen angefangen und versuche mich gesund zu ernähren was mir auch gelingt. Denke auch nicht an diese Attacken - bis sie wieder da sind. Ich weiß kein Mittel dagegen.
Hab mit Joanniskraut Tabletten angefangen für die Innere Ruhe - ob diese helfen wird sich zeigen. Aber momentan bin ich ziemlich überfordert und hilflos mit der aktuellen Situation.

05.03.2020 13:09 • #3


Jenii
Zitat von Hoffey:
Danke für deine Antwort.Ja bei mir kommen diese Anfälle auch aus heiterem Himmel, mal stärker mal schwächer. Dagegen tun kann ich leider nichts.Ich habe mit Fitness vor ein paar Wochen angefangen und versuche mich gesund zu ernähren was mir auch gelingt. Denke auch nicht an diese Attacken - bis sie wieder da sind. Ich weiß kein Mittel dagegen. Hab mit Joanniskraut Tabletten angefangen für die Innere Ruhe - ob diese helfen wird sich zeigen. Aber momentan bin ich ziemlich überfordert und hilflos mit der aktuellen Situation.



Gerne. Das mit Sport ist gut habe ich damals auch gemacht für 1 Jahr und es hat wirklich toll geholfen eben die Ablenkung halt. Mit dem gesund Ernähren ist auch eine tolle Lösung. Hast du schon ein Blutbild mal machen lassen? Bei mir waren Anfangs die schlimmen Symptome schuld dass ich einen argen Kaliummangel hatte und im Spital Stundenlang mit Infusionen aufgepeppelt werden musste, seit dem hab ich leider eine Angststörung entwickelt immer arge Krankheiten zu haben.

05.03.2020 13:14 • #4


Hoffey
Min Blut wurde im Krankenhaus schon 3x getestet auf Mangel oder Sonstiges wie ich in der Notaufnahme war. Dort wurde gar nichts festgestellt.
Meinst du ein großes Blutbild würde helfen?

05.03.2020 15:23 • #5


Jenii
Zitat von Hoffey:
Min Blut wurde im Krankenhaus schon 3x getestet auf Mangel oder Sonstiges wie ich in der Notaufnahme war. Dort wurde gar nichts festgestellt.Meinst du ein großes Blutbild würde helfen?



Okay , ja das meinte ich. Vielleicht lässt du auch mal die Schilddrüsen anschauen und testen , das macht man auch in solchen Fällen meist. Ansonsten wie gesagt dich ablenken wenn du kannst bisschen hinlegen fernschaun entspannen

05.03.2020 16:20 • #6


Hoffey
Guten Tag,

Nach 3 Monaten bestehen Probleme weiterhin:
mein Neurologe hat mir Paroxetin letzte Woche verschrieben. Ich hab das jedoch noch nicht eingenommen, weil ich nicht wirklich gutes lese was die Nebenwirkungen angeht.
Ich habe für mein Verständnis keine Panik oder Angst Zustände.
Würde es eher als emotionale Erschöpfung wegen den Arbeitsstress der letzten Jahre bezeichnen der sich jetzt bemerkbar macht. Auf organischer Seite ist nichts zu finden, hab schon so ziemlich fast jeden Facharzt durch. (Schilddrüse steht noch aus)

Die Beschwerden verfolgen mich seit diesen Jahr (also seit 6 Monaten, davor war überhaupt nichts) und sind auch wechselnd.
Was ich ständig habe sind:

-Bruststechen linksseitig (kommt wohl nicht vom Herz fühlt sich oberflächig an, Muskeln - Nerven?) gepaart mit Brustdruck und allgemein ein Unwohlsein im oder am Brustkorb.
-Kopfdruck
-Nach dem Aufstehen immer leichte Übelkeit (aber nur nach dem Wachwerden, sonst den ganzen Tag nicht)
-ständiges Kribbeln, meist linker Arm oder Beine auch teilweise Brustbereich
-Extreme Rückenschmerzen, knackt oft - Muskelverspannung! Hab das Bedürfnis mich immer zu bewegen oder zu strecken (Bringt jedoch nicht viel)
-Geräuschempfindlich
-manchmal richtig kraftlos auch morgens schon
-Müdigkeit, Energielos
-Beim tief einatmen und dann beim Ausatmen zieht es von der Brust bis in die Finger linker Arm (manchmal echt schmerzhaft, Nerven? Muskeln?)
-hatte eine zeitlang auch extreme Schlafstörungen, die sich derzeit zum Glück gelegt haben. Hoffe es bleibt so.
-am Wochenende ist mir aufgefallen das ich keinen Alk. mehr vertrage. Zumindest spielt mein Körper schon bei einen B. die ganzen Symptome ab.
-fühle mich schnell überfordert
-manchmal auch Herzklopfen verstärkten Puls
-Blutdruck ist eher niedrig ich würde sagen im Schnitt so 110/65


Vielleicht kennt jemand von euch diese Symptome bzw. hat dieses auch in der Summe und kann mir helfen.
Kann das wirklich psychisch bedingt sein? Vorallem die extremen Rückenverspannungen, psychisch? Wie gesagt ich bin mental fit mir gehts soweit gut Arbeit is die letzte Zeit auch normal also nichts groß stressig, hatte auch Urlaub vor kurzem aber es will einfach nicht besser werden.

Ich fühl mich eher so das iwas mit meinen Nerven nicht stimmt. Psychisch wie gesagt ich kann mir nicht vorstellen das ich da Probleme habe.

Könnt ihr mir vielleicht Tips geben was ich noch tun könnte, oder was ich noch abklären sollte beim Arzt?
Und auch welches Medikament eventuell für mich geeignet wäre. Ich nehme Medikamente ungern, habe als das alles losging im Frühling Mirtazapin bei Bedarf bei meinen Schlafstörungen genommen aber wirklich niedrig dosiert. Hat auch was gebracht für den Schlaf aber sonst hatte ich keine Wirkung bemerkt. Momentan schlafe ich gut auch ohne Medikamente aber wie gesagt der Tagesablauf besteht weiterhin jeden Tag aus den oben genannten Symptomen und so langsam geht mir die Power aus weil das echt belastend ist.
Emfehlt ihr Paroxetin?

Wäre lieb wenn ich Rückmeldung von euch bekomme.

29.06.2020 18:44 • #7


tuffie 01
Hallo,
Eine Angststörung mit Depressionen sind sehr unangenehm und schmerzhaft.
Die Hyperventilation verspannt den Brustkorb und somit den Rücken etc.
Das ankämpfen bringt nichts .
Lasse es zu ,krank zu sein und tue dir täglich etwas gutes .
Leichte Bewegung wäre zum Fortteil aber nur wenn du willst.
Die Krankheit braucht seine Zeit.
Manchmal Wochen , Monate ja Jahre oder ein Leben lang.
Es kommt auf die Einstellung an.
Gute Besserung

29.06.2020 18:53 • x 2 #8


Ina2509
Hi deine ganzen Symptome kommen mir sehr bekannt vor, ich wollte auch nicht glauben das es von der Psyche kommt und wollte immer mehr Untersuchungen obwohl die Psychiaterin versucht hat mir klar zu machen das es von der Psyche kommt, bis es mir so schlecht ging das ich einfach ad genommen habe und was soll ich sagen es ist viel besser geworden, erst dann hab ich eingesehen das es nichts körperliches ist und eine Therapie angefangen.

29.06.2020 23:43 • x 1 #9


Emef1989
Hey, die Symptome habe/hatte ich auch die ersten 3monate extrem(einige mehrdazu), wurden mit der Zeit weniger, als ich wieder ins fitness einstieg, jetz habe ich mal hier und da kleinere Symptome.
Ich kann nur Beschäftigung empfehlen, je weniger du dich damit auseinandersetzt, desto weniger werden sie und die itensivität nimmt ab! Das Grübeln hält es leider immer aufrecht. Es ist anfangs schwer, sich nicht darüber nen Kopf zu machen, aber aus meiner eigenen Erfahrung als die Symptome Abnahmen, kann man aber sicher sein, dass alles vom Kopf her kommt!
Mit freundlichen Grüßen

30.06.2020 02:42 • #10


Hoffey
Danke für eure Antworten.
@Ina2509 für mich ist es nach wie vor sehr schwer zu glauben, dass es psychisch ist nachdem aber oragisch bis jetzt noch nichts gefunden wurde kann ich es natürlich aber auch nicht ausschließen. Welches AD hast du denn genommen?

@Emef1989 danke für deine Antwort. Anfang des Jahres als das alles mit den Symptomen losging habe ich mich im Fitness Studio angemeldet. Bin auch regelmäßig gegangen mit mäßigen Erfolg und dann wurden ja die Studios geschlossen. Machst du eher Ausdauer oder Krafttraining? Ich hab halt echt so mega Rückenverspannungen in der Brustwirbelsäule und ich für mich denke das die in den Brustkorb ausstrahlen - aber Orthopäde sagt es ist alles in Ordnung außer eben den Verspannungen die er spürt. MRT von der Brustwirbelsäule und HWS sind auch in Ordnung.

30.06.2020 07:10 • #11


Ina2509
Zitat von Hoffey:
Danke für eure Antworten.@Ina2509 für mich ist es nach wie vor sehr schwer zu glauben, dass es psychisch ist nachdem aber oragisch bis jetzt noch nichts gefunden wurde kann ich es natürlich aber auch nicht ausschließen. Welches AD hast du denn genommen?@Emef1989 danke für deine Antwort. Anfang des Jahres als das alles mit den Symptomen losging habe ich mich im Fitness Studio angemeldet. Bin auch regelmäßig gegangen mit mäßigen Erfolg und dann wurden ja die Studios geschlossen. Machst du eher Ausdauer oder Krafttraining? Ich hab halt echt so mega Rückenverspannungen in der Brustwirbelsäule und ich für mich denke das die in den Brustkorb ausstrahlen - aber Orthopäde sagt es ist alles in Ordnung außer eben den Verspannungen die er spürt. MRT von der Brustwirbelsäule und HWS sind auch in Ordnung.



Ich kann dich total verstehen, ich habe auch gesagt das ist nichts psychisches, ich doch nicht..... ich bin doch nicht Psychisch angeschlagen, es läuft ja alles gut das bißchen Stress mach ich ja seit Jahren mit, bis Die Gespräche mit meinem Psychologe anfingen da wurde ich nachdenklich und es wurde mir immer klarer, alles was er erzählt traf auf mich zu.
Ich nehme seit März escitalopram 10 mg.

30.06.2020 07:41 • #12


Abendschein
Hallo @Hoffey gute Antworten hast Du schon bekommen, die Frage ist, kannst Du diese annehmen und sagen,
das es vom Kopf her kommt, oder glaubst Du immer noch, das Du eine Krankheit hast?
Die Krankheit die Du hast, beruht sich auf das Psychosomatische und Du glaubst nicht, wozu die Psyche
alles im Stande ist. Sie läßt Krankheiten, oder sagen wir mal Symptome wachsen. Je mehr Du Dich darauf
konzentrierst, desto mehr Symptome kommen zum Vorschein. Ich kenne diese Art von Angst, viele, viele Jahre
lang. abletten kann man nehmen, um von der Angst runterzukommen. Ich kenne Menschen, die haben trotz
Tabletten Ängste. Das mu0 aber jeder für sich selbst entscheiden. Wichtig, in Deiner Situation finde ich, ist ersteinmal
zu erkennen, das es Ängste sind und das Du nicht Körperlich krank bist.
Ja es kommt vom Kopf. Wenn man aber in der Situation steckt, in der Du Dich befindest ist es gut eine Therapie zu machen.
Das kann lange dauern, bis man erkennt, das es "nur" Ängste sind, manchmal kann es ein Leben lang dauern, um diese
Art von Ängsten zu verarbeiten und sich frei davon zu machen.

30.06.2020 07:48 • x 1 #13


Angor
Hallo

Ich würde mal in dieser Richtung suchen, vielleicht findest Du da einige Symiome wieder.
https://pohltherapie.de/behandelbare-be...erzen.html
https://www.cmd-arztsuche.de/alles-uebe...symptome//

Ich finds eigentlich traurig, dass immer alles auf die Psyche geschoben wird, manchmal brauchts einfach nur einen verständnisvollen Arzt, der eine Physiotherapie verschreibt.
Zitat von Hoffey:
Auch ein Termin beim Osteophaten steht an - gute Idee?

Sehr gute Idee.


LG Angor

30.06.2020 07:50 • #14


Emef1989
Zitat von Hoffey:
Danke für eure Antworten.@Ina2509 für mich ist es nach wie vor sehr schwer zu glauben, dass es psychisch ist nachdem aber oragisch bis jetzt noch nichts gefunden wurde kann ich es natürlich aber auch nicht ausschließen. Welches AD hast du denn genommen?@Emef1989 danke für deine Antwort. Anfang des Jahres als das alles mit den Symptomen losging habe ich mich im Fitness Studio angemeldet. Bin auch regelmäßig gegangen mit mäßigen Erfolg und dann wurden ja die Studios geschlossen. Machst du eher Ausdauer oder Krafttraining? Ich hab halt echt so mega Rückenverspannungen in der Brustwirbelsäule und ich für mich denke das die in den Brustkorb ausstrahlen - aber Orthopäde sagt es ist alles in Ordnung außer eben den Verspannungen die er spürt. MRT von der Brustwirbelsäule und HWS sind auch in Ordnung.



Gerade bei Problemen mit rücken und Brust ist Krafttraining das beste was du machen kannst, alleine weil die Durchblutung anregt und die Problemzonen stärkt!
Ich mache ausschließlich Krafttraining, Ausdauer nur mit Fahrrad fahren oder einfach viel spazieren.

Liebe Grüße

01.07.2020 00:28 • #15


Hoffey
Danke für eure zahlreichen Antworten.
Gestern war ich bei meinem Heilpraktiker und hat mich Akupunktiert. Er meint es is bei mir psychosomatisch. Aufgrund der letzten Jahre in denen ich mich anscheinend völlig verausgabt habe in der Arbeit. Wie er das gesagt hat musste ich ihn Recht geben. Ich sag mal die letzten 6 Jahre habe ich sogut wie fast jede Woche von Montag bis Samstag gearbeitet mit ständigen Arbeitsdruck (selbstständig) und wenig Freizeit gegönnt und auch wenig Urlaub (vielleicht 10 Tage im Jahr). Er meint mein Körper sagt so gehts nicht weiter und dreht jetzt mir sämtliche Sympome auf die ich einfach nicht kontrollieren kann. Meine Psyche ist völlig intakt aber mein Geist braucht Ruhe und Ausgleich zur Arbeit meint er. Kann man vll auch als Vorstufe von Burnout bezeichnen.
Hat jemand von euch einen ähnlichen Lebenstil? Helfen da wirklich AD? Ich habe Mitte der Woche mit LASEA angefangen und hoffe auf Besserung. Gestern wars wieder nachts schlimm ich hatte von jetzt auf gleich extreme Übelkeit und war so schwach, ich hatte gefühlt nicht mal die Kraft aus dem Bett zu kommen - einen richtigen Schwächeanfall. Heute früh is es zwar besser aber ich fühl mich trotzdem nicht wirklich kraftvoll.
Geht es jemanden ähnlich?

04.07.2020 07:12 • #16


Ina2509
Mir haben ad geholfen, am Anfang hatte ich starke Bedenken und wollte sie nicht nehmen, hab alle Nebenwirkungen gegoogelt aber irgendwann war ich einfach Alternative los. Lag nur im Bett mit Schwäche, Schwindel, schmerzen im ganzen Körper, hab nur geheult.
So wollte ich einfach nicht mehr also hab ich mich doch zu ad entschieden, ich weis nicht wo ich jetzt wäre hätte ich sie nicht genommen aber jetzt geht es mir gut.

04.07.2020 09:06 • #17


Hoffey
Zitat von Ina2509:
Mir haben ad geholfen, am Anfang hatte ich starke Bedenken und wollte sie nicht nehmen, hab alle Nebenwirkungen gegoogelt aber irgendwann war ich einfach Alternative los. Lag nur im Bett mit Schwäche, Schwindel, schmerzen im ganzen Körper, hab nur geheult. So wollte ich einfach nicht mehr also hab ich mich doch zu ad entschieden, ich weis nicht wo ich jetzt wäre hätte ich sie nicht genommen aber jetzt geht es mir gut.



welche ad hast du genommen?

04.07.2020 09:07 • #18


UnfinishedStory
Was hattest du an dem Abend gegessen? Versteckte Unverträglichkeiten und Allergien können auch viele Beschwerden auslösen. Schreib dir immer mal auf was du so isst an dem Tag wo du einen Anfall hast.

05.07.2020 04:03 • #19


Ina2509
Zitat von Hoffey:
welche ad hast du genommen?



Escitalopram 10 mg

05.07.2020 07:36 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Christina Wiesemann