Pfeil rechts

Hallo!
Ich bin 16 Jahre alt und muss jeden Tag sehr oft daran denken, ob mir gerade schlecht ist und habe in der Öffentlichkeit (Schule, Veranstaltungen, Verkehrsmittel,...) Angst mich zu Übergeben.
Ich musste mich in meinem Leben sehr selten übergeben und mir war so gut wie nie schlecht.
Es fing alles vor ca. einem Jahr an. Ich war an einem Abend zu Hause und bekam auf einmal sehr starke Bauchschmerzen. Als die Bauchschmerzen sich linderten wurde mir sehr schlecht und musste mich drei mal übergeben. Ein paar Tage später wurde mir immer wieder für kurze Zeit übel und es wurde nicht besser. Schließlich ging ich zu einem Arzt, der bei mir bei relativ vielen Nahrungsmittel eine Unverträglichkeit feststellte. Also startete ich eine 40 Tage Kur, bei der ich diese Nahrungsmittel vermieden habe. Es wurde aber nicht besser. Ich bekam immer mehr Angst in der Öffentlichkeit, dass mir übel wird und ich erbrechen muss. Öfters bekam ich auch Panikattacken mit Zittern und Schweißausbrüchen. Ich hoffte, dass es in den Sommerferien besser wird, da es mit dem Schulstress zusammenhängen könnte- wurde es aber nicht. Und dazu kommt noch, dass jetzt meine Kollegen immer öfter mit mir auf Partys gehen wollen, bei denen eben auch Alk. getrunken wird und bekomme dann Angst, dass sich jemand übergeben muss. Ich möchte einfach wieder ganz normal leben und mich mal auf Veranstaltungen freuen und auch Spaß haben kann. Würde mich auf jede Antwort mit Tipps oder eigenen Erfahrungen freuen!

01.09.2014 12:31 • 10.09.2014 #1


2 Antworten ↓


nilu
Hallo Tom,

ich kann dir voll nachfühlen wie du dich fühlst. Leide ebenso an dieser Angst. Hast du generell Angst vor dem Erbrechen oder nur dass es dir in der Öffentlichkeit passieren könnte?

Hast du denn mit deinem Hausarzt nochmals gesprochen? Dass er noch etwas anderes untersucht? ich würde dir sonst raten, einen Psychologen zu suchen.

Als Tipp (versuche ich bei mir, aber hilft leider auch nicht immer, versuchen kann man es aber ) wenn du mit deinen Kollegen auf Party gehst, lass die Angst bewusst daheim. Sage ihr (kannst dich zum Beispiel vor einen Spiegel stellen) dass dir die Angst diese Party nicht kaputt machen wird, dass du es geniessen wirst! Du warst schon so oft aus und nichts passierte, dann wird auch das eine Mal nichts passieren. Ich hoffe es hilft ein wenig.

Alles Gute dir!

07.09.2014 04:11 • #2


Hey tom123,

wie auch nilu kann ich dir absolut nachfühlen. Ich leide auch unter einer solchen Angst, die sich bei mir auch schlecht bekämpfen lässt. Bei mir sind sie eindeutige Körperreaktionen aufgrund meiner Panikattacken.
Meine Methoden sie ein bisschen zu mildern:
- immer eine kleine Plastiktüte dabei haben (für den absoluten Notfall)
- etwas zu trinken dabei haben (am besten Wasser, damit einem nicht noch schlechter wird)
- bei nur leichter Übelkeit: Kaugummi kauen.

Funktionieren tut dies auch nicht immer, aber man darf einfach nicht zu fest daran glauben, dass man sich übergeben muss. Wenn ich mich zu sehr darauf konzentriere, bekomme ich immer einen Würgereiz. Übergeben musste ich mich aber nur ein einziges Mal seit 3 Jahren. Okay, eigentlich öfter, aber das war außer einmal immer nur, weil ich krank war.

Inzwischen bin ich dabei, sie irgendwie zu überstehen. Ich werde es demnächst mal mit homoöpathischen Mitteln versuchen. Und dir würde ich raten, einen Therapeuten aufzusuchen, wenn es nicht besser wird, denn sonst verschlimmert sich das so weit, dass dir fast immer schlecht ist, nicht nur, wenn du ausgehen willst.

Liebe Grüße,

LonelyAndForgotten

10.09.2014 16:04 • #3




Dr. Reinhard Pichler