Pfeil rechts
18

Hallo ihr Lieben! Eigentlich ist dieses Themengebiet ja nicht speziell für die Verhütung, aber dennoch, sie lässt mich einfach nicht in Ruhe! Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Meine Frauenärztin hat mir vor ca. 2 Wochen eine östrogenfreie Pille verschrieben (Cerazette) da ich andere nie wirklich gut vertragen hab.

Mit einer östrogenfreien Pille bekommt man ja entweder gar nicht oder nur sehr leicht und unregelmäßig seine Periode, und da ich bezüglich auf dieses Thema ein totaler Angsthase bin (ich raste schon fast aus wenn meine Periode 3 Tage zu spät ist), wollte ich fragen, ob es ihr jemanden gibt, der auch so eine Pille nimmt und wie ihr damit umgeht, nicht zu wissen, ob ihr schwanger seid. Ich bin erst 17, deshalb wäre für mich eine Schwangerschaft echt unvorstellbar!

Ist es vielleicht gar nicht so schlimm wie ich es mir vorstelle? Kann man anders feststellen, ob man schwanger ist? Soll ich öfter einen Test machen? Wie kann ich meine panischen Gedanken beruhigen?

Danke schonmal für eure Antworten!

30.10.2017 13:03 • 01.11.2017 #1


18 Antworten ↓


Daß Du verhütest ist schon einmal sehr vernünftig und was sichereres als die Pille, gibt es nunmal heutzutage nicht.
Außer man läßt es ganz bleiben, dann ist man diesbezüglich sämtliche Ängste und Sorgen los. S. ist nunmal
grundsätzlich dafür da, sich fortzupflanzen. Wenn Du deswegen so große Ängste und Sorgen hast, trotz Verhütung
würde ich lieber solange davon absehen, bis Du in der Lage bist, ohne diese Begleiterscheinungen, die möglichen
Konsequenzen zu tragen. Nämlich ein Kind zu empfangen, neun Monate damit schwanger zu sein, eine schmerzhafte
Geburt und und viele Jahre ganz für es da zu sein. S. hat auch mit Verantwortung zu tun und mit der Fähigkeit diese
zu tragen, insbesondere als Frau, denn als Frau hat man unendlich größere Nachteile, als der Mann und in dem Alter
ist die Wahrscheinlichkeit größer daß der sich dann aus der Verantwortung verkrümelt und es auch ganz einfach kann.

30.10.2017 13:24 • x 1 #2



Kann mich trotz Verhütung nie entspannen

x 3


Auraya
Also wenn man erst S. haben darf wenn man bereit ist Kinder zu bekommen dann müssten die meisten Menschen, mich eingeschlossen aber mindestens bis Mitte oder Ende 20 warten. Sicher, hat das was mit Verantwortung zu tun, aber wenn man richtig verhütet dann trägt man diese ja bereits. Wenn man die Pille korrekt anwendet ist es sooooo unwahrscheinlich schwanger zu werden, dass man das dann nur als Pech bezeichnen kann und auch dafür gibt es dann Lösungen.
Dass du mit 17 nicht schwanger werden willst und Angst davor hast ist absolut verständlich. Diese Angst sollte es dir aber nicht kaputt machen finde ich. Wenn du der Pille nicht vertraust, wieso benutzt ihr nicht zusätzlich ein Kond.? Ich kenne viele Mädels die das am Anfang immer so gemacht haben oder auch heute noch so handhaben, weil sie sich damit sicherer fühlen. Vielleicht würde dich das ein wenig beruhigen.

30.10.2017 22:26 • x 1 #3


kopfloseshuhn
Wenn man erst S. Haben dürften, wennman bereit für Kinder ist, dürfte ich immer noch keinen haben. Und ich bin 40 Jahre alt. Es gibt ja auch Menschen, die keine habenmöchte oder aus bestimmten Gründen keine bekommen sollten.

Ich bin mir nciht so sicher Barbara, was ich dir raten soll.
Entweder du redest noch mal mit deinem Frauenarzt darüber, wie unsicher dich das macht oder du suchst nach Alternativen zur Pille.
Eine Möglichkeit könnte sein, dich mal mit nfp auseinander zu setzen (mynfp.de)
Das ist eine natürliche verhütung, die - korrekt angewand - genauso sicher ist wie die Pille.
Und sie greift nicht in den Hormonhaushalt ein.
Der Vorteil dabei ist, dass du deinen Zyklus kennenlernst, deinen Körper, die Abläufe während eines Zyklus und du damit sicherer werden könntest, was das Vertrauenin deinen Körper angeht.
Denn ungeachtet deines Alters finde ich die große große Panik vor einer Schwangerschaft schon heftig.
Der SInn dahinter ist halt, dass es im Zyklus eben nur sehr sehr wenige fruchtbare Tage gibt und an den Restlichen kann gar nichts passieren.
Man lernt sich so kennen und auch vertrauen. Denn am Ende hat man, wenn man weiß, wie es geht und man sich sicher mit der Auswertung ist, S. Ohne jede weitere Verhütung. Und in den fruchtbaren Tagen benutzt man entweder andere Methoden (Kond. zB) oder lässt es, wegen des Risikos ganz sein.

vielleicht liest du dich ja mal dort ein und guckst mal, ob dir so etwas helfen könnte.
Denn ich denke das ist etwas, das dir langfristig helfen kann, die große Angst abzulegen.

Liebe Grüße

31.10.2017 15:48 • x 1 #4


kalina
Ich finde natürliche Verhütungsmethoden auch sehr gut, vor allem weil man dabei seinen Körper kennenlernt und lernt, sich zu beobachten, wann man fruchtbare Tage hat.

ABER: nicht wenn man noch so jung ist und auf keinen Fall Kinder möchte.

Eine Bekannte von mir hat mit der natürlichen Verhütung mittlerweile drei Kinder Liegt aber sicher daran, dass sie nicht ganz so zuverlässig dabei war.
Und folgendes ist dabei auch wichtig: gerade an den fruchtbaren Tagen wird man auch als Frau unvorsichtiger, weil man da auch als Frau mehr Lust hat als sonst. Deswegen an den fruchtbaren Tagen besser mit Kond. und noch anderer Methode verhüten.

Die unfruchtbaren Tage sind allerdings auch nicht hundertprozentig sicher, weil man auch zwischendrin mal einen Eisprung haben kann.
Also verlassen kann man sich darauf nicht.

Ich würde an Deiner Stelle jetzt noch eine sicherere Methode wählen (lass Dich von Arzt dazu gut beraten) und später mal eine natürliche Methode, wenn es keine Katastrophe mehr für Dich wäre, schwanger zu werden.

31.10.2017 16:05 • #5


kopfloseshuhn
Äähm...räusper

Zitat:
Die unfruchtbaren Tage sind allerdings auch nicht hundertprozentig sicher, weil man auch zwischendrin mal einen Eisprung haben kann.


Vollkommener Humbug!
Frau kann nicht einfach so zwischendurch noch einen Eisprung haben.
Ja ganz selten gibt es einen zweiten Eisprung, der erfolgt aber in der Regel sehr sehr zeitnah zum ersten und wird daher mit der Methode abgedeckt weil die sekundären östrogenzeichen ebenso darauf reagieren, wie auf den ersten.

Klar, es gibt viele viele Geschichten von Leuten die damit schwanger geworden sind. Trotz batürlicher Verhütung. Fakt ist, dass man da ersten sehr genau nachfragen muss, welche Methode denn da angewand wurde. oft heißt es dann ja die Kalendermethode
Fakt ist, dass zig tausend Frauen damit sehr wohl risikofrei verhüten.
Ich bin auch so eine die mIttlerweile im 5. Jahr erfolgreich verhütet.
Ja, man muss die Metjode erlernen, ja man muss sich auch daran halten - das ist wie die Pille muss man auch täglich nehmen, damit sie wirkt.
Und ich bin auch eine der sicheren Seite und habe keinen S. Vor dem Eisprung vor allem weil men Zyklus extrem kurz ist und ich zu sehr sehr frühen Eisprüngen neige.
In dem Forum zu der Seite kann man sich auch von den Anwednerinnen mitberaten lassen und dort sind welche, die das seit 20 Jahren erfolgreich anwenden.
UNd was die Lust angeht. Klar ist die in den fruchtbaren Tagen höher. KLar muss man da aufpassen sich nicht hinreißen zu lassen. ABer himmelghergott, wir haben doch alle ein Gehirn!
Das ist ja sonst ein Argument wie, dass der Treibtäter nix dafür kann weil die Frau nen kurzen Rock anhatte....

31.10.2017 16:24 • #6


kalina
@kopfloseshuhn

Bei mir hat eine natürliche Verhütung (keine Temperaturmethode) ja funktioniert. Ich war da diszipliniert.

Aber ich kenne einige Frauen, die damit schwanger wurden. Eine Bekannte hat trotz Temperaturmethode ungewollt drei Kinder bekommen. Gut, ich zweifel da auch ihre Gewissenhaftigkeit an.

Das mit den Eisprüngen dazwischen sagte mir der Frauenarzt. Denke, der muss wissen, wovon er spricht. Sicherlich ist das selten. Und ich kenne auch Frauen, die trotz Pille schwanger wurden. Wieweit bei diesen Vorfällen vielleicht auch ein unbewusster Kinderwunsch dahinter war, weiß ich natürlich nicht.

Ist schon klar, dass die Temperatur-Methode bei vielen Frauen (wie bei Dir) funktioniert, aber als sehr sicher und für ein so junges Mädchen würde ich das nicht unbedingt empfehlen.
Ich würde mich wirklich gut beraten lassen.

31.10.2017 19:55 • x 1 #7


kopfloseshuhn
Ichgebe zu, ich würde das auch nicht JEDEM jungenMädchen empfehlen.
Aber hier könnten die Vorteile den AUsschlag geben. Aber das muss Barbara selbst entscheiden - natürlich nach Abwägung der Alternativen.

Von Frauenärzten halte ichin dem Bezug auf Beratung inHinsicht auf nfp nciht sehr viel. Da haben mir auch schon welche den irrsinnigsten Quatsch erzählt. Ehlrich mal da zweifelt man an deren Ausbildung.
Zudem haben sie extreme finanzielle Vorteile wenn sie die Pille verschreiben.
Man muss da leider auch etwas Eigeninitiative hineinstecken und recherchieren.

31.10.2017 21:51 • x 1 #8


Von Frauenärzten halte ichin dem Bezug auf Beratung inHinsicht auf nfp nciht sehr viel. Da haben mir auch schon welche den irrsinnigsten Quatsch erzählt. Ehlrich mal da zweifelt man an deren Ausbildung.
Zudem haben sie extreme finanzielle Vorteile wenn sie die Pille verschreiben.
Man muss da leider auch etwas Eigeninitiative hineinstecken und recherchieren.[/quote]

Da gehts mir genauso! Ich habe meine Frauenärztin schon öfter nach hormonfreien Alternativen gefragt, aber sie meinte einfach, für junge Mädchen gibts da nichts. Als ich sie dann einmal ganz direkt nach dieser neuen Kupferkette für junge Frauen, die Gynefix, gefragt habe, meinte sie, die ist nicht so toll wie alle sagen und hat mir dann jetzt die Cerazette verschrieben. Ich denke, dass er hierbei nur um Geld gibt. Die verschreiben echt jedem Mädchen die Pille, auch wenn sie erst grad 14 geworden sind oder sogar noch 13, etwa um ihnen bei ihren Pickeln zu helfen. Finde ich schwachsinnig! Die meisten wissen nicht, was sie da eigentlich zu sich nehmen, da fühle ich mich schon etwas sicherer, weil ich kein Östrogen dazubekomme.

01.11.2017 08:28 • x 1 #9


kopfloseshuhn
Da bleibe noch die Möglichkeit für dich, einfach mal ein paar andere Gyns durchzutesten und ein paar andere Meinungen zumindest zu versuchen.
Manchmal findet man auf deren Homepages schon Hinweise wie aufgeschlossen die sind.

01.11.2017 08:51 • x 1 #10


la2la2
Im Zeitalter des Internets haben (Frauen)ärzte nicht mehr das Wissensmonopol wie früher.
Es gibt zu Verhütungsmethoden seriöse Informationsseiten, die UNABHÄNGIG von der Pharmaindustrie sind. Einfach mal schauen was es gibt und dann alles Vor- und Nachteile der einzelnen Methoden anschauen. Die Pille erhöht z.B. das Risiko für Thrombosen und Lungenembolien deutlich - das wird aber selbst von Frauenärzten gerne verschwiegen......

Wenn du dich entschieden hast, z.b. die Kupferspirale und deine Ärztin sich weigert ruf einfach mal bei anderen Praxen an und frage, ob sie generell die Spirale einsetzen und hol dir bei positiver Antwort direkt nen Termin...

01.11.2017 09:22 • x 1 #11


Hi Barbara,

ich finde es schon einmal gut das du dich in deinem Alter dazu entscheiden hast die Pille zu nehmen und zu verhüten. Es gibt genügend junge Menschen die ungewollt so zeitig schwanger werden. Auch schon 14. jährige oder noch jünger. Von daher finde ich es auch nicht schlimm wenn diese ebenfalls verhüten. Ich meine wenn sie schon teilweise ihr Gehirn ausschalten und so zeitig mit Geschlechtsverkehr anfangen ist dieser Schritt ja wenigstens positiv.
Sicher kann man sich über das Thema Ärzte hin und herstreiten. Es gibt solche und solche. Manche sehen wirklich nur das Geld, andere wiederrum kümmert der Patient.
Hier geht es aber nicht um das Thema Ärzte sondern darum das du dich trotz Pille sehr unsicher fühlst und Angst hast schwanger zu werden. Ob diese vorgeschlagene natürliche Verhütungsmethode da wirklich etwas für dich wäre musst du selber wissen. Lass dich beraten und das am besten von mehreren Stellen. Ich bin mir nicht sicher ob du dich mit dieser Methode wirklich besser fühlst wenn du jetzt mit Pille schon solch eine Angst hast.
Wie Auraya schon vorgeschlagen hat könntest du auch zur Sicherheit noch zusätzlich mit einem Kond. verhüten. Bis du dich halt wirklich sicher fühlst. Dir muss halt klar sein das es immer mal vorkommt das man ungewollt schwanger wird. Egal welche Verhütungsmethode. Das passiert aber in der Regel jetzt nicht so häufig. Vorallem wenn man gewissenhaft verhütet und an die Regeln hät, egal welche Verhütungsmethode.

Ich wünsche dir jedenfalls etwas mehr Ruhe und lass dich nicht so von der Angst einnehmen. Du wirst schon einen Weg finden bei dem du dich sicher fühlst.

LG Nova

01.11.2017 09:47 • x 1 #12


kopfloseshuhn
Interessanter Ansatz ist die Kupferspirale auf jeden Fall. Ich hatte sie nicht vorgeschlagen weil ich nicht wusste, ob man das bei jungen Mädchen überhaupt macht.
Wenn es keine Hormonspirale ist, kann man zusätzlich nfp machen und gewissheit über seinen Zyklus und Körper erlangen.
Ich rate so gern dazu weil ich damit selbst viel gelernt habe und viel Sicherheit gewonnen habe. Es gibt einem ein gutes Gefühl wenn man sich seines Körpers eh unsicher ist und schwierigkeiten hat, dem zu vertrauen.
Ich finde es auch jetztnoch spannend, wie das alles so abläuft und wieviel der Körper alleine so schafft und macht und regeln und das zu beobachten ist so spannend und entspannend für mich.

01.11.2017 10:25 • x 1 #13


kalina
Ich finde es auch grundsätzlich SEHR GUT, wenn man als Frau seinen Körper kennenlernt und weiß wie er funktioniert und wie der Zyklus funktioniert. Das möchte ich Dir Barbara, auf jeden Fall empfehlen, Dich mit Deinem Körper zu beschäftigen, das ist wirklich schön, wenn man sich selbst gut kennt. Nur: es dauert ein bisschen, bis man seinen Körper so gut kennt, dass man weiß, wann man Eisprung hat (auch ohne Temperaturmessung). Dann fühlt man auch, wenn die Periode kommt etc. Bei mir war das erst nach dreissig, als ich meinen Zyklus richtig gut kannte. Allerdings, eine hundertprozentige Sicherheit hatte ich dann trotzdem nicht.

Eine hundertprozentige Sicherheit bietet keine Verhütung. Aber natürlich kannst Du eine nahezu hundertprozentige Sicherheit erreichen. Mit der Pille ist man schon sehr sicher finde ich. Die Spirale wird, glaub ich, jungen Mädchen nicht so gern eingesetzt.

Wichtig finde ich aber schon, dass Du Dich bei der Verhütung sehr sicher fühlen solltest, denn das ist doch auch wichtig, damit Du auch Deine S.ualität kennenlernen und genießen kannst.

Ich empfehle Dir, Dich wirklich gut über das Thema zu informieren. Pro Familia ist da glaub ich eine gute Anlaufstelle. Und es gibt auch gute Bücher über das Thema Frau, S.ualität, Verhütung. Bei uns gibts auch so feministische Frauenberatungsstellen. Schau mal, ob es sowas auch in Deiner Umgebung gibt.
Im Prinzip find ich auch Hormone nicht so toll. Aber die muss man ja auch nicht ewig nehmen. Ich hatte auch nach einigen Jahren keine Lust mehr dazu.

01.11.2017 17:23 • x 1 #14


Zitat von Auraya:
aber wenn man richtig verhütet dann trägt man diese ja bereits.

Das Problem der jungen Dame, ist aber daß sie sich trotz Verhütung nicht entspannen kann und folglich dann eh nicht viel davon hat,
wenn dann noch dauernd Angst vor Schwangerschaft auftritt.
Zitat von Auraya:
Wenn man die Pille korrekt anwendet ist es sooooo unwahrscheinlich schwanger zu werden,

Erzähl mir nicht, daß Du die Pille immer korrekt eingenommen hast. Die Frau ist bestimmt noch nicht mal geboren worden, die sie
nicht schon vergessen hat und das auch noch vergessen und danach gebibbert hat, bis zur nächsten Periode.
Zitat von Auraya:
Wenn du der Pille nicht vertraust, wieso benutzt ihr nicht zusätzlich ein Kond.?

Das benutzt sie ja nicht, sondern ihr Partner.

01.11.2017 17:27 • x 1 #15


Auraya
Ich habe die Pille sicherlich nicht immer korrekt eingenommen, aber ich denke jemand der eine so starke Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft hat wird sehr stark darauf acht geben und die Pille danach bei kleinen Fauxpas eher schlucken als manch andere.
Es geht ja hier auch nicht darum welches die Beste Verhütungsmethode ist sondern darum, dass sie ihrer Verhütung vertraut und die Angst zumindest etwas los wird.
Und sicher benutzt Kond. der Mann, aber das tut doch nichts zur Sache oder? Verhütung tragen BEIDE, auch wenn die Frau die Pille nimmt. Und ganz einfach, wenn sie sich damit nicht sicher genug fühlt dann hat er etwas dazu beizutragen dass sie mehr Sicherheit bekommt wie z.B ein Kond. zu benutzen.

01.11.2017 19:32 • x 1 #16


Hab eben auf Dein Profil geschaut und gesehen, daß Du auch nicht viel älter bist und der Erfahrungshintergrund entsprechend auch nicht weit entfernt.

Mein Rat wäre, sich an den Frauenarzt des Vertrauens zu wenden und ihn nach zusätzlichen Verhütungsmethoden zu befragen.
Hier weiß keiner, wie die Beziehung aussieht und in wie weit, der Freund Reife mit hinein bringt, oder nicht.
Das alles sind Faktoren, die immens wichtig sind, man aber anhand der dürftigen Informationen nicht hellsehen kann.
Auch nicht, wenn man denkt, daß man mit zarten 20 Jahren, schon alles darüber zu wissen glaubt.

01.11.2017 19:40 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Blümchen111
Ich empfehle dir die Kupferkette. Die ist, wenn sie wirklich richtig sitzt; genau so sicher wie die Pille, wenn nicht sicherer, da keine Einnahmefehler entstehen. Habe meine mit 21 bekommen und ich bin ziemlich klein, ergo auch meine Gebärmutter und es war alles gar kein Problem. Dir wird vorher sowieso die Gebärmutter ausgemessen. Und da die Kette (gynefix) in den Wänden oben und unten verankert ist, verrutscht dort wie gesagt nach den ersten Monaten auch nichts mehr. Diese Gefahr besteht nur; wenn sie noch frisch ist. Du musst nur zu einem zertifizierten Arzt gehen. Normale gyns setzen diese nicht ein.

Außerdem Lernst du so tatsächlich deinen Körper kennen und weißt auch wann du fruchtbar bist, ohne irgendwelche Messungen und dazu kannst du auch immer noch mit Kond. verhüten, wenn dir eine Variante zu unsicher ist.

01.11.2017 19:59 • x 1 #18


Auraya
Richtig, ich bin vom Alter her recht nah dran, deshalb befand/befinde ich mich vor nicht allzu langer Zeit in einer ähnlichen Situation, grade wenn man so jung ist, hat man denke ich noch mehr Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft als wenn man etwas älter ist. Allein wenn man das den Eltern gestehen müsste - Horrorgedanke mit 17

Ich glaube übrigens sicher nicht alles darüber zu wissen, ich habe nur versucht Barbara zu beruhigen und ihr einen leicht umsetzbaren Tipp gegeben der ihr vielleicht etwas die Angst nehmen kann. Nicht mehr, nicht weniger.

Ich finde übrigens auch die anderen Methoden, die hier vorgeschlagen wurden gut, inwieweit was für sie umsetzbar ist und so weiter muss sie dann ja selber entscheiden.

01.11.2017 20:03 • x 3 #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann