Hallo zusammen!

Seit ca. 1 Jahr leide ich an vermehrtem Schwitzen im Bereich der Hände und Füsse. Zuerst dachte ich ich leide unter HH und hätte etwas mit der Schilddrüse aber mein Arzt sagte mir ich wäre kerngesund. Mit der Zeit kam es dazu dass sich in speziellen Situationen(bei der Arbeit und in der uni)dieses Schwitzen verstärkte. Symptome wie Schwindel, Unwollsein, Zittern allgemeine Vespanntheit folgten. Nun bin ich der Meinung dass es etwas mit der Psyche zu tun haben muss. Die ganze Sache hat mich unsicherer und depressiv gemacht. Wenn ich überleg wie selbstsicher und fröhlich ich davor war,da gings mir wirklich gut. Insgesamt kann man sagen dass es nach meinem Abi immer und immer schlimmer geworden ist.
Vielleicht liegt es daran dass ein neuer Lebensabschnitt begonnen hat und ich insgesamt mein Leben neu ordnen muss aber ich noch nicht damit klarkomme.
Wichtig ist für mich dass ich nicht anfange mich zu isolieren.Ich versuch mich den Situationen wo es verstärkt auftritt zu stellen, aber die Symptome kommen immer wieder.Jedesmal bei der Arbeit(ich bin Verkäufer) und in der Uni beginne ich nervös zu werden,meine Hände schwitzen stark und und und,ich bin einfach nicht entspannt und locker. Auch Entspannungsübungen helfen nicht, ich weiss einfach nicht wo die Ursache genau stecken könnte. Ich will auf jeden Fall nicht aufgeben aber ich hab die Symptome einfach satt! Es gibt aber auch Situation da fühle ich mich echt wohl und entspannt und dann sind auch die Symptome weg. z.B. wenn ich mich mit meinen Freunden unterhalte oder unterwegs bin. Aber wenn ich auf mich allein gestellt bin beginge ich wieder nervös zu werden,auch z.B. beim Warten beim Arzt. Alles irgendwie komisch.
Insgesamt kann ich sagen dass ich viel Sport treibe,viele Freunde oder Bekannte habe, also eigentlich ein ausgeglichendes Leben führe.
Über mein Charakter kann ich sagen, dass ich eher sensibel bin und schon einige Ängst in mir habe,die aber vielleicht auch normal sind z.B.
Angst zu fliegen oder Zukunftsängste. Manchmal setzte ich mich auch zu schnell und zu stark selbst unter Druck.
Na ja, vielleicht hat sich ja mein Hormonhaushalt einfach nur geändert oder dies ist irgendwie die Endphase meiner Pubertät und alles geht von selbst wieder weg. Oder ist da irgendwo eine Angststörung in mir oder im Unterbewustsein die mich so Unsicher verhalten lässt und die Symptome bescherrt?Solch ich mal zum Psychotherapeuten oder Psychologen und mit
ihm reden oder es mit Johanniskraut versuchen?Ich will einfach nur so locker,fröhlich und entspannt wie in meiner Schulzeit leben und keine Probleme bei Arbeit und Uni haben!Aber ich weiss nicht wie ich das schaffen kann, deshalb bitte ich euch um Rat und Tipps!

Dafür wär ich euch sehr sehr dankbar!

Gruss und bis denn

Micha(20)

06.03.2003 11:46 • 16.05.2003 #1


2 Antworten ↓


Hallo Michael, ich bin nelly kann dir leider keinen tip geben, aber vielleich erleichter es dich einfach der gedanke nicht allein damit zu sein. Auch ich kenne diese panikataken in ganz gewöhnlichen situationen-wo ich mich dann einfach frage:warum bist du so gereitzt, wieso so angespannt und ängstlich, dann habe ich angst die kontrolle über mich zu verliere. Auch das schwitzen ist meine last seit dem ich 16-17 bin, jetzt bin ich 27 und die symptome nemen nicht ab. Ich denke auch offt daran ob es alles nomal wäre und obgleich bekomme ich sorgen ob ich damit allein bin.
mein hausarzt nimmt mich nicht für voll, schwindel usw. kämme vom niedrigem blutdruck und mit dem schwitzen soll ich mich abfinden, aber das kann ich nicht denn ich fühle daß irgendetwas mit mir nicht stimmt und auch ich weiß nicht was. Zum therapeuten zu gehen war auch mein gedanke, aber auch da habe ich angst, daß das nicht der richtige weg ist.
Vielleicht gibt es hier im Forum jemanden, der uns beiden einen Tip geben kann.

07.05.2003 17:10 • #2


Hallo,

ich würde auf jeden Fall zu einem Psychologen gehen, er wird dich wahrscheinlich auch an einen Psychotherapeuten überweisen und dir vielleicht auch Medikamente verschreiben. Du kannst es auch mit Johanniskraut probieren, mußt aber mindestens 900 mg am Tag nehmen und nach 4 Wochen eine Besserung merken!
Ich denke allein wirst du auf Dauer nicht mit deinem Problem fertig werden!
Viel Erfolg!

16.05.2003 21:28 • #3





Dr. Reinhard Pichler