Pfeil rechts

hallo
hat jemand mit johanniskraut erfahrung gemacht ?Welches ist am besten was ich ohne rezept kriege??oder irgendwelche naturprodukte die helfen??


danke

lg jenan

29.10.2007 21:31 • 13.12.2007 #1


18 Antworten ↓


Zitat von Jenna21joline:
hallo
hat jemand mit johanniskraut erfahrung gemacht ?Welches ist am besten was ich ohne rezept kriege??oder irgendwelche naturprodukte die helfen??


danke

lg jenan


Hallo jenan

es gibt Laif 900.

Viel Glück

29.10.2007 23:10 • #2



Johanniskraut hilft das?welches ?

x 3


ja hab mir das gerade bestellt mal schauen ob das hilft.danke

29.10.2007 23:41 • #3


kenne das johanniskraut kapseln 500 mg, großpackung 100 kapseln.
tetesept bei Dro. oder rossmann. ab und zu als sonderangebot
bei rossmann. wirkt gut. aber teuer. ich glaube 8,45 euro oder so.
fürs eigene portemanie auf dauer viel geld. leider sind die verschreibungs
pflichtigen chemisch. martha, 52 jahre, schilddrüsenunterfunktion

30.10.2007 08:35 • #4


Hi,

ich nehme Johanniskraut 425 von rathiopharm. Vertrage das sehr gur und es kann Dir auch von Deinem Hausarzt, falls es Naturheilverfahren anbietet, auch auf Rezept verschrieben werden.
Mit Johanniskraut aus der Dro. wär ich etwas vorsichtig, da die Dosierung schwanken kann oder oftmals unter einem Wirkungsniveau liegt.

Hier mal ein Link, der mir sehr geholfen hat:
http://www.psychosoziale-gesundheit.net ... kraut.html

Viel Glück,
C

30.10.2007 08:54 • #5


Hat euch das Johanniskraut denn geholfen? Mir nämlich überhaupt nicht

30.10.2007 09:12 • #6


Es müssen 900 mg am Tag genommen werden, damit es hilft. Ich habe auch das Laif 900 und nach ca. 14 Tagen ging es mir wirklich besser. Vor allem meine Depris sind davon weg gegangen. Ich nehme es jetzt bereits seit ca. 4 Monaten.

30.10.2007 10:31 • #7


hallo gast
bei dir hilft das laif??hast du gar keine panikattacken mehr?wie schlimm hattest du die den bzw wo haben die bei dir ausgelöst(einkaufen menschenmenge...)

lg jenna

30.10.2007 13:34 • #8


Also richtig heftige Panikattacken habe ich seitdem nicht mehr. Die waren bei mir aber auch nicht Situationsbezogen, sondern kamen wann sie wollten. Trotzdem habe ich noch häufig körperliche Symptome und Angst. Halt nur ohne Panik. Aber es gibt mittlerweile Tage, an denen ich fast oder ganz symptomfrei bin.
Ausserdem kann ich wieder lachen, habe Spass am Leben und kann wieder geniessen. Ich fühle mich nicht mehr ständig so antriebslos und deprimiert.
Trotzdem mache ich aber auch eine Psychotherapie. Bin aber erst bei der dritten Sitzung.

30.10.2007 19:52 • #9


Hallo Gast,

freut mich, dass dir das Johanniskraut helfen konnte. Mach weiter so! Und viel, viel Glück bei deiner Therapie...auf das du den Ängsten genauso der gar ausmachst wie der Panik

30.10.2007 20:16 • #10


danke gast hat mir geholfen probiere laif mal aus vielleicht hilft das .

30.10.2007 20:21 • #11


Hallo,

ich nehme Johanniskraut. Mal Laif - mal Felis, was grad vorrätig ist in der Apo.
Es kommt darauf an, warum das JK nehmen willst?! eine antidepressive Wirkung erzielt man erst bei 1200mg. also bei Laif600 muss man 2 Tabletten am Tag nehmen, damit es wirkt.
Und es dauert auch 3-4 Wochen (auch mal länger) bis die Wirkung einsetzt. Kann glaube ich sogar bis 6 Wochen dauern.... es ist ein langsamer Prozess im Gehirn, der Stoffwechsel im Gehirn, die Hormone werden langsam und schonend umgepolt.

Wenn du es Nur wegen der Panik nehmen möchtest, also rein als Entspannungsmittel solltest du trotzdem nicht unter 900mg am Tag kommen.... sonst wird es wenig bringen.

Aber ich google auch nochmal, vielleicht finde ich noch mehr infos.

LG
Sonne

30.10.2007 21:50 • #12


ich nochmal...

http://de.wikipedia.org/wiki/Echtes_Johanniskraut

Seit mehreren Jahren wird auch Johanniskraut häufig für leichte bis mittelschwere Fälle von Depression angewandt. Die Wirksamkeit von Johanniskraut in der Therapie der Depression ist aber umstritten. Es gibt sowohl klinische Studien, die eine Wirksamkeit belegen, als auch solche, die keine Überlegenheit gegenüber Placebo zeigen. Wesentlich mag hier auch die Dosis sein: Einige Studien gehen von mindestens 900 mg Extrakt bis hin zu 1800 mg Johanniskrautextrakt aus. Solche Dosen sind mit Johanniskrauttee, aber auch mit freiverkäuflichen Medikamenten aus dem Supermarkt, praktisch gar nicht zu erreichen. Typische Präparate enthalten hier etwa 180 mg pro Dragee, man müsste also zehn Dragees nehmen, um eine wirksame Dosis von 1800 mg zu erreichen. Andere Präparate erwecken den Eindruck, sie würden besonders viel Johanniskraut enthalten, indem z. B. von 300 mg Johanniskraut auf der Packung die Rede ist – es handelt sich hier aber um gemahlenes Johanniskraut, dessen Wirkstoffmenge gegenüber dem Johanniskrautextrakt nur etwa ein Fünftel beträgt. Bei einer Therapie ist also zu beachten, Präparate aus der Apotheke zu verwenden

30.10.2007 21:55 • #13


eine großpackung laif900 kostet über 40 €, das wird nicht erwähnt.

jeder kann sein johanniskraut so nehmen, daß er auf 900mg pro Tag kommt.

ist GAST vielleicht ein Apotheker ?

05.12.2007 19:04 • #14


Guten Morgen,

also ich habe hier auch das Rezept von meiner Ärztin für hochdosiertes Laif liegen.

Sie hat auch gesagt wie hier schon mehrfach erwähnt das die normalen Präparate aus der Dro. nicht den Effekt erzielen wie das hochdosierte was in der Apotheke erhältlich ist ...es muss einfach eine gewisse Menge davon im Körper sein um auch wirklich den Effekt zu erzielen und Sie hat mit etlichen Patientin im Bereich der leichten bis mittelschweren Depression wenn zeitgleich Therapie gemacht wird gute Erfahrungen gemacht.

Da ich aus persönlicher Erfahrung gegen die chemische Keule bin hab ich das Rezept angenommen und es freut mich ich zu lesen das der ein oder andere wirklich von sich aus bestätigen kann das es eine gute Unterstützung ist

Habt ihr denn Unverträglichkeiten gespürt?

Ich weiss jeder empfindet das anders bzw. bei uns Angst- und Panikern kommt es ja auch ncoh ein bisserl darauf an ob wir Sorge wegen dem Schlucken der Tabletten haben oder Angst vor Nebenwirkung und und und...da ist schließlich jeder anders aber dennoch würde ich gerne wissen ob ihr eine tatsächliche Unverträglichkeit am Anfang der Einnahme verspürt habt.

Lieben Gruss, linchen

06.12.2007 10:03 • #15


Hi Linchen,

ich nehme Johanniskraut jetzt seit über einem halben Jahr.
Am Anfang hatte ich ein paar Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt in Form von Übelkeit( aber nur ganz wenig) und Durchfall. Dies legte sich aber ziemlich schnell wieder, wahrscheinlich, weilich von Laif auf Johanniskraut rathiopharm umgestiegen bin. Will hier keine Werbung machen, aber das Präperat hab ich am allerbesten vertragen. Jemand anders verträgt ein anderen Präperat besser.
Nach einer Woche oder so, waren diese Nebenwirkungen aber abgeklungen und ich hab seither nur positive Wirkung auf das Johanniskraut erlebt.

Selbst wenn manche Leute sagen, dass Naturprodukte nicht wirklich helfen, würd ich lieber ein Placebo schlucken als die Chemiekeule.
Ich fahr sehr gut mit dem Johanniskraut.

Liebe Grüße,
C

06.12.2007 10:53 • #16


Guten Morgen linchen

ich nehme jetzt schon mehrere Jahre Laif 900 in doppelter Menge.

Aber, *leider* konnte ich keinen spürbaren Erfolg, jeder Mensch ist nun einmal seine eigene Persönlichkeit(!) feststellen. Dafür aber die angegebene Lichtempfindlichkeit musste ich (in den Sommermonaten) hinnehmen? Es war *nur* die Hoffnung, irgendwann einmal Heilung zu erhalten!

Manche Menschen erreichen mit einfachen Johannispräparten (a.d. Kaufhaus!), ich spreche hier nur nach, sogar noch mehr Heulattacken.

Doch es geht *nichts* über das AUSPROBIEREN!

Viel Erfolg!

06.12.2007 10:55 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Guten Morgen,

danke euch für die Antworten

Hab mir gestern in der Apotheke telefonisch alles zurücklegen lassen was ich mir dort besorgen soll und werd es nachher abholen..somit hab ich das Laif dann schon mal hier bei mir und dann sehen wir mal weiter ...

@Gast: darf ich fragen warum du es dennoch weiternimmst wenn du keine spürbare Veränderung bemerkt hast?

13.12.2007 08:54 • #18


Guten Morgen

dann ist es ganz prima! Nur der Versuch bringt das Ergebnis!!

Warum ich Johanniskraut noch einnehme und das schon über mehrere Jahre ist eine gute Frage!!

Ich habe ja nicht alles gesagt/geschrieben!

Die ist nicht das alleinige Produkt! Chemie ist auch noch dabei! Und um Chemie zu dämpfen -laienhaft gedacht!!- nehme ich hochdosiertes Johanniskraut/Baldrian dazu!?
(Und an manchen Tagen denke ich sogar, dass es hilft! Dumm - aber Glaube versetzt manchmal Berge!!?!!)
Meine Neurologin wusste das! Und da SIE mir keine Bedingungen stellte, ich jedes Mittel selbst dosieren durfte, habe ich eben -ganz einfach oder auch nicht- mich selbst erprobt?!
Und hatte -aber nur an manchen Tagen- spürbaren Erfolg erleben dürfen! Oder kam Ablenkung dazu? Das soll auch sehr wirkungsvoll sein!!
Zumindest bildete ich mir es ein! Nur von welchem Mittel das Ergebnis kam oder auch nicht, zu Johanniskraut alleine hatte ich damals noch kein Vertrauen, kann ich *leider* nicht berichten?!

ABER ICH BIN AUCH KEINE NORM!!!

Allen anderen wünsche ich nur, dass der gewünschte Erfolg nicht ausbleibt! P r o b i e r e n geht über studieren!

Viel, viel Glück und Erfolg!!

13.12.2007 09:34 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky